FreizeitwissenschafterIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.090,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

In den angewandten Freizeitwissenschaften befassen sich Fachleute forschend mit Fragen und Problemen der Freizeit sowie mit Formen und Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Beispiele für Themen sind: Die historische Entwicklung des Freizeitverhaltens, Vergleiche des Freizeitverhaltens unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, die Aus- und Wechselwirkungen des Freizeitverhaltens auf andere Lebensbereiche, Musikkonsum von Jugendlichen, Sozialkontakte und Freundschaften, Computer- und Spielekonsolenbenuzung.

FreizeitwissenschafterInnen beschäftigen sich allgemein mit unterschiedlichen Themen und Schwerpunkten. Sie gestalten Freizeitprogramme, Moderationen, Diskussion zur Informationsvermittlung und Präsentation. Zudem moderieren sie Workshops und sind AnsprechpartnerInnen für Fragen zur Tourismus- und Regionalentwicklung.

Die Aufgaben im Freizeitsektor werden immer komplexer und es besteht eine große Bandbreite an Aufgaben Je nach Berufsrolle (Eventmanagement Wellnessberatung, Tourimusplanung) sind spezielle Qualifikationen erforderlich. Tätigkeiten sind z.B.

  • Organisieren von Erlebnisausflügen, Expeditions-Kreuzfahrten, Freizeitkongressen
  • Verwaltungaufgaben: Wettbewerbs- und Trendanalysen, Potentialanalysen zu Freizeitangeboten in bestimmten Orten
  • Planungsaufgaben: Messeauftritte, Vermarktungskonzepte für spezielle Aktionen und Projekte
  • Management: Tourismus‐Management, Entwicklung von Modellen zum Thema Problemfeld Gesundheit und Erlebnis
  • Marketing: Marketingkonzepte für Senioren, Singles, Familien mit Kindern Öffentlichkeitsarbeit: Vorträge und Diskussionen zu Umweltschutz und Tourismus, Waldpädagogik.
  • Produktentwicklung: Einsatz regionale Produkte im Tourismus, Nachhaltiger Jugendtourismus

 

Siehe auch die Berufe sowie KulturpädagogIn und FreizeitpädagogIn.

  • 15 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Statistikkenntnisse
  • Computerunterstützte Inhaltsanalyse
  • Erfahrung mit EU-Projekten
  • Führungserfahrung
  • Interviewführung
  • Lehrtätigkeit
  • Marktanalysen
  • Marktforschung
  • Multivariate Methoden
  • Projektakquisition
  • Projektcontrolling
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Qualitative Forschungsmethoden
  • Quantitative Forschungsmethoden
  • SPSS