Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

DolmetscherIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.040,- bis € 2.640,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Berufsbeschreibung

DolmetscherInnen beschäftigen sich mit der mündlichen Übersetzung von gesprochenem Text in eine andere Sprache.

Die Hauptformen des Dolmetschens sind Simultandolmetschen und Konsekutivdolmetschen. Beim Simultandolmetschen befinden sich DolmetscherInnen meist in einer schalldichten Kabine und erhalten die Originalrede über Mikrofon und Kopfhörer übertragen. Sie übersetzen das Gehörte in die Zielsprache, sodass die ZuhörerInnen die Übersetzung fast gleichzeitig – simultan – über Kopfhörer in ihrer Muttersprache hören können.

Eine Sonderform des Simultandolmetschens ist das so genannte Flüsterdolmetschen, bei dem DolmetscherInnen einem oder mehreren, neben ihm/ihr sitzenden ZuhörerInnen, die Rede in der gewünschten Sprache simultan zuflüstern.

Beim Konsekutivdolmetschen übersetzen DolmetscherInnen erst, wenn der/die RednerIn einen Satz, einen Abschnitt oder die gesamte Rede beendet hat (konsekutiv: nachfolgend).

DolmetscherInnen bereiten sich durch das Studium einschlägiger Literatur und diverser Quellen, wie z.B. Fachtexte, auf Dolmetschaufgaben vor (ein typisches Beispiel ist die Vorbereitung auf fremdsprachige Gesetzestexte für Übersetzungsarbeiten vor Gericht).

Ein Unterschied zu ÜbersetzerInnen (schriftliche Texte) liegt auch darin, dass während des Dolmetschens keine Hilfsmittel, wie z.B. Wörterbücher, benutzt werden können.

Siehe auch die Berufe ÜbersetzerIn oder EU-Beamter/EU-Beamtin (DolmetscherIn).

Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Romanistik - Französisch Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Russisch Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Slawistik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Japanologie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Skandinavistik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Romanistik - Spanisch Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Hungarologie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Slowenisch Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Bosnisch/Kroatisch/Serbisch Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Transkulturelle Kommunikation Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Anglistik und Amerikanistik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Nederlandistik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Koreanologie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Translationswissenschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Sinologie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Romanistik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Fennistik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Romanistik - Portugiesisch Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Anglistik und Amerikanistik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Koreanologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Romanistik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Romanistik - Spanisch Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Translationswissenschaft Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Sinologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Übersetzen und Dialogdolmetschen Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Russisch Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Hungarologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Anglistik und Amerikanistik - Schwerpunkt Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft oder Kulturwissenschaft Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Romanistik - Französisch Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Slawistik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Slowenisch Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Turkologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Übersetzen DDP Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Dolmetschen Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Anglophone Literatures and Cultures Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Dolmetschen DDP Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bosnisch/Kroatisch/Serbisch Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Transkulturelle Kommunikation Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Japanologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Romanistik - Portugiesisch Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Translation Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Nederlandistik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Skandinavistik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Konferenzdolmetschen
  • Jobtraining in der MutterspracheEin Spezial-Service für Arbeitssuchende mit mangelnden Deutschkenntnissen Die beratungsgruppe.at bietet ein "Job-Coaching im Doppelpack" :Betreuung durch erfahrene Jobcoaches gemeinsam mit DolmetscherInnen aus demgleichen Kulturkreis wie die TeilnehmerInnen.
    Ziele:
    • Wer die Landessprache nicht gut beherrscht,• Inserate nicht gut lesen kann und nicht richtig versteht,• nicht weiß, worauf es in einem Vorstellungsgespräch bei einem Wiener Unternehmenankommt,• Fragen nicht richtig versteht,• seine Fähigkeiten nicht richtig präsentieren kann,• sich schwer tut, wichtige Infos einzuholen,• sich am AMS schlecht verständlich machen kann,• sich am österreichischen Arbeitsmarkt nicht auskennt,hat es bei der Jobsuche und dem Bewerben noch schwerer als alle Anderen!Gut verstehen und gut verstanden werden, darum geht es bei der Arbeitsuche.Menschen mit Migrationshintergrund, Arbeitsuchende aus dem Ausland, haben nicht nurSprachprobleme, sondern müssen sich auch mit den bei uns üblichen Umgangs- undKommunikationsformen vertraut machen. Ein Beispiel: Bei uns gilt es als unhöflich dem/derGesprächspartner/in nicht in die Augen zu schauen. Im türkisch-orientalischen Kulturkreis istgenau das Gegenteil der Fall.Gut verstehen und gut verstanden werden, darum geht es auch im Jobtraining!Trainingsinhalte:• Herausarbeiten von Fähigkeiten, Fachkenntnissen, persönlichen Stärken• Berufswünsche und Hindernisse in Abstimmung mit dem Arbeitsmarkt• Sicherheit in der Selbstpräsentation• Verfassen von Bewerbungsunterlagen• Kommunikation mit Wiener ArbeitgeberInnen (inklusive „Wienerisch für AusländerInnen“)• Inserate finden, richtig lesen und verstehen• Fragen und Antworten im Vorstellungsgespräch• Umgang mit dem AMS, Beratungseinrichtungen• Sprachübungen: Die wichtigsten Redewendungen im Zusammenhang mit der Jobsuche
    Zielgruppe:
    Menschen mit Migrationshintergrund, Arbeitsuchende aus dem Ausland,
    Voraussetzungen:

    Institut:
    beratungsgruppe.at

    Wo:
    1120 Wien; Erlgasse 25/DG

  • ab 08.11.2019
    Interkulturelle Kompetenz im Alltag Die wichtigsten Herausforderungen in der Arbeit mit MigrantInnen Kulturelle und sprachliche Denkmuster von Menschen mit Migrationshintergrund Umgang mit unterschiedlichen Kommunikationsstilen Gründe für Konflikte und Missverständnisse Voraussetzungen für die erfolgreiche Kommunikation Sensibilisierung für die Bedeutung kultureller Unterschiede in der täglichen Zusammenarbeit Bearbeitung konkreter interkultureller Fragestellungen anhand von Fallbeispielen, praktischen Übungen und Erfahrungsaustausch Trainerin: Mag.a Dr.in Justyna Haas, Studium Deutsch als Fremdsprache und Doktorat in Germanistik, allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Dolmetscherin, seit 16 Jahren im interkulturellen Umfeld als Lehrende, Beraterin und Wissenschaftlerin tätig; Gewinnerin des Innovation Call 2017 an der Donau-Universität Krems im Bereich Migration und Integration
    Ziele:
    Sie kennen wichtige Faktoren, die die interkulturelle Kommunikation erfolgreich machen - vor allem, wie Sie dem natürlichen Wunsch nach Annahme und Anerkennung durch Ihren Umgang mit MigrantInnen entsprechend handeln und kommunizieren können. An praktischen Beispielen erfahren Sie, wie Sie MigrantInnen erfolgreich in Teams und Arbeitsabläufe einbinden und die Stärken der anderen Kulturen entdecken und für den Arbeitserfolg nutzen können.
    Zielgruppe:
    MitarbeiterInnen und Führungskräfte
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    08.11.2019 - 09.11.2019

  • ab 15.11.2019
    Geschichte der Mediation, Mediation und ihre Anwendungsbereiche, Aufgabe und Rolle der Mediation, persönliche Konfliktgeschichte und erlebte Konfliktmuster, seelische Funktionen im Konflikt, Grundlagen diverser Kommunikations-Schulen, Axiome der Kommunikation, Konflikt-Theorien, Gewaltfreie Kommunikation, aktives Zuhören, Fragetechniken, Prinzipien der Mediation, unterschiedliche Phasenmodelle, Konfliktlösung, Mediation in der österreichischen Rechtsordnung, Mediation in der Schule bzw. in Bildungsinstitutionen, Mediation im gemeinnützigen/sozialen Wohnbau, Mediation im Gesundheitsbereich, interkulturelle Kompetenz, Arbeiten mit Dolmetscher/innen, Geschichte der Supervision, Handlungsfelder der Supervision, Ziele und Grenzen der Supervision, Ethik-Erwägungen bei Durchführung von Familien-Mediationen, geförderte Familienmediation, Ehe- und Scheidungsrecht, Persönlichkeitsmodelle, Selbstwahrnehmung vs. Fremdwahrnehmung, Auslotung von Grenzen, Phasen der Supervision, Lösungs- und konfliktorientierte Ansätze, Einzel-, Gruppen- und Intervisionen, konkrete Supervidierung, Wirtschaftsmediation, Konfliktkosten, Besonderheiten der einzelnen Mediationsphasen im Wirtschaftsumfeld, Konflikte am Arbeitsplatz, der Einsatz von Mediation und mediativen Techniken im Unternehmen, Mediation und Führung, Mediation in der Organisationsentwicklung, Konfliktmanagement-Systeme, Besonderheiten der Umweltmediation, Einbeziehung von Expert/innen und deren Sachwissen in die Verhandlungen, Umsetzung von Verhandlungsergebnissen, Einzelsupervision, Peergruppen, Praxisfälle, Praxiserfahrungen, Einsatzmöglichkeiten von Mediation, rechtliche und finanzielle Aspekte beim Aufbau einer Mediationspraxis, Abschluss.
    Ziele:
    Sie haben eine gesetztlich (§ 23 Zivilrechts-Mediations-Gesetz) anerkannte Ausbildung besucht und dürfen sich daher in die Liste der Mediator/innen des Bundesministeriums für Justiz eintragen. Als Mediator/in sind Sie kompetent, Konflikte zu lösen. Sie können diese professionelle Dienstleistung als selbständige/r Mediator/in anbieten. Sie lernen von den Besten: alle Trainer/innen des Lehrgangs sind absolute Fachexpert/innen aus der Praxis. Sie haben einen Lehrgang nach höchsten Qualitätsmaßstäben besucht und sind daher berechtigt, an der Universität UMIT (Hall i.T.) ein Upgrade zum Master of Arts in Mediation und Konfliktmanagment (MA) zu belegen.
    Zielgruppe:
    Alle Personen, die mit Konflikten zu tun haben und diese auf professionelle Weise lösen möchten - sei dies im Rahmen Ihres Quellberufes oder aber auch als professionelle Dienstleistung.
    Voraussetzungen:
    Berufserfahrung, Teilnahme am Info-Abend, positiv absolviertes Aufnahmegespräch.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg

    Wann:
    15.11.2019 - 27.11.2021

  • 2 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • MS Office-Anwendungskenntnisse