LehrerIn für die Sekundarstufe Berufsbildung - Tourismus

Berufsbereiche: Wissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.200,- bis € 2.520,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Dieser Beruf ist eine Spezialisierung des Berufs LehrerIn für die Sekundarstufe Berufsbildung. Weiterführende Informationen finden Sie in der Beschreibung von LehrerIn für die Sekundarstufe Berufsbildung (Uni/FH/PH).

Dieser Beruf kann nur ausgeübt werden, wenn die gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung abgeschlossen wurde. Auch die beruflichen Tätigkeiten orientieren sich an den gesetzlich vorgegebenen Inhalten der Ausbildung.

Berufsbeschreibung

LehrerInnen für Tourismus unterrichten SchülerInnen von der 9. bis zur 13. Schulstufe an berufsbildenden Schulen in Unterrichtsgegenständen im Bereich Tourismus, wie z.B. Tourismus und Wirtschaft, Tourismusgeografie und Reisebüro, Tourismusmarketing und Kundenmanagement, Gastronomie und Hotellerie, Küchenorganisation und Kochen oder Service und Ernährung. Ziel ist es, die SchülerInnen bestmöglich auf eine berufliche Tätigkeit in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft vorzubereiten.

LehrerInnen für Tourismus unterrichten sowohl fachtheoretische als auch fachpraktische Fächer. Je nach Fachbereich vermitteln sie unterschiedliche Fachkenntnisse in den Bereichen Tourismus, Gastronomie und Hotellerie, wie z.B. über verschiedene Servier- und Servicetechniken, im Bereich Küchenmanagement oder über den Empfang und Umgang mit Gästen. Dabei richten sie die Unterrichtsinhalte an den vorgegebenen Lehrplan und wählen die geeigneten didaktischen und pädagogischen Methoden zur Vermittlung des Fachwissens aus.

Zur weiteren Unterrichtsvorbereitung wählen sie die passenden Unterrichtsmaterialien aus, erstellen Hausübungen und Tests und planen praktische Übungen, z.B. in Küchen. Neben der Vermittlung des Fachwissens stärken LehrerInnen für Tourismus auch die persönlichen und sozialen Kompetenzen ihrer SchülerInnen und fördern diese in ihren Interessen und Begabungen. Weiters organisieren sie Ausflüge und Exkursionen, helfen den SchülerInnen bei der Auswahl und Bewerbung bei Betrieben für das Pflichtpraktikum, führen Besprechungen durch und beurteilen die Leistungen der SchülerInnen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Unterricht vorbereiten und abhalten
  • Fachwissen über Tourismus vermitteln
  • Unterrichtsmaterialien bereitstellen
  • Leistungen der SchülerInnen beurteilen
  • Besprechungen mit KollegInnen durchführen
  • Elternabende abhalten
  • Vollständig personalisierter Unterricht, der perfekt an die Bedürfnisse des Schülers angepasst ist. Schwerpunkte und Themen können individuell vereinbart werden. Die Ziele im Einzelunterricht werden (je nach Schwerpunkt: Allgemeines Spanisch, Spanisch für Tourismus, Wirtschaftsspanisch) von Schüler und Lehrer gemeinsam festgelegt.
    Ziele:
    Sprachniveaus von A1 bis C1 (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen)
    Zielgruppe:
    Alle Schüler
    Voraussetzungen:
    Vorkenntnissen im Ausmaß von A1, A2, B1, B2 und C1 und Wiedereinsteiger.

    Institut:
    eHispanismo e.U.

    Wo:
    Gfrornergasse 10/2 (U4 Station Margaretengürtel, U6 Gumpendorfer Straße)

  • Berufsbegleitender Universitätslehrgang „Beratungswissenschaften und Management sozialer Systeme“ mit Studienschwerpunkt „Eventmanagement und Eventmarketing“. Der Universitätslehrgang kann mit den Abschlüssen „Zertifizierte/r EventmanagerIn", sowie mit der universitären Bezeichnung „Akademische/r EventmanagerIn“ und mit dem akademischen Grad „Master of Arts - M.A. (Eventmanagement)“ abgeschlossen werden. Eventmanagement schafft neue Formen professioneller Veranstaltungskultur und arbeitet mit kreativen Inszenierungen und durchgeplanten Präsentationsformen mit starken Aktivierungseffekten. Events sind Präsentationsformen der Zukunft. Events werden als soziale Kunstwerke eingesetzt, als Marketinginstrumente, als multimediale Ereignisse in der Wirtschaft, in Freizeit und Kultur, im Sport, in Kommunen und Gemeinden, bei wissenschaftlichen Veranstaltungen, in Tourismus und Handel, in Sozial-, Bildungs- und Verwaltungsinstitutionen, aber auch für Kinder-, Jugendlichen- und Familien- aktivitäten, für Indoor- und Outdoor-Ereignisse. Events haben eine starke Kommunikations- und Marketingfunktion, verknüpft mit hohem Erlebnischarakter.
    Ziele:
    Ziel der Ausbildung ist der Erwerb von theoretischem Wissen und praktischen Methoden für alle wesentlichen Berufsfelder der Sozialpädagogik. Zudem entwickeln Sie Analyse- und Handlungskompetenzen, um sich mit Ihrer sozialpädagogischen Tätigkeit auseinanderzusetzen.Sie werden im Rahmen der Ausbildung geschult, in Ihrem Beruf lösungs- und ressourcenorientiert vorzugehen und auftretende Fragenstellungen zu bewältigen. Ein weiteres Ausbildungsziel ist eine selbstbewusste und professionelle Identität als Sozialpädagoge bzw. als Sozialpädagogin zu entwickeln.Mit der Absolvierung unserer Ausbildung erwerben Sie Fähigkeiten zur: • Fachlichen, professionellen Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Betreuungsbedarf in verschiedenen Lebensabschnitten• Gestaltung und Reflexion professioneller Beziehungen zu KlientInnen• Arbeit in sozialen Problemfeldern und mit "gesellschaftlichen Randgruppen"• Arbeit in Teams und Organisationen• Umsetzung sozialpädagogischer und heilpädagogischer Methoden
    Zielgruppe:
    Personen, die Herausforderungen suchen, Interesse für Pädagogik und für soziale Probleme mitbringen, kommunikative Fähigkeiten haben, mit Bereitschaft zur Selbstreflexion und Freude am Leben, mit Engagement für Randgruppen und für Menschen in Problemlagen.
    Voraussetzungen:
    Matura oder Studienberechtigungsprüfung oder Berufsreifeprüfung; Teilnahme am Aufnahmeseminar. Bei Fragen beraten wir Sie gerne!
  • Berufsbegleitender Universitätslehrgang „Beratungswissenschaften und Management sozialer Systeme“ mit Studienschwerpunkt „Eventmanagement und Eventmarketing“. Der Universitätslehrgang kann mit den Abschlüssen „Zertifizierte/r EventmanagerIn", sowie mit der universitären Bezeichnung „Akademische/r EventmanagerIn“ und mit dem akademischen Grad „Master of Arts - M.A. (Eventmanagement)“ abgeschlossen werden. Eventmanagement schafft neue Formen professioneller Veranstaltungskultur und arbeitet mit kreativen Inszenierungen und durchgeplanten Präsentationsformen mit starken Aktivierungseffekten. Events sind Präsentationsformen der Zukunft. Events werden als soziale Kunstwerke eingesetzt, als Marketinginstrumente, als multimediale Ereignisse in der Wirtschaft, in Freizeit und Kultur, im Sport, in Kommunen und Gemeinden, bei wissenschaftlichen Veranstaltungen, in Tourismus und Handel, in Sozial-, Bildungs- und Verwaltungsinstitutionen, aber auch für Kinder-, Jugendlichen- und Familien- aktivitäten, für Indoor- und Outdoor-Ereignisse.Events haben eine starke Kommunikations- und Marketingfunktion, verknüpft mit hohem Erlebnischarakter.
    Ziele:
    Erwerb umfassender Veranstaltungskompetenzen, u.a.: - Gestaltung von Kommunikationsprozessen, bei Tagungen, Messen, Bildungsveranstaltungen, öffentlichen Ereignissen etc. Weitere Details siehe Homepage.
    Zielgruppe:
    Fachkräfte aus Event- und Marketingbereichen in der Wirtschaft, im Handel, im Tourismus, bei Banken und Versicherungen etc. Weitere Details siehe Homepage.
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung; Berufspraxis. Weitere Details siehe Homepage.
  • Bei dieser Weiterbildung wird sehr viel Wert auf praxisorientierte Beispiele gelegt. Wir haben eine kompakte, sehr spezifische Weiterbildung konzipiert, in der Marketingexperten aus der Tourismusbranche ihr Fachwissen an Sie weitergeben. Im Rahmen dieser Weiterbildung lernen Sie verschiedene Marketinginstrumente – wie z.B. E-Marketing oder Social Media – erfolgreich in der Tourismusbranche einzusetzen. Bei dieser Weiterbildung handelt es sich um einen staatlich geprüften und zugelassenen Fernunterricht mit 5 Studienheften und 2 Webinaren.
    Ziele:
    Nur wenn die Marketing-Arbeit professionell betrieben wird, ist ein Produkt erfolgreich. Wichtig ist es daher, seine Zielgruppe auf das touristische Produkt aufmerksam zu machen. Nur so kann für einen langfristigen Erfolg des Unternehmens gesorgt werden. In der Weiterbildung Tourismusmarketing profitieren Sie von exklusivem Experten-Know-how und lernen, wie Sie Marketing in der Tourismusbranche gezielt einsetzen können.
    Zielgruppe:
    Zur Zielgruppe der Weiterbildung Tourismusmarketings gehören Mitarbeiter aus der Tourismusbranche, die ihr Marketingwissen im Tourismus vertiefen möchten.
    Voraussetzungen:
    Für diese Weiterbildung wird ein Schulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung oder die (Fach-) Hochschulreife oder mehrjährige Berufserfahrung.

    Institut:
    IST-Studieninstitut

    Wo:
    Fernunterricht

  • Der weiterbildende Fernstudiengang bildet eine ideale Brücke zwischen akademischem Wissen einerseits und praktischer Anwendung andererseits. Das berufsbegleitende MBA-Fernstudium baut Managementkompetenzen und betriebswirtschaftliches Know-how gleichermaßen auf. Durch die Kombination von Pflicht-Basis-Modulen und frei wählbaren Studienschwerpunkten bietet das Studium eine praxisorientierte und berufsqualifizierende Ausbildung auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse.
    Ziele:
    Betriebswirtschaftliche Grundlagen:- Allgemeine Betriebswirtschaftslehre/Volkswirtschaftslehre - Rechnungswesen, Finanzierung, Investitionen - Wirtschafts- und Arbeitsrecht - Unternehmensführung - Human Resource Management - Informationsmanagement, E-Business/E-Commerce -Internationalisierung / Internationale Kompetenzen Studienschwerpunkte (alternativ):- Freizeitwirtschaft und Tourismus - Gesundheits- und Sozialwirtschaft - Logistikmanagement - Marketing - Produktionsmanagement - , Führungs- und Kontrollsysteme, Kommunikation in der Krise, Umstrukturierung im Insolvenzverfahren, Anfechtung, Finanzierung und Bankverhalten, Unternehmensverkäufe
    Voraussetzungen:
    Mit Erststudium und ohne Erststudium / ohne Abitur möglich. Weitere Infos unter www.zfh.de/mba/fernstudien/

    Institut:
    Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

    Wo:
    Hochschule Koblenz, RheinAhrCampus

  • Kommunikation, Kultur, Geschäftskompetenz, Russland
    Ziele:
    Praktisches (Er-) Leben im russischen Alltag, interkulturelle Geschäftskompetenz, Kommunikationsregeln mit dem russischen Geschäftspartner oder Gast, Überblick über die Begriffe der russischen Kultur.
    Zielgruppe:
    Alle die geschäftlich nach Russland wollen oder müssen.Alle die mit russischen Gästen in Österreich zu tun haben, Tourismus, Gastronomie
    Voraussetzungen:
    Keine

    Institut:
    Krinner Consulting

    Wo:
    auf Anfrage, nach Bedarf

  • Fachspezifisches Vokabular, Situationen, Phrasen,Erwerb von aktiver und passiver fachspezifischer Sprachkompetenz
    Ziele:
    Sicheres Kommunizieren in Englisch in berufstypischen Situationen
    Zielgruppe:
    Personen, die aufbauend auf Grundkenntnissen Ihre Sprachkompetenz erweitern wollen,Personen im Beruf,Personen die Arbeit im Tourismus, Gastronomie, Hotelerie, Verkauf, Transport suchen und sich höher qualifizieren wollen
    Voraussetzungen:
    Englisch Grundkenntnisse

    Institut:
    Sprachschule Dr.Lenz

    Wo:
    1070Wien, Lindengasse 8

  • fachspezifisches Vokabular, Phrasen, Situationen, Erwerb und Festigen der aktiven und passiven fachspezifischen Sprachkompetenz
    Ziele:
    Sicheres aktives und passives Kommunizieren in berufsspezifischen Situationen
    Zielgruppe:
    Personen, die in Hotelerie, Gastronomie, Verkauf, Transport tätig sind oder Arbeit suchen und Ihre sprachliche Kompetenz und Anstellungschancen verbessern wollen
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse

    Institut:
    Sprachschule Dr.Lenz

    Wo:
    1070 Wien, Lindengasse 8

  • Fachspezifische Vokabel, Wendungen,Alltägliche und besondere Situationen
    Ziele:
    Die Teilnehmer sollen Sicherheit im Umgang mit Kunden und Kollegen erlangen indem sie die fachspezifischen Ausdrücke und Wendungen aktiv und passiv beherrschen; sie sollen in der Lage sein in jeder Situation sprachlich korrekt zu agieren und zu reagieren
    Zielgruppe:
    Personen, die D auf B Niveau sprechen und sich berufsspezifisch höher qualifizieren wollen
    Voraussetzungen:
    Gute D-Kenntnisse B Niveau

    Institut:
    Sprachschule Dr.Lenz

    Wo:
    1070Wien, Richtergasse 7/Stiege 2

  • Fachsprache für Büro-kaufmännischer Bereich, richtig und höflich telefonieren,Kundenkontakt,Verkaufsgespräch, Reklamationsmanagement, Gastronomie,Hotel,Verkehr
    Ziele:
    Sicheres Anwenden der fachspezifischen Vokabel und Redewendungen, aktiv und passiv, spontan und in Standardsituationen
    Zielgruppe:
    Jugendliche mit Migrationshintergrund, die Ihre D- Kenntnisse verbessern wollen und sich fachspezifisch weiterbilden wollen um sich höher zu qualifizieren und die den Berufseinstieg vorbereiten wollen
    Voraussetzungen:
    Deutsch auf A2 Niveau

    Institut:
    Sprachschule Dr.Lenz

    Wo:
    1070Wien, Richtergasse 7/Stiege 2

  • 10 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Allgemeinbildung
  • Aufgeschlossenheit
  • Deeskalationskompetenz
  • Durchsetzungsvermögen
  • 1
    • Geduld
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Kommunikationsstärke
  • Pädagogische Fähigkeit
  • Präsentationsfähigkeiten
  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Didaktikkenntnisse
  • Pädagogikkenntnisse
  • Berufliche Bildung
  • Betreuung von Jugendlichen
  • Classroom Management
  • E-Learning
  • Erwachsenenbildung
  • Interkulturelles Lernen
  • MS Office-Anwendungskenntnisse
  • Nachhilfeunterricht
  • Unterstützende Kommunikation