LehrerIn für die Sekundarstufe Allgemeinbildung - Inklusive Pädagogik

Berufsbereiche: Wissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.200,- bis € 2.520,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Dieser Beruf ist eine Spezialisierung des Berufs LehrerIn für die Sekundarstufe Allgemeinbildung. Weiterführende Informationen finden Sie in der Beschreibung von LehrerIn für die Sekundarstufe Allgemeinbildung (Uni/FH/PH).

Dieser Beruf kann nur ausgeübt werden, wenn die gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung abgeschlossen wurde. Auch die beruflichen Tätigkeiten orientieren sich an den gesetzlich vorgegebenen Inhalten der Ausbildung.

Berufsbeschreibung

LehrerInnen für inklusive Pädagogik unterrichten SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf in verschiedenen Unterrichtsgegenständen insbesondere an Sonderschulen sowie an Schulen mit integrativen Klassen. Sie unterrichten und betreuen SchülerInnen, die in einem, mehreren oder allen Unterrichtsfächern eine besondere Förderung benötigen. Ihr Ziel ist es, die SchülerInnen bestmöglich in den Schulalltag zu integrieren.

LehrerInnen für inklusive Pädagogik unterstützen und fördern z.B. SchülerInnen mit Lernschwierigkeiten, körperlichen oder geistigen Behinderungen oder psychosozialen Benachteiligungen. Sie verfügen über vertiefte Kenntnisse von Konzepten der schulischen Inklusion sowie über Kompetenzen in den Bereichen Diagnostik, Prävention, Intervention und Förderung. Dadurch sind sie befähigt, die Ursache der Lernschwierigkeit zu erfassen und auf diese individuell und mit Hilfe von inklusiven didaktischen Methoden einzugehen.

LehrerInnen für inklusive Pädagogik unterrichten die SchülerInnen in verschiedenen Unterrichtsfächern, wobei sie den Unterricht sowohl nach dem im Lehrplan vorgegebenen Lehrstoff als auch nach dem individuellen Entwicklungsstand der SchülerInnen aufbereiten. Dazu legen sie die geeigneten Materialien und Lehrmethoden fest, konzipieren Übungsaufgaben und unterstützen die SchülerInnen bei deren Erledigung. Zudem begleiten sie die SchülerInnen auf ihrem individuellen Bildungs- und Berufsweg und bereiten sie auf den Berufseinstieg vor. Sie fördern die emotionalen und sozialen Kompetenzen ebenso wie die motorische und geistige Entwicklung der SchülerInnen, um diese zu einem möglichst selbstständigen und sozial integrierten Leben hinzuleiten.

Zudem wenden sie besondere Übungsmethoden an, um z.B. gehörlosen oder sehbeeinträchtigen SchülerInnen spezielle Fähigkeiten wie die Blindenschrift oder das Lippenlesen beizubringen. Weiters führen LehrerInnen für inklusive Pädagogik regelmäßige Gespräche mit den Erziehungsberechtigten und tauschen sich mit externen Fachpersonen aus.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • SchülerInnen mit besonderen Bedürfnissen unterrichten
  • Unterrichtsmaterialien auswählen und bereitstellen
  • Fachinhalte bedarfsgerecht vermitteln
  • Individuelle Förderpläne erstellen
  • SchülerInnen mit Lernschwierigkeiten fördern
  • Individuelle Unterrichtsmethoden und -übungen anwenden
  • Verhaltensweisen dokumentieren und analysieren
  • Gutachten verfassen
  • Sich mit Erziehungsberechtigten austauschen

LehrerInnen für inklusive Pädagogik unterrichten SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf in verschiedenen Unterrichtsgegenständen insbesondere an Sonderschulen sowie an Schulen mit integrativen Klassen. Sie unterrichten und betreuen SchülerInnen, die in einem, mehreren oder allen Unterrichtsfächern eine besondere Förderung benötigen. Ihr Ziel ist es, die SchülerInnen bestmöglich in den Schulalltag zu integrieren.

LehrerInnen für inklusive Pädagogik unterstützen und fördern z.B. SchülerInnen mit Lernschwierigkeiten, körperlichen oder geistigen Behinderungen oder psychosozialen Benachteiligungen. Sie verfügen über vertiefte Kenntnisse von Konzepten der schulischen Inklusion sowie über Kompetenzen in den Bereichen Diagnostik, Prävention, Intervention und Förderung. Dadurch sind sie befähigt, die Ursache der Lernschwierigkeit zu erfassen und auf diese individuell und mit Hilfe von inklusiven didaktischen Methoden einzugehen.

LehrerInnen für inklusive Pädagogik unterrichten die SchülerInnen in verschiedenen Unterrichtsfächern, wobei sie den Unterricht sowohl nach dem im Lehrplan vorgegebenen Lehrstoff als auch nach dem individuellen Entwicklungsstand der SchülerInnen aufbereiten. Dazu legen sie die geeigneten Materialien und Lehrmethoden fest, konzipieren Übungsaufgaben und unterstützen die SchülerInnen bei deren Erledigung. Zudem begleiten sie die SchülerInnen auf ihrem individuellen Bildungs- und Berufsweg und bereiten sie auf den Berufseinstieg vor. Sie fördern die emotionalen und sozialen Kompetenzen ebenso wie die motorische und geistige Entwicklung der SchülerInnen, um diese zu einem möglichst selbstständigen und sozial integrierten Leben hinzuleiten.

Zudem wenden sie besondere Übungsmethoden an, um z.B. gehörlosen oder sehbeeinträchtigen SchülerInnen spezielle Fähigkeiten wie die Blindenschrift oder das Lippenlesen beizubringen. Weiters führen LehrerInnen für inklusive Pädagogik regelmäßige Gespräche mit den Erziehungsberechtigten und tauschen sich mit externen Fachpersonen aus.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • SchülerInnen mit besonderen Bedürfnissen unterrichten
  • Unterrichtsmaterialien auswählen und bereitstellen
  • Fachinhalte bedarfsgerecht vermitteln
  • Individuelle Förderpläne erstellen
  • SchülerInnen mit Lernschwierigkeiten fördern
  • Individuelle Unter…
  • 10 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Allgemeinbildung
  • Aufgeschlossenheit
  • Deeskalationskompetenz
  • Durchsetzungsvermögen
  • 1
    • Geduld
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Kommunikationsstärke
  • Kreativität
  • Pädagogische Fähigkeit
  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Pädagogikkenntnisse
  • Betreuung von Jugendlichen
  • Classroom Management
  • E-Learning
  • Erwachsenenbildung
  • Fachdidaktik
  • Integrativer Unterricht
  • Interkulturelles Lernen
  • MS Office-Anwendungskenntnisse
  • Nachhilfeunterricht
  • Nachmittagsbetreuung
  • Unterrichten an Abendschulen