HumangeografIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.590,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Die Humangeografie (Anthropogeographie) beschäftigt sich mit den vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Erde, insbesondere mit der vom Menschen geschaffenen Kulturlandschaft. Es geht um räumliche Ordnungen und Mustern gesellschaftlichen Handelns.

Forschungsprojekte bestehen unter anderem in der geographischen Stadtforschung, in Kulturgeographie und die politische Geographie, Gesellschafts-Umweltforschung sowie Geographie humanitärer Hilfe.

In der Humangeographie stellen Fachleute lokale, regionale, nationale, kontinentale und globale Raumstrukturen und Raumprozesse dar. Das erfolgt auf verschiedenen Maßstabsebenen, also geographischen Dimensionen. Sie analysieren diese Strukturen und bilden sie als Flächen, Punkte oder Linien ab. Beispiele: Nationalstaaten als Flächenelemente, Siedlungen als spezifisches Punktmuster, BerufspendlerInnen als Linienmuster oder Netzwerke.

Forschungs- und Arbeitsgegenstände sind unter anderem: Bevölkerungs- und Sozialgeografie, städtischer und ländlicher Lebensraum, Wirtschaftsgeografie und politische Geografie.

Methodisch arbeiten Humangeografen/Humangeografinnen mit zum Teil hochkomplexen formalen, meist mathematischen Modellen. Dazu beziehen sie eine große Anzahl von Theorien und Theorieansätzen aus den Nachbarwissenschaften mit ein; zum Beispiel aus den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und der Wirtschaftsgeografie.

Humangeografen/Humangeografinnen erstellen – differenziert nach Forschungsschwerpunkten – konkrete, regionale Untersuchungen zu Themen wie Migrationsforschung, Fremdenverkehr und Freizeitverhalten (Sozial- und Bevölkerungsgeografie), Slumbildung, Verstädterungstendenzen in den Entwicklungsländern (Stadtgeografie), regionale Disparitäten oder regionale Arbeitslosigkeit (Wirtschaftsgeografie).

Siehe die Berufe GeografIn im Landschafts-, Regional- und Stadtmanagement und GeologIn.

  • 1 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • 19 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Datenbank-Anwendungskenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Statistikkenntnisse
  • Vermessungstechnik-Kenntnisse
  • Anwendung von Vermessungswesensoftware
  • ArcInfo
  • Baugrundgutachten
  • Baugrunduntersuchung
  • Erd- und Grundbau
  • Flächenrecycling
  • Geodäsie
  • Geodätische Software
  • Geografie
  • Geophysik
  • Geophysikalische Messungen
  • Geotechnik
  • Kundenberatung
  • Qualitätskontrolle
  • Simulationssoftware