GeotechnikerIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.590,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Geotechnik ist ein Oberbegriff für die Disziplinen im Bauingenieurwesen, welche mit der Gründung von Bauwerken im Untergrund befassen. GeotechnikerInnen sind im Bereich Planung, Konstruktion, Inbetriebnahme und Instandhaltung von geotechnischen (z.B. bergtechnischen) Förder- und Produktionsanlagen tätig. Sie führen geotechnische Untersuchungen (Sondierungen/Feldprüfungen) durch, auch die Kartierung, Erkundung und Entwicklung geologischer Modelle.

GeotechnikerInnen führen boden- und baudynamische Berechnungen durch, ermitteln Auswirkungen von Georisiken (z.B. Erdbeben) auf Bauwerke, Bauwerks- und Brückenschwingungen, planen geothermische Energienutzungs- und Energiebewirtschaftungssysteme, führen Messungen durch (Grundwasser-, Neigungs-, Erschütterungsmessungen), erstellen Gutachten zu Schadenursachen und sind international beratend tätig - in verschiedenen Bereichen:

  • Hochbau und Industriebau
  • Erdbau und Dammbau (Silos, Behälter)
  • Infrastrukturbau (Straßen, Eisenbahnen, Flugplätze)
  • Brückenbau, Kraftwerksbau
  • Spezialtiefbau (Baugruben, Unterfangung, Hangsicherungen, Stützbauwerke)
  • Untertagebau (Tunnelbau, Rohrvortrieb)
  • Leitungsbau (Rohrleitungen, Kanäle)
  • Umweltgeotechnik (Deponiebau, Altlastensanierung)
  • Sanierungsmanagement für Versicherungen
  • Schutzbauten gegen Naturgefahren (Bergsturz, Muren, Lawinen, Wildbachverbauung, Hochwasser)
  • u.v.a.

 

Im Bereich der Forschung befassen sie sich (international) mit der Entwicklung von wissenschaftlich fundierten Sonderlösungen im Bereich der Geotechnik, z.B. der Berechnung von Strömungsvorgängen im Untergrund.

Zu ihren Aufgaben gehört weiters die Organisation der Arbeits- und Produktionsprozesse sowie des sinnvollen Einsatzes von Energie, z.B. der Verwertung von Abwärme sowie der Nutzung von anfallenden Abfallprodukten.

Siehe auch die Berufe HydrotechnikerIn, MontangeologIn und ÖkosystemwissenschaftlerIn.

Geotechnik ist ein Oberbegriff für die Disziplinen im Bauingenieurwesen, welche mit der Gründung von Bauwerken im Untergrund befassen. GeotechnikerInnen sind im Bereich Planung, Konstruktion, Inbetriebnahme und Instandhaltung von geotechnischen (z.B. bergtechnischen) Förder- und Produktionsanlagen tätig. Sie führen geotechnische Untersuchungen (Sondierungen/Feldprüfungen) durch, auch die Kartierung, Erkundung und Entwicklung geologischer Modelle.

GeotechnikerInnen führen boden- und baudynamische Berechnungen durch, ermitteln Auswirkungen von Georisiken (z.B. Erdbeben) auf Bauwerke, Bauwerks- und Brückenschwingungen, planen geothermische Energienutzungs- und Energiebewirtschaftungssysteme, führen Messungen durch (Grundwasser-, Neigungs-, Erschütterungsmessungen), erstellen Gutachten zu Schadenursachen und sind international beratend tätig - in verschiedenen Bereichen:

  • Hochbau und Industriebau
  • Erdbau und Dammbau (Silos, Behälter)
  • Infrastrukturbau (Straßen, Eisenbahnen, Flugplätze)
  • Brückenbau, Kraftwerksbau
  • Spezialtiefbau (Baugruben, Unterfangung, Hangsicherungen, Stützbauwerke)
  • Untertagebau (Tunnelbau, Rohrvortrieb)
  • Leitungsbau (Rohrleitungen, Kanäle)
  • Umweltgeotechnik (Deponiebau, Altlastensanierung)
  • Sanierungsmanagement für Versicherungen
  • Schutzbauten gegen Naturgefahren (Bergsturz, Muren, Lawinen, Wildbachverbauung, Hochwasser)
  • u.v.a.

 

Im Bereich der Forschung befassen sie sich (international) mit der Entwicklung von wissenschaftlich fundierten Sonderlösungen im Bereich der Geotechnik, z.B. der Berechnung von Strömungsvorgängen im Untergrund.

Zu ihren Aufgaben gehört weiters die Organisation der Arbeits- und Produktionsprozesse sowie des sinnvollen Einsatzes von Energie, z.B. der Verwertung von Abwärme sowie der Nutzung von anfallenden Abfallprodukten.

Siehe auch die Berufe HydrotechnikerIn, MontangeologIn und ÖkosystemwissenschaftlerIn.

Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Geoinformation und Umwelttechnologien Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Erdwissenschaften - Geologie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Geodäsie und Geoinformation Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Geomatics Engineering Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Atmosphärenwissenschaften Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Geowissenschaften Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Rohstoffingenieurwesen Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Spatial Information Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Geowissenschaften Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Physik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Angewandte Geoinformatik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Physics of the Earth - Geophysics (Joint Curricula) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Rohstoffgewinnung und Tunnelbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Geospatial Technologies Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen - Geotechnik und Wasserbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Erdwissenschaften - Geologie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Vermessung und Geoinformation Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Atmosphärenwissenschaften Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Geodäsie und Geoinformation Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Rohstoffverarbeitung Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen - Bauingenieurwissenschaften Masterstudium (UNI) Universitätsstudium International Study Program in Petroleum Engineering Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Space Sciences and Earth from Space Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Geotechnical and Hydraulic Engineering Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Mathematik in Technik und Naturwissenschaften Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Geographie - Angewandte Geoinformatik
  • 1 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • 19 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Datenbank-Anwendungskenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Statistikkenntnisse
  • Vermessungstechnik-Kenntnisse
  • Anwendung von Vermessungswesensoftware
  • ArcInfo
  • Baugrundgutachten
  • Baugrunduntersuchung
  • Erd- und Grundbau
  • Flächenrecycling
  • Geodäsie
  • Geodätische Software
  • Geografie
  • Geophysik
  • Geophysikalische Messungen
  • Geotechnik
  • Kundenberatung
  • Qualitätskontrolle
  • Simulationssoftware