ZiviltechnikerIn - IngenieurkonsulentIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik / Medien, Grafik, Design, Druck, Kunst, Kunsthandwerk / Wissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.240,- bis € 2.280,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Die Einteilung der ZiviltechnikerInnen erfolgt grundsätzlich in ArchitektInnen und IngenieurkonsulentInnen.

IhreBefugnis umfasst die Erbringung von planenden, prüfenden, überwachenden, beratenden, koordinierenden, mediativen und treuhänderischen Leistungen auf dem spezifischen Fachgebiet.

ZiviltechnikerInnen sind insbesondere zur Vornahme von Messungen, zur Erstellung von Gutachten, zur berufsmäßigen Vertretung vor Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts und zur Übernahme von Gesamtplanungsaufträgen (sofern wichtige Teile der Arbeiten im Fachgebiet der ZiviltechnikerInnen liegen) berechtigt. ZiviltechnikerInnen können in ihrem Fachgebiet tätig sein.

Es existieren mehr als 60 Fachgebiete für die Befugnisse verliehen werden, wobei die meisten ZiviltechnikerInnen in den Bereichen Bauingenieurwesen/Bauwesen, Kulturtechnik, Vermessungswesen und Maschinenbau tätig sind. Im Folgenden sind die aktuellen Fachgebiete angeführt:

  • Agrarökonomie
  • Angewandte Geowissenschaften
  • Angewandte Informatik
  • Architektur
  • Automatisierte Anlagen- und Prozesstechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Bauwesen/Bauingenieurwesen
  • Bauingenieurwesen – Baumanagement
  • Bauingenieurwesen – Projektmanagement
  • Baumanagement und Ingenieurbau
  • Bauplanung und Baumanagement
  • Bergwesen
  • Biologie
  • Chemie
  • Elektronik und Wirtschaft
  • Elektrotechnik
  • Erdölwesen
  • Erdwissenschaften
  • Erdwissenschaften (Geologie)
  • Erdwissenschaften (Mineralogie)
  • Erdwissenschaften (Petrologie)
  • Erdwissenschaften (Technische Geologie)
  • Forst- und Holzwirtschaft
  • Gärungstechnik
  • Gas- und Feuerungstechnik
  • Gebäudetechnik
  • Geographie
  • Geologie
  • Geomatics Science/Vermessungswesen
  • Geophysik
  • Gesteinshüttenwesen
  • Hochbau
  • Hüttenwesen
  • Industrieller Umweltschutz, Entsorgungstechnik und Recycling
  • Informatik
  • Ingenieurgeologie
  • Innenarchitektur
  • Kulturtechnik und Wasserwirtschaft
  • Kunststofftechnik
  • Landschaftsarchitektur
  • Landschaftsökologie und Landschaftsgestaltung
  • Landschaftsplanung und Landschaftspflege
  • Landwirtschaft
  • Lebensmittel- und Biotechnologie
  • Lebensmittel- und Gärungstechnologie
  • Markscheidewesen
  • Maschinenbau
  • Maschinenbau - Schiffstechnik
  • Meteorologie und Geophysik
  • Mechatronik
  • Montanmaschinenwesen
  • Natural Resources Management & Ecological Engineering
  • Ökologie
  • Physik
  • Produkttechnologie/Wirtschaft
  • Raumplanung und Raumordnung
  • Schiffstechnik
  • Technische Chemie
  • Technische Geologie
  • Technische Mathematik
  • Technische Physik
  • Technischer Umweltschutz
  • Telematik
  • Verfahrenstechnik
  • Vermessungswesen
  • Werkstoffwissenschaften
  • Wirtschaftsingenieurwesen im Bauwesen
  • Wirtschaftsingenieurwesen für Informatik
  • Wirtschaftsingenieurwesen im Maschinenbau
  • Wirtschaftsingenieurwesen in der Technischen Chemie
  • Wirtschaftstelematik

Die Einteilung der ZiviltechnikerInnen erfolgt grundsätzlich in ArchitektInnen und IngenieurkonsulentInnen.

IhreBefugnis umfasst die Erbringung von planenden, prüfenden, überwachenden, beratenden, koordinierenden, mediativen und treuhänderischen Leistungen auf dem spezifischen Fachgebiet.

ZiviltechnikerInnen sind insbesondere zur Vornahme von Messungen, zur Erstellung von Gutachten, zur berufsmäßigen Vertretung vor Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts und zur Übernahme von Gesamtplanungsaufträgen (sofern wichtige Teile der Arbeiten im Fachgebiet der ZiviltechnikerInnen liegen) berechtigt. ZiviltechnikerInnen können in ihrem Fachgebiet tätig sein.

Es existieren mehr als 60 Fachgebiete für die Befugnisse verliehen werden, wobei die meisten ZiviltechnikerInnen in den Bereichen Bauingenieurwesen/Bauwesen, Kulturtechnik, Vermessungswesen und Maschinenbau tätig sind. Im Folgenden sind die aktuellen Fachgebiete angeführt:

  • Agrarökonomie
  • Angewandte Geowissenschaften
  • Angewandte Informatik
  • Architektur
  • Automatisierte Anlagen- und Prozesstechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Bauwesen/Bauingenieurwesen
  • Bauingenieurwesen – Baumanagement
  • Bauingenieurwesen – Projektmanagement
  • Baumanagement und Ingenieurbau
  • Bauplanung und Baumanagement
  • Bergwesen
  • Biologie
  • Chemie
  • Elektronik und Wirtschaft
  • Elektrotechnik
  • Erdölwesen
  • Erdwissenschaften
  • Erdwissenschaften (Geologie)
  • Erdwissenschaften (Mineralogie)
  • Erdwissenschaften (Petrologie)
  • Erdwissenschaften (Technische Geologie)
  • Forst- und Holzwirtschaft
  • Gärungstechnik
  • Gas- und Feuerungstechnik
  • Gebäudetechnik
  • Geographie
  • Geologie
  • Geomatics Science/Vermessungswesen
  • Geophysik
  • Gesteinshüttenwesen
  • Hochbau
  • Hüttenwesen
  • Industrieller Umweltschutz, Entsorgungstechnik und Recycling
  • Informatik
  • Ingenieurgeologie
  • Innenarchitektur
  • Kulturtechnik und Wasserwirtschaft
  • Kunststofftechnik
  • Landschaftsarchitektur
  • Landschaftsökologie und Landschaftsgestaltung
  • Landschaftsplanung und Landschaftspflege
  • Landwirtschaft
  • Lebensmittel- und Biotechnologie
  • Lebensmittel- und Gärungstechnologie
  • Markscheidewesen
  • Maschinenbau
  • Maschinenbau - Schiffstechnik
  • Meteorologie und Geophysik
  • Mechatronik
  • Montanmaschinenwesen
  • Natural Resources Management & Ecological Engineering
  • Ökologie
  • Physik
  • Produkttechnologie/Wirtschaft
  • Raumplanung und Raumordnung
  • Schiffstechnik
  • Technische Chemie
  • Technische Geologie
  • Technische Mathematik
  • Technische Physik
  • Technischer…
Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Bauingenieurwesen - Baumanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Entwicklungsingenieur*in Maschinenbau Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Maschinenbau Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Bauingenieurwesen im Hochbau Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Bauingenieurwesen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Geoinformation und Umwelt Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Maschinenbau Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Geodäsie und Geoinformation Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwissenschaften - Umwelt und Wirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Montanmaschinenbau Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Entwicklungsingenieur*in Maschinenbau Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Bauingenieurwesen im Hochbau Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Bauingenieurwesen - Projektmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Bauingenieurwesen - Entwurf und Konstruktion Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Maschinenbau - Konstruktion Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen - Umwelt und Verkehr Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen - Bauingenieurwissenschaften Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Maschinenbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftsingenieurwesen - Bauingenieurwesen Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen - Geotechnik und Wasserbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen - Infrastrukturmanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Vermessung und Geoinformation Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Montanmaschinenbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Geodäsie und Geoinformation Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwesen - Konstruktiver Ingenieursbau Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Bauingenieurwissenschaften – Infrastruktur
  • ab 21.11.2022
    Erfahren Sie in diesem Seminar, welche Anforderungen bei der Zulassung von Maschinen und Anlagen im internationalen Umfeld zu berücksichtigen sind. Wir erklären Ihnen genauer, wie Zulassungsverfahren in Nordamerika, USA und Kanada ablaufen und ergänzen die Lehrinhalte mit praktischen Tipps für Ihren beruflichen Alltag. Inhalte: - Überblick Zertifizierungssysteme - Zulassungsverfahren in Nordamerika, USA und Kanada (Field Evaluation Service,...) - Exportanforderungen - Produkthaftung - Praktische Tipps zur Umsetzung in der Praxis
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen von Maschinen- und Anlagenbauunternehmen, Mitarbeiter/innen von Ingenieurbüros und Ziviltechniker/innen, Schlüsselkräfte der Arbeitssicherheit, Exporteure, Verantwortliche aus Entwicklung, Konstruktion, Logistik und Produktion
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung gibt es keine Voraussetzungen.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    21.11.2022 - 21.11.2022

  • ab 23.11.2022
    „Sichern“ Sie den Erfolg Ihres Bauprojektes und trainieren Sie im Rahmen des Lehrgangs die gesetzeskonforme Umsetzung des Bauarbeitenkoordinationsgesetzes (BauKG), der ÖNORM B 2107 sowie der wesentlichen Bestimmungen der Bauarbeiterschutzverordnung. Anhand realer Baustellensituationen und hilfreicher Checklisten vermitteln Ihnen unsere Experten praxisnah das notwendige Know-how für eine sichere Baustellenführung!
    Zielgruppe:
    Bauherren, Bauträger, Führungskräfte am Bau, Bauleitungen, Projektleitungen, Koordinatoren, Örtliche Bauaufsicht, Architekten, Bau- und Ziviltechniker

    Institut:
    ARS Akademie

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    23.11.2022 - 25.11.2022

  • ab 18.01.2023
    Im Rahmen von Bauprojekten sind Praktiker und Techniker mit teils komplexen Rechts- und Sicherheitsfragen konfrontiert, die im Baualltag häufig für Stirnrunzeln sorgen. Beseitigen Sie im Kurzlehrgang Unsicherheiten bei juristischen Problemstellungen und vermeiden Sie nervenaufreibende und kostenintensive Streitfälle!
    Zielgruppe:
    Bauherrn, Baumeister, Planer, bautechnische Berater, Bauunternehmer, ÖBA, Architekten, Ziviltechniker
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    ARS Akademie

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    18.01.2023 - 21.01.2023

  • ab 13.02.2023
    Berufsbild des/der Bauträgers/-in – Gewerberecht – Wirtschaftskammerorganisation – Grundbuchs- und Grundverkehrsrecht – Vertragsrecht – Konsumentenschutz – Zivilrecht – Bauträgervertragsgesetz – Finanzierungen – Beteiligungsmodelle – Wohnbauförderungsrecht – Baurecht – Raumordnung – Denkmalschutz – Behördenorganisation – Verfahrens-, Verwaltungsrecht – Bautechnik – Bauausführung – Bauausstattung – Normen – Flächen – Kubaturen – Vergabe-, Vertragswesen (Planer/-innen und Ausführende) – Plan- und Vermessungswesen – Gewährleistung – Schadenersatz – Versicherungsrecht – Wohnrecht (WEG, WGG, MRG …) – Abgaben- und Steuerrecht – Handels- und Gesellschaftsrecht – Betriebs- und Volkswirtschaft – Liegenschaftsbewertung – Arbeits- und Sozialversicherungsrecht – praktische Beispiele: BT-Projekte (Organisation, Leistungsangebot) – Wirtschaftlichkeit eines BT-Projekts.
    Ziele:
    Sie bereiten sich intensiv auf die Befähigungsprüfung für Bauträger/-innen entsprechend der Bauträger-Befähigungsprüfungsordnung vor.
    Zielgruppe:
    Immobilienmakler/-innen, Immobilienverwalter/-innen, Baumeister/-innen, Zimmermeister/-innen, Ziviltechniker/-innen mit 1 Jahr Praxis bei einem/-r Bauträger/-in.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    13.02.2023 - 26.06.2023

  • ab 14.02.2023
    Berufsbild des/der Bauträgers/-in – Gewerberecht – Wirtschaftskammerorganisation – Grundbuchs- und Grundverkehrsrecht – Vertragsrecht – Konsumentenschutz – Zivilrecht – Bauträgervertragsgesetz – Finanzierungen – Beteiligungsmodelle – Wohnbauförderungsrecht – Baurecht – Raumordnung – Denkmalschutz – Behördenorganisation – Verfahrens-, Verwaltungsrecht – Bautechnik – Bauausführung – Bauausstattung – Normen – Flächen – Kubaturen – Vergabe-, Vertragswesen (Planer/-innen und Ausführende) – Plan- und Vermessungswesen – Gewährleistung – Schadenersatz – Versicherungsrecht – Wohnrecht (WEG, WGG, MRG …) – Abgaben- und Steuerrecht – Handels- und Gesellschaftsrecht – Betriebs- und Volkswirtschaft – Liegenschaftsbewertung – Arbeits- und Sozialversicherungsrecht – praktische Beispiele: BT-Projekte (Organisation, Leistungsangebot) – Wirtschaftlichkeit eines BT-Projekts.
    Ziele:
    Sie bereiten sich intensiv auf die Befähigungsprüfung für Bauträger/-innen entsprechend der Bauträger-Befähigungsprüfungsordnung vor.
    Zielgruppe:
    Immobilienmakler/-innen, Immobilienverwalter/-innen, Baumeister/-innen, Zimmermeister/-innen, Ziviltechniker/-innen mit 1 Jahr Praxis bei einem/-r Bauträger/-in.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    14.02.2023 - 22.06.2023

  • ab 15.02.2023
    Die Maschinenrichtlinie (MRL) 2006/42/EG und die Maschinensicherheitsverordnung (MSV) 2010 verlangen in den grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen für die Konstruktion und den Bau von Maschinen (dem Anhang I) die Durchführung einer Risikobeurteilung. Die Maschine muss dann unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Risikobeurteilung konstruiert und gebaut werden. Für die Risikobeurteilung gibt es spezifische Normen, wie die ÖN EN ISO 12100, die ÖN EN ISO 13849-1 und die ÖN EN 62061. Spezifische Gefährdungen zu identifizieren, definieren, bewerten und das daraus resultierende Risiko zu beurteilen ist ein wichtiger Schwerpunkt in der Durchführung der Risikobeurteilung. Die Risikominderung durch entsprechende Maßnahmen gegen die ermittelten Gefährdungen unter Anwendung weiterer spezifischer Normen, sowie eine korrekte Integration in die Betriebsanleitung, stellt den Abschluss der normkonformen Risikobeurteilng dar und wird in diesem Seminar vermittelt. Inhalte: - Definition der Begriffe Risikobeurteilung und Risikominderung - Regelwerke zur Risikobeurteilung - Definition und Berechnung des Risikos - Gefährdungen ermitteln und bewerten - Risikominderung nach dem 3-Stufen Prinzip - Integration der Ergebnisse in die Betriebsanleitung
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen von Maschinen- und Anlagenbauunternehmen, Mitarbeiter/innen von Ingenieurbüros und Ziviltechniker/innen, Schlüsselkräfte der Arbeitssicherheit
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung gibt es keine Voraussetzungen.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    15.02.2023 - 15.02.2023

  • ab 28.02.2023
    Die Maschinenrichtlinie (MRL) 2006/42/EG und die Maschinensicherheitsverordnung (MSV) 2010 legen im Anhang VII Teil A für Maschinen und im Teil B für unvollständige Maschinen den Umfang der technischen Unterlagen fest. Diese Unterlagen sind Teil des Entwicklungsprozesses für Maschinen und unvollständige Maschinen im Rahmen des Verfahrens zur Bewertung der Konformität. Dabei stellt die Betriebsanleitung für Maschinen bzw. die Montageanleitung für unvollständige Maschinen einen wesentlichen Teil der Dokumentation dar. Diese Dokumentation ist in weiterer Folge für Anwender/innen u.a. die Basis der bestimmungsgemäßen Verwendung der Maschine. Die anderen Elemente und Inhalte der technischen Dokumentation die neben der Betriebsanleitung von Bedeutung sind, werden ebenfalls in diesem Seminar vermittelt. Inhalte: - der Umfang der technischen Dokumentation gemäß MRL/MSV - die Dokumente der Maschine - die Dokumente der unvollständigen Maschine - die Erstellung einer konformen Betriebsanleitung - praktische Beispiele und Übungen zur Erarbeitung von konformen Betriebsanleitungen für Maschinen
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen von Maschinen- und Anlagenbauunternehmen, Mitarbeiter/innen von Ingenieurbüros und Ziviltechniker/innen, Schlüsselkräfte der Arbeitssicherheit
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung gibt es keine Voraussetzungen.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    28.02.2023 - 28.02.2023

  • ab 13.04.2023
    Erfahren Sie in diesem Seminar, welche Anforderungen bei der Zulassung von Maschinen und Anlagen im internationalen Umfeld zu berücksichtigen sind. Wir erklären Ihnen genauer, wie Zulassungsverfahren in Nordamerika, USA und Kanada ablaufen und ergänzen die Lehrinhalte mit praktischen Tipps für Ihren beruflichen Alltag. Inhalte: - Überblick Zertifizierungssysteme - Zulassungsverfahren in Nordamerika, USA und Kanada (Field Evaluation Service,...) - Exportanforderungen - Produkthaftung - Praktische Tipps zur Umsetzung in der Praxis
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen von Maschinen- und Anlagenbauunternehmen, Mitarbeiter/innen von Ingenieurbüros und Ziviltechniker/innen, Schlüsselkräfte der Arbeitssicherheit, Exporteure, Verantwortliche aus Entwicklung, Konstruktion, Logistik und Produktion
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung gibt es keine Voraussetzungen.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    13.04.2023 - 13.04.2023

  • ab 25.05.2023
    Die Maschinenrichtlinie (MRL) 2006/42/EG und die Maschinensicherheitsverordnung (MSV) 2010 legen im Anhang VII Teil A für Maschinen und im Teil B für unvollständige Maschinen den Umfang der technischen Unterlagen fest. Diese Unterlagen sind Teil des Entwicklungsprozesses für Maschinen und unvollständige Maschinen im Rahmen des Verfahrens zur Bewertung der Konformität. Dabei stellt die Betriebsanleitung für Maschinen bzw. die Montageanleitung für unvollständige Maschinen einen wesentlichen Teil der Dokumentation dar. Diese Dokumentation ist in weiterer Folge für Anwender/innen u.a. die Basis der bestimmungsgemäßen Verwendung der Maschine. Die anderen Elemente und Inhalte der technischen Dokumentation die neben der Betriebsanleitung von Bedeutung sind, werden ebenfalls in diesem Seminar vermittelt. Inhalte: - der Umfang der technischen Dokumentation gemäß MRL/MSV - die Dokumente der Maschine - die Dokumente der unvollständigen Maschine - die Erstellung einer konformen Betriebsanleitung - praktische Beispiele und Übungen zur Erarbeitung von konformen Betriebsanleitungen für Maschinen
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen von Maschinen- und Anlagenbauunternehmen, Mitarbeiter/innen von Ingenieurbüros und Ziviltechniker/innen, Schlüsselkräfte der Arbeitssicherheit
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung gibt es keine Voraussetzungen.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    25.05.2023 - 25.05.2023

  • ab 26.07.2023
    Die Maschinenrichtlinie (MRL) 2006/42/EG und die Maschinensicherheitsverordnung (MSV) 2010 verlangen in den grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen für die Konstruktion und den Bau von Maschinen (dem Anhang I) die Durchführung einer Risikobeurteilung. Die Maschine muss dann unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Risikobeurteilung konstruiert und gebaut werden. Für die Risikobeurteilung gibt es spezifische Normen, wie die ÖN EN ISO 12100, die ÖN EN ISO 13849-1 und die ÖN EN 62061. Spezifische Gefährdungen zu identifizieren, definieren, bewerten und das daraus resultierende Risiko zu beurteilen ist ein wichtiger Schwerpunkt in der Durchführung der Risikobeurteilung. Die Risikominderung durch entsprechende Maßnahmen gegen die ermittelten Gefährdungen unter Anwendung weiterer spezifischer Normen, sowie eine korrekte Integration in die Betriebsanleitung, stellt den Abschluss der normkonformen Risikobeurteilng dar und wird in diesem Seminar vermittelt. Inhalte: - Definition der Begriffe Risikobeurteilung und Risikominderung - Regelwerke zur Risikobeurteilung - Definition und Berechnung des Risikos - Gefährdungen ermitteln und bewerten - Risikominderung nach dem 3-Stufen Prinzip - Integration der Ergebnisse in die Betriebsanleitung
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen von Maschinen- und Anlagenbauunternehmen, Mitarbeiter/innen von Ingenieurbüros und Ziviltechniker/innen, Schlüsselkräfte der Arbeitssicherheit
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme an der Ausbildung gibt es keine Voraussetzungen.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus

    Wann:
    26.07.2023 - 26.07.2023

  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Bauabwicklungskenntnisse
  • ABK
  • Anfertigen von Prototypen
  • ArchiCAD
  • AutoCAD
  • AVA-Software
  • Bauaufsicht
  • Baukalkulation
  • Baurecht
  • BIM - Building Information Modeling
  • Durchführung der Massenermittlung
  • Erstellung von Baustelleneinrichtungsplänen
  • Innenarchitektur
  • Photoshop