ErdölchemikerIn

Berufsbereiche: Chemie, Biotechnologie, Lebensmittel, Kunststoffe / Wissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.280,- bis € 2.700,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Dieser Beruf ist eine Spezialisierung des Berufs ChemikerIn. Weiterführende Informationen finden Sie in der Beschreibung von ChemikerIn (Uni/FH/PH).

Berufsbeschreibung

ErdölchemikerInnen beschäftigen sich mit der Verarbeitung und Umwandlung von Erdöl. Erdöl wird nicht nur für die Produktion von Treibstoff für Verkehrs- und Transportmittel sowie für die Erzeugung von Elektrizität benötigt, sondern ist auch ein wichtiger Rohstoff für die chemische Industrie, z.B. für die Kunststoffherstellung. ErdölchemikerInnen sind für die Charakterisierung und Klassifizierung der zu verarbeitenden Rohöle sowie für die gleichbleibende Qualität der daraus hergestellten Produkte verantwortlich.

Erdöl besteht aus vielen verschiedenen chemischen Grundstoffen, die wiederum für die Herstellung verschiedener Produkte benötigt werden, z.B. für Farben, Lacke, Arzneimittel, Reinigungsmittel, Kunststoffe oder Waschmittel. ErdölchemikerInnen befassen sich mit der Aufbereitung und Extraktion der verschiedenen chemischen Stoffe. Dabei wenden sie unterschiedliche chemische Methoden und Trennverfahren an, führen Laboranalysen durch und werten die Ergebnisse aus.

In Industriebetrieben planen und überwachen ErdölchemikerInnen Produktionsprozesse zur Herstellung verschiedener Produkte. Sie überprüfen regelmäßig die Qualität der Zwischenerzeugnisse und Produkte und arbeiten an der Weiterentwicklung und Optimierung der Prozesse. Im Bereich der Forschung und Entwicklung beschäftigen sich ErdölchemikerInnen mit der Entwicklung neuer Verfahren und Methoden zur Verarbeitung von Erdöl sowie mit der Erforschung von neuen chemischen Verbindungen und deren Anwendung für neue Produkte und Materialien. Zudem können sie in der Optimierung von Prozessen zur Erdölgewinnung tätig sein.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Erdöl aufbereiten und weiterverarbeiten
  • Proben entnehmen und aufbereiten
  • Laboranalysen durchführen
  • Produktionsprozesse planen und überwachen
  • Neue Verfahren und Verarbeitungsprozesse testen
  • Qualitätskontrollen durchführen
  • Produktions- und Verfahrensprozesse optimieren
  • Neue chemische Verbindungen erforschen und entwickeln
  • Chemische Verfahren und Methoden anwenden
  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Unempfindlichkeit der Haut
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Anorganische Chemie
  • Biochemie
  • Chromatografie
  • GC-MS-Analyse
  • Lehrtätigkeit
  • Organische Chemie
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Technische Qualitätskontrolle
  • Thermodynamik