GerichtsdolmetscherIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.040,- bis € 2.640,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

GerichtsdolmetscherInnen gelten als Urkundenpersonen. Sie sind als allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte DolmetscherInnen (rechtlich geschützte Bezeichnung) tätig.

GerichtsdolmetscherInnen stehen speziell den Gerichten und Behörden (Polizei, Zoll, Gendarmerie, Asylamt usw.) zur Verfügung und müssen dementsprechend spezifische Kenntnisse aufweisen (vgl. Österr. Verband der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten DolmetscherInnen - ÖVGD).

Eine allgemeine Beeidigung und Zertifizierung erfolgt im Rahmen eines Justizverwaltungsverfahrens. DolmetscherInnen müssen sich damit einem Qualitätssicherungsverfahren unterziehen, welches speziell für die Tätigkeit vor inländischen Gerichten entwickelt wurde. Außerdem müssen sie sich an einen Berufskodex halten.

GerichtsdolmetscherInnen werden auch im außerbehördlichen Bereich und für Privatpersonen tätig, unter anderem bei der Errichtung von Notariatsakten, bei Eheschließungen, Übersetzungen von Verträgen und Dokumenten.

GerichtsdolmetscherInnen müssen die üblichen Übersetzungs- und Dolmetschtechniken beherrschen (z.B. Vom-Blatt-Übersetzen, Konsekutivdolmetschen. Simultandolmetschen). Eine Sonderform des Simultandolmetschens ist das Flüsterdolmetschen (Cutchotge). Beim Flüsterdolmetschen steht oder sitzt der Dolmetscher/die Dolmetscherin hinter oder neben der Person, für die gedolmetscht wird und flüstert dieser die Verdolmetschung der Redebeiträge zu.

Siehe auch die Kernberufe DolmetscherIn und ÜbersetzerIn.

  • 2 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • MS Office-Anwendungskenntnisse