SPS-ProgrammiererIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT / Maschinenbau, Kfz, Metall / Wissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.490,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Dieser Beruf ist eine Spezialisierung des Berufs AutomatisierungstechnikerIn. Weiterführende Informationen finden Sie in der Beschreibung von AutomatisierungstechnikerIn (Schule).

Berufsbeschreibung

Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) sind Geräte, die zur Steuerung oder Regelung in Anlagen und Maschinen eingesetzt werden. Sie können für eine spezifische Verwendung programmiert werden. Die elektronischen Steuerungen und Systeme tragen beispielsweise dazu bei, dass Produktionsprozesse automatisiert werden können.

SPS-ProgrammiererInnen bauen, programmieren, warten und reparieren speicherprogrammierbare Steuerungen. Sie nehmen Geräte der Steuerungstechnik in Betrieb, montieren diese an den Anlagen und Maschinen und verkabeln diese. Weiters optimieren sie Produktionsprozesse, indem sie neue steuerungstechnische Lösungen und Konzepte entwickeln. Diese neuen Konzepte testen sie zunächst auf ihre Funktionsfähigkeit und begleiten den Prozess vom Prototyp bis zur Serienanfertigung. Zudem kümmern sich SPS-ProgrammiererInnen um die Reparatur, den Umbau oder die Überholung von SPS-Geräten. Sie führen Fehleranalysen durch und beheben technische Störungen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • SPS-Programme schreiben und pflegen
  • Betriebssysteme und Anwendungsprogramme programmieren
  • Produktionsprozesse optimieren
  • Softwareupdates installieren
  • Geräte und Systeme montieren und in Betrieb nehmen
  • Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen
  • KundInnen beraten und einschulen
  • Das Tätigkeitsfeld von Technischen Redakteuren erweitert sich aktuell durch weitere Publikationsmöglichkeiten mehrsprachiger Informationsdokumente in einem globalen Markt. Zusätzlich zur traditionellen Print- und Online-Publikation besteht heute die Möglichkeit, Informationen auf mobilen Endgeräten auszugeben, 3D-Bewegtbilder, Audio, Augmented und Virtual Reality einzusetzen oder die Kommunikation teilweise zu automatisieren. Das Studium vermittelt fundiertes Grundwissen in den wesentlichen Wissensgebieten der Technischen Kommunikation und zeigt den aktuellen Entwicklungsstand bei der Publikation von traditionellen und neuen Ausgabemedien. Sie können mit diesem Wissen Informationsdokumente zielgruppengerecht konzipieren sowie die Publikation in unterschiedlichen Medien vorbereiten und die Medienproduktion managen. Für Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb stehen, bildet dieses Wissen die Basis für erfolgreiche Technische Kommunikation mit den Kunden. Mit der Master Thesis vertiefen Sie dieses Wissen in Fachgebieten, die Sie selbst bestimmen. Mit dem Masterabschluss erwerben Sie einen international anerkannten akademischen Grad und qualifizieren sich langfristig für die anspruchsvollen Anforderungen eines globalen Arbeitsmarktes.
    Zielgruppe:
    Technische Redakteure, Technikautoren, Personen mit techn. Kenntnissen zB Ingenieure, Techniker, Meister; Personen mit Kenntnissen aus Informatik/Kommunikation zB Fachübersetzer, Programmierer, Lehrer; Technische Illustratoren, Technische Grafiker
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossenes Hochschulstudium oder gleichzuhaltende Qualifikation aufgrund fachlich relevanter Berufserfahrung (2 bis 8 Jahre – abhängig davon, ob eine Studienberechtigung vorhanden ist und welches Studium angestrebt wird). Aus- und Weiterbildungszeiten können eingerechnet werden.
  • Der Lehrgang hat den Zweck, Ihnen umfassend alle fachlichen, theoretischen und praktischen Fähigkeiten sowie Kenntnisse über die Robotik zu vermitteln, um z. B. in einem Unternehmen Roboter zu warten sowie zu programmieren.
    Ziele:
    Der Lehrgang hat den Zweck, Ihnen umfassend alle fachlichen, theoretischen und praktischen Fähigkeiten sowie Kenntnisse über die Robotik zu vermitteln, um z. B. in einem Unternehmen Roboter zu warten sowie zu programmieren. Die Ausbildungsziele im Einzelnen: 1. Der Lehrgang vermittelt Ihnen umfassend alle für die Robotertechnik wichtigen Fähigkeiten und Kenntnisse der Mechanik, Elektronik und Sensorik. 2. Sie lernen die verschiedenen Fortbewegungsmöglichkeiten mobiler Roboter, die Energieübertragung und -speicherung sowie die Kraftübertragung, Motoren und Getriebe in der Robotik kennen. 3. Sie erlernen das Programmieren von Robotern. 4. Durch den Lehrgang erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Industrieroboter, deren Aufbau, Einsatz und Programmierung.
    Zielgruppe:
    Der Lehrgang soll dem bestehenden Mangel an qualifizierten Roboter-Technikern und -Programmierern abhelfen und ist gedacht für - alle, die sich auf eine Tätigkeit als Roboter-Fachkraft spezialisieren wollen und mit dieser Tätigkeit Geld verdienen möchten - Roboter-Führer oder Roboter-Einsteller, die sich beruflich besser qualifizieren möchten - Betriebe und Unternehmen jeder Art, die Roboter-Techniker bzw. -Programmierer dringend benötigen und die durch die Ausbildung eigener Mitarbeiter die Wartung etc. sicherstellen, optimieren und dadurch Kosten senken wollen - Elektroniker und Elektrotechniker, die ihre Kenntnisse in der Robotik erweitern und vertiefen wollen - Servicetechniker, die für die Wartung und Instandhaltung von Robotern verantwortlich sind und ihre Kenntnisse in der Robotik erweitern und vertiefen wollen - Mechatroniker, die sich stärker auf die Robotik spezialisieren wollen - Informatiker, die mehr über Typ, Einsatz, Bau und Konstruktion von mobilen und stationären Robotern erfahren wollen - Marketing- und Vertriebsmitarbeiter von Roboteranbietern, die mehr über Roboter erfahren wollen, um z. B. kompetenter gegenüber Kunden aufzutreten - alle Berufsgruppen, die mit der Konstruktion und dem Bau von Robotern beschäftigt sind und sich einen Überblick über die Technik verschaffen möchten - interessierte Personen, die mit Robotern beruflich oder privat zu tun haben und die ihr Wissen über Roboter erweitern wollen - jeden, der durch die Weiterqualifizierung eine höhere Wertschätzung an seiner Arbeitsstelle und Einkommens­verbesserungen anstrebt oder seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern möchte
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an diesem Lehrgang müssen Sie keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. Sie sollten ein gewisses Interesse an Elektronik, Mechanik und Programmierung mitbringen und Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer sowie dem Betriebssystem Windows haben. Neben einer abgeschlossenen Schulausbildung ist ein mathematisch-physikalisches Interesse von Vorteil.

    Institut:
    Fernschule Weber

    Wo:
    Fernstudium

  • Erwerb von umfassenden Kenntnissen und Fähigkeiten über Speicherprogrammierbare Steuerungen und die nach IEC definierten Programmiersprachen für den erfolgreichen Einsatz im Beruf.
    Ziele:
    Erwerb von umfassenden Kenntnissen und Fähigkeiten über Speicherprogrammierbare Steuerungen und die nach IEC definierten Programmiersprachen für den erfolgreichen Einsatz im Beruf. Die Ausbildungsziele im Einzelnen: 1. Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die Grundlagen der Speicherprogrammierbaren Steuerungen sowie der Programmierung nach IEC-Norm 61131-3 und lernen die Basissprachen für Verknüpfungssteuerungen Anweisungsliste (AWL), Kontaktplan (KOP) und Funktionsplan (FUP) kennen. 2. Der Lehrgang vermittelt Ihnen alle Kenntnisse und Fähigkeiten der modernen IEC-Programmiersprachen Funktionsbausteinsprache (FBS) und Strukturierter Text (ST) zur symbolischen Programmierung. 3. Abschließend lernen Sie die nach IEC-Norm definierte Ablaufsprache (AS) kennen, mit der Ablaufsteuerungen für bestimmte Prozesse – Chargen- und Batchprozesse – programmiert werden.
    Zielgruppe:
    Der Lehrgang soll den bestehenden Mangel an qualifizierten Fachkräften im Bereich der Speicherprogrammierbaren Steuerungen und der IEC-Programmierung abhelfen und ist gedacht für - alle, die sich auf die Programmierung von Speicherprogrammierbaren Steuerungen spezialisieren oder weiterbilden wollen und mit dieser Tätigkeit Geld verdienen möchten - Betriebe und Unternehmen jeder Art, die eigene Mitarbeiter als Fachkraft im Bereich SPS und IEC-Programmierung ausbilden wollen - SPS-Programmierer und Ingenieure, die die Vorteile der höheren IEC-Sprachen erlernen wollen - jeden, der durch Steigerung seiner Qualifikation eine höhere Wertschätzung an seiner Arbeitsstelle und Einkommensverbesserungen anstrebt oder seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern möchte
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an diesem Lehrgang müssen Sie keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. Allerdings sollten Sie neben einer abgeschlossenen Schul­ausbildung mindestens eine technische Berufsausbildung absolvieren oder absolviert haben. Sie sollten mathematisch und naturwissenschaftlich interessiert sowie mit dem Umgang eines Computers und dem Betriebssystem Windows vertraut sein.

    Institut:
    Fernschule Weber

    Wo:
    Fernstudium

  • Profibus auf Basis S7-300/S7-400: * PB Grundlagen * PB Buszugriff, Übertragungsprotokoll * PB Telegramme * Integrierte DP Schnittstelle * PB CP342-5 * Störungssuche, Analyse
    Ziele:
    Dieser Kurs richtet sich an Siemens S7-300 / S7-400 Programmierer, die Kenntnisse von Simatic Net Profibus benötigen und erarbeiten wollen, um dezentrale SPS- bzw. Kommunikations-Strukturen ändern, anpassen bzw. selbst entwickeln möchten oder Mitarbeiter der Instandhaltung und Wartung, die Störungssuche und Erweiterungen der Profibus-Vernetzungen mittels S7-300/S7-400-Steuerung betreiben wollen.
    Zielgruppe:
    SPS-Programmierer, Elektriker, Elektische Instandhaltung
    Voraussetzungen:
    Kurs Einsteiger SIMATIC S7 oder gleichwertige Kenntnisse

    Institut:
    SOFTwerk Professional Automation GmbH

    Wo:
    Seminarraum SOFTwerk in Wels

  • SIMATIC STEP7 (S7-300/S7-400):* Adressierungsarten; speicher- und registerindirekte Adressierung* Datenverwaltung mit komplexen Datenstrukturen* Parametrierbare Funktionen und Funktionsbausteine* multiinstanzfähige Funktionsbausteine* System- und Systemfunktionsbausteine anwenden* SIMATIC S7-Bibliotheken anwenden* Analogwertverarbeitung mit SIMATIC S7* erweiterte Arithmetik und Akkumulatoroperationen* Vertiefung S7-Kommunikation (MPI/DP)
    Ziele:
    Dieser Kurs richtet sich an Siemens S7-300/S7-400 Programmierer die tiefer gehende Kenntnisse der SIMATIC S7-300 / S7-400 benötigen und sich mit den erweiterten Programmiermöglichkeiten vertraut machen möchten.
    Zielgruppe:
    Elektriker, Elektische Instandhaltung, SPS-Programmierer
    Voraussetzungen:
    Kurs SIMATIC S7 Einsteiger/Instandhaltung oder gleichwertige Kenntnisse mit S7-300/S7-400

    Institut:
    SOFTwerk Professional Automation GmbH

    Wo:
    Seminarraum SOFTwerk in Wels

  • * WinCC-Control Center* Client/Server - Architekturen (Single User, Multi User, Multi-Client Projektierung)* WinCC Explorer* Variablenhaushalt (Verbindungsprotokolleinstellungen, Variablen definieren)* Alarm Logging* Tag Logging* Graphics Designer (Standard-Objekte, Sm@rt-Objekte, Windows-Objekte)* C-"Grundkurs" (Einführung in benötigte Funktionen)* Global Scripts* Cross Referenz* Report Designer* Text Library* User Administration* Autostart
    Ziele:
    Dieser Kurs richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Projektierung und Inbetriebnahme, die die SIMATIC WinCC Grundlagen erlernen möchten und hiermit dann einfach und elegant Visualisierungs- und Archivierungsapplikationen entwickeln möchten.
    Zielgruppe:
    Elektriker, Elektische Instandhaltung, SPS-Programmierer
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse SPS/Steuerungstechnik; MS-Windows Handhabung

    Institut:
    SOFTwerk Professional Automation GmbH

    Wo:
    Seminarraum SOFTwerk in Wels

  • SPS-Programmierung (S7-300/S7-400):1 Woche: * Grundlagen der SPS * Systemübersicht SIMATIC S7 * SIMATIC-Manager und Step7-Objekte * Hardwareprojektierung mit STEP7 * STEP 7 zur Programmerstellung, Dokumentation und Fehlersuche * Softwarestruktur und Grundoperationen STEP 7 * absolute und symbolische Adressierung * Zahlensysteme (Dezimal, Dual, Hexadezimal, Real) * Datenbausteine und Datenformate * Kommunikation über die MPI-Schnittstelle * Dezentrale Peripherie an S7 (Profibus DP) * Inbetriebnahme########2 Woche: * Adressierungsarten; speicher- und registerindirekte Adressierung* Datenverwaltung mit komplexen Datenstrukturen* Parametrierbare Funktionen und Funktionsbausteine* multiinstanzfähige Funktionsbausteine* System- und Systemfunktionsbausteine anwenden* SIMATIC S7-Bibliotheken anwenden* Analogwertverarbeitung mit SIMATIC S7* erweiterte Arithmetik und Akkumulatoroperationen* Vertiefung S7-Kommunikation (MPI/DP)
    Ziele:
    Dieser Kurs richtet sich an zukünftige Siemens S7 Programmierer, die Kenntnisse von der SIMATIC S7 (S7-300/S7-400) benötigen und erarbeiten wollen, um mit dem STEP 7 Programmierpaket bestehende SPS Programme zu ändern und anzupassen bzw. selbst zu entwickeln.In der zweiten Woche werden die SIMATIC S7 spezifischen Spezialitäten der erweitereten AWL-Programmierung erläutert und geübt.
    Zielgruppe:
    Elektriker, Elektische Instandhaltung, SPS-Programmierer
    Voraussetzungen:
    Erfahrungen mit elektrischen Steuerungen; Grundkenntnisse MS-Windows Handhabung

    Institut:
    SOFTwerk Professional Automation GmbH

    Wo:
    Seminarraum SOFTwerk in Wels

  • SPS-Programmierung (S7-300/S7-400): * Grundlagen der SPS * Systemübersicht SIMATIC S7 * SIMATIC-Manager und Step7-Objekte * Hardwareprojektierung mit STEP7 * STEP 7 zur Programmerstellung, Dokumentation und Fehlersuche * Softwarestruktur und Grundoperationen STEP 7 * absolute und symbolische Adressierung * Zahlensysteme (Dezimal, Dual, Hexadezimal, Real) * Datenbausteine und Datenformate * Kommunikation über die MPI-Schnittstelle * Dezentrale Peripherie an S7 (Profibus DP) * Inbetriebnahme
    Ziele:
    Dieser Kurs richtet sich an zukünftige Siemens S7 Programmierer, die Kenntnisse von der SIMATIC S7 (S7-300/S7-400) benötigen und erarbeiten wollen, um mit dem STEP 7 Programmierpaket bestehende SPS Programme zu ändern und anzupassen bzw. selbst zu entwickeln.
    Zielgruppe:
    Elektriker, Elektische Instandhaltung, zukünftige SPS-Programmierer
    Voraussetzungen:
    Erfahrungen mit elektrischen Steuerungen; Grundkenntnisse MS-Windows Handhabung

    Institut:
    SOFTwerk Professional Automation GmbH

    Wo:
    Seminarraum SOFTwerk in Wels

  • * Systemüberblick SIMATIC WinCC flexible (Micro, Compact, Standard, Advanced)* Projekt anlegen* Kommunikation über MPI/Profibus-Schnittstelle mit S7 (mit Variablen und Bereichszeiger)* Erstellung von Prozessbildern mit Balken und Kurven/Funktionen* Benutzerverwaltung (Passwortschutz)* Übernahme eines ProTool-Projektes* Meldungsprojektierung* WinCC flexible Optionen: Kurvenprojektierung, Datenarchivierung, Rezeptverwaltung* weitere WinCC flexible Optionen vorstellen: Sm@rtAccess, Sm@rtService, ...* Runtime-Scripting vorstellen* für Geräte der WinCC-flexible-Gerätegeneration und PCs mit WinCC flexible RunTime (PC-Visu)
    Ziele:
    Dieser Kurs richtet sich an jene Personen, welche Textpanels, vollgrafikfähige Panels und/oder die Visualisierung WinCC flexible RT auf einem PC projektieren oder Änderungen daran vornehmen möchten. Ebenso an Umsteiger die bis jetzt ProTool Lite, ProTool bzw. ProTool/Pro im Einsatz hatten, und nun auf die neue Engineering- und/oder Runtimesoftware WinCC flexible umsteigen wollen bzw. müssen, um die neuen Bediengeräte zu nutzen.
    Zielgruppe:
    Elektriker, Elektische Instandhaltung, SPS-Programmierer
    Voraussetzungen:
    Erfahrungen mit elektrischen Steuerungen; Grundkenntnisse MS-Windows Handhabung

    Institut:
    SOFTwerk Professional Automation GmbH

    Wo:
    Seminarraum SOFTwerk in Wels

  • <p>Das Angular-Framework bietet eine große Basis für die Bereitstellung reichhaltiger Client-seitiger Web- und Native-Anwendungen mit einer Spezialisierung auf Datenbindung. Lernen Sie, was Angular ist und was es wirklich kann!</p>Welche Vorteile bringt Angular mit sich und warum sollten Sie es verwenden? <p>Angular wurde von Google entwickelt, um die Herausforderungen zu bewältigen, denen Programmierer beim Erstellen komplexer Single-Page-Application (SPA) gegenüberstehen. </p><p>Angular bietet eine Basis für die Bereitstellung reichhaltiger Client-seitiger Web-Anwendungen mit einer Spezialisierung auf Datenbindung. Wenn Ihre Web-App also Inhalte in der Benutzeroberfläche aktualisieren muss, wenn ein Benutzer sie eingibt oder verändert, können Sie das mit Angular ganz einfach tun. </p><p>Entdecken Sie die Grundlagen von Angular, einschließlich leistungsstarker Funktionen wie Zwei-Wege-Datenbindung, umfassendes Routing und Dependency Injection. Sie werden Schritt für Schritt durch die Angular-Plattform geführt und konzentrieren sich dabei auf die komponentenbasierte Architektur von Angular. </p><p>Kurz gesagt, Angular bietet Ihnen die Möglichkeit, clientseitige Webanwendungen und sogar native Anwendungen zu erstellen und deren Komplexität im Laufe der Zeit zu verwalten.</p><p>Lernen Sie, was Angular ist und was es kann, während Sie eine voll funktionsfähige Web-App von Anfang bis Ende erstellen werden.</p>Angular Architektur ÜbersichtWarum solle man Angular verwenden?Grundlagen von TypeScriptKomponenten, Bootstrap und das DOMDirektiven und PipesDatenbindungInjektion von AbhängigkeitenDienste und andere GeschäftslogikDatenpersistenzRoutingAngular-KomponentenNgModule und das Root-ModulMetadaten der KomponenteBootstrapping des Moduls für den BrowserDer KomponentenselektorDas Komponenten-TemplateDas Styling einer KomponenteVerwendung anderer Komponenten in einer KomponenteInterpolation und der AusdruckskontextEigenschaftsbindungEreignis-BindungDaten mit @Input in die Komponente holenAbonnieren von Komponentenereignissen mit @OutputAngular-Direktiven und -PipesStrukturelle Direktiven: ngIfStrukturelle Direktiven: ngForAttribut-Direktiven: EingebautAttribut-Direktiven: BenutzerdefiniertVerwenden von DirektivenwertenArbeiten mit Ereignissen in DirektivenAngular-Pipes: EingebautAngular-Pipes: BenutzerdefiniertAngular-FormulareAngular FormulareTemplate-gesteuerte FormulareModell-gesteuerte FormulareValidierung: EingebautValidierung: BenutzerdefiniertFehlerbehandlungAngular-Dependency Injection und Services (Dienste)Wie Angular die Dependency Injection ausführtDienste in AngularInjektion von KlassenkonstruktorenErstellen und Bereitstellen eines DienstesBereitstellen von Diensten im RootVerwendung des Dienstes in KomponentenDer @Inject-DekoratorInjektions-TokenHTTP-Zugriff in AngularDer Angular HttpClientVerwendung eines Mock-Backends für HTTP-AufrufeVerwendung des HttpClient für GET-AufrufeVerwendung von Suchparametern in GET-AufrufenVerwenden des HttpClient für POST-, PUT- und DELETE-AufrufeBehandlung von HTTP-FehlernRouting in AngularSetzen der Basis href und Konfigurieren von RoutenRegistrierung von Routing im App-ModulRouter-OutletsRouter-LinksArbeiten mit Routing-ParameternVerwenden der Router Klasse zum NavigierenVerwenden einer Funktion NgModule für RoutenLazy Loading eines RoutenmodulsStyling von Komponenten in AngularDie View-Encapsulation-ModiWie Angular Stile auf Komponenten überträgtGemeinsame CSS-Selektoren verwendenSpezielle CSS-Selektoren, die Angular unterstütztArbeiten mit globalen Styles
    Zielgruppe:
    Interessenten mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Berufserfahrungen im Medienbereich, Kommunikationsbereich oder kaufmännischen Bereich, die sicher im Umgang mit dem PC sind sowie eine Affinität zum Internet und digitalen Medien haben und eineAngular für Einsteiger - Beratung, Coaching, Workshop, Training suchen!
    Voraussetzungen:
    Keine besonderen Anforderungen.

    Institut:
    HECKER CONSULTING

    Wo:
    Virtuelles Klassenzimmer, Live-Online-Seminar

  • 6 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Einsatzbereitschaft
  • 2
    • Neugier
    • Selbstgesteuertes Lernen
  • 1
    • Innovatives Denken
  • Reisebereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Elektronikkenntnisse
  • Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Antriebstechnik
  • Bussysteme
  • C
  • C++
  • Fehlerbehebung an elektronischen Anlagen
  • Inbetriebnahme von Prozessanlagen
  • MatLab
  • MS Office-Anwendungskenntnisse
  • PCS7
  • Programmierung von NC-Maschinen
  • SIMATIC WinCC
  • Simulink