Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

BetriebstechnikerIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.780,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

BetriebstechnikerInnen sind zuständig für die Funktion aller technischen Einrichtungen und haustechnischen Anlagen. Sie berücksichtigen dabei Aspekte der Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit, Energieschonung und Betriebssicherheit.

BetriebstechnikerInnen sorgen dafür, dass alle Maschinen und Anlagen vorschriftsmäßig laufen. Sie führen regelmäßige Inspektions- und Wartungsarbeiten durch. Das umfasst elektrische und elektronische Systeme und Anlagen samt der Steuerungs- und Regelungstechnik. Neben den Betriebsanlagen gehört auch die z.B. Sanitär-, Heizungs-, Lüftungstechnik und Gebäudeleittechnik dazu.

Je nach Größe des Unternehmens programmieren und prüfen sie elektrische und elektronische Betriebsanlagen*, Produktions- und Fertigungsanlagen bzw. verfahrensstechnischen Anlagen. Ihre Tätigkeit umfasst auch die Prüfung von sicherheitstechnischen Anlagen (z.B. Zutrittskontrollsysteme, Brandlösch- und Alarmanlagen).

Zum Beispiel installieren und verkabeln sie Verpackungsmaschinen und Abfüllanlagen. Sie prüfen die elektronischen Kommunikationssysteme (Sensoren, Steuerungssyteme). Zudem überwachen sie die innerbetriebliche Energieversorgung (Strom, Leitungen). Falls nötig, übernehmen sie die Fehlersuche und sorgen für die die Beseitigung der Störungen. Sie können auch Umbauarbeiten an den elektrischen Einrichtungen vornehmen, etwa zur Erweiterung und Modernisierung.

Die Aufgaben sind vielfältig und unterschiedlich und umfassen - je nach Unternehmen - Wirtschaftlichkeitstechningen, Planungsaufgaben betreffend die Instandhaltung der Betriebsanlage*. Das umfasst z.B. auch Schweißertätigkeiten, das Aufstellen von Tanks und das Verlegen von Verrohrungen.

BetriebstechnikerInnen können auch Anlagen eines Theaterbetriebes betreuen. Dazu gehört die Kommunikations- und Beleuchtungstechnik, die Brandmelde- und die Notstromanlage. Sie weisen AnwenderInnen in die korrekte Bedienung ein. Wichtig sind Kenntnisse über aktuelle einschlägige Normen.

Siehe auch den Kernberuf ElektrotechnikerIn sowie Steuerungs- und RegelungstechnikerIn und AutomatisierungstechnikerIn.

 

*Eine Betriebsanlage umfasst alle Gebäude, Räume, Freiflächen, betriebliche Einrichtungen und Anlagen, die eine betriebliche Einheit darstellen, z.B. eine Werkstätte oder ein Produktionsbetrieb.

BetriebstechnikerInnen sind zuständig für die Funktion aller technischen Einrichtungen und haustechnischen Anlagen. Sie berücksichtigen dabei Aspekte der Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit, Energieschonung und Betriebssicherheit.

BetriebstechnikerInnen sorgen dafür, dass alle Maschinen und Anlagen vorschriftsmäßig laufen. Sie führen regelmäßige Inspektions- und Wartungsarbeiten durch. Das umfasst elektrische und elektronische Systeme und Anlagen samt der Steuerungs- und Regelungstechnik. Neben den Betriebsanlagen gehört auch die z.B. Sanitär-, Heizungs-, Lüftungstechnik und Gebäudeleittechnik dazu.

Je nach Größe des Unternehmens programmieren und prüfen sie elektrische und elektronische Betriebsanlagen*, Produktions- und Fertigungsanlagen bzw. verfahrensstechnischen Anlagen. Ihre Tätigkeit umfasst auch die Prüfung von sicherheitstechnischen Anlagen (z.B. Zutrittskontrollsysteme, Brandlösch- und Alarmanlagen).

Zum Beispiel installieren und verkabeln sie Verpackungsmaschinen und Abfüllanlagen. Sie prüfen die elektronischen Kommunikationssysteme (Sensoren, Steuerungssyteme). Zudem überwachen sie die innerbetriebliche Energieversorgung (Strom, Leitungen). Falls nötig, übernehmen sie die Fehlersuche und sorgen für die die Beseitigung der Störungen. Sie können auch Umbauarbeiten an den elektrischen Einrichtungen vornehmen, etwa zur Erweiterung und Modernisierung.

Die Aufgaben sind vielfältig und unterschiedlich und umfassen - je nach Unternehmen - Wirtschaftlichkeitstechningen, Planungsaufgaben betreffend die Instandhaltung der Betriebsanlage*. Das umfasst z.B. auch Schweißertätigkeiten, das Aufstellen von Tanks und das Verlegen von Verrohrungen.

BetriebstechnikerInnen können auch Anlagen eines Theaterbetriebes betreuen. Dazu gehört die Kommunikations- und Beleuchtungstechnik, die Brandmelde- und die Notstromanlage. Sie weisen AnwenderInnen in die korrekte Bedienung ein. Wichtig sind Kenntnisse über aktuelle einschlägige Normen.

Siehe auch den Kernberuf ElektrotechnikerIn sowie Steuerungs- und RegelungstechnikerIn und AutomatisierungstechnikerIn.

 

*Eine Betriebsanlage umfasst alle Gebäude, Räume, Freiflächen, betriebliche Einrichtungen und Anlagen, die eine betriebliche Einheit darstellen, z.B. eine Werkstätte oder ein Produktionsbetrieb.

Kolleg Kolleg für Mechatronik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Betriebs- und Qualitätsmanagement Kolleg Kolleg für Frauen für Wirtschaftsingenieurwesen - Betriebsmanagement Lehrgang WIFI - Akademischer Industrial Engineer (w/m) Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Betriebsmanagement Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektrotechnik - Automatisierung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Produktentwicklung und Kunststofffertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektrotechnik - Informationstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Allgemeiner Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektrotechnik - Energietechnik und industrielle Elektronik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Waffen- und Sicherheitstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektrotechnik - Ausbildungsschwerpunkt Elektromobilität Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Logistik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektrotechnik - Erneuerbare Energien Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Industriedesign Bachelorstudium (FH) BFI - Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen
  • 1 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Vorausschauendes Denken
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Betriebswirtschaftskenntnisse
  • Maschinenbaukenntnisse
  • Durchführung von Messungen und Tests
  • Fertigungstechnik
  • Halbleitertechnologie
  • MS Office-Anwendungskenntnisse
  • SPS - Speicherprogrammierbare Steuerung
  • Störungsbehebung bei Maschinen und Anlagen
  • Technische Überwachung von Maschinen und Anlagen