InformatikerIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.040,- bis € 2.450,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

InformatikerInnen beschäftigen sich mit der automatischen und systematischen Verarbeitung von Information. Dazu befassen sie sich beispielsweise mit der Entwicklung von Soft- und Hardware und begleiten ihre Realisierung. Sie erstellen auch Softwareprogramme oder passen bestehende Programme an die jeweiligen Anforderungen an. Sie führen Tests durch, analysieren auftretende Fehler und beheben Störungen. Außerdem sind InformatikerInnen dafür verantwortlich, IT-Prozesse und -Abläufe kontinuierlich zu verbessern. Sie sind weiters zuständig für die Datensicherheit sowie den Datenschutz und sie warten bestehende IT-Systeme.

InformatikerInnen analysieren zunächst die Anforderungen, die z.B. an ein IT-System gestellt werden, und erstellen darauf aufbauend ein Konzept. Bei der Umsetzung des Projekts arbeiten sie eng mit KollegInnen, etwa aus dem Bereich Softwareentwicklung, zusammen. Sie beraten Unternehmen und ihre KundInnen zudem bei der Einführung neuer IT-Systeme und IT-Lösungen und führen Schulungen durch. Durch das breite Tätigkeitsfeld sind InformatikerInnen meist auf einen Bereich spezialisiert, z.B. auf  Wirtschaftsinformatik, Medieninformatik, Systemintegration oder Technische Informatik.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • IT-Lösungen entwerfen und implementieren
  • Anforderungen erfassen und analysieren
  • Projekte abwickeln
  • KundInnen beraten
  • Software und Hardware testen
  • Fehler beheben
  • Schulungen durchführen
Schulausbildung Handelsakademie für Kommunikation und Medieninformatik - Ausbildungsschwerpunkt Medieninformatik Schulausbildung Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik - Ausbildungsschwerpunkt Communications Schulausbildung Höhere Lehranstalt für Informatik - Ausbildungsschwerpunkt Game Development and DevOps Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik - Software Engineering Kolleg Kolleg für Berufstätige für Informatik - Ausbildungsschwerpunkt Systemtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Handelsakademie - HAK Informatik - Ausbildungsschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnologie - E-Business Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie - Netzwerktechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Informatik - Software Engineering Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie - Systemtechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik - Netzwerktechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Informationstechnologie - Medientechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik - Biomedizintechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Informatik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Informatik - Netzwerktechnik und IT-Sicherheit
  • Neben einem geschichtlichen Überblick legt Lehrbrief 1 die technische Basis für den späteren Lehrstoff. Den Aufbau und die Arbeitsweise der Softwareprogrammierung lernen die Teilnehmer am Beispiel der Programmiersprache Pascal kennen (Lehrbrief 2). Lehrbrief 3 vermittelt die Architektur von Rechnern, sprich die grundlegenden Architekturen und Funktionsweisen von Prozessoren, Speichern, Bus-Systemen und I/O-Systemen. Der nächste Themenabschnitt (Lehrbriefe 4 und 5) befasst sich mit dem IT-Projektmanagement. Neben der Projektorganisation und dem Projektablauf werden auch verschiedene Planungswerkzeuge vorgestellt. Ein wichtiger Bereich in der Informatik ist die Vernetzung von IT-Geräten. Die Lehrbriefe 6 und 7 vermitteln alle wichtigen Kenntnisse im Bereich Netzwerktechnik wie z. B. über Topologien, Kabel- und Steckertypen, Router, Switche, Ethernet sowie das Protokoll IP mit verschiedenen Diensten. Die Sicherheit in IT-Systemen wird im darauf folgenden Abschnitt erläutert (Lehrbriefe 10 und 11). Die Teilnehmer lernen sicherheitsrelevante Objekte, Gefahrenquellen und verschiedene Sicherheitsmaßnahmen kennen. Der Lehrgang endet mit einer betreuten Abschlussarbeit, die gleichzeitig vermittelt, ein themenübergreifendes Projekt zu bearbeiten und erfolgreich zum Abschluss zu bringen.
    Ziele:
    Der Lehrgang hat den Zweck, Ihnen umfassend alle wichtigen Grundlagen der Informatik zu vermitteln. Teilnehmer erhalten über den Lehrgang die technische Basis für ihre IT-Laufbahn. Des Weiteren werden umfassend die Systematik der Programmierung und Programmiersprachen sowie die Grundarchitektur und Arbeitsweise von Rechnersystemen behandelt.
    Zielgruppe:
    - alle, die sich auf eine Tätigkeit als IT-Fachkraft spezialisieren wollen- kaufmännische oder technische Mitarbeiter, die den Einstieg in die IT suchen- Betriebe jeder Art, die IT-Personal dringend benötigen und die durch die Ausbildung eigener Mitarbeiter die Umsetzung von Aufgaben im EDV-Bereich sicherstellen wollen- IT-Spezialisten, die ihre Kenntnisse über die Informatik verbessern und vervollständigen wollen- Fachleute verwandter Bereiche (z.B. Internet, Kommunikation)
    Voraussetzungen:
    Keine. Ein Interesse an Technik, Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC sowie mit dem Betriebssystem Windows sind von Vorteil. Des Weiteren sollten die Teilnehmer über einen handelsüblichen PC mit Windows-Betriebssystem verfügen und die Möglichkeit besitzen, im Internet zu recherchieren.

    Institut:
    Fernschule Weber

    Wo:
    Fernstudium

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Kommunikationsstärke
  • Lernbereitschaft
  • 1
    • Konzeptionelle Fähigkeiten
  • Vorausschauendes Denken
  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Datenbankentwicklungs- und -betreuungskenntnisse
  • Datensicherheitskenntnisse
  • IT-Support
  • Netzwerktechnik-Kenntnisse
  • Softwareentwicklungskenntnisse
  • C
  • C#
  • C++
  • IT-Projektmanagement
  • Java
  • JavaScript