KonstrukteurIn

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

KonstrukteurInnen (auch: KonstruktionstechnikerInnen) konzipieren und entwerfen Gesamt- und Detailkonstruktionen für die Planung verschiedener Produkte.

Je nach Branche sind dies: Bauwerke, Fahrzeuge, Fluggeräte, Einrichtungsgegenstände, Geräte, Maschinen, Anlagen, Werkzeuge, elektr. Baugruppen, Komponenten oder andere Dinge.

Sie erstellen die Konstruktionszeichnungen mit einem 3D-CAD System (Computer-Aided Design). Sie erzeugen Prototypen (Versuchsmodelle) und führen Simulationen und Tests durch. Wichtige Aufgaben sind die Durchführung aller erforderlichen Berechnungen sowie die Durchführung von messtechnischen Versuchen. Auch die Auswahl geeigneter Werkstoffe sowie die Auswahl und Kombination der im Handel erhältlichen funktionalsten Fertigteile und Aggregate gehört zu den Tätigkeiten.

Zudem sind sie für die Inbetriebnahme, Einschulung der MitarbeiterInnen an den entsprechenden Geräten sowie für die Kundenberatung und den Support bei Funktionsstörungen verantwortlich. KonstrukteurInnen beachten stets aktuell gültige Normen der jeweiligen Branche sowie einschlägige Sicherheitsvorschriften.

In der Regel spezialisieren sich KonstrukteurInnen auf bestimmte Maschinen, Werkzeuge, Fahrzeuge, Bauteile oder Komponenten oder auf bestimmte Bereiche wie z.B. Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik, Schiffbautechnik, Medizintechnik, Mikrosystemtechnik, Feinwerktechnik oder Fertigungstechnik.

Siehe auch die Berufe BionikerIn, SportgerätetechnikerIn, CAD-KonstrukteurIn, IndustriedesignerIn oder den Lehrberuf KonstrukteurIn.

KonstrukteurInnen (auch: KonstruktionstechnikerInnen) konzipieren und entwerfen Gesamt- und Detailkonstruktionen für die Planung verschiedener Produkte.

Je nach Branche sind dies: Bauwerke, Fahrzeuge, Fluggeräte, Einrichtungsgegenstände, Geräte, Maschinen, Anlagen, Werkzeuge, elektr. Baugruppen, Komponenten oder andere Dinge.

Sie erstellen die Konstruktionszeichnungen mit einem 3D-CAD System (Computer-Aided Design). Sie erzeugen Prototypen (Versuchsmodelle) und führen Simulationen und Tests durch. Wichtige Aufgaben sind die Durchführung aller erforderlichen Berechnungen sowie die Durchführung von messtechnischen Versuchen. Auch die Auswahl geeigneter Werkstoffe sowie die Auswahl und Kombination der im Handel erhältlichen funktionalsten Fertigteile und Aggregate gehört zu den Tätigkeiten.

Zudem sind sie für die Inbetriebnahme, Einschulung der MitarbeiterInnen an den entsprechenden Geräten sowie für die Kundenberatung und den Support bei Funktionsstörungen verantwortlich. KonstrukteurInnen beachten stets aktuell gültige Normen der jeweiligen Branche sowie einschlägige Sicherheitsvorschriften.

In der Regel spezialisieren sich KonstrukteurInnen auf bestimmte Maschinen, Werkzeuge, Fahrzeuge, Bauteile oder Komponenten oder auf bestimmte Bereiche wie z.B. Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik, Schiffbautechnik, Medizintechnik, Mikrosystemtechnik, Feinwerktechnik oder Fertigungstechnik.

Siehe auch die Berufe BionikerIn, SportgerätetechnikerIn, CAD-KonstrukteurIn, IndustriedesignerIn oder den Lehrberuf KonstrukteurIn.

Kolleg Kolleg für Berufstätige für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Kolleg Kolleg für Bautechnik - Tiefbau Kolleg Kolleg für Bautechnik - Umwelttechnik Kolleg Kolleg für Maschinenbau - Industriedesign Kolleg Kolleg für Berufstätige für Bautechnik - Hochbau Kolleg Kolleg für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Kolleg Kolleg für Bautechnik - Farbe und Gestaltung Kolleg Kolleg für Maschineningenieurwesen - Automatisierungstechnik Kolleg Kolleg für Bautechnik - Hochbau/Stahlbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Werkzeug- und Vorrichtungsbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Kraftfahrzeugbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinen- und Fertigungstechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Fertigungstechnik (mit Betriebspraktikum) Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Mechatronik - Präzisionstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Sanierungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Ausbildungsschwerpunkt Robotik und Smart Engineering Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Umwelttechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Allgemeiner Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Holzbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Produktentwicklung und Kunststofffertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Waffen- und Sicherheitstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Tiefbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Industriedesign Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Hochbau/Stahlbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Ausbildungszweig Umwelttechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Bautechnik - Hochbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Mechatronik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Ausbildungszweig Farbe und Gestaltung Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Tiefbau
  • ab 24.11.2020
    Importieren, Reparieren und Analysieren der Scanrohdaten Oberflächennetze aus Punktewolken erzeugen Rekonstruieren mathematischer Geometrien (Bohrungen, Ebenen etc.) Flächenmodelle und Volumenkörper erzeugen Trainer DI(FH) Reinhard Puffing Luftfahrttechniker und Maschinenbauer, Lektor für angewandte Konstruktion und Wissenschaftler an der FH JOANNEUM Graz, Management und Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten im Bereich Strömungsmechanik und Wärmeübertragung, Dissertation zum Thema 4D-Oberflächenscans von Vereisungsvorgängen im Luftfahrtsektor
    Ziele:
    In einem abwechslungsreichen Mix aus theoretischen Betrachtungen und praktischen Übungen erwerben Sie fundierte Grundlagen zum Thema Reverse Engineering und erfahren, wie Sie 3D-Scandaten effizient weiterverarbeiten können.
    Zielgruppe:
    Personen oder KonstrukteurInnen, die sich für 3D-Scantechnologien und Reverse Engineering interessieren und bereits Erfahrung mit CAD-Programmen haben
    Voraussetzungen:
    Grundlegende CAD-Kenntnisse

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Köflach

    Wann:
    24.11.2020 - 25.11.2020

  • ab 14.11.2020
    Importieren, Reparieren und Analysieren der Scanrohdaten Oberflächennetze aus Punktewolken erzeugen Rekonstruieren mathematischer Geometrien (Bohrungen, Ebenen etc.) Flächenmodelle und Volumenkörper erzeugen Trainer DI(FH) Reinhard Puffing Luftfahrttechniker und Maschinenbauer, Lektor für angewandte Konstruktion und Wissenschaftler an der FH JOANNEUM Graz, Management und Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten im Bereich Strömungsmechanik und Wärmeübertragung, Dissertation zum Thema 4D-Oberflächenscans von Vereisungsvorgängen im Luftfahrtsektor
    Ziele:
    In einem abwechslungsreichen Mix aus theoretischen Betrachtungen und praktischen Übungen erwerben Sie fundierte Grundlagen zum Thema Reverse Engineering und erfahren, wie Sie 3D-Scandaten effizient weiterverarbeiten können.
    Zielgruppe:
    Personen oder KonstrukteurInnen, die sich für 3D-Scantechnologien und Reverse Engineering interessieren und bereits Erfahrung mit CAD-Programmen haben
    Voraussetzungen:
    Grundlegende CAD-Kenntnisse

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    14.11.2020 - 14.11.2020

  • ab 14.12.2020
    Grundlagenwissen Geometrie; Grundlagenwissen Fertigungstechnik; Grundlagenwissen CAD; Grundlagenwissen Reverse Engineering; Messprogrammerstellung; digitales Filtern und Auswerten; Überwachung und Messprozesseignung; Messunsicherheit; Qualitätsmanagement; Prozessüberwachung; Aspekte des Messraummanagements; Prüfungsvorbereitung, Abschlussprüfung und Nachbesprechung
    Ziele:
    In der Aukom-Stufe 3 liegt der Schwerpunkt auf der Vertiefung der mathematischen und physikalischen Messtechnik. Die Ausbildung in der Koordinatenmesstechnik (AUKOM) schafft für Sie einen fundierten und vergleichbaren Ausbildungsstand in der Messgerätebedienung und trägt zum besseren Verständnis der Materie bei. Im Sinne des Qualitätsmanagements wird Vertrauen zwischen HandelspartnerInnen und in deren Prüfergebnisse geschaffen; daraus entsteht meist ein besseres KundInnen-LieferantInnen-Verhältnis. Durch Nutzen des daraus entstandenen Vertrauens in die korrekt durchgeführten Prüfungen können Sie ihren Prüfaufwand vermindern, die Qualitätskosten reduzieren und Diskussionen beim Messdatenaustausch vermeiden. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf Form und Lage und deren Normen.
    Zielgruppe:
    MesstechnikerInnen, QualitätsleiterInnen, FertigungsleiterInnen, KonstrukteurInnen sowie deren StellvertreterInnen
    Voraussetzungen:
    Bestandene AUKOM 1- , AUKOM 2- und AUKOM Form und Lage-Ausbildung

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz Süd

    Wann:
    14.12.2020 - 18.12.2020

  • ab 16.06.2021
    Zulieferer der Automobilindustrie sind im Rahmen der betrieblichen Produkt- und Prozessverantwortung vertraglich dazu verpflichtet, definierte Sicherheitsstandards einzuhalten. Erfahren Sie in unserer Ausbildung zum/r Produktsicherheits- und Konformitätsbeauftragten (PSCR), welche gesetzlichen und kundenspezifischen Anforderungen zur Produktsicherheit-, -konformität und -haftung als Lieferant erfüllt werden müssen. Inhalte: Teil 1: Managementprozesse & Risikomanagement - Praktische Umsetzung - Produktsicherheit und -konformität als einheitlicher Standard für die Automobilindustrie (inkl. Neuerungen hinsichtlich „Produktintegrität“) - Anforderungsprofil und Aufgaben des/r Produktsicherheits- und Konformitätsbeauftragten - Fehlerprävention: 0 Fehler Strategie, nachhaltiges Abstellen von Fehlern, Vorbeugemaßnahmen - Überblick über die Methoden: Konstruktions-/Prozess-FMEAs zu sicherheitsrelevanten Umfängen - Risikomanagement - Fertigungs- und Produktchecks: Produktionslenkungspläne, der rote Faden von der FMEA bis zum PLP und zu Prüfanweisungen und Selbstkontrolle - Verifizierung von Maßnahmenwirksamkeit - Sofortmaßnahmen, Korrekturmaßnahmen, Vorbeugemaßnahmen und die jeweilige Ursachenanalyse bzw. -findung - Ursachen-Wirkungsdiagramme und weitere Qualitäts- bzw. Managementmethoden - Lessons Learned Teil 2: Vertragliche & gesetzliche Rahmenbedingungen - Produkthaftungsgesetz und Produktsicherheitsgesetz - nationale Grundlagen und Regeln der EU - Regeln, Rechtsprechung, Haftung für fehlerhafte Produkte - Stand der Wissenschaft und Technik - Strafrechtliche Risiken der Mitarbeiter/innen, Versicherungspflicht für Unternehmen, Checklisten - Zivilrechtliche und vertragliche Grundlagen - Vereinbarungen (Gewährleistung, Garantie, Verzug, Schadenersatz) - Die Bedeutung von Spezifikationen im Vertrag
    Zielgruppe:
    Produktsicherheits- und Konformitätsbeauftragte im Automobilzulieferbereich, technische Mitarbeiter/innen, Leiter/innen, Konstrukteur/innen, Entwicklungsleiter/innen, Projektleiter/innen, Normenverantwortliche Mitarbeiter/innen der Produktdokumentation, CE-Beauftragte, CE-Koordinator/innen, CE-Dokumentationsverantwortliche, Mitarbeiter/innen im QM oder der Qualitätssicherung, Werks- und Produktionsleiter/innen, Geschäftsführer/innen
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse im Qualitätsmanagement sowie Kenntnisse über den Zulieferer-Vertrag (Formel Q, Rolle des/r PSB, etc.) von Vorteil.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Novapark Hotelbetriebs-GmbH, Fischeraustraße 22, 8051

    Wann:
    16.06.2021 - 18.06.2021

  • ab 17.03.2021
    Zulieferer der Automobilindustrie sind im Rahmen der betrieblichen Produkt- und Prozessverantwortung vertraglich dazu verpflichtet, definierte Sicherheitsstandards einzuhalten. Erfahren Sie in unserer Ausbildung zum/r Produktsicherheits- und Konformitätsbeauftragten (PSCR), welche gesetzlichen und kundenspezifischen Anforderungen zur Produktsicherheit-, -konformität und -haftung als Lieferant erfüllt werden müssen. Inhalte: Teil 1: Managementprozesse & Risikomanagement - Praktische Umsetzung - Produktsicherheit und -konformität als einheitlicher Standard für die Automobilindustrie (inkl. Neuerungen hinsichtlich „Produktintegrität“) - Anforderungsprofil und Aufgaben des/r Produktsicherheits- und Konformitätsbeauftragten - Fehlerprävention: 0 Fehler Strategie, nachhaltiges Abstellen von Fehlern, Vorbeugemaßnahmen - Überblick über die Methoden: Konstruktions-/Prozess-FMEAs zu sicherheitsrelevanten Umfängen - Risikomanagement - Fertigungs- und Produktchecks: Produktionslenkungspläne, der rote Faden von der FMEA bis zum PLP und zu Prüfanweisungen und Selbstkontrolle - Verifizierung von Maßnahmenwirksamkeit - Sofortmaßnahmen, Korrekturmaßnahmen, Vorbeugemaßnahmen und die jeweilige Ursachenanalyse bzw. -findung - Ursachen-Wirkungsdiagramme und weitere Qualitäts- bzw. Managementmethoden - Lessons Learned Teil 2: Vertragliche & gesetzliche Rahmenbedingungen - Produkthaftungsgesetz und Produktsicherheitsgesetz - nationale Grundlagen und Regeln der EU - Regeln, Rechtsprechung, Haftung für fehlerhafte Produkte - Stand der Wissenschaft und Technik - Strafrechtliche Risiken der Mitarbeiter/innen, Versicherungspflicht für Unternehmen, Checklisten - Zivilrechtliche und vertragliche Grundlagen - Vereinbarungen (Gewährleistung, Garantie, Verzug, Schadenersatz) - Die Bedeutung von Spezifikationen im Vertrag
    Zielgruppe:
    Produktsicherheits- und Konformitätsbeauftragte im Automobilzulieferbereich, technische Mitarbeiter/innen, Leiter/innen, Konstrukteur/innen, Entwicklungsleiter/innen, Projektleiter/innen, Normenverantwortliche Mitarbeiter/innen der Produktdokumentation, CE-Beauftragte, CE-Koordinator/innen, CE-Dokumentationsverantwortliche, Mitarbeiter/innen im QM oder der Qualitätssicherung, Werks- und Produktionsleiter/innen, Geschäftsführer/innen
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse im Qualitätsmanagement sowie Kenntnisse über den Zulieferer-Vertrag (Formel Q, Rolle des/r PSB, etc.) von Vorteil.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    17.03.2021 - 19.03.2021

  • ab 16.11.2020
    Zulieferer der Automobilindustrie sind im Rahmen der betrieblichen Produkt- und Prozessverantwortung vertraglich dazu verpflichtet, definierte Sicherheitsstandards einzuhalten. Erfahren Sie in unserer Ausbildung zum/r Produktsicherheits- und Konformitätsbeauftragten (PSCR), welche gesetzlichen und kundenspezifischen Anforderungen zur Produktsicherheit-, -konformität und -haftung als Lieferant erfüllt werden müssen. Inhalte: Teil 1: Managementprozesse & Risikomanagement - Praktische Umsetzung -Produktsicherheit und -konformität als einheitlicher Standard für die Automobilindustrie (inkl. Neuerungen hinsichtlich „Produktintegrität“) - Anforderungsprofil und Aufgaben des/r Produktsicherheits- und Konformitätsbeauftragten - Fehlerprävention: 0 Fehler Strategie, nachhaltiges Abstellen von Fehlern, Vorbeugemaßnahmen - Überblick über die Methoden: Konstruktions-/Prozess-FMEAs zu sicherheitsrelevanten Umfängen - Risikomanagement - Fertigungs- und Produktchecks: Produktionslenkungspläne, der rote Faden von der FMEA bis zum PLP und zu Prüfanweisungen und Selbstkontrolle - Verifizierung von Maßnahmenwirksamkeit - Sofortmaßnahmen, Korrekturmaßnahmen, Vorbeugemaßnahmen und die jeweilige Ursachenanalyse bzw. -findung - Ursachen-Wirkungsdiagramme und weitere Qualitäts- bzw. Managementmethoden - Lessons Learned Teil 2: Vertragliche & gesetzliche Rahmenbedingungen - Produkthaftungsgesetz und Produktsicherheitsgesetz - nationale Grundlagen und Regeln der EU - Regeln, Rechtsprechung, Haftung für fehlerhafte Produkte - Stand der Wissenschaft und Technik - Strafrechtliche Risiken der Mitarbeiter/innen, Versicherungspflicht für Unternehmen, Checklisten - Zivilrechtliche und vertragliche Grundlagen - Vereinbarungen (Gewährleistung, Garantie, Verzug, Schadenersatz) - Die Bedeutung von Spezifikationen im Vertrag
    Zielgruppe:
    Produktsicherheits- und Konformitätsbeauftragte im Automobilzulieferbereich, technische Mitarbeiter/innen, Leiter/innen, Konstrukteur/innen, Entwicklungsleiter/innen, Projektleiter/innen, Normenverantwortliche Mitarbeiter/innen der Produktdokumentation, CE-Beauftragte, CE-Koordinator/innen, CE-Dokumentationsverantwortliche, Mitarbeiter/innen im QM oder der Qualitätssicherung, Werks- und Produktionsleiter/innen, Geschäftsführer/innen
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse im Qualitätsmanagement sowie Kenntnisse über den Zulieferer-Vertrag (Formel Q, Rolle des/r PSB, etc.) von Vorteil.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    16.11.2020 - 18.11.2020

  • ab 19.04.2021
    Dieses Komplettangebot beinhaltet die Einzelkurse 'AutoCAD 2D - Grundlagen' (Buchungs-Nr. 42201), 'AutoCAD 2D - Aufbau' (Buchungs-Nr. 42202), 'AutoCAD 2D - Professional' (Buchungs-Nr. 42203) sowie die Prüfung 'AutoCAD 2D - Prüfung'.
    Ziele:
    Sie erlernen die Funktionen von AutoCAD und können zweidimensionale Zeichnungen erstellen, abändern oder drucken. Sie professionalisieren Ihr AutoCAD 2D-Wissen und steigern Ihre Effizienz und Ihren Output im Umgang mit den AutoCAD 2D-Anwendungstechniken.
    Zielgruppe:
    Personen, die sich Fachwissen im Bereich der 2D-Konstruktion mit AutoCAD aneignen möchten, aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerke, Maschinenbauer/-innen, Facility-Manager/-innen, technische Zeichner/-innen, Planer/-innen, Architekten/-innen und alle anderen interessierten Personen, die eine solide Ausbildung im Bereich AutoCAD benötigen.
    Voraussetzungen:
    Sie beenden die Ausbildung mit der Prüfung zum/zur AutoCAD 2D-Konstrukteur/-in. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zeugnis. Die Kosten für den vorgegebenen Prüfungstermin sind in den Lehrgangsgebühren enthalten.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    19.04.2021 - 05.05.2021

  • ab 11.01.2021
    Dieses Komplettangebot beinhaltet die Einzelkurse 'AutoCAD 2D - Grundlagen' (Buchungs-Nr. 42201), 'AutoCAD 2D - Aufbau' (Buchungs-Nr. 42202), 'AutoCAD 2D - Professional' (Buchungs-Nr. 42203) sowie die Prüfung 'AutoCAD 2D - Prüfung'.
    Ziele:
    Sie erlernen die Funktionen von AutoCAD und können zweidimensionale Zeichnungen erstellen, abändern oder drucken. Sie professionalisieren Ihr AutoCAD 2D-Wissen und steigern Ihre Effizienz und Ihren Output im Umgang mit den AutoCAD 2D-Anwendungstechniken.
    Zielgruppe:
    Personen, die sich Fachwissen im Bereich der 2D-Konstruktion mit AutoCAD aneignen möchten, aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerke, Maschinenbauer/-innen, Facility-Manager/-innen, technische Zeichner/-innen, Planer/-innen, Architekten/-innen und alle anderen interessierten Personen, die eine solide Ausbildung im Bereich AutoCAD benötigen.
    Voraussetzungen:
    Sie beenden die Ausbildung mit der Prüfung zum/zur AutoCAD 2D-Konstrukteur/-in. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zeugnis. Die Kosten für den vorgegebenen Prüfungstermin sind in den Lehrgangsgebühren enthalten.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    11.01.2021 - 27.01.2021

  • ab 09.11.2020
    Dieses Komplettangebot beinhaltet die Einzelkurse 'AutoCAD 2D - Grundlagen' (Buchungs-Nr. 42201), 'AutoCAD 2D - Aufbau' (Buchungs-Nr. 42202), 'AutoCAD 2D - Professional' (Buchungs-Nr. 42203) sowie die Prüfung 'AutoCAD 2D - Prüfung'.
    Ziele:
    Sie erlernen die Funktionen von AutoCAD und können zweidimensionale Zeichnungen erstellen, abändern oder drucken. Sie professionalisieren Ihr AutoCAD 2D-Wissen und steigern Ihre Effizienz und Ihren Output im Umgang mit den AutoCAD 2D-Anwendungstechniken.
    Zielgruppe:
    Personen, die sich Fachwissen im Bereich der 2D-Konstruktion mit AutoCAD aneignen möchten, aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerke, Maschinenbauer/-innen, Facility-Manager/-innen, technische Zeichner/-innen, Planer/-innen, Architekten/-innen und alle anderen interessierten Personen, die eine solide Ausbildung im Bereich AutoCAD benötigen.
    Voraussetzungen:
    Sie beenden die Ausbildung mit der Prüfung zum/zur AutoCAD 2D-Konstrukteur/-in. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zeugnis. Die Kosten für den vorgegebenen Prüfungstermin sind in den Lehrgangsgebühren enthalten.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    09.11.2020 - 25.11.2020

  • ab 15.02.2021
    Dieses Komplettangebot beinhaltet die Einzelkurse 'AutoCAD 2D - Grundlagen' (Buchungs-Nr. 42201), 'AutoCAD 2D - Aufbau' (Buchungs-Nr. 42202), 'AutoCAD 2D - Professional' (Buchungs-Nr. 42203) sowie die Prüfung 'AutoCAD 2D - Prüfung'.
    Ziele:
    Sie erlernen die Funktionen von AutoCAD und können zweidimensionale Zeichnungen erstellen, abändern oder drucken. Sie professionalisieren Ihr AutoCAD 2D-Wissen und steigern Ihre Effizienz und Ihren Output im Umgang mit den AutoCAD 2D-Anwendungstechniken.
    Zielgruppe:
    Personen, die sich Fachwissen im Bereich der 2D-Konstruktion mit AutoCAD aneignen möchten, aus den Bereichen Bau- und Baunebengewerke, Maschinenbauer/-innen, Facility-Manager/-innen, technische Zeichner/-innen, Planer/-innen, Architekten/-innen und alle anderen interessierten Personen, die eine solide Ausbildung im Bereich AutoCAD benötigen.
    Voraussetzungen:
    Sie beenden die Ausbildung mit der Prüfung zum/zur AutoCAD 2D-Konstrukteur/-in. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zeugnis. Die Kosten für den vorgegebenen Prüfungstermin sind in den Lehrgangsgebühren enthalten.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    15.02.2021 - 22.03.2021

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Körperliche Wendigkeit
  • 1
    • Innovatives Denken
  • Systematische Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Technisches Verständnis
  • Vorausschauendes Denken
  • 1
    • Genauigkeit
  • 18 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Schweißkenntnisse
  • Arbeit mit Konstruktionsplänen
  • AutoCAD
  • Bedienung von CNC-Maschinen
  • Durchführung von Messungen und Tests
  • Fertigungsoptimierung
  • Hydrauliktechnik
  • Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen
  • Installation von Maschinen und Anlagen
  • Laserstrahlschneiden
  • Maschinenbauplanung
  • Montage von Maschinen und Anlagen
  • Pneumatiktechnik
  • Qualitätskontrolle
  • Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen
  • Störungsbehebung bei Maschinen und Anlagen
  • Verbindungs- und Montagetechnik