Kameramann/Kamerafrau

Berufsbereiche: Medien, Grafik, Design, Druck, Kunst, Kunsthandwerk
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.820,- bis € 4.330,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Kameraleute sind verantwortlich für die künstlerische und technische Bildgestaltung, z.B. bei TV-Produktionen, Filmaufnahmen, Live-Übertragungen, Spontaninterviews oder Talkshows.

Leitende Kameraleute werden auch als director of photography, BildautorIn oder sogar als Co-RegisseurIn bezeichnet. Wie künstlerisch frei sie entscheiden und arbeiten können, hängt von der jeweiligen Produktion ab. In enger Zusammenarbeit mit der Regie definieren sie den Stil der Erzählung. Durch die Wahl der Bildmotive, deren Umgebung sowie die Darstellungsweise lassen sich Wahrnehmung und Emotionen der ZuschauerInnen steuern.

Kameraleute müssen sich daher Gedanken über die Aussage des Films und die Ziele machen, die verfolgt werden sollen. Je nachdem, welches Publikum erreicht werden soll, besprechen sie alle Einzelheiten im Vorfeld. Sie beraten die AuftraggeberInnen und die am Dreh beteiligten Personen, etwa bei Event-Dokumentationen oder Imagefilmen.

Kameraleute gestalten den Film, z.B. durch die Wahl der Perspektiven und der Betrachtungszeiten der einzelnen Szenen. Gemeinsam mit dem/der Filmregisseur/in legen sie zuvor die die grundlegende Kameraeinstellung und Position sowie die Ausleuchtung der Szenen fest. Im Grunde entscheiden sie jedoch selbstständig über die Ausführung. Denn die Gestaltung des Films hängt davon ab, wie es dem Kameramann/der Kamerafrau gelingt, die geschriebene Szene in Bilder aufzulösen.

Dabei kann es sich um einen Spielfilm, einen Werbespot, eine Sportübertragung, ein Musikvideo, eine Unterwasseraufnahme oder um ein anderes Werk handeln.

Um eine Geschichte “zum Leben zu erwecken” nutzen Kameraleute unterschiedliche Gestaltungsmittel wie Licht und Farbe, Position der Kamera, Wahl der Optik und der Schnittreihenfolge der Bilder etc.

Als Leiter/in bestimmen und überwachen sie die technischen und gestalterischen Parameter um der Geschichte eine entsprechende “Seele” zu verleihen: Aufnahmen, Beleuchtung, Bildkomposition und Kameraführung. Entsprechend weisen sie das Kamerateam (z.B. Stills Photographer, SchwenkerInnen, AssistentInnen) an.

Zudem führen sie die Qualitätskontrolle durch und besprechen weitere Details. Aufgrund der schöpherischen Leistung können Kameraleute am Urheberrecht beteiligt sein.

Siehe auch den Beruf Digital Imaging Technician.

Kameraleute sind verantwortlich für die künstlerische und technische Bildgestaltung, z.B. bei TV-Produktionen, Filmaufnahmen, Live-Übertragungen, Spontaninterviews oder Talkshows.

Leitende Kameraleute werden auch als director of photography, BildautorIn oder sogar als Co-RegisseurIn bezeichnet. Wie künstlerisch frei sie entscheiden und arbeiten können, hängt von der jeweiligen Produktion ab. In enger Zusammenarbeit mit der Regie definieren sie den Stil der Erzählung. Durch die Wahl der Bildmotive, deren Umgebung sowie die Darstellungsweise lassen sich Wahrnehmung und Emotionen der ZuschauerInnen steuern.

Kameraleute müssen sich daher Gedanken über die Aussage des Films und die Ziele machen, die verfolgt werden sollen. Je nachdem, welches Publikum erreicht werden soll, besprechen sie alle Einzelheiten im Vorfeld. Sie beraten die AuftraggeberInnen und die am Dreh beteiligten Personen, etwa bei Event-Dokumentationen oder Imagefilmen.

Kameraleute gestalten den Film, z.B. durch die Wahl der Perspektiven und der Betrachtungszeiten der einzelnen Szenen. Gemeinsam mit dem/der Filmregisseur/in legen sie zuvor die die grundlegende Kameraeinstellung und Position sowie die Ausleuchtung der Szenen fest. Im Grunde entscheiden sie jedoch selbstständig über die Ausführung. Denn die Gestaltung des Films hängt davon ab, wie es dem Kameramann/der Kamerafrau gelingt, die geschriebene Szene in Bilder aufzulösen.

Dabei kann es sich um einen Spielfilm, einen Werbespot, eine Sportübertragung, ein Musikvideo, eine Unterwasseraufnahme oder um ein anderes Werk handeln.

Um eine Geschichte “zum Leben zu erwecken” nutzen Kameraleute unterschiedliche Gestaltungsmittel wie Licht und Farbe, Position der Kamera, Wahl der Optik und der Schnittreihenfolge der Bilder etc.

Als Leiter/in bestimmen und überwachen sie die technischen und gestalterischen Parameter um der Geschichte eine entsprechende “Seele” zu verleihen: Aufnahmen, Beleuchtung, Bildkomposition und Kameraführung. Entsprechend weisen sie das Kamerateam (z.B. Stills Photographer, SchwenkerInnen, AssistentInnen) an.

Zudem führen sie die Qualitätskontrolle durch und besprechen weitere Details. Aufgrund der schöpherischen Leistung können Kameraleute am Urheberrecht beteiligt sein.

Siehe auch den Beruf Digital Imaging Technician.

  • ab 14.10.2021
    Filmen, Ton und Schnitt - Diplomlehrgang Filmemacher/in Der Diplom Lehrgang Filmen der LIK Akademie für Foto und Design richtet sich an alle die Freude am Filmen haben. Egal ob Sie bereits eine fotografische Ausbildung hinter sich haben oder Neuling auf dem Gebiet des Filmes sind. Im LIK Lehrgang Filmen erhalten Sie eine umfassende Ausbildung für das Geschäftsfeld des digitalen Filmemachens. Egal ob ihr Ziel eine Tätigkeit als Kameramann oder Kamerafrau ist, oder sie als Fotograf/in den zusätzlichen Markt des Videogestaltens für sich nutzen wollen, oder ihre Social Media Aktivität perfektionieren wollen, im LIK Lehrgang digitaler Film erhalten Sie eine zweisemestrige Ausbildung für Film, Ton und Postproduction. Der Kurs findet zu fixen Terminen(6 pro Semester) statt. Beachten Sie dass Sie dazwischen Praxisaufgaben zu lösen und Lernprotokolle zu erstellen haben. Kursort ist die LIK Akademie für Foto und Design GmbH in der Seidengasse 17 in 1070 Wien. Der LIK Akademie Praxislehrgang Lehrgang "Digitaler Film" ist eine praxisbetonte Ausbildung, die von der Kameratechnik über das Drehen und den Ton bis zur Postproduction alle Bereiche des Filmschaffens umfasst. Der Schwerpunkt liegt auf dem Filmen mit der DSLR. Die LIK Akademie für Foto und Design in Wien veranstaltet den Diplom Lehrgang "Digitaler Film". Dies ist eine praxisbetonte Ausbildung, die von der Kameratechnik über das Drehen und den Ton bis zur Postproduction alle Bereiche des Filmschaffens umfasst. Dauer: 2 Semester Ort: LIK Akademie für Foto und Design GmbH, Seidengasse 17, 1070 Wien Lehrgangskosten: € 890.- / Semester zzgl. Prüfungsgebühr Euro 90.- im 2. Semester Die Inhalte finden Sie im Lehrplan. Der Diplomlehrgang Filmen der LIK Akademie für Foto und Design kann wahlweise Wochentags oder berufsbegleitend am Wochenende besucht werden. Zeitaufwand: jeweils 12 Pflichttermine pro Lehrgang Digitale Fotografie und Lehrgang Digitale Bildbearbeitung. Ihr persönlicher Zeitaufwand ist allerdings von Ihrer Arbeitsweise abhängig. Dauer: 2 Semester, ca. 30 Wochen / 448 Unterrichtseinheiten. Lehrgang DFO kann gleichzeitig mit dem Lehrgang Digitale Bildbearbeitung besucht werden. Pflichtunterricht - 96 Einheiten Bildbesprechungen, Zusatzunterricht - 88 Einheiten Selbständige Projekte, Praxis, Hausaufgaben -220 Einheiten Prüfungsvorbereitung - 44 Einheiten
    Ziele:
    Grundlegende Ausbildung in den Bereichen Film, Ton und Schnitt
    Zielgruppe:
    Menschen die den Einstieg in das Berufsfeld des Filmemachens ergreifen wollen
    Voraussetzungen:
    Computerkenntnisse und Grundlegende fotografische Kenntnisse

    Institut:
    LIK Akademie für Foto und Design

    Wo:
    LIK Akademie Wien Seidengasse 17 A - 1070 Wien

    Wann:
    14.10.2021 - 19.05.2022

  • ab 24.10.2021
    Filmen, Ton und Schnitt - Diplomlehrgang Filmemacher/in Der Diplom Lehrgang Filmen der LIK Akademie für Foto und Design richtet sich an alle die Freude am Filmen haben. Egal ob Sie bereits eine fotografische Ausbildung hinter sich haben oder Neuling auf dem Gebiet des Filmes sind. Im LIK Lehrgang Filmen erhalten Sie eine umfassende Ausbildung für das Geschäftsfeld des digitalen Filmemachens. Egal ob ihr Ziel eine Tätigkeit als Kameramann oder Kamerafrau ist, oder sie als Fotograf/in den zusätzlichen Markt des Videogestaltens für sich nutzen wollen, oder ihre Social Media Aktivität perfektionieren wollen, im LIK Lehrgang digitaler Film erhalten Sie eine zweisemestrige Ausbildung für Film, Ton und Postproduction. Der Kurs findet zu fixen Terminen(6 pro Semester) statt. Beachten Sie dass Sie dazwischen Praxisaufgaben zu lösen und Lernprotokolle zu erstellen haben. Kursort ist die LIK Akademie für Foto und Design GmbH in der Seidengasse 17 in 1070 Wien. Der LIK Akademie Praxislehrgang Lehrgang "Digitaler Film" ist eine praxisbetonte Ausbildung, die von der Kameratechnik über das Drehen und den Ton bis zur Postproduction alle Bereiche des Filmschaffens umfasst. Der Schwerpunkt liegt auf dem Filmen mit der DSLR. Die LIK Akademie für Foto und Design in Wien veranstaltet den Diplom Lehrgang "Digitaler Film". Dies ist eine praxisbetonte Ausbildung, die von der Kameratechnik über das Drehen und den Ton bis zur Postproduction alle Bereiche des Filmschaffens umfasst. Dauer: 2 Semester Ort: LIK Akademie für Foto und Design GmbH, Seidengasse 17, 1070 Wien Lehrgangskosten: € 890.- / Semester zzgl. Prüfungsgebühr Euro 90.- im 2. Semester Die Inhalte finden Sie im Lehrplan. Der Diplomlehrgang Filmen der LIK Akademie für Foto und Design kann wahlweise Wochentags oder berufsbegleitend am Wochenende besucht werden. Zeitaufwand: jeweils 12 Pflichttermine pro Lehrgang Digitale Fotografie und Lehrgang Digitale Bildbearbeitung. Ihr persönlicher Zeitaufwand ist allerdings von Ihrer Arbeitsweise abhängig. Dauer: 2 Semester, ca. 30 Wochen / 448 Unterrichtseinheiten. Lehrgang DFO kann gleichzeitig mit dem Lehrgang Digitale Bildbearbeitung besucht werden. Pflichtunterricht - 96 Einheiten Bildbesprechungen, Zusatzunterricht - 88 Einheiten Selbständige Projekte, Praxis, Hausaufgaben -220 Einheiten Prüfungsvorbereitung - 44 Einheiten
    Ziele:
    Grundlegende Ausbildung in den Bereichen Film, Ton und Schnitt
    Zielgruppe:
    Menschen die den Einstieg in das Berufsfeld des Filmemachens ergreifen wollen
    Voraussetzungen:
    Computerkenntnisse und Grundlegende fotografische Kenntnisse

    Institut:
    LIK Akademie für Foto und Design

    Wo:
    LIK Akademie Wien Seidengasse 17 A - 1070 Wien

    Wann:
    24.10.2021 - 19.05.2022

  • 15 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Auslandsaufenthalte
  • Beleuchtungstechnik
  • Bildtechnik
  • Dokumentarfilme
  • Erstellen von Musikvideos
  • Erstellen von Unterrichtsfilmen
  • Film und Fernsehen
  • Filmschnitt
  • Lichtgestaltung
  • Produktion von Werbefilmen
  • Spiel- und Fernsehfilme
  • Szenenausleuchtung
  • Videofilmen
  • Videotechnik
  • Wirtschaftsfilme