Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

FußpflegerIn

Berufsbereiche: Körper- und Schönheitspflege
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: ∅ Einstiegsgehalt: ab € 1.390,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

FußpflegerInnen sind im Bereich der Körperpflege mit der Pflege der Füße, Zehen und Zehennägel und der Beine befasst. Sie führen auch die Behandlung von Zehen-, Nagel- und Fußdeformationen durch, sofern diese nicht in den Bereich ärztlicher bzw. orthopädischer Behandlung fallen. Neben der Fußpflege führen sie auch die Handpflege ("Maniküre") durch, die vor allem die Behandlung der Fingernägel (z.B. Nageldekoration oder Nagelverlängerung) und die Handmassage umfasst. Weiters sind die FußpflegerInnen auch im Bereich der Kundenberatung und im Verkauf von Fuß- und Handpflegemitteln tätig.

Die wichtigsten Bereiche der Fußpflege sind das Entfernen von Hautverhärtungen (Hornhaut, Hühneraugen, Schwielen), das Kürzen und Formen der Zehennägel ("Pediküre") sowie die Behandlung eingewachsener und deformierter Zehennägel, die Fußmassage und die Anfertigung von Nagelprothesen und Korrektur- bzw. Stützteilen ("Orthesen") zur Korrektur von Fuß- und Zehenveränderungen.

Einer Fußbehandlung geht zunächst ein Fußbad voran, das die FußpflegerInnen mit verschiedenen Badezusätzen (Badesalz, Kräuteröl, Desinfektionsmittel usw.) zubereiten. Das Fußbad dient der Reinigung, Desinfektion (Hautpilzerkrankungen) und der Erweichung von Zehennägeln und Hornhautbildungen. Bei der Nagelpflege schneiden die FußpflegerInnen zunächst die Nägel mit Spezialscheren, reinigen den Nagelrand und putzen das Nagelbett aus. Weiters entfernen sie mit einer Hautschere oder einer Hautzange abgestorbene Hautteilchen und feilen die Nagelränder mit einer Feile oder einem Fräsgerät (vor allem bei verdickten Nägeln) ab. Gelegentlich lackieren sie die Nägel abschließend mit Nagellack. Bei der Entfernung von Hornhautbildungen und Hühneraugen lösen die FußpflegerInnen zunächst die abgestorbenen Hautteile mit verschiedenen Instrumenten (z.B. Skalpell, Hornhauthobel, Spezialscheren).

Hühneraugen schneiden sie mit einem Skalpell aus und heben sie aus dem gesunden Gewebe heraus. Sie desinfizieren die behandelte Stelle und bringen darauf ein entsprechendes Spezialpflaster an. Nach der Behandlung cremen sie den Fuß mit einer Salbe ein, die ein Austrocknen der Haut und ein Nachwachsen der Hornhaut verhindern soll. FußpflegerInnen führen auch Fußmassagen durch, die der Durchblutungsförderung und der Lockerung der Fußmuskeln dienen; dazu zählt auch die sogenannte Fußreflexzonenmassage, wobei bestimmte Stellen des Fußes, die durch Nerven mit anderen Körperteilen verbunden sind, massiert werden, um ein allgemeines körperliches Wohlbefinden zu erzielen.
FußpflegerInnen sind im Bereich der Körperpflege mit der Pflege der Füße, Zehen und Zehennägel und der Beine befasst. Sie führen auch die Behandlung von Zehen-, Nagel- und Fußdeformationen durch, sofern diese nicht in den Bereich ärztlicher bzw. orthopädischer Behandlung fallen. Neben der Fußpflege führen sie auch die Handpflege ("Maniküre") durch, die vor allem die Behandlung der Fingernägel (z.B. Nageldekoration oder Nagelverlängerung) und die Handmassage umfasst. Weiters sind die FußpflegerInnen auch im Bereich der Kundenberatung und im Verkauf von Fuß- und Handpflegemitteln tätig.

Die wichtigsten Bereiche der Fußpflege sind das Entfernen von Hautverhärtungen (Hornhaut, Hühneraugen, Schwielen), das Kürzen und Formen der Zehennägel ("Pediküre") sowie die Behandlung eingewachsener und deformierter Zehennägel, die Fußmassage und die Anfertigung von Nagelprothesen und Korrektur- bzw. Stützteilen ("Orthesen") zur Korrektur von Fuß- und Zehenveränderungen.

Einer Fußbehandlung geht zunächst ein Fußbad voran, das die FußpflegerInnen mit verschiedenen Badezusätzen (Badesalz, Kräuteröl, Desinfektionsmittel usw.) zubereiten. Das Fußbad dient der Reinigung, Desinfektion (Hautpilzerkrankungen) und der Erweichung von Zehennägeln und Hornhautbildungen. Bei der Nagelpflege schneiden die FußpflegerInnen zunächst die Nägel mit Spezialscheren, reinigen den Nagelrand und putzen das Nagelbett aus. Weiters entfernen sie mit einer Hautschere oder einer Hautzange abgestorbene Hautteilchen und feilen die Nagelränder mit einer Feile oder einem Fräsgerät (vor allem bei verdickten Nägeln) ab. Gelegentlich lackieren sie die Nägel abschließend mit Nagellack. Bei der Entfernung von Hornhautbildungen und Hühneraugen lösen die FußpflegerInnen zunächst die abgestorbenen Hautteile mit verschiedenen Instrumenten (z.B. Skalpell, Hornhauthobel, Spezialscheren).

Hühneraugen schneiden sie mit einem Skalpell aus und heben sie aus dem gesunden Gewebe heraus. Sie desinfizieren die behandelte Stelle und bringen darauf ein entsprechendes Spezialpflaster an. Nach der Behandlung cremen sie den Fuß mit einer Salbe ein, die ein Austrocknen der Haut und ein Nachwachsen der Hornhaut verhindern soll. FußpflegerInnen führen auch Fußmassagen durch, die der Durchblutungsförderung und der Lockerung der Fußmu ...
  • ab 14.06.2019
    Sie haben bereits Vorkenntnisse im Bereich Aromatherapie? Vertiefen Sie in diesem Seminar ihr Wissen über Aromaöle, deren Indikationen und Kontraindikationen. Erfahren und erleben Sie, mit welchen Basisölen Sie die Aromaöle für die jeweiligen Probleme am besten kombinieren. Erfahren Sie welche Aromabehandlungen noch möglich sind und wie sie diese am besten in die Praxis umsetzen. Mit vielen praktischen Arbeiten lernen Sie das erworbene Wissen noch besser anzuwenden. Aromatherapie ist eine ideale Ergänzung für Kosmetiker, Fußpfleger, Masseure und alle, die in Gesundheits- und Wellnessberufen tätig sind. Inhalte dieser Ausbildung o Wiederholung Fragenkatalog Modul I o Erfahrungsaustausch o Biochemie der Inhaltsstoffe o Detaillierte Besprechung weiterer ätherischer Öle o Gewinnung von fetten Pflanzenölen o Chemischer Aufbau von Fetten und Ölen o Unterschied zwischen Basisöl, Wirkstofföl, und Mazerat o Wichtige pflanzliche Öle und Fette in der Aromatherapie o Lagerung und Haltbarkeit fetter Pflanzenöle o Duftübung o Kosmetische Grundstoffe o Praktischer Teil: o Mazerat selbst herstellen o Herstellung von Lippenbalsam o Herstellung von Hand- und Fußbalsam o Gesichtscreme o Körperbutter o Herstellung von Duschbäder o Herstellung von Badekugel & Badesalz
    Voraussetzungen:
    Aromaberatung I

    Institut:
    Drumbl Akademie für Aus- und Weiterbildung

    Wo:
    Drumbl Akademie für Aus- und Weiterbildung GmbH, Emil-Ertl Gasse 69, 8041 Graz

    Wann:
    14.06.2019 - 15.06.2019

  • ab 04.09.2019
    - Hygiene und Ernährung (Umwelthygiene) - Betreuungsmaßnahmen und Gesundheitstraining (Healthcare, Altersgerechte Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben) - Biomechanik und Stoffwechsel - Angewandte Psychologie - Soziale Verwaltung und Sanitätsrecht - Sozialpsychologie und Psychosomatik
    Ziele:
    Dieser Vorbereitungslehrgang bereitet Sie in 2 Semester auf die Maturaprüfung (intern oder extern) im Fachbereich Gesundheit und Soziales vor. Der berufsbegleitende Lehrgang wird als Blended-Learning-Kurs mit Präsenz- und Onlineeinheiten (jeweils 50%) angeboten. Diese Kursform ermöglicht Ihnen zeitliche und örtliche Flexibilität. Der berufsbegleitende Lehrgang vermittelt Ihnen all jene Kenntnisse, die Ihnen die Ablegung der Berufsreifeprüfung in Gesundheit und Soziales ermöglichen. Die Zuordnung des Fachbereichs im Rahmen der Berufsreifeprüfung richtet sich entweder nach Ihrem erlernten Beruf, dem Bereich in dem Sie derzeit tätig sind oder nach Ihrer Schulbildung. Die BRP schließt damit an Ihr fachliches Wissen an. Wir beraten Sie gerne bei der Wahl des Fachbereiches.
    Zielgruppe:
    Personen aus dem Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich (z.B. MasseurIn, BandagistIn, FriseurIn, KosmetikerIn, FußpflegerIn).
    Voraussetzungen:
    Die Teilnahme am Informationsabend bzw. ein Beratungsgespräch werden empfohlen. Die nächsten Termine finden Sie auf unserem BRP InfoCorner: https://moodle.bfi.wien Internetzugang

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    Schulen des BFI Wien, Margaretenstraße 65, 1050 Wien

    Wann:
    04.09.2019 - 18.12.2019

  • ab 29.06.2019
    Einführung in das 3 TO - Spangensystem - Anpassung der Spange - Versiegeln - Spezialfälle.
    Zielgruppe:
    Fußpflegerinnen.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    29.06.2019 - 29.06.2019

  • Sie möchten sich für eine abwechslungsreiche Tätigkeit im Wellnessbereich ausbilden lassen? Dann nutzen Sie das speziell für den Wellness-Touristikbereich ausgearbeitete Konzept und werden Sie Dipl. Wellness Allrounder. Nach diesem Lehrgang sind Sie im Massage, Wellness- und Wohlfühlbereich vielfältig einsetzbar. Mit unserer Ausbildung führen Sie Ihre Kund/inn/en zu einem angenehmen Entspannungs- und Wohlbefinden.
    Ziele:
    Durch gezielte Unterstützung im Bewegungs- und Ernährungsbereich tragen Sie zu einem nachhaltigen Gesundheitsempfinden bei.
    Zielgruppe:
    Der Lehrgang richtet sich vorrangig an... Personen, die bereits im Tourismus tätig sind. Personen, die im Wellness-/Spa-Bereich arbeiten möchten. Kosmetiker/innen und Fußpfleger/innen, die ihr Betätigungsfeld erweitern möchten. Energetiker/innen.
    Voraussetzungen:
    Mindestalter 18 Jahre

    Institut:
    Vitalakademie Linz

    Wo:
    Sportzentrum Pachern Graz Pachern Haupstr.94 8075 Graz

  • ab 24.02.2020
    Im Fachbereich "Gesundheit und Soziales" sollen den Teilnehmer/innen die Grundlagen vermittelt werden, die sie benötigen, um Krankheitsmechanismen zu verstehen und auf diese Krankheiten angemessen zu reagieren. Dies umfasst sowohl den Körper als auch die Psyche. Besonderes Augenmerk liegt auf der Vermeidung von Krankheiten und der Gesundheitsförderung. Die Teilnehmer/innen sollen lernen, Informationen zu gesundheitsrelevanten Themen zu bewerten und zu nützen. Sie sollen die Fähigkeit erwerben, wissenschaftliche und pseudowissenschaftliche Argumente zu unterscheiden. Möglichkeiten und Gefahren von medizinischen Informationen aus dem Internet werden ebenso behandelt wie das Potential und die Limitierungen von alternativmedizinischen Methoden. Anhand von Unterrichtsmaterialien, Präsentationen, Filmsequenzen und auch Expert/innengesprächen werden Themen wie Hygiene, Ernährung, Bewegung, Gesundheit und Stoffwechsel, aber auch Aspekte der menschlichen Psyche wie Kommunikation und Motivation und psychologische Zusammenhänge von Gesundheit diskutiert und erarbeitet.
    Zielgruppe:
    Optiker/in, Friseur/in und Perückenmacher/in (Stylist/in), Fußpfleger/in, Kosmetiker/in, Bäcker/in, Einzelhandel (Fleischfachhandel und Lebensmittel), Koch/Köchin, Konditor/in (Zuckerbäcker/in), Hotel- und Gastgewerbeassistent/in, Restaurantfachmann/-frau, Fitnessbetreuer/in.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Pongau

    Wann:
    24.02.2020 - 25.01.2021

  • ab 19.02.2020
    Im Fachbereich "Gesundheit und Soziales" sollen den Teilnehmer/innen die Grundlagen vermittelt werden, die sie benötigen, um Krankheitsmechanismen zu verstehen und auf diese Krankheiten angemessen zu reagieren. Dies umfasst sowohl den Körper als auch die Psyche. Besonderes Augenmerk liegt auf der Vermeidung von Krankheiten und der Gesundheitsförderung. Die Teilnehmer/innen sollen lernen, Informationen zu gesundheitsrelevanten Themen zu bewerten und zu nützen. Sie sollen die Fähigkeit erwerben, wissenschaftliche und pseudowissenschaftliche Argumente zu unterscheiden. Möglichkeiten und Gefahren von medizinischen Informationen aus dem Internet werden ebenso behandelt wie das Potential und die Limitierungen von alternativmedizinischen Methoden. Anhand von Unterrichtsmaterialien, Präsentationen, Filmsequenzen und auch Expert/innengesprächen werden Themen wie Hygiene, Ernährung, Bewegung, Gesundheit und Stoffwechsel, aber auch Aspekte der menschlichen Psyche wie Kommunikation und Motivation und psychologische Zusammenhänge von Gesundheit diskutiert und erarbeitet. Ein Teil des Unterrichts findet in Form von 'Blended Learning' statt. Damit können Sie ergänzend zum Präsenzunterricht unter Verwendung unserer digitalen Lern- und Kommunikationsplattform Moodle fachliche Inhalte zeitlich flexibel von zu Hause aus selber erarbeiten und sich vertiefend mit spezifischen Themen und Aufgabenstellungen des Fachs auseinandersetzen.
    Zielgruppe:
    Optiker/in, Friseur/in und Perückenmacher/in (Stylist/in), Fußpfleger/in, Kosmetiker/in, Bäcker/in, Einzelhandel - Fleischfachhandel, Einzelhandel - Lebensmittel, Koch/Köchin, Konditor/in (Zuckerbäcker/in), Hotel- und Gastgewerbeassistent/in, Restaurantfachmann/-frau, Fitnessbetreuer/in, Pflegefachassistenz.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg

    Wann:
    19.02.2020 - 27.01.2021

  • ab 25.09.2019
    Im Fachbereich "Gesundheit und Soziales" sollen den Teilnehmer/innen die Grundlagen vermittelt werden, die sie benötigen, um Krankheitsmechanismen zu verstehen und auf diese Krankheiten angemessen zu reagieren. Dies umfasst sowohl den Körper als auch die Psyche. Besonderes Augenmerk liegt auf der Vermeidung von Krankheiten und der Gesundheitsförderung. Die Teilnehmer/innen sollen lernen, Informationen zu gesundheitsrelevanten Themen zu bewerten und zu nützen. Sie sollen die Fähigkeit erwerben, wissenschaftliche und pseudowissenschaftliche Argumente zu unterscheiden. Möglichkeiten und Gefahren von medizinischen Informationen aus dem Internet werden ebenso behandelt wie das Potential und die Limitierungen von alternativmedizinischen Methoden. Anhand von Unterrichtsmaterialien, Präsentationen, Filmsequenzen und auch Expert/innengesprächen werden Themen wie Hygiene, Ernährung, Bewegung, Gesundheit und Stoffwechsel, aber auch Aspekte der menschlichen Psyche wie Kommunikation und Motivation und psychologische Zusammenhänge von Gesundheit diskutiert und erarbeitet. Ein Teil des Unterrichts findet in Form von 'Blended Learning' statt. Damit können Sie ergänzend zum Präsenzunterricht unter Verwendung unserer digitalen Lern- und Kommunikationsplattform Moodle fachliche Inhalte zeitlich flexibel von zu Hause aus selber erarbeiten und sich vertiefend mit spezifischen Themen und Aufgabenstellungen des Fachs auseinandersetzen.
    Zielgruppe:
    Optiker/in, Friseur/in und Perückenmacher/in (Stylist/in), Fußpfleger/in, Kosmetiker/in, Bäcker/in, Einzelhandel - Fleischfachhandel, Einzelhandel - Lebensmittel, Koch/Köchin, Konditor/in (Zuckerbäcker/in), Hotel- und Gastgewerbeassistent/in, Restaurantfachmann/-frau, Fitnessbetreuer/in, Pflegefachassistenz.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg

    Wann:
    25.09.2019 - 24.06.2020

  • ab 27.05.2019
    Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit über die Zugangsvoraussetzungen für das reglementierte Gewerbe der Fußpflege (Fußpflege-Verordnung) 48. Verordnung: Fußpflege-Verordnung BGBL. II NR. 48/2003; Berufsausbildungsgesetz (BAG), BGBl. Nr. 142/1969 idgF; Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten über die Berufsausbildung im Lehrberuf Fußpfleger (Fußpfleger-Ausbildungsordnung) StF: BGBl. Nr. 637/1996 idgF Unsere Füße sind unser Fundament: Sie tragen uns, bringen uns zu unseren Zielen und sind unsere Verbindung zum Boden. In anderen Worten: Unsere Füße leisten tagtäglich jede Menge. Genau deshalb haben sie besondere Aufmerksamkeit und ausführliche Pflege verdient.
    Ziele:
    In diesem Basislehrgang sammeln Sie das Wissen und die Kompetenzen, um eine professionelle Fußpflege anbieten zu können. Der kosmetische und auch der gesundheitliche Aspekt spielen dabei eine wesentliche Rolle: Hühneraugen, Hornhaut, Nagelschäden etc. können durch die richtige Fußpflege behandelt und/oder vorgebeugt werden.
    Zielgruppe:
    Die Ausbildung richtet sich an Personen, die... den Grundberuf Fußpflege erlernen möchten, bereits in der Kosmetikbranche arbeiten und die Dienstleistung um die Fußpflege ergänzen möchten, selbständig im eigenen Fußpflegeinstitut arbeiten möchten, in Wellnesshotels, in Gesundheitszentren oder Kuranstalten arbeiten möchten.
    Voraussetzungen:
    Kopie des Schulabschlusszeugnisses Persönliches Beratungsgespräch Lebenslauf

    Institut:
    Vitalakademie Linz

    Wo:
    Vitalakademie Linz Langgasse 1-7, 4. Stock 4020 Linz

    Wann:
    27.05.2019 - 11.05.2020

  • Theorie der Stone Behandlung mit heißen SteinenEinführung in die 7 ChakrenPraxis der Behandlung mit Hot StonePraxis der Stone Massage
    Zielgruppe:
    Kosmetikerinnen, KosmetikschülerinnenWellnessfachleute (auch in der Ausbildung befindliche)Fußpflegerinnen
  • ab 16.11.2019
    Erkennen von Grundmaterialien, riechen, rühren, verarbeiten je nach Jahreszeit, ja nach Lust und Laune ist die Motivation für diesen Workshop.
    Ziele:
    Natürliche Körperpflege selbstgemacht ist einfach, wirkungsvoll und nachhaltig. Die Kosmetikkräuterküche bietet uns für eine sanfte Hautpflege wertvolle Materialien wie Kräuter, Pflanzen und Öle.
    Zielgruppe:
    Alle Interessierten zum Thema Natur, Kosmetik und traditionelle Heilkunde, TEH®-Praktiker, Kräuterpädagogen, Wellnesstrainer, Gesundheitscoaches, Kosmetikerinnen, Fußpflegerinnen.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    16.11.2019 - 16.11.2019

  • 7 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • Diskretion
  • Freundlichkeit
  • 1
    • Gepflegtes Äußeres
  • Reinlichkeit
  • Serviceorientierung
  • Unempfindlichkeit der Haut
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Hausbesuche
  • French Pedicure
  • Fuß- und Beinmassage
  • Fußpflege für DiabetikerInnen
  • Fußpilzbehandlung
  • Fußreflexzonenmassage
  • Hautreinigung
  • Hühneraugenbehandlung
  • Nageldesign mit Geltechnik
  • Vertrautheit mit Hygienevorschriften