KommunikationselektronikerIn - Schwerpunkt Funktechnik

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.480,- bis € 2.450,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

KommunikationselektronikerInnen der Fachrichtung Funktechnik befassen sich mit Geräten, Anlagen und Systemen wie Funkanlagen, Geräte zur Satellitennavigation, Radar-Systeme, Telematiksysteme und drahtlose Kommunikationsnetze.

Kommunikationsnetze sind Transportsysteme für den Nachrichtenverkehr zwischen Menschen und Systemen. Ein Kommunikationsnetz stellt die Ende-zu-Ende-Verbindung zwischen den Endteilnehmern (Geräten) zur Verfügung, damit diese miteinander kommunizieren können.

Die Tätigkeit umfasst zum Beispiel das Verlöten von Bauteilen oder den Aufbau und Einsatz von ganzen Anlagen wie etwa Antennen- und Relaisstationen, Serverstationen, Funknetze und Mobilnetze. Ebenso die Herstellung, Implementierung von Schaltungen und Schaltnetzen für die Kommunikation zwischen automatisierten Industrieanlagen und Systemen.

Weitere Tätigkeiten sind die Analyse und Fehlerbehebung von Notrufsystemen, Alarmanalagen oder der Entwurf von Kommunikationssystemen in Fahrzeugen und Flugzeugen.

ElektronikerInnen übernehmen hier auch messtechnisch Aufgaben sowie Antennenberechnungen für funktechnische Anlagen und Funknetze. Sie programmieren und testen analoge/digitale Funksysteme. Einige Typische Tätigkeiten im Überblick:

  • Aufbau und Instandsetzung von analogen bzw. digitalen Funksystemen
  • Aufbau und Betreuung von Mietfunkanlagen bei KundInnen
  • Sie entwerfen und
  • Projektdurchführung und Betreuung beim Bau elektronischer Komponenten zur Signalverarbeitung für die Industrieelektronik.
  • Programmierung und Fehlersuche
  • Durchführung und Dokumentation von Tests
  • Wartung und Reparatur von Endgeräten und der Infrastruktur auf Bauteilebene
  • u.v.a.

 

Spezialisierungsmöglichkeiten bieten z.B. die Bereiche Mobilfunktechnik, Stationsfunkanlagen, Richtfunktechnik, Handsprechfunkgeräte, digitale und analoge Sprechfunkanlagen samt Infrastruktur, komplexe digitale Bündelfunksysteme (Trunked Radio), Betriebsfunkgeräte, Fahrzeugfunkgeräte, Schiffsfunk oder Flugfunk.

Siehe auch die Berufe InformatikerIn, NetzwerktechnikerIn oder den Lehrberuf ElektronikerIn.

KommunikationselektronikerInnen der Fachrichtung Funktechnik befassen sich mit Geräten, Anlagen und Systemen wie Funkanlagen, Geräte zur Satellitennavigation, Radar-Systeme, Telematiksysteme und drahtlose Kommunikationsnetze.

Kommunikationsnetze sind Transportsysteme für den Nachrichtenverkehr zwischen Menschen und Systemen. Ein Kommunikationsnetz stellt die Ende-zu-Ende-Verbindung zwischen den Endteilnehmern (Geräten) zur Verfügung, damit diese miteinander kommunizieren können.

Die Tätigkeit umfasst zum Beispiel das Verlöten von Bauteilen oder den Aufbau und Einsatz von ganzen Anlagen wie etwa Antennen- und Relaisstationen, Serverstationen, Funknetze und Mobilnetze. Ebenso die Herstellung, Implementierung von Schaltungen und Schaltnetzen für die Kommunikation zwischen automatisierten Industrieanlagen und Systemen.

Weitere Tätigkeiten sind die Analyse und Fehlerbehebung von Notrufsystemen, Alarmanalagen oder der Entwurf von Kommunikationssystemen in Fahrzeugen und Flugzeugen.

ElektronikerInnen übernehmen hier auch messtechnisch Aufgaben sowie Antennenberechnungen für funktechnische Anlagen und Funknetze. Sie programmieren und testen analoge/digitale Funksysteme. Einige Typische Tätigkeiten im Überblick:

  • Aufbau und Instandsetzung von analogen bzw. digitalen Funksystemen
  • Aufbau und Betreuung von Mietfunkanlagen bei KundInnen
  • Sie entwerfen und
  • Projektdurchführung und Betreuung beim Bau elektronischer Komponenten zur Signalverarbeitung für die Industrieelektronik.
  • Programmierung und Fehlersuche
  • Durchführung und Dokumentation von Tests
  • Wartung und Reparatur von Endgeräten und der Infrastruktur auf Bauteilebene
  • u.v.a.

 

Spezialisierungsmöglichkeiten bieten z.B. die Bereiche Mobilfunktechnik, Stationsfunkanlagen, Richtfunktechnik, Handsprechfunkgeräte, digitale und analoge Sprechfunkanlagen samt Infrastruktur, komplexe digitale Bündelfunksysteme (Trunked Radio), Betriebsfunkgeräte, Fahrzeugfunkgeräte, Schiffsfunk oder Flugfunk.

Siehe auch die Berufe InformatikerIn, NetzwerktechnikerIn oder den Lehrberuf ElektronikerIn.

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • 1
    • Flexibilität
  • Kommunikationsstärke
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Systematische Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • Technisches Verständnis
  • 14 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Datenbank-Anwendungskenntnisse
  • Netzwerktechnik-Kenntnisse
  • Programmiersprachen-Kenntnisse
  • Softwareentwicklungskenntnisse
  • AutoCAD
  • Cisco-Komponenten
  • Elektrische Messtechnik
  • Java
  • LINUX
  • Netzwerkinstallation
  • Technische Beratung
  • Verteilung und Installation von Software
  • Wartung und Reparatur von EDV-Systemen
  • Windows