MaschinenbautechnikerIn

Berufsbereiche: Maschinenbau, Kfz, Metall
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.570,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

MaschinenbautechnikerInnen befassen sich mit der Planung, Montage, Wartung und Reparatur von Maschinen, Fahrzeugen, Apparaten und Anlagen für unterschiedliche Wirtschaftszweige. Sie sind meist auf einen bestimmten Bereich spezialisiert, z.B. auf Fahrzeugbau, auf den Produktions- und Fertigungsbereich, auf Montanmaschinen oder auf land- und forstwirtschaftliche Maschinen.

MaschinenbautechnikerInnen bauen, optimieren und warten Maschinen, ganze Anlagen oder Bauteile und nehmen diese in Betrieb. Sie fertigen mechanische, elektronische, pneumatische und hydraulische Elemente und bauen diese z.B. in Produktionsanlagen, Fließ- und Förderbänder, Werkzeugmaschinen oder Wärmepumpen ein.

Weiters sind MaschinenbautechnikerInnen auch in der Planung und dem Entwurf von Maschinen und Anlagen tätig. Dazu nutzen sie Konstruktions- und Zeichenprogramme wie CAD (Computer Aided Design) sowie computergestützte CNC-Maschinen (Computerized Numerical Control). Sie erstellen Prototypen (Versuchsmodelle) und testen diese mittels Computersimulation. MaschinenbautechnikerInnen sind auch für die Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen zuständig. Dazu führen sie Fehleranalysen und Inspektionsarbeiten durch.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Maschinen und Anlagen montieren, in Betrieb nehmen und einstellen
  • Geräte und Anlagen prüfen und justieren
  • Maschinen und Anlagen konzipieren, entwickeln und optimieren
  • Prototypen herstellen
  • Anwendungs- und Belastungstests durchführen
  • Technische Pläne lesen und erstellen
  • Qualitätskontrollen durchführen
  • Kontrollen und Wartungsarbeiten dokumentieren
Schulausbildung Fachschule für Maschinenbau - Kunststoff- und Recyclingtechnik Kolleg Kolleg für Maschinenbau - Industriedesign Kolleg Kolleg für Berufstätige für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Kolleg Kolleg für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik Kolleg Kolleg für Maschineningenieurwesen - Automatisierungstechnik und Digitalisierung Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Kunststofftechnik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Elektrotechnik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Kraftfahrzeugtechnik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Industrielle Elektronik Werkmeisterschulen Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik Meisterprüfung/Befähigungsprüfung Meisterprüfung für das Handwerk der MechatronikerInnen für Maschinen- und Fertigungstechnik Meisterprüfung/Befähigungsprüfung Meisterprüfung für das Handwerk der Metalltechnik für Metall- und Maschinenbau (früher SchlosserInnen) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Landwirtschaftliche Fachschule - Ausbildungsschwerpunkt Maschinenbautechniker/in Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Werkzeug- und Vorrichtungsbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Berufstätige für Mechatronik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Sehbehinderte und Blinde - Maschinenbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Fertigungstechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinen- und Anlagentechnik Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinenbau - Kraftfahrzeugbau Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Maschinen- und Fertigungstechnik - Ausbildungszweig Kunststoffe Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Industrial Engineering und Management - Smart Production Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fertigungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Allgemeiner Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Kunststofftechnik und Produktionsentwicklung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Industriedesign Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Automatisierungstechnik - Mechatronik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Landtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Agrar- und Umwelttechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Maschinenbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Waffen- und Sicherheitstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Industrial Engineering & Management - Konstruktion und Digitale Produktentwicklung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Kunststofftechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Wirtschaftsingenieure - Maschinenbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau - Maschinen- und Anlagentechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Maschinenbau Plus - Ausbildungsschwerpunkt Fertigungsverfahren - Kunststoffe Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Maschinenbau - Fahrzeugtechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Maschineningenieurwesen - Automatisierungstechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Maschinenbau Plus - Automatisierungstechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Maschineningenieurwesen - Automatisierungstechnik und Digitalisierung
  • ab 28.05.2022
    Dieser Kurs dient als Intensivvorbereitung auf das Fachgespräch der Lehrabschlussprüfung und das Skizzieren von Werkstücken.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    WIFI Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    28.05.2022 - 31.05.2022

  • ab 10.06.2022
    Bei diesem Kurs trainieren und wiederholen Sie Inhalte aus Ihrer Ausbildung (Drehen und Fräsen), sodass Sie optimal für die Prüfarbeit der Lehrabschlussprüfung vorbereitet sind.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    WIFI Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    10.06.2022 - 11.06.2022

  • ab 11.08.2022
    Sie erhalten detaillierte Informationen über Ausbildungsziele, Inhalte, Voraussetzungen, organisatorischen Ablauf, Kosten und Fördermöglichkeiten der Ausbildung. Unsere Ausbildungsverantwortlichen stehen Ihnen für Ihre persönlichen Fragen zur Verfügung. Wir bitten Sie um telefonische Anmeldung bei unserer Service-Line unter 05 7270.
    Ziele:
    Bei dieser kostenlosen Informationsveranstaltung präsentieren Ihnen unsere Ausbildungsverantwortlichen die Ausbildungsziele und -inhalte der bfi-Werkmeisterschule Mechatronik, um Ihnen die Entscheidung für Ihre persönliche oder berufliche Aus- und Weiterbildung zu erleichtern.
    Zielgruppe:
    Ein erfolgreicher einschlägiger Lehr- oder Fachschulabschluss in mechatronischen, Mechatronik-nahen, Elektro- oder Metallberufen z. B. MechatronikerIn, KarosseriebautechnikerIn, KonstrukteurIn, KraftfahrzeugtechnikerIn, KraftfahrzeugelektrikerIn, MaschinenbautechnikerIn, MetalltechnikerIn, ProduktionstechnikerIn, ProzessleittechnikerIn, Technische/r ZeichnerIn, UniversalschweißerIn, WerkstofftechnikerIn, WerkzeugbautechnikerIn, ZerspanungstechnikerIn, ElektroanlagentechnikerIn, ElektrobetriebstechnikerIn, ElektroinstallationstechnikerIn, ElektronikerIn etc.
    Voraussetzungen:
    Ein erfolgreicher einschlägiger Lehrabschluss in einem metallverarbeitenden Beruf (FacharbeiterIn) oder positiver Abschluss einer Schule, die den Ersatz einer einschlägigen Lehrabschlussprüfung vermittelt (Fachschule), ist jeweils mit dem entsprechenden Zeugnis nachzuweisen. Weiters sind mindestens 2 Jahre einschlägige Berufspraxis von Vorteil.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    11.08.2022 - 11.08.2022

  • ab 12.09.2022
    Der Lehrgang besteht aus drei Modulen, die auch einzeln buchbar sind. Digitale Zerspanungstechnik Basic Einführung in Softwaresysteme im Umfeld der Zerspanung Stammdatenqualität als grundlegende Voraussetzung für Digitalisierungs- und Automatisierungsansätze, Workflow-gesteuerte Anlage von Werkzeugstammdaten Normen und Standards im Umfeld der Zerspanungstechnik und CNC-Fertigungsmaschinen Der Rüstprozess in Anlehnung an die Fertigungssteuerung: Auftragsbezogene Planung, Bereitstellung und Verwaltung von NC-Programm, Mess-, Hilfs-, Spannmitteln, Werkzeugen, Rohmaterial inkl. Dokumentation Bedeutung und Leistungsfähigkeit von Werkzeugmanagementsystemen (Datendrehscheibe) auf Shopfloor-Ebene: Leistungsumfang, Bereitstellung von Schnittdaten und deren Optimierung, Optimierung von NC-Programmen, Optimierung der Quell-NC-Programme Digitale Zerspanungstechnik Expert Auswahl und effizienter Einsatz von Spannsystemen (zB Nullpunktspannung), SMED Einbindung in Beschaffungsprozesse/ERP-Prozesse Wechselbeziehung Werkzeug/Simulation (CAM) / Maschinensteuerung Möglichkeiten des digitalen Datentransfers (RFID, Bar-Code, DataMatrix, etc.; DNC-Anbindung) Anbindung von Sub-Systemen (CAM, Einstellgeräte, Lagersysteme, CNC-Maschinen) Dokumentation und Versionierung TPM und Maschinenwartung (Einführung/Grundlagen) Digitale Zerspanungstechnik Specialist Live-Demo einer modernen, durchgängigen Systemlandschaft Schritt für Schritt-Vorführung eines Fertigungsauftrags anhand einer optimierten und digitalen Prozesskette (Demo-Teil) Übergeordnete Leistungskennzahlen in produzierenden Unternehmen Maschinenverfügbarkeit und -auslastung (OEE, Analyse und Interpretation von Stillstandszeiten) Gruppenarbeit/Fallbeispiel Technologischer Ausblick: Trends, Forschung & Entwicklung zu Werkzeugdaten, Verschleißerkennung und Maschinenüberwachung
    Ziele:
    Nach dem Lehrgang haben Sie ein umfassendes Verständnis der (Software-)Systemlandschaft im Umfeld der Zerspanung. kennen Sie Normen und Standards im Umfeld der Zerspanungstechnik und CNC-Fertigungsmaschinen. sind Sie in der Lage den gesamten Fertigungsprozess, von der Planung bis zur Auslieferung, mittels digitaler Prozesskette darzustellen und zu optimieren. kennen Sie aktuelle Trends und Entwicklungen zu Werkzeugdaten, Verschleißerkennung und Maschinenüberwachung.
    Zielgruppe:
    ZerspanungstechnikerIn mit LAP MaschinenbautechnikerIn mit LAP MechatronikerIn H1 Automatisierungstechnik mit LAP MechatronikerIn H2 Fertigungstechnik mit LAP MechatronikerIn H3 Elektromaschinentechnik mit LAP
    Voraussetzungen:
    Lehrabschluss in der Zerspanungstechnik, Maschinenbautechnik oder Mechatronik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    12.09.2022 - 21.10.2022

  • ab 12.09.2022
    Einführung in Softwaresysteme im Umfeld der Zerspanung Stammdatenqualität als grundlegende Voraussetzung für Digitalisierungs- und Automatisierungsansätze, Workflow-gesteuerte Anlage von Werkzeugstammdaten Normen und Standards im Umfeld der Zerspanungstechnik und CNC-Fertigungsmaschinen Der Rüstprozess in Anlehnung an die Fertigungssteuerung: Auftragsbezogene Planung, Bereitstellung und Verwaltung von NC-Programm, Mess-, Hilfs-, Spannmitteln, Werkzeugen, Rohmaterial inkl. Dokumentation Bedeutung und Leistungsfähigkeit von Werkzeugmanagementsystemen (Datendrehscheibe) auf Shopfloor-Ebene: Leistungsumfang, Bereitstellung von Schnittdaten und deren Optimierung, Optimierung von NC-Programmen, Optimierung der Quell-NC-Programme
    Ziele:
    Nach dem Seminar kennen Sie Softwaresysteme Normen und Standards im Umfeld der Zerspanungstechnik und CNC-Fertigungsmaschinen. kennen Sie die Voraussetzungen für Digitalisierungs- und Automatisierungsansätze. haben Sie den Rüstprozess und Werkzeugmanagementsysteme kennengelernt sowie daraus resultierende Digitalisierungsmöglichkeiten.
    Zielgruppe:
    ZerspanungstechnikerIn mit LAP MaschinenbautechnikerIn mit LAP MechatronikerIn H1 Automatisierungstechnik mit LAP MechatronikerIn H2 Fertigungstechnik mit LAP MechatronikerIn H3 Elektromaschinentechnik mit LAP
    Voraussetzungen:
    Lehrabschluss in der Zerspanungstechnik, Maschinenbautechnik oder Mechatronik

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    12.09.2022 - 21.10.2022

  • ab 12.09.2022
    Auswahl und effizienter Einsatz von Spannsystemen (zB Nullpunktspannung), SMED Einbindung in Beschaffungsprozesse/ERP-Prozesse Wechselbeziehung Werkzeug/Simulation (CAM) / Maschinensteuerung Möglichkeiten des digitalen Datentransfers (RFID, Bar-Code, DataMatrix, etc.; DNC-Anbindung) Anbindung von Sub-Systemen (CAM, Einstellgeräte, Lagersysteme, CNC-Maschinen) Dokumentation und Versionierung TPM und Maschinenwartung (Einführung/Grundlagen)
    Ziele:
    Nach dem Seminar wissen Sie, worauf bei der Auswahl und beim Einsatz von Spannsystemen zu achten ist. verstehen Sie die Wechselbeziehung zwischen Werkzeug, Simulation (CAM) und Maschinensteuerung. kennen Sie Möglichkeiten des digitalen Datentransfers sowie der Anbindung von Sub-Systemen (CAM, Einstellgeräte, Lagersysteme).
    Zielgruppe:
    ZerspanungstechnikerIn mit LAP MaschinenbautechnikerIn mit LAP MechatronikerIn H1 Automatisierungstechnik mit LAP MechatronikerIn H2 Fertigungstechnik mit LAP MechatronikerIn H3 Elektromaschinentechnik mit LAP
    Voraussetzungen:
    Lehrabschluss in der Zerspanungstechnik, Maschinenbautechnik oder Mechatronik Kenntnisse entsprechend dem Seminar Digitale Zerspanungstechnik Basic

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    12.09.2022 - 21.10.2022

  • ab 12.09.2022
    Live-Demo einer modernen, durchgängigen Systemlandschaft Schritt für Schritt-Vorführung eines Fertigungsauftrags anhand einer optimierten und digitalen Prozesskette (Demo-Teil) Übergeordnete Leistungskennzahlen in produzierenden Unternehmen Maschinenverfügbarkeit und -auslastung (OEE, Analyse und Interpretation von Stillstandszeiten) Gruppenarbeit/Fallbeispiel Technologischer Ausblick: Trends, Forschung & Entwicklung zu Werkzeugdaten, Verschleißerkennung und Maschinenüberwachung
    Ziele:
    Nach dem Seminar haben Sie ein umfassendes Verständnis der Systemlandschaft im Umfeld der Zerspanung. sind Sie in der Lage den gesamten Fertigungsprozess, von der Planung bis zur Auslieferung, mittels digitaler Prozesskette darzustellen und zu optimieren. kennen Sie aktuelle Trends und Entwicklungen zu Werkzeugdaten, Verschleißerkennung und Maschinenüberwachung.
    Zielgruppe:
    ZerspanungstechnikerIn mit LAP MaschinenbautechnikerIn mit LAP MechatronikerIn H1 Automatisierungstechnik mit LAP MechatronikerIn H2 Fertigungstechnik mit LAP MechatronikerIn H3 Elektromaschinentechnik mit LAP
    Voraussetzungen:
    Lehrabschluss in der Zerspanungstechnik, Maschinenbautechnik oder Mechatronik Kenntnisse entsprechend den Seminaren Digitale Zerspanungstechnik Basic und Expert

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    12.09.2022 - 21.10.2022

  • ab 12.09.2022
    Kommunikation und Schriftverkehr; Wirtschaft und Recht; MitarbeiterInnenführung und -ausbildung; angewandte Mathematik; naturwissenschaftliche Grundlagen; angewandte Informatik; Mechanik; Fertigungstechnik; Maschinenelemente; technisches Zeichnen; Elektrotechnik und Steuerungstechnik; Betriebstechnik und -management; Projektstudien; Religion; Englisch; angewandte Steuerungstechnik; Verbindungstechnik; Hydraulik und Pneumatik; Umwelttechnik und -management; Sicherheitstechnik Der positive Abschluss der bfi-Werkmeisterschule Maschinenbau-Betriebstechnik, Vertiefung Fertigung und Montage, ersetzt die Fachbereichsprüfung für die Berufsreifeprüfung die AusbilderInnenprüfung (Berechtigung zur Lehrlingsausbildung) die UnternehmerInnenprüfung ermöglicht die Aufnahme in den öffentlichen Dienst, Verwendungsgruppe C eine kollektivvertragliche Besserstellung den Eintritt in ein höheres Semester einer facheinschlägigen HTL für Berufstätige berechtigt (mit Zusatzlehrgang) zum Besuch einesfacheinschlägigen Aufbaulehrganges, zur Aufnahme einer Lehramtsausbildung für den fachlich-praktischen Berufsschulunterricht und Lehramtsausbildung für den technischen und gewerblichen Fachunterricht an einer HTL und inkludiert die Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson (Erlangung der Kenntnisse, um die Funktion einer Sicherheitsvertrauensperson im Unternehmen erfüllen zu können, ArbeitnehmerInnenschutz, Unfallverhütung, Gefahrenermittlung und -beurteilung, Arbeitsmedizin und Ergonomie)
    Ziele:
    In dieser Fachrichtung erfolgt eine Schwerpunktsetzung auf Fertigung und Montage. Sie erlangen Kenntnisse und Fertigkeiten, um als BaustellenleiterIn bzw. ProjektleiterIn Arbeitsgruppen in Fertigung und Montage, in Handwerk, Gewerbe, Handel und Industrie, im In- und Ausland führen und leiten zu können. Sie erhalten eine Ausbildung in den Bereichen Planung, Organisation und Kontrolle, angewandte Steuerungstechnik, Verbindungstechnik, Betriebsorganisation, Umwelt- und Sicherheitstechnik sowie Infos zur Lehrlingsausbildung. Dadurch erlangen Sie die Befähigung, in Industrie und Gewerbe als mittlere technische Führungskraft - als BaustellenleiterIn bzw. ProjektleiterIn - tätig zu werden. Der WerkmeisterInnenabschluss dieser Fachrichtung inkludiert auch die UnternehmerInnenprüfung, die AusbilderInnenprüfung und die Ausbildung zur Sicherheitsvertrauensperson.
    Zielgruppe:
    Personen mit abgeschlossener facheinschlägiger Berufsausbildung in einem Metall verarbeitenden bzw. Elektro-Beruf wie MaschinenbautechnikerIn, MetalltechnikerIn, StahlbautechnikerIn, WerkzeugbautechnikerIn, DreherIn, ProduktionstechnikerIn, MaschinenmechanikerIn, MechatronikerIn, MetallbearbeiterIn, KraftfahrzeugtechnikerIn, SteuerungstechnikerIn, ElektroinstallationstechnikerIn, KraftfahrzeugelektrikerIn, ElektromaschinentechnikerIn, die eine fachliche Weiterbildung im Maschinenbau und der Betriebstechnik (Organisation und Leitung von Betrieben) anstreben und einen Abschluss als WerkmeisterIn erlangen wollen
    Voraussetzungen:
    Ein erfolgreicher einschlägiger Lehrabschluss in einem Metall verarbeitenden bzw. Elektro-Beruf (FacharbeiterIn) oder positiver Abschluss einer Schule, die den Ersatz einer einschlägigen Lehrabschlussprüfung vermittelt (Fachschule), ist jeweils mit dem entsprechenden Zeugnis nachzuweisen. Weiters sind mindestens 2 Jahre einschlägige Berufspraxis von Vorteil.

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Weiz

    Wann:
    12.09.2022 - 04.07.2024

  • 9 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Genauigkeit
  • Körperliche Wendigkeit
  • 1
    • Innovatives Denken
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Systematische Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Technisches Verständnis
  • Vorausschauendes Denken
  • 18 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Schweißkenntnisse
  • Arbeit mit Konstruktionsplänen
  • AutoCAD
  • Bedienung von CNC-Maschinen
  • Durchführung von Messungen und Tests
  • Fertigungsoptimierung
  • Hydrauliktechnik
  • Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen
  • Installation von Maschinen und Anlagen
  • Laserstrahlschneiden
  • Maschinenbauplanung
  • Montage von Maschinen und Anlagen
  • Pneumatiktechnik
  • Qualitätskontrolle
  • Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen
  • Störungsbehebung bei Maschinen und Anlagen
  • Verbindungs- und Montagetechnik