Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Land- und BaumaschinentechnikerIn - Schwerpunkt Landmaschinen

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: ∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.400,- * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

Land- und BaumaschinentechnikerInnen reparieren und warten alle Arten von Landmaschinen und Baumaschinen. Neben den Reparatur- und Wartungsarbeiten (Austauschen schadhafter Teile, Schmieren beweglicher Teile usw.) führen sie auch Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten an diesen Maschinen und Anlagen durch und fertigen fallweise auch Einzelteile dafür an (händisch oder maschinell). Zu Ihren Aufgaben gehören weiters auch alle Einstell-, Nachstell- und Kontrollarbeiten an den elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Bauteilen/Baugruppen. Sie warten/reparieren die Motoren, die Fahrwerke (Räder, Raupen), die Kraftübertragungseinrichtungen (Hydraulik, Pneumatik) und die Steuerungseinrichtungen sowie die Elektrik/Elektronik und erfassen/dokumentieren die technischen Daten der Arbeitsverläufe. Und schließlich sind sie auch für die Einschulung der KundInnen in der Handhabung/Anwendung der Maschinen/Anlagen und für die Information hinsichtlich der Service- und Wartungserfordernisse zuständig.

Land- und BaumaschinentechnikerInnen benötigen umfangreiche Kenntnisse auf vielen Gebieten der Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugtechnik: Antriebstechnik (Otto-Motoren, Dieselmotoren, Elektromotoren), Kraftübertragungstechnik (Kupplung, Getriebe), Elektrik und Elektronik der Maschinen/Fahrzeuge und Programmierung von Steuer- und Regeleinrichtungen, Hydraulik und Pneumatik (Kraftübertragung mittels Flüssigkeiten und Luft), Fahrwerk (Karosserie, Federung, Radführung, Radaufhängung, Lenkung, Bremsen, Räder und Bereifung, Ketten), Blechbearbeitung (Ausbessern von Blechschäden, Lackierung, Rostschutz), händische und maschinelle Metallbearbeitung (Bohren, Schleifen, Feilen, Gewindeschneiden, Drehen/Fräsen) und Schweißen in verschiedenen Schweißverfahren (Gas- und Elektro-Schweißen), technische Normen und rechtliche Vorschriften (Sicherheitsvorschriften, Vorschriften zum Umweltschutz).

Teilweise arbeiten Land- und BaumaschinentechnikerInnen auch in Unternehmen, die Landmaschinen oder Baumaschinen herstellen; hier werden sie in der Produktion, in der Montage oder im Service eingesetzt.

 

Schwerpunkt "Landmaschinen":

Zu den Landmaschinen gehören alle Arten von Fahrzeugen, Maschinen, Geräten und Anlagen, die in Landwirtschaft (Ackerbau, Viehzucht), Forstwirtschaft, Gartenwirtschaft und Kommunalwirtschaft (z.B. Landschaftspflege) verwendet werden: Traktoren, Pflüge, Sämaschinen, Pflanzgeräte, Dünger-Streuer, Gemüseanbaumaschinen, Erntemaschinen, Mähmaschinen, Fütterungs- und Stallreinigungs-Anlagen usw. In der Landmaschinentechnik müssen Reparaturen nicht nur im Betrieb, sondern häufig auch vor Ort, also auf dem Feld oder im Forst, bei jeder Witterung durchgeführt werden. Ein wichtiger Bereich ist heute die Betreuung der sogenannten Hof- und Innenmechanisierung, also aller automatischen Anlagen in den landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäuden, z.B. Fütterungs- und Entmistungsanlagen in den Stallungen oder Transporteinrichtungen (Förderbänder, Hebevorrichtungen).

 

Berufsprofil laut Ausbildungsordnung:

 

  1. Durchführen von Reparatur-, Wartungs-, Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten sowie Neuanfertigen von Teilen für Fahrzeuge, Maschinen, Geräte, Motorgeräte und Anlagen der Land-, Forst-, Gartenbau- und Kommunalwirtschaft sowie des privaten Bereiches,
  2. Durchführen von Reparatur-, Wartungs-, Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten, verbunden mit den dazu notwendigen Einstell-, Nachstell- und Kontrollarbeiten, an elektrischen, pneumatischen, hydraulischen und kältetechnischen Bauteilen und Baugruppen von Fahrzeugen, Maschinen, Geräten, Motorgeräten und Anlagen der Land-, Forst-, Gartenbau-, und Kommunalwirtschaft sowie des privaten Bereiches,
  3. Herstellen von einschlägigen Werkstücken und Bauteilen unter Anwendung von manuellen und maschinellen Be- und Verarbeitungsmethoden,
  4. Durchführen von Reparatur-, Wartungs-, Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten an Motoren und an Einzelbaugruppen sowie an Kraftübertragungseinrichtungen,
  5. Durchführen von Reparatur-, Wartungs-, Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten am Fahrwerk,
  6. Suchen, Beurteilen und Diagnostizieren von Fehlern auch mittels computergestützter Diagnosemethoden,
  7. Erfassen und Dokumentieren von technischen Daten über den Arbeitsverlauf und die Arbeitsergebnisse,
  8. Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen, Umwelt- und Qualitätsstandards,
  9. Einschulen von Kunden auf die Handhabung und Anwendung von Fahrzeugen, Maschinen, Geräten, Motorgeräten und Anlagen der Land-, Forst-, Gartenbau- und Kommunalwirtschaft sowie des privaten Bereiches.

Land- und BaumaschinentechnikerInnen reparieren und warten alle Arten von Landmaschinen und Baumaschinen. Neben den Reparatur- und Wartungsarbeiten (Austauschen schadhafter Teile, Schmieren beweglicher Teile usw.) führen sie auch Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten an diesen Maschinen und Anlagen durch und fertigen fallweise auch Einzelteile dafür an (händisch oder maschinell). Zu Ihren Aufgaben gehören weiters auch alle Einstell-, Nachstell- und Kontrollarbeiten an den elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Bauteilen/Baugruppen. Sie warten/reparieren die Motoren, die Fahrwerke (Räder, Raupen), die Kraftübertragungseinrichtungen (Hydraulik, Pneumatik) und die Steuerungseinrichtungen sowie die Elektrik/Elektronik und erfassen/dokumentieren die technischen Daten der Arbeitsverläufe. Und schließlich sind sie auch für die Einschulung der KundInnen in der Handhabung/Anwendung der Maschinen/Anlagen und für die Information hinsichtlich der Service- und Wartungserfordernisse zuständig.

Land- und BaumaschinentechnikerInnen benötigen umfangreiche Kenntnisse auf vielen Gebieten der Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugtechnik: Antriebstechnik (Otto-Motoren, Dieselmotoren, Elektromotoren), Kraftübertragungstechnik (Kupplung, Getriebe), Elektrik und Elektronik der Maschinen/Fahrzeuge und Programmierung von Steuer- und Regeleinrichtungen, Hydraulik und Pneumatik (Kraftübertragung mittels Flüssigkeiten und Luft), Fahrwerk (Karosserie, Federung, Radführung, Radaufhängung, Lenkung, Bremsen, Räder und Bereifung, Ketten), Blechbearbeitung (Ausbessern von Blechschäden, Lackierung, Rostschutz), händische und maschinelle Metallbearbeitung (Bohren, Schleifen, Feilen, Gewindeschneiden, Drehen/Fräsen) und Schweißen in verschiedenen Schweißverfahren (Gas- und Elektro-Schweißen), technische Normen und rechtliche Vorschriften (Sicherheitsvorschriften, Vorschriften zum Umweltschutz).

Teilweise arbeiten Land- und BaumaschinentechnikerInnen auch in Unternehmen, die Landmaschinen oder Baumaschinen herstellen; hier werden sie in der Produktion, in der Montage oder im Service eingesetzt.

 

Schwerpunkt "Landmaschinen":

Zu den Landmaschinen gehören alle Arten von Fahrzeugen, Maschinen, Geräten und Anlagen, die in Landwirtschaft (Ackerbau, Viehzucht), Forstwirtschaft, Gartenwirtschaft und Kommunalw ...

  • inspire ist Ihr Spezialist für fach- und branchenspezifische Trainings. Ob English for Human Resources, Legal English, Italienisch für den Tourismus, Französisch für den Verkauf oder was immer Sie lernen möchten: alle Trainings werden ganz auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Vor Kursbeginn wird eine Einstufung Ihrer Vorkenntnisse und eine Bedarfsanalyse vorgenommen. Die Kurstermine können ganz nach Wunsch vereinbart werden. Unterrichtet werden Sie von muttersprachlichen TrainerInnen, welche Ihnen neben der Sprache auch viel Wissenswertes zu Land und Kultur vermitteln. Unser zentral gelegenes Kurscenter in der Neubaugasse 3, 1070 Wien bietet den optimalen Rahmen für Ihren Unterricht. Gerne kommen unser TrainerInnen aber auch zu Ihnen in die Firma (gegen Aufpreis je nach Entfernung vom Center). Ihre Vorteile im Überblick: •Maßgeschneiderte Kursinhalte ganz nach Ihrem Bedarf •Start des Einzeltrainings in der Regel binnen weniger Tage möglich •Erfahrene TrainerInnen vermitteln die Zielsprache authentisch und praxisnah •Geprüfte Unterrichtsqualität / DIN ISO 9001 und Ö-Cert •Zertifikat bzw. Teilnahmebestätigung nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (CEF) Mehr Informationen erhalten Sie bei Mag. Stephanie Heidenreich unter der Tel. 01 997 1647 oder schreiben Sie an stephanie.heidenreich@inspire-learning.com Besuchen Sie uns auch auf unserer Webseite www.inspire-learning.com Wir freuen uns auf Sie!
    Ziele:
    Das Lernziel wird mit Ihnen gemeinsam vor Kursbeginn bestimmt
    Zielgruppe:
    Alle, die ihre Sprachkenntnisse gerne für den Beruf verbessern möchten.
    Voraussetzungen:
    Ihre Vorkenntnisse werden in einem persönlichen Einstufungstermin bestimmt.

    Institut:
    inspire GmbH

  • ab 20.01.2020
    Kinderbetreuungseinrichtungen nehmen in unserer Gesellschaft einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Unsere Kinder bilden die Zukunft, in die wir gehen. Es ist wichtig, dass sich die Eltern auf professionelle und liebevolle Betreuer verlassen können, die den Tag mit ihren Kindern verbringen. Der Lehrgang umfasst die fachlichen, rechtlichen und organisatorischen Grundlagen, um in diesem spannenden und bedeutsamen Betreuungsfeld Fuß fassen zu können. Als KindergruppenbetreuerIn arbeiten Sie mit Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr. Sie erhalten wichtige theoretische und vor allem auch praxisbezogene Grundlagen für die verantwortungsvolle Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Der Lehrgang erfüllt die Richtlinien der Grundausbildung zur Betreuungsperson in einer Tagesbetreuungseinrichtung für das Land Niederösterreich (§ 7 Abs. 2 NÖTBVO) Dieser Lehrgang wendet sich an Personen, die in Niederösterreich als Betreuungsperson in einer Tagesbetreuungseinrichtung für Kinder und Jugendliche arbeiten wollen. Zusätzlich bietet Ihnen diese Ausbildung die Möglichkeit in Wien als KindergruppenbetreuerIn tätig zu sein. Sie können mit dieser Ausbildung entweder selbst eine Kindergruppe eröffnen* oder sie arbeiten auf Angestelltenbasis in einer Kindergruppe, die z.B. auf Grundlage von Elterninitiativen errichtet und dementsprechend elternverwaltet geführt wird. KindergruppenbetreuerInnen sind berechtigt, Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr in entsprechend erforderlichen Räumlichkeiten für einen Teil des Tages zu betreuen. Der Betreuungsalltag in einer Kindergruppe ist getragen von einem liebevollen, gewaltfreien, verantwortungsvollen und wertschätzenden Umgang miteinander. Den Kindern werden die bestmöglichen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für ihre individuellen Entwicklungsprozesse ermöglicht. Dies bedeutet die Planung und Durchführung von pädagogischen Angeboten (Kurz- und Langzeitprojekte) ebenso wie die organisatorische Konzeption (immer auch auf Grundlage der rechtlichen Rahmenbedingungen). Als KindergruppenbetreuerInnen haben Sie eine hohe Verantwortung für das seelische wie auch körperliche Wohlergehen der Ihnen anvertrauten Kinder. * Für die Gründung einer Kindergruppe müssen Sie in Wien die Bewilligung des Magistrats (MA 11) und in NÖ die Bewilligung des Landes NÖ Abt. Kindergarten einholen! BETREUUNGSPERSON EINER TAGESBETREUUNGSEINRICHTUNG IN NÖ: Inhalte entsprechen den Erfordernissen des §7 Abs. 2 der NÖTBVO.
    Voraussetzungen:
    richtige Voraussetzungen sind persönliche Kernkompetenzen, wie z.B. Einfühlungsvermögen im Umgang mit Kindern, Umsichtigkeit, Verlässlichkeit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft und Eigenständigkeit. Allgemeine Voraussetzungen: Abgeschlossene Pflichtschulausbildung und Vollendung des 18. Lebensjahres, Computergrundkenntnisse (Office) Die Unterrichtssprache unserer Lehrgänge ist Deutsch. Ist Ihre Muttersprache eine andere als Deutsch, empfehlen wir Ihnen in Ihrem eigenen Interesse sich vor Kursbeginn Deutschkenntnisse auf mindestens B2-Niveau anzueignen. Mehr Informationen auf: www.bildungsforum.at

    Institut:
    Bildungsforum Wien

    Wo:
    Bildungsforum - Institut Dr. Rampitsch Schottenfeldgasse 69 1070 Wien

    Wann:
    20.01.2020 - 28.02.2020

  • Chinesisch wird von rund 1,2 Milliarden Menschen gesprochen und ist somit mit Abstand die meistgesprochene Sprache der Welt. Neben dem offiziellen Hochchinesisch "Mandarin" gibt es noch verschiedene Abwandlungen wie zum Beispiel Kantonesisch, wobei die Schriftsprache annähernd identisch ist. Chinas Wirtschaft boomt seit Jahren und das Land integriert sich langsam in die internationale Gemeinschaft. Die Wirtschaft öffnet sich vorsichtig für ausländische Investoren, und Chinas Bedeutung als Handelspartner der westlichen Welt wird immer wichtiger. Auch Sie können mit der Verbesserung ihrer Chinesischkenntnisse von diesen Entwicklungen profitieren oder auch einfach nur einer interessanten, traditionsreichen Kultur etwas näher kommen. Durch einen professionellen Business Chinesischkurs von i-diom verbessern Sie Ihre kommunikativen Fähigkeiten und somit Ihre Erfolgschancen.
    Ziele:
    Ziel des Kurses ist Ihnen die Sicherheit zu geben, die Sprache selbstbewusster anzuwenden, Ihre Kommunikationsziele zu erreichen und Sie einen Schritt höher auf der Karrieretreppe steigen zu lassen.
    Zielgruppe:
    Anfänger, Fortgeschrittene

    Institut:
    i-diom Aleson Keg

    Wo:
    Kärntner Ring 5-7, 7. Stock 1010 Wien

  • Studierende lernen unter anderem die Besonderheiten der Personalplanung und des Crewmanagements kennen und behalten dabei die rechtlichen Rahmenbedingungen stets im Auge. Sie kennen sich darüber hinaus hervorragend mit den logistischen Herausforderungen aus. Bei der Weiterbildung Cruise Management handelt es sich um einen staatlich geprüften und zugelassenen Fernunterricht mit 6 Studienheften und einem Webinar.
    Ziele:
    In diesem kompakten Zertifikatskurs eignen sich Studierende gezielt das Wissen für die vielfältigen Aufgaben sowohl an Land als auch an Bord an. Zudem erhalten sie einen umfassenden Überblick über aktuelle Entwicklungen in diesem Wachstumsmarkt.
    Zielgruppe:
    Zur Zielgruppe der Weiterbildung gehören Mitarbeiter aus dem Tourismus und Quereinsteiger mit Branchenerfahrung.
    Voraussetzungen:
    Für das IST-Zertifikat Cruise Management wird ein Schulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung in der Tourismusbranche und eine betriebswirtschaftliche Weiterbildung vorausgesetzt sowie eine kaufmännische Ausbildung und mehrjährige Berufspraxis in der Tourismusbranche.
  • ab 30.09.2019
    In diesem Kurs erwerben Sie Grundkenntnisse in Deutsch und können einfache Alltagssituationen schriftlich und mündlich meistern. Nach diesem Kurs können Sie Deutsch sprechen und verstehen, wenn Ihr/e Gesprächspartner/in langsam spricht. Sie können einfache Angaben zu Ihrer Person (Name, Land, Hobbies usw.) machen und kennen Zahlen, Uhrzeiten, Monate und die W-Fragen (wer, was, wann usw.). Ebenfalls setzen Sie sich mit dem österreichischen Werte- und Orientierungswissen auseinander (Vielfalt und Prinzipien des Zusammenlebens, Gesundheit...)Lehrbücher: Schritte PLUS NEU 1+2 Kursbuch (Hueber Verlag) ISBN 978-3-19-701080-9, Schritte PLUS NEU 1+2 Arbeitsbuch (Hueber Verlag) ISBN 978-3-19-711080-6.Die Lehrbücher müssen selbst besorgt werden.Gruppengröße: max. 16 Personen
    Ziele:
    Nach Beendigung des Kurses ist eine Teilnahme an der Prüfung - ÖSD Zertifikat A1 möglich. Diese Prüfung ist ein anerkannter Nachweis der geforderten Deutschkenntnisse für eine Aufenthaltsbewilligung in Österreich.
    Zielgruppe:
    Einsteiger/innen und Personen, die geringe Deutschkenntnisse besitzen.

    Institut:
    BFI der AK Vorarlberg GmbH

    Wo:
    BFI der AK Vorarlberg GmbH, Bahnhofstraße 23, Dornbirn

    Wann:
    30.09.2019 - 16.12.2019

  • ab 29.10.2019
    In diesem Kurs erwerben Sie Grundkenntnisse in Deutsch und können einfache Alltagssituationen schriftlich und mündlich meistern. Nach diesem Kurs können Sie Deutsch sprechen und verstehen, wenn Ihr/e Gesprächspartner/in langsam spricht. Sie können einfache Angaben zu Ihrer Person (Name, Land, Hobbies usw.) machen und kennen Zahlen, Uhrzeiten, Monate und die W-Fragen (wer, was, wann usw.). Ebenfalls setzen Sie sich mit dem österreichischen Werte- und Orientierungswissen auseinander (Vielfalt und Prinzipien des Zusammenlebens, Gesundheit...)Lehrbücher: Schritte PLUS NEU 1+2 Kursbuch (Hueber Verlag) ISBN 978-3-19-701080-9, Schritte PLUS NEU 1+2 Arbeitsbuch (Hueber Verlag) ISBN 978-3-19-711080-6.Die Lehrbücher müssen selbst besorgt werden.Gruppengröße: max. 16 Personen
    Ziele:
    Nach Beendigung des Kurses ist eine Teilnahme an der Prüfung - ÖSD Zertifikat A1 möglich. Diese Prüfung ist ein anerkannter Nachweis der geforderten Deutschkenntnisse für eine Aufenthaltsbewilligung in Österreich.
    Zielgruppe:
    Einsteiger/innen und Personen, die geringe Deutschkenntnisse besitzen.

    Institut:
    BFI der AK Vorarlberg GmbH

    Wo:
    BFI der AK Vorarlberg, Widnau 2-4, Feldkirch

    Wann:
    29.10.2019 - 05.03.2020

  • ab 08.10.2019
    In diesem Kurs erwerben Sie Grundkenntnisse in Deutsch und können einfache Alltagssituationen schriftlich und mündlich meistern. Nach diesem Kurs können Sie Deutsch sprechen und verstehen, wenn Ihr/e Gesprächspartner/in langsam spricht. Sie können einfache Angaben zu Ihrer Person (Name, Land, Hobbies usw.) machen und kennen Zahlen, Uhrzeiten, Monate und die W-Fragen (wer, was, wann usw.). Ebenfalls setzen Sie sich mit dem österreichischen Werte- und Orientierungswissen auseinander (Vielfalt und Prinzipien des Zusammenlebens, Gesundheit...)Lehrbücher: Schritte PLUS NEU 1+2 Kursbuch (Hueber Verlag) ISBN 978-3-19-701080-9, Schritte PLUS NEU 1+2 Arbeitsbuch (Hueber Verlag) ISBN 978-3-19-711080-6.Die Lehrbücher müssen selbst besorgt werden.Gruppengröße: max. 16 Personen
    Ziele:
    Nach Beendigung des Kurses ist eine Teilnahme an der Prüfung - ÖSD Zertifikat A1 möglich. Diese Prüfung ist ein anerkannter Nachweis der geforderten Deutschkenntnisse für eine Aufenthaltsbewilligung in Österreich.
    Zielgruppe:
    Einsteiger/innen und Personen, die geringe Deutschkenntnisse besitzen.

    Institut:
    BFI der AK Vorarlberg GmbH

    Wo:
    BFI der AK Vorarlberg, Widnau 2-4, Feldkirch

    Wann:
    08.10.2019 - 13.02.2020

  • ab 23.09.2019
    In diesem Kurs erwerben Sie Grundkenntnisse in Deutsch und können einfache Alltagssituationen schriftlich und mündlich meistern. Nach diesem Kurs können Sie Deutsch sprechen und verstehen, wenn Ihr/e Gesprächspartner/in langsam spricht. Sie können einfache Angaben zu Ihrer Person (Name, Land, Hobbies usw.) machen und kennen Zahlen, Uhrzeiten, Monate und die W-Fragen (wer, was, wann usw.). Ebenfalls setzen Sie sich mit dem österreichischen Werte- und Orientierungswissen auseinander (Vielfalt und Prinzipien des Zusammenlebens, Gesundheit...)Lehrbücher: Schritte PLUS NEU 1+2 Kursbuch (Hueber Verlag) ISBN 978-3-19-701080-9, Schritte PLUS NEU 1+2 Arbeitsbuch (Hueber Verlag) ISBN 978-3-19-711080-6.Die Lehrbücher müssen selbst besorgt werden.Gruppengröße: max. 16 Personen
    Ziele:
    Nach Beendigung des Kurses ist eine Teilnahme an der Prüfung - ÖSD Zertifikat A1 möglich. Diese Prüfung ist ein anerkannter Nachweis der geforderten Deutschkenntnisse für eine Aufenthaltsbewilligung in Österreich.
    Zielgruppe:
    Einsteiger/innen und Personen, die geringe Deutschkenntnisse besitzen.

    Institut:
    BFI der AK Vorarlberg GmbH

    Wo:
    BFI der AK Vorarlberg, Widnau 2-4, Feldkirch

    Wann:
    23.09.2019 - 11.12.2019

  • ab 04.11.2019
    Sie lernen Funktion und Aufbau der Bosch VA und VE-Pumpe, Lucas CAV und Reiheneinspritzpumpe kennen und einfache Instandsetzungsarbeiten durchzuführen.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    WIFI Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    04.11.2019 - 06.11.2019

  • ab 04.11.2019
    Sie lernen Funktion und Aufbau der Bosch VA und VE-Pumpe, Lucas CAV und Reiheneinspritzpumpe kennen und einfache Instandsetzungsarbeiten durchzuführen.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    WIFI Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    04.11.2019 - 06.11.2019

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • Einsatzbereitschaft
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Elektromechanik-Kenntnisse
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • Schweißkenntnisse
  • Arbeitsmaschinen
  • Bedienung von Baumaschinen
  • Bedienung von Traktoren
  • Hydrauliktechnik
  • Kfz-Elektronik
  • Kfz-Mechanik
  • Landmaschinentechnik
  • Lkw-Mechanik
  • Pneumatiktechnik
  • Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen