KonstrukteurIn im Maschinen- und Anlagenbau

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

KonstrukteurInnen (auch: KonstruktionstechnikerInnen) konzipieren, entwerfen und realisieren Gesamt- und Detailkonstruktionen für den Bau von technischen Anlagen und erforderliche Komponenten wie z.B. Maschinebauteile, Rohrleitungen, Kabeltassen usw.

Je nach Branche sind dies z.B. Verfahrenstechnische Anlagen, Produktions- und Fertigungsanlagen, Fließ- und Förderbänder, Werkzeugmaschinen, Kraftwerke und Industrieroboter.

Für die konstruktive Auslegung der Anlagen und Komponenten nutzen Fachleute 3D-Konstruktions- und Simulationssoftware. Sie müssen dabei funktionelle und maschinenbauliche Problemstellungen beachten und lösen. Sie stellen Prototypen her und führen Simulationen und Tests durch. Weiters führen sie alle erforderlichen Berechnungen und messtechnischen Versuche durch. Auch die Auswahl geeigneter Werkstoffe sowie die Auswahl und Kombination der im Handel erhältlichen funktionalen Fertigteile und Aggregate gehört zu ihren Tätigkeiten. Mittels CNC-Technik* setzen sie Maschinen z.B. zu produktiven Verfahren wie Fräsen, Drehen oder Spanen ein. Zuvor programmieren und konfigurieren sie die Maschinen und Geräte.

Zu ihren Aufgaben gehört auch die Inbetriebnahme und die Einschulung der MitarbeiterInnen an den entsprechenden Maschinen und Produktionsanlagen. Sie beraten die KundInnen und geben Support bei Funktionsstörungen. KonstrukteurInnen beachten stets aktuell gültige Normen sowie einschlägige Sicherheitsvorschriften.

In der Regel spezialisieren sich KonstrukteurInnen auf bestimmte Anlagen (z.B. Misch-, Gär-, Abfüllanlagen) oder auf bestimmte Bereiche wie z.B. Bioverfahrenstechnik, Fertigungstechnik, Energietechnik.

Siehe auch den Beruf BionikerIn oder den Lehrberuf KonstrukteurIn.

 

*CNC (Computerized Numerical Control) umfasst die Programmierung und Bedienung computergesteuerter Werkzeugmaschinen, die Werkstücke automatisiert bearbeiten.

KonstrukteurInnen (auch: KonstruktionstechnikerInnen) konzipieren, entwerfen und realisieren Gesamt- und Detailkonstruktionen für den Bau von technischen Anlagen und erforderliche Komponenten wie z.B. Maschinebauteile, Rohrleitungen, Kabeltassen usw.

Je nach Branche sind dies z.B. Verfahrenstechnische Anlagen, Produktions- und Fertigungsanlagen, Fließ- und Förderbänder, Werkzeugmaschinen, Kraftwerke und Industrieroboter.

Für die konstruktive Auslegung der Anlagen und Komponenten nutzen Fachleute 3D-Konstruktions- und Simulationssoftware. Sie müssen dabei funktionelle und maschinenbauliche Problemstellungen beachten und lösen. Sie stellen Prototypen her und führen Simulationen und Tests durch. Weiters führen sie alle erforderlichen Berechnungen und messtechnischen Versuche durch. Auch die Auswahl geeigneter Werkstoffe sowie die Auswahl und Kombination der im Handel erhältlichen funktionalen Fertigteile und Aggregate gehört zu ihren Tätigkeiten. Mittels CNC-Technik* setzen sie Maschinen z.B. zu produktiven Verfahren wie Fräsen, Drehen oder Spanen ein. Zuvor programmieren und konfigurieren sie die Maschinen und Geräte.

Zu ihren Aufgaben gehört auch die Inbetriebnahme und die Einschulung der MitarbeiterInnen an den entsprechenden Maschinen und Produktionsanlagen. Sie beraten die KundInnen und geben Support bei Funktionsstörungen. KonstrukteurInnen beachten stets aktuell gültige Normen sowie einschlägige Sicherheitsvorschriften.

In der Regel spezialisieren sich KonstrukteurInnen auf bestimmte Anlagen (z.B. Misch-, Gär-, Abfüllanlagen) oder auf bestimmte Bereiche wie z.B. Bioverfahrenstechnik, Fertigungstechnik, Energietechnik.

Siehe auch den Beruf BionikerIn oder den Lehrberuf KonstrukteurIn.

 

*CNC (Computerized Numerical Control) umfasst die Programmierung und Bedienung computergesteuerter Werkzeugmaschinen, die Werkstücke automatisiert bearbeiten.

Kolleg Kolleg für Mechatronik Kolleg Kolleg für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Kolleg Kolleg für Maschineningenieurwesen - Automatisierungstechnik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinen- und Fertigungstechnik - Ausbildungszweig Kunststoffe Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinen- und Fertigungstechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinen- und Anlagentechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Fertigungstechnik (mit Betriebspraktikum) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Berufstätige für Mechatronik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Werkzeug- und Vorrichtungsbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Kraftfahrzeugbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Allgemeiner Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Produktentwicklung und Kunststofffertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Landtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Ausbildungsschwerpunkt Robotik und Smart Engineering Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Waffen- und Sicherheitstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Industriedesign Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Maschinenbau
  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Körperliche Wendigkeit
  • 1
    • Innovatives Denken
  • Systematische Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Technisches Verständnis
  • Vorausschauendes Denken
  • 1
    • Genauigkeit
  • 18 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Schweißkenntnisse
  • Arbeit mit Konstruktionsplänen
  • AutoCAD
  • Bedienung von CNC-Maschinen
  • Durchführung von Messungen und Tests
  • Fertigungsoptimierung
  • Hydrauliktechnik
  • Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen
  • Installation von Maschinen und Anlagen
  • Laserstrahlschneiden
  • Maschinenbauplanung
  • Montage von Maschinen und Anlagen
  • Pneumatiktechnik
  • Qualitätskontrolle
  • Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen
  • Störungsbehebung bei Maschinen und Anlagen
  • Verbindungs- und Montagetechnik