Wasser- und KommunalwirtschafterIn

Berufsbereiche: Umwelt
Ausbildungsform: höhere Schulen
∅ Einstiegsgehalt BHS: € 2.170,- bis € 3.120,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: 2022). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Wasser- und KommunalwirtschafterInnen widmen sich der Bewirtschaftung und dem Management von Wasserressourcen. Beispielsweise sind sie dafür verantwortlich, in Städten und Gemeinden die Wasserversorgung sicherzustellen. Zudem überwachen sie die Wasserversorgungssysteme und -leitungen, um für ausreichende Wassermengen in guter Qualität zu sorgen. Sie sind auch für die regelmäßige Kontrolle der Abwassersysteme und Kläranlagen zuständig.

Wasser- und KommunalwirtschafterInnen übernehmen auch eine wichtige Rolle beim Hochwasserschutz. So überwachen sie beispielsweise die Wasserstände und das Wetter, um frühzeitig auf mögliche Hochwassergefahren hinzuweisen. Weiters planen sie Maßnahmen zur Regulierung von Flüssen und zum Bau von Anlagen zum Schutz vor Hochwasser. Darüber hinaus erarbeiten sie Strategien, um die Qualität von Gewässern zu erhalten bzw. zu verbessern und um eine nachhaltige Nutzung von Wasserressourcen zu gewährleisten.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Wasserversorgung sicherstellen
  • Wasserversorgungssysteme überwachen
  • Abwassersysteme und Kläranlagen kontrollieren
  • Wasserstände kontrollieren
  • Auf Hochwassergefahren hinweisen
  • Maßnahmen zur Regulierung von Flüssen planen
  • Wasserqualität verbessern
  • Nachhaltige Nutzung von Wasserressourcen gewährleisten
  • Durch diesen 5-tägigen Kurs erhalten Sie die im Dampfkesselbetriebgesetz vorgeschriebene theoretische Ausbildung, die - unter Berücksichtigung des § 3 der Verordnung über den Betrieb von Dampfkesseln und Wärmekraftmaschinen - zur Erlangung eines Dampfkesselwärterzeugnisses ohne Einschränkung erforderlich ist.- Physikalische, chemische, mess- und regelungstechnische Grundlagen- Dampfkessel-Bauarten- Bauelemente- Dampfkessel-Regelungs- und Sicherheitseinrichtungen- Brennstoffe- Feuerungen- Emissionen- Abfallbeseitigung- Wasser und Wasseraufbereitung im Dampfkesselbetrieb- Gesetzliche Bestimmungen- Dampfkesselbetrieb

    Institut:
    Bildungszentrum Lenzing GmbH

    Wo:
    Bildungszentrum Lenzing GmbH

  • Europäisches Umweltverfassungsrecht · Grundsätze und Aktionsprogramme der EU-Umweltpolitik · Primärrechtliche Grundlagen des EU-Umweltrechts · Sekundäre Gesetzgebung im Umweltrecht · Grundprinzipien des europäischen Umweltrechts · Steuerungsinstrumente und -prinzipien · Finanzielle Instrumente · Umweltprü-fungsinstrumente · Umweltinformation · Umweltstrafrecht · Europäisches Naturschutzrecht · Europäisches Wasser- und Gewässerschutzrecht · Europäisches Immissionsschutzrecht · Europäisches Chemikalienrecht · Europäisches Biotechnologie- und Gentechnikrecht · Europäisches Abfallrecht
    Zielgruppe:
    Hochschulabsolventen im Bereich Umweltschutz (Ingenieure und Naturwissenschaftler, Wirtschafts-, Sozial- und Politikwissenschaft-ler, Juristen, Verwaltungsfachleute u.a.m.) sowie alle Interessierten, die sich beruflich mit dem Europäischen Umweltrecht befassen
    Voraussetzungen:
    Hochschulabschluss oder berufliche Tätigkeit im Umweltbereich
  • Die WRRL im Kontext des europäischen Umweltrechts · Wasser- und gewässerschutzrechtliche EU-Normen neben der WRRL · Umsetzung der WRRL in deutsches Recht · Der kombinierte Ansatz · Qualitätsziele und Instrumente der WRRL · Ökoregionen und Gewässertypisierung · Klassifikation von Wasserkörpern · Ermittlung von Belastungen, Integration vorhandener Immissionsdaten · Methodische Standards · GIS-Einsatz · Prioritäre Stoffe · Wirtschaftliche Analysen · Beteiligung der Öffentlichkeit · Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme · Monitoringinstrument
    Zielgruppe:
    Hochschulabsolventen im Bereich Gewässerschutz (Ingenieure und Naturwissenschaftler, Mitarbeiter in der Wasserwirtschaft, in Planungsbüros und in Umweltbehörden, Verbandsvertreter, u.a.m.) sowie alle Interessierten, die sich beruflich mit der europäischen Wasserrahmenrichtlinie beschäftigene
    Voraussetzungen:
    Hochschulabschluss oder berufliche Tätigkeit im Umweltbereich
  • Die Teilnehmer verbringen eine Woche am Schiff. Sonne, Wind, Wasser, Bewegung, Erlebnis, Entspannung, Abenteuer, gemeinsam arbeiten, entscheiden und genießen sind die Ingredienzien einer wunderbaren Erfahrung. Durch ausgebildete Trainer und Skipper in Theorie und Praxis begleitet, segeln die Teilnehmer durch die herrliche Inselwelt in Griechenland und erleben durch die Veränderung des Blickwinkels die einmalige Möglichkeit, Dinge zu hinterfragen, sich tragen zu lassen und seine eigene Lebenseinstellung zu überdenken.
    Ziele:
    Das Leben und Arbeiten auf einem Segelschiff kennen lernen.Teambildung, Delegation und Aufgabenteilung live erleben.Theoretische Grundlagen lernen.Erfahrungen und Lebensweisen austauschen.Kleine Fertigkeiten lernen um die Schatzkiste der eigenen Kompetenz zu erweitern und in die Praxis umzusetzen.
    Zielgruppe:
    Manager, Mitarbeiter aus Unternehmen
    Voraussetzungen:
    Keine

    Institut:
    BILDUNGSFORUM

    Wo:
    Griechenland

  • Inhalte: *Grundlagen, Zweck und Anwendungsbereich der DIN EN ISO 9377-2 *Probenvorbereitung und –konservierung oExtraktion, Reinigungsverfahren und Konzentrierungsschritte *Quantitative Bestimmung mit GC-FID *Berechnung und Angabe der Ergebnisse *Qualitätssicherung in der analytischen Chemie *Tipps aus der Praxis und anwenderspezifische Fragen *Messung mittels GC-FID oMessung von KW-Index in Wasser und Abwasserproben oMaßnahmen zur Verringerung von Störeinflüssen bei der Analytik *Auswertung der Proben – Tipps aus der Praxis *Qualitätssicherung der Analysen
    Ziele:
    Erweiterung der Grundlagen in Theorie und Praxis zumKohlenwasserstoff-Index
    Zielgruppe:
    Einsteiger und Interessenten mit Basiswissen
    Voraussetzungen:
    Einsteiger und Interessenten mit Basiswissen in der analytischen Chemie, AnwenderInnen mit Praxisgrundkenntnissen der GC-FID

    Institut:
    Academy for Analytical Chemistry

    Wo:
    Umweltbundesamt Wien

  • Inhalte: *Vorbesprechung zum Praxisteil *Probenvorbereitung *Aldehyde in Luft nach DIN ISO 16000 Aufarbeitung von DNPH Silica Kartuschen Aufarbeitung von Umex Passivsammlern *PAK in Luft nach ÖNORM EN 15549 Ultraschallextraktion PAK Filterproben *PAK in Wasser nach ÖNORM EN ISO 17993 Flüssig-Flüssig Extraktion Säulenchromatographie mit Kieselgel *Messung mittels HPLC *Messung von Aldehydproben *Messung der PAK-Proben *Umbau von HPLC-Systemen auf andere Methoden *Auswertung der Proben *Qualitätssicherung der Analysen
    Ziele:
    vertiefende Praxiskenntnisse in der HPLC
    Zielgruppe:
    TeilnehmerInnen des Intensivkurs Flüssigchromatographie,
    Voraussetzungen:
    TeilnehmerInnen des Intensivkurs Flüssigchromatographie, AnwenderInnen mit Praxisgrundkenntnissen der HPLC

    Institut:
    Academy for Analytical Chemistry

    Wo:
    Umweltbundesamt Wien

  • Inhalte: *Charakterisierung der unterschiedlichen Matrizes Wasser, Boden, Luft *Vorinformation für die Probenahme *Ziel der Probenahme – Probenahmedesign *Zeitliche Auflösung *Örtliche Auflösung *Einzel- und Mischproben *Unterschiedliche Analyten *Repräsentativität *Probenahmegeräte und –techniken *Transport und Lagerung *Metadaten zur Probenahme *Spezielle Aspekte der Probenahme in Wasser / Boden / Luft *Oberflächenwasser, Grundwasser, Trinkwasser, Abwasser olandwirtschaftlich genutzte Böden und Waldböden *Unterscheidung von Spurengasen und Aerosolpartikel *Überblick über Normative Regelungen
    Ziele:
    Grundlagenvermittlung für ProbenehmerInnen und Interessenten zu den Mediun Boden, Wasser und Luft
    Zielgruppe:
    EinsteigerInnen und Interessenten mit Basiswissen in der Umweltforschung
    Voraussetzungen:
    EinsteigerInnen und Interessenten mit Basiswissen in der Umweltforschung

    Institut:
    Academy for Analytical Chemistry

    Wo:
    Umweltbundesamt Wien

  • Pädagogische Ausbildung mit Schwerpunkt "Nachhaltige Umweltbildung". Entwicklungspsychologie, Neurodidaktik und Neuropädagogik als theoretische Grundlagen. Um dies gezielt in der Praxis anwenden zu können, muss ein kindgerechtes Konzept erarbeitet werden. Dieses wird, unter Anleitung der TrainerInnen, mit allen praktischen Hilfmitteln für die praktische Prüfung (bei Kindern) erarbeitet. Nach einer mündlichen und praktischen Prüfung wird unter Beisein des Lebensminiteriums ein Zertifikat übergeben. Dauer: von März 2011 bis Ende Juni 2011 in Form von 4 je 3 tägigen Modulen
    Ziele:
    Nachhaltige Umweltbildungsthemen in kindgerechte Konzepte zu fassen, um "Fachthemen" mit Kindern erarbeiten zu können. Beispiele: Abfallwirtschaft; Klimaschutz, Energie, Wasser etc.
    Zielgruppe:
    Abfall- und UmweltberaterInnen; PädagogInnen von Grundschulen; KindergartenpädagogInnen und alle die die Möglichkeit haben mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten.Alle auch nicht zurzeit im Beruf stehenden Personen, arbeitssuchende PädagogInnen
    Voraussetzungen:
    wichtigeste Voraussetzung: qualitativ hochwertige Arbeit mit Kindergarten/ Volksschulkindern und Jugendgruppen anzubieten.

    Institut:
    Rosalie Factory

    Wo:
    8770 St. Michael i. Obersteiermark

  • Dieser Fernlehrgang ermöglicht Ihnen den Einstieg in die professionelle Erstellung von Webseiten und Web-Interfaces für beliebige Web-Applikationen. Durch die Kombination mehrerer aufeinander abgestimmter Lerneinheiten zu den Themen Digitale Bildbearbeitung, HTML5, CSS3 und Responsive Webdesign lernen Sie alle wichtigen Grundlagen, Konzepte und Technologien, die im modernen Webdesign eingesetzt werden. In zahlreichen Übungen erstellen Sie unter fachkundiger Anleitung durch unsere E-Tutoren ein komplettes Web-Interface für eine Web-Anwendung. Für die digitale Bildbearbeitung und Erstellung von Grafiken und auch Animationen setzen wir in diesem Fernlehrgang das leistungsfähige Open Source Bildbearbeitungsprogramm GIMP ein. GIMP ist das bekannteste kostenlose und quelloffene pixelbasierte Bildbearbeitungsprogramm. GIMP kann aufgrund seines enormen Funktionsumfangs und seiner professionellen Features selbst teuren kommerziellen Produkten wie Adobe Photoshop zumindest für den Einsatz im Webdesign problemlos das Wasser reichen. Lehrplan: - Digitale Bildbearbeitung mit GIMP - Webdesign mit HTML5 Leseprobe - CSS3 Grundlagen Leseprobe Responsive Webdesign – CSS3-Tricks für Fortgeschrittene Leseprobe - Prüfungsvorbereitung Certified Web Designer
    Ziele:
    Nach dieser Weiterbildung können Sie die Fachkunde eines Datenschutzbeauftragten auf Basis der EU-DSGVO nachweisen.
    Zielgruppe:
    Personen, die zum Datenschutzbeauftragten bestellt wurden bzw. werden oder die bereits als DSB tätig sind. Interessierte, die sich mit dem Thema Datenschutz beruflich befassen.
    Voraussetzungen:
    - Fundierte PC-Kenntnisse (Windows oder Mac) - Internet-Anwenderkenntnisse

    Institut:
    webmasters akademie Nürnberg GmbH

    Wo:
    Sie lernen von zu Hause aus am Computer/Internet.

  • ab 16.04.2024
    Die ISO 14001 erwähnt klar die entscheidende Rolle der Umweltaspekte. Wer ein Umweltmanagementsystem erfolgreich planen, implementieren und führen möchte, steht vor der Aufgabe, umweltrelevante Wirkungen und Auswirkungen richtig zu verstehen. Es gilt, die richtigen Daten zu erfassen, zu analysieren, zu verarbeiten. Es gilt, die richtigen Maßnahmen und Projekte einzuleiten und erfolgreich abzuschließen. Umweltbeauftragte und -manager/innen sind gut beraten, ein gewisses technisches Verständnis aufzubauen, „Umwelt und Technik“ im Zusammenspiel zu verstehen. Dieser Kurs bietet eine praxisgerechte Grundausbildung Inhalte: -Umwelt & Technik im Kontext des Unternehmens: Definition, Abgrenzung, Verständnis und Bedeutung im Umweltmanagement, Schnittstellen zu Sicherheits- , Risiko- und Qualitätsmanagement, Wirtschaftlichkeit im Umweltschutz -Emissionen im Betrieb: Arten, Wirkung, Auswirkung, Bedeutung -Lärm, Luft, Wasser, Boden, Licht: Wichtige Gesetze, Normen und Prüfpflichten im Überblick -Störfälle richtig erkennen und bearbeiten -Daten erfassen, analysieren und nutzen -Kennzahlen & relevante Aspekte: wirtschaftlich, rechtlich, medizinisch -Maßnahmen definieren und ableiten -Berichtswesen und Dokumentation als Methode der Beweissicherung -Möglichkeiten zur Sicherstellung der persönlichen und betrieblichen Legal Compliance -Tools in der Umwelttechnik: Umweltaspektanalyse, Umweltbilanz, CO2 Fußabdruck -Einflussfaktoren umwelttechnischer Kriterien auf das Qualitäts- und Risikomanagement -Erfahrungen aus der Praxis -Leitfaden für die Praxis Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich am Standort und Online angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting als Präsenzkurs UND Onlinekurs statt. Das heißt Teilnehmer/innen vor Ort sowie Online-Teilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe. Wir freuen uns, Sie Ihrem Wunsch entsprechend auf unserem (Online) Campus begrüßen zu dürfen! Gerne steht Ihnen unser Team für alle Fragen zur Verfügung. Lernen Sie weiter, im Präsenztraining oder Online!
    Zielgruppe:
    Umweltbeauftragte, Energiebeauftragte, Umweltmanager/innen, HSEQ-Verantwortliche, Facility Manager/innen, Gebäudetechniker/innen, Leitende Angestellte, Geschäftsführer/innen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus

    Wann:
    16.04.2024 - 19.04.2024

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • 1
    • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Problemlösungsfähigkeit
  • 1
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Technisches Verständnis
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Abfallaufbereitung
  • Abwasseranalyse
  • Bau von Kläranlagen
  • Chemische Abwasserbehandlung
  • Chemische Verfahrenstechnik
  • Emissionsmessung und Immissionsmessung
  • Recyclingtechnik
  • Urban Mining
  • Wasseraufbereitung