Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

ArchitektIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe und Holz
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.240,- bis € 2.280,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Berufsbeschreibung

Zum umfassenden Tätigkeitsbereich der ArchitektInnen gehören der gesamte Hochbau, die Gestaltung von Innenräumen sowie der Städtebau und Teilbereiche der Raumplanung.

ArchitektInnen befassen sich mit dem gesamten Lebenszyklus von Gebäuden bzw. Objekten - von der (General)Planung, Baukoordination, Inbetriebnahme, Wartung über die Sanierung bis zum Rückbau. Der Aufgabenbereich umfasst unterschiedlichste Typen von Bauwerken bzw. Objekten. Dazu gehören z.B. Wohnhäuser, Bürogebäude, Industriebauten, Verwaltungsgebäude, Bahnhöfe, Flughäfen, Krankenhäuser, Brücken, Verkehrsanlagen und temporäre Einrichtungen wie Ausstellungen und Messestände.

ArchitektInnen berücksichtigen bei der Gestaltung das Zusammenspiel von Technik, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit. Sie finden innovative und kreative Antworten auf immer neue Herausforderungen: z.B. die Planung von Gebäuden mit nachhaltigen Baustoffen. Ein Thema ist Smart Building, also die Planung von Gebäuden mit einer gesteigerten Funktionalität durch intelligente Haustechnik. Zudem kommt die Digitalisierung der architektonischen Planung hinzu.

Wichtige Aufgabenfelder für ArchitektInnen sind die Erhaltung und Optimierung der bestehenden Bausubstanz. Das umfasst unter anderem Adaptierungs- und Sanierungsarbeiten, administrative und bauliche Maßnahmen des Denkmalschutzes, Raum- und Verkehrsplanung, Städtebau, Denkmalschutz sowie den Rückbau. Rückbau beinhaltet den Abriss, Abbruch eines Objektes und schließt auch das Entsorgen bzw. das Recycling mit ein.

Siehe auch unter ZiviltechnikerIn.

  • Fotografie kann sowohl als Hilfsmittel im Rahmen anderer Tätigkeiten wie z. B. Architektur, Webdesign, Mode, Wissenschaft etc. als auch zum Selbstzweck eingesetzt werden. Die TeilnehmerInnen erhalten einen intensiven Überblick über die verschiedenen Themen angewandter Fotografie sowohl in der Theorie als auch in der Praxis.
    Zielgruppe:
    Der Lehrgang wendet sich an alle, die sich mit professioneller Fotografie auseinandersetzen möchten und/oder im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit Fotografie auf hohem Niveau anbieten wollen, wie JournalistInnen, ArchitektInnen, KünstlerInnen, VerlagsmitarbeiterInnen oder Werbefachleute.
    Voraussetzungen:
    Personen, die sich näher mit Fotografie beschäftigen möchten. Sowohl Schulabgänger/innen, die einen nachhaltigen Eindruck vom Fotografenberuf gewinnen möchten, als auch Berufsgruppen, die permanent mit dem Medium zu tun haben, wie JournalistInnen, ArchitektInnen, KünstlerInnen, VerlagsmitarbeiterInnen und die Werbebranche sollen sich angesprochen fühlen. * Allgemeine Hochschulreife oder ein Aufnahmegespräch * Eine digitale Spiegelreflexkamera, einen PC/Laptop mit Internetzugang * Vorkenntnisse: PC-Grundkenntnisse, Internetkenntnisse

    Institut:
    Fachhochschule St. Pölten

    Wo:
    Fachhochschule St. Pölten Matthias Corvinus-Straße 15 3100 St. Pölten und WIFI NÖ

  • - Baustoffe - Mehrschichtige Bauteile - Stützen - Unterzüge - Rasterwerkzeug - Wandabschlusswerkzeug - Profile – für Wände, Stützen, Unterzüge - Fassade - Schale - Das Morph Werkzeug - Solid-Element-Befehle - Modellierungsextras - Projektsichten - Innenansichten - 3D-Dokumente - 3D Schnitte - Details & Arbeitsblätter - Auswertungen - Listen - Zeichnungsmanager - Tipps und Tricks
    Ziele:
    Im ArchiCAD Aufbau Kurs wird Ihnen anhand verschiedenster Techniken gezeigt, wie man beispielsweise professionell mit der Erstellung von Planlayouts, mit Baustoffen, Stützen / Unterzügen, sowie 3D Modellierung arbeitet .
    Zielgruppe:
    Archtitekten, Technische Zeichner, Bautechniker
    Voraussetzungen:
    ArchiCAD Grundkenntnisse

    Institut:
    Atelier04 GmbH

    Wo:
    Amerlingstraße 19/30, 1060 Wien

  • - Einführung in die Benutzeroberfläche - Werkzeuge - Anlegen von Geschossen - Entwurf eines Gebäudes mit Wänden, Türen und Fenstern - Vervollständigen des Entwurfs durch Decken, Dächer, Fassaden und Treppen - Erstellen von Schnitten, Ansichten, Perspektiven und 3D-Schnittbereichen - Projektorientiertes Arbeiten anhand eines architektonisches Beispiels - Hilfslinien - Bauteile innerhalb des Gebäudes geschossweise kopieren - Element- und Projektorientiertes Arbeiten - Entwurfs- und Einreichplanung - Gebäudemodell verfeinern - Systematische Projekt- und Objektverwaltung - Räume mit Raumbeschriftungen und Farbschemata - Auswertung über Listen für alle Bauteile und Räume - Bemaßen und Beschriften aller Ansichten und Schnitte - Pläne aus Ansichten, Schnitten und Bauteiltabellen erstellen - Tipps und Tricks
    Ziele:
    In diesem ArchiCAD Training werden Ihnen, als erstes die Grundfunktionen der Software erläutert, sowie die Werkzeuge und es werden Ihnen die Möglichkeiten der Bearbeitung aufgezeigt. Sie lernen die Benutzeroberfläche bzw. die Menüführung kennen und machen sich in praktischen Übungen mit dem Erlernten vertraut.
    Zielgruppe:
    Archtitekten, Technische Zeichner, Bautechniker
    Voraussetzungen:
    Windows Kenntnisse

    Institut:
    Atelier04 GmbH

    Wo:
    Amerlingstraße 19/30, 1060 Wien

  • ab 20.04.2020
    Part 1: Unity advanced features and VR integration - Source control - Unity Mecanim - VR player tracking - VR player input - VR UI - best practices - Navigation techniques - Advanced lighting and optimization techniques - Advanced Unity physics simulation Part 2: VR Gallery - Organizing Unity scene for VR - Unity materials and scene lighting - VR movement and scene navigation - Assets optimization - Standalone VR application deployment - Personal assignment Part 3: VR Defender - VR Defender Game Design Document - Scene organization - Menu navigation for VR - Reading players input - Tracking players position and orientation - Game loop - AI behavior - Common VR issues and workarounds - Optimization techniques - Standalone VR game building (compiling) and deployment - Personal assignment
    Ziele:
    Die ersten Virtual Reality-Brillen sind nun schon seit einiger Zeit auf dem Markt und die Technik wird laufend verbessert: Höhere Auflösung, geringeres Gewicht und kabellose Technologien versprechen bequemere Nutzung und hochwertige Grafik. Dank sinkender Preise wird Virtual Reality langsam aber sicher massentauglich und dadurch sowohl für SpieleentwicklerInnen als auch für die Visualisierung von Bauprojekten, Produkten, technischen Animationen oder Daten attraktiv. In diesem Lehrgang lernen Sie anhand zweier selbst programmierter VR-Projekte, einer Virtual Reality Galerie und einem interaktiven Spiel, "VR Defender", wie Sie Grafik, Bewegungssteuerung und Interaktionsmöglichkeiten, User Interface, Menünavigation und Spielmechaniken für Virtual Reality Anwendungen entwickeln können.
    Zielgruppe:
    - Personen mit Erfahrung im Umgang mit der Unity Engine, die ihr Wissen für die Entwicklung von Virtual Reality-Games vertiefen möchten - ArchitektInnen und VisualisierungsexpertInnen, die Ihre Projekte immersiv und spektakulär präsentieren möchten
    Voraussetzungen:
    - Solide Kenntnisse in C# oder einer ähnlichen objektorientierten Programmiersprache - Grundkenntnisse in Game Design und Videospielentwicklung - Englisch-Grundkenntnisse, speziell im Bereich IT: Die Unterrichtssprache ist Englisch!

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    20.04.2020 - 04.05.2020

  • ab 02.12.2019
    Part 1: Unity advanced features and VR integration - Source control - Unity Mecanim - VR player tracking - VR player input - VR UI - best practices - Navigation techniques - Advanced lighting and optimization techniques - Advanced Unity physics simulation Part 2: VR Gallery - Organizing Unity scene for VR - Unity materials and scene lighting - VR movement and scene navigation - Assets optimization - Standalone VR application deployment - Personal assignment Part 3: VR Defender - VR Defender Game Design Document - Scene organization - Menu navigation for VR - Reading players input - Tracking players position and orientation - Game loop - AI behavior - Common VR issues and workarounds - Optimization techniques - Standalone VR game building (compiling) and deployment - Personal assignment
    Ziele:
    Die ersten Virtual Reality-Brillen sind nun schon seit einiger Zeit auf dem Markt und die Technik wird laufend verbessert: Höhere Auflösung, geringeres Gewicht und kabellose Technologien versprechen bequemere Nutzung und hochwertige Grafik. Dank sinkender Preise wird Virtual Reality langsam aber sicher massentauglich und dadurch sowohl für SpieleentwicklerInnen als auch für die Visualisierung von Bauprojekten, Produkten, technischen Animationen oder Daten attraktiv. In diesem Lehrgang lernen Sie anhand zweier selbst programmierter VR-Projekte, einer Virtual Reality Galerie und einem interaktiven Spiel, "VR Defender", wie Sie Grafik, Bewegungssteuerung und Interaktionsmöglichkeiten, User Interface, Menünavigation und Spielmechaniken für Virtual Reality Anwendungen entwickeln können.
    Zielgruppe:
    - Personen mit Erfahrung im Umgang mit der Unity Engine, die ihr Wissen für die Entwicklung von Virtual Reality-Games vertiefen möchten - ArchitektInnen und VisualisierungsexpertInnen, die Ihre Projekte immersiv und spektakulär präsentieren möchten
    Voraussetzungen:
    - Solide Kenntnisse in C# oder einer ähnlichen objektorientierten Programmiersprache - Grundkenntnisse in Game Design und Videospielentwicklung - Englisch-Grundkenntnisse, speziell im Bereich IT: Die Unterrichtssprache ist Englisch!

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    02.12.2019 - 16.12.2019

  • ab 02.12.2019
    "Sichern" Sie den Erfolg Ihres Bauprojektes und trainieren Sie im Rahmen des Lehrgangs die gesetzeskonforme Umsetzung des Bauarbeitenkoordinationsgesetzes (BauKG), der ÖNORM B 2107 sowie der wesentlichen Bestimmungen der Bauarbeiterschutzverordnung. Anhand realer Baustellensituationen und hilfreicher Checklisten vermitteln Ihnen unsere Experten praxisnah das notwendige Know-How für eine sichere Baustellenführung!
    Zielgruppe:
    Bauherren, Bauträger | ProjektleiterInnen, KoordinatorInnen | Örtliche Bauaufsicht | ArchitektInnen, Bau- und ZiviltechnikerInnen | Planende und ausführende BaumeisterInnen und Sicherheitsfachkräfte | Führungskräfte am Bau

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    02.12.2019 - 04.12.2019

  • ab 13.11.2019
    Building Information Modeling (BIM) wird zunehmend am Markt präferiert und gefordert. Bauprojekte bedürfen in naher Zukunft einer entsprechenden methodischen Unterstützung durch BIM-Technologie. Dies führt zu neuen Arbeitsabläufen und neuen Qualifikationsanforderungen. Der/Die BIM-Koordinator/in ist für das jeweilige Fachmodell hinsichtlich der Einhaltung der BIM-Standards, Richtlinien und Projektregeln, Archivierung und Bereitstellung zu Meilensteinen (mit)verantwortlich und stellt einen reibungslosen Kontakt zu anderen Planungsdisziplinen in Bezug auf Schnittstellen, Datenübertragung, Regeln und Kooperation sicher. Unter anderem gehören auch interne Qualitätssicherung der Planungsdisziplin, BIM-Reporting und -Dokumentation sowie das Datenmanagement zum Aufgabengebiet des BIM-Koordinators/der BIM-Koordinator/in. In der Koordination werden die vom BIM-Management definierten und gesteuerten Prozesse umgesetzt und realisiert. Inhalte: Einsatzgebiete, Markt, Begrifflichkeiten Überblick ÖNORM A 6241 Überblick gängiger Software-Lösungen am Markt Relevante Schnittstellen und Rollen BIM-Methodik BIM-Koordination an Beispiel von AutoCAD REVIT (Arbeitspakete, Kostenkontrolle, Simulation, Prüfungen, Prüfungsregeln, Versionsverwaltung, IFC, BCF, Cloudbasierte Kommunikation) Umgang mit Solibri und Navisworks Rahmenbedingungen, Qualitäten und Spielregeln für den optimalen Einsatz von BIM Dienstleistungen des TÜV AUSTRIA >>
    Zielgruppe:
    Projektleiter/innen, Bauleiter/innen, Koordinator/innen, Architekt/innen, Bauherren, Bauträger
    Voraussetzungen:
    Erfahrung in der Arbeit mit Modellierungssoftware (zB Abgeschlossene Ausbildung zum/r BIM-Modellierer/in an der TÜV AUSTRIA Akademie)

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    13.11.2019 - 15.11.2019

  • ab 11.11.2019
    Building Information Modeling (BIM) wird zunehmend am Markt präferiert und gefordert. Bauprojekte bedürfen in naher Zukunft einer entsprechenden methodischen Unterstützung durch BIM-Technologie. Dies führt zu neuen Arbeitsabläufen und neuen Qualifikationsanforderungen. Der/Die BIM-Koordinator/in ist für das jeweilige Fachmodell hinsichtlich der Einhaltung der BIM-Standards, Richtlinien und Projektregeln, Archivierung und Bereitstellung zu Meilensteinen (mit)verantwortlich und stellt einen reibungslosen Kontakt zu anderen Planungsdisziplinen in Bezug auf Schnittstellen, Datenübertragung, Regeln und Kooperation sicher. Unter anderem gehören auch interne Qualitätssicherung der Planungsdisziplin, BIM-Reporting und -Dokumentation sowie das Datenmanagement zum Aufgabengebiet des BIM-Koordinators/der BIM-Koordinator/in. In der Koordination werden die vom BIM-Management definierten und gesteuerten Prozesse umgesetzt und realisiert. Inhalte: Einsatzgebiete, Markt, Begrifflichkeiten Überblick ÖNORM A 6241 Überblick gängiger Software-Lösungen am Markt Relevante Schnittstellen und Rollen BIM-Methodik BIM-Koordination an Beispiel von AutoCAD REVIT (Arbeitspakete, Kostenkontrolle, Simulation, Prüfungen, Prüfungsregeln, Versionsverwaltung, IFC, BCF, Cloudbasierte Kommunikation) Umgang mit Solibri und Navisworks Rahmenbedingungen, Qualitäten und Spielregeln für den optimalen Einsatz von BIM Dienstleistungen des TÜV AUSTRIA >>
    Zielgruppe:
    Projektleiter/innen, Bauleiter/innen, Koordinator/innen, Architekt/innen, Bauherren, Bauträger
    Voraussetzungen:
    Erfahrung in der Arbeit mit Modellierungssoftware (zB Abgeschlossene Ausbildung zum/r BIM-Modellierer/in an der TÜV AUSTRIA Akademie)

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Atelier04 ESKE GmbH, Amerlingstraße 19, 1060

    Wann:
    11.11.2019 - 14.11.2019

  • - Befehle / ABI / Arbeitsbereiche - Zeichnen mit der Tastatur, Aliasedit - Quickkey, lisps laden und verwenden - Koordiniertes Arbeiten - Pfadstruktur, Handskizzen bis zum Detail - Templates: Vorlagendateien mit Layern und Layerfiltern - Blöcke mit Attributen, Dynamische Blöcke - WKS/BKS, Einheiten, Maßstäbe - Xrefs erstellen, arbeiten mit Xref - Erstellen von 3D Körpern, 3D Befehle - Netzörper, 2D – Abbilder - Modell- , Layoutbereich, eTransmit - Ploteigenschaften, Vorlagen erstellen - Ctb, Seiteneinreichtungsmanager - Layoutvorlagen, Planrahmen, einfache Planköpfe - Ansichtsfenster, Beschriftung der Layouts - Publizieren - Layouts verwalten - Optimierung des Workflows - Zeichnungsbibiliothek, DesignCenter - Tipps und Tricks
    Ziele:
    Im AutoCAD Aufbau Kurs werden Ihnen anhand verschiedenster Techniken gezeigt, wie man beispielsweise professionell mit Layern, dynamischen Blöcken, Attributen, Xrefs sowie Templates arbeitet.
    Zielgruppe:
    Archtitekten, Technische Zeichner, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten, Interior Designer
    Voraussetzungen:
    AutoCAD Grundkenntnisse

    Institut:
    Atelier04 GmbH

    Wo:
    Amerlingstraße 19/30, 1060 Wien

  • - Einführung in die Benutzeroberfläche - Werkzeugkästen, Tools - Koordinatensystem (absolutes und relatives) - Grundfunktionen, Zeichnungsansichten - Projektorientiertes Arbeiten - Objekte erstellen und bearbeiten - Anwendung der Layertechnik - Eigenschaften von Objekten - Objektfang / Fangfunktionen - Datenformate für Import / Export - Editieren und Manipulieren von 2D-Zeichnungselementen - Text eingeben und ändern - Füllen und Schraffieren von 2D-Flächen - Bemaßungsgrundlagen, Beschriftung - Blöcke, Attribute, Gruppen und externe Referenzen - Ausgabe- und Austauschbefehle - Erstellen von Layouts, Maßstab - Tipps und Tricks
    Ziele:
    In diesem AutoCAD Training werden Ihnen, als erstes die Grundfunktionen der Software erläutert. Sie lernen die Benutzeroberfläche bzw. die Menüführung kennen und machen sich in praktischen Übungen mit dem Erlernten vertraut.
    Zielgruppe:
    Archtitekten, Technische Zeichner, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten, Interior Designer
    Voraussetzungen:
    Windows Kenntnisse

    Institut:
    Atelier04 GmbH

    Wo:
    Amerlingstraße 19/30, 1060 Wien

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Ästhetisches Gefühl
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Bauabwicklungskenntnisse
  • ABK
  • Anfertigen von Prototypen
  • ArchiCAD
  • AutoCAD
  • AVA-Software
  • Bauaufsicht
  • Baukalkulation und Bauabrechnung
  • Baurecht
  • Durchführung der Massenermittlung
  • Erstellung von Baustelleneinrichtungsplänen
  • Innenarchitektur
  • Photoshop