VeranstaltungstechnikerIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT / Medien, Grafik, Design, Druck, Kunst, Kunsthandwerk
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 1.680,- bis € 2.130,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

VeranstaltungstechnikerInnen sind für den Auf- und Abbau sowie für die Bedienung, Wartung und Lagerung von technischen Aufbauten und Anlagen zuständig, die bei Veranstaltungen aller Art benötigt werden, z.B. bei Theateraufführungen, Konzerten, Festakten, Sportveranstaltungen oder Tagungen. Sie bauen Bühnen und Kulissen auf, installieren Ton-, Licht- und Multimedia-Anlagen, stellen die Energieversorgung sicher, montieren Dekorationen und führen Wartungs- und Reparaturarbeiten durch.

Weiters stellen VeranstaltungstechnikerInnen alle Anlagen zur Beleuchtung und Beschallung ein, positionieren Mikrofone und setzen bei Bedarf Spezialeffekte ein, z.B. Rauch oder Nebel. Während der Veranstaltung sorgen sie für den reibungslosen Betrieb aller bühnentechnischen Anlagen, wie z.B. der Ton- und Lichtanlagen, indem sie diese steuern, regeln und überwachen.

Nach Ende der Veranstaltung bauen sie die Anlagen wieder ab und führen fallweise Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten durch. Bei allen Auf- und Abbauarbeiten müssen sie für die sachgerechte Sicherung, Transportweise und Lagerung der Bauten, Dekorationen und Anlagen sorgen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Aufbauten, wie z.B. Bühnenelemente, herstellen
  • Beleuchtungs- und Beschallungspläne erstellen
  • Beleuchtungs-, Projektions- und Beschallungseinrichtungen aufbauen und installieren
  • Kabelleitungen anschließen
  • Technische Zeichnungen und Pläne lesen
  • Mischpulte bedienen
  • Licht- und schalltechnische Größen messen
  • Kameras montieren
  • Ton-, Licht- und Medientechniker sind wichtige und ernstzunehmende Partner, wenn ein Event gelingen soll. Mit ihnen sinnvoll zusammenzuarbeiten, setzt bei Mitarbeitern von Event- und Veranstaltungsagenturen sowie bei Selbständigen und Existenzgründern im Eventbusiness Grundkenntnisse der Veranstaltungstechnik voraus. Welche Möglichkeiten bietet die Veranstaltungstechnik, und wie werden diese eingesetzt? Welche Vorschriften müssen Veranstaltungstechniker einhalten? Welche Anforderungen stellen bestimmte Ideen in der Umsetzung an das Personal?
    Ziele:
    In unserem eintägigen Seminar lernen Sie die Einsatzmöglichkeiten der Veranstaltungstechnik und die entscheidenden Vorschriften und Rechtsverordnungen kennen.
    Zielgruppe:
    Eventmanager, Veranstalter
    Voraussetzungen:
    Das E-Learning-Tool - Versicherungen für Veranstalter - ergänzt das Präsenzseminar.
  • ab 04.05.2021
    #NAME?
    Ziele:
    DMX Digital Multiplex ist ein Bus, der hauptsächlich in der Bühnen- und Veranstaltungstechnik eingesetzt wird, weil er oft mit Mischpulten gesteuert wird. Aber auch in vielen KNX-Installationen kommt es vor, dass DMX integriert wird. In diesem Abendkurs erfahren Sie mehr über DMX, wie z. B. Leuchtmittel adressiert werden und worauf bei der Verkabelung und Installation zu achten ist.
    Zielgruppe:
    Fachkräfte aus der Elektroinstallation, SystemintegratorInnen und VeranstaltungstechnikerInnen
    Voraussetzungen:
    #NAME?

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Engerthstraße 113-117, 1200 Wien

    Wann:
    04.05.2021 - 04.05.2021

  • ab 17.02.2021
    In diesem Fachbereich werden den Teilnehmer/innen die Grundlagen vermittelt, die sie benötigen, um Unternehmen führen zu können bzw. Unternehmen in steuerlichen Belangen zu verstehen und zu optimieren. In Rechnungswesen wiederholen Sie laufende Geschäftsfälle, beschäftigen sich mit Jahresabschlussarbeiten und analysieren Bilanzen. In der Kostenrechnung arbeiten Sie intensiv mit Themen wie Preisbildung, Kalkulationen und Gewinnschwellenanalysen. Mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis und der Ausarbeitung aktueller Themen der Betriebswirtschaft wird der Bezug zur Wirtschaft verständlich hergestellt, sodass die TeilnehmerInnen bestmöglich auf ihr weiteres Berufsleben vorbereitet werden.
    Weitere Themen sind: Marketing, Organisation, Unternehmensgründung, Doppelte Buchhaltung, Bilanzlehre und Abschluss, Unternehmensführung, Personalmanagement, Investition und Finanzierung, Materialwirtschaft, Kostenmanagement, Steuerrecht und Personalverrechnung.
    Ein Teil des Unterrichts findet in Form von 'Blended Learning' statt. Damit können Sie ergänzend zum Präsenzunterricht unter Verwendung unserer digitalen Lern- und Kommunikationsplattform Moodle fachliche Inhalte zeitlich flexibel von zu Hause aus selber erarbeiten und sich vertiefend mit spezifischen Themen und Aufgabenstellungen des Fachs auseinandersetzen. In der Unternehmer/innenprüfungsordnung wird festgehalten, dass der Prüfungsteil Unternehmer/innenprüfung entfällt, wenn der/die Prüfungswerber/in durch Zeugnis nachweist, dass er den Fachbereich "Betriebswirtschaft und Rechnungswesen" im Rahmen der BRP erfolgreich abgeschlossen hat.
    Zielgruppe:
    Bürokaufmann/-frau, Einzelhandel - Textil, Einzelhandel - Sportartikel, Großhandelskaufmann/-frau, Industriekaufmann/-frau, Buch- und Medienwirtschaft, Veranstaltungstechniker/in, Buchhändler/in, Großhandelskaufmann/-frau, Lagerlogistiker/in, Speditionskaufmann/-frau, Bankkaufmann/-frau, Industriekaufmann/-frau, Versicherungskaufmann/-frau.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg

    Wann:
    17.02.2021 - 02.02.2022

  • Diese Ausbildung besteht aus verschiedenen Kursmodulen:in Zusammenarbeit mit dem Wirtschfaftsföderungsinstitut (WIFI)Inhalte:PSA - Theorie und PraxisLifelinebau und sicherungstechnische Aspekte beim VA-RiggingRettungstechnikenRechtliche GrundlagenBaustellen- und ArbeitskoordinationStatische Grundlagen in VA-TechnikSpezifische Statik für Traversenkonstruktionen und RiggingTechnische Arbeitsmittel - Theorie und PraxisHebezeuge (D8, D8+, BGVC1), Anschlagmittel, LastaufnahmemittelTraversen (Tragmittel) und ZubehörArbeitsbühnen, Lifte, Leitern und Gerüste - Theorie und PraxisElektrotechnische GrundlagenPlanungsgrundlagen, Riggingprogramme und CAD RiggingplänePersonenflugwerke aus der TheatertechnikErste Hilfe Spezial - Stromunfall und Suspension Trauma
    Ziele:
    Das Ziel dieser Ausbildungen ist es, ein einheitliches Qualifikationsniveau für die Aus- und Weiterbildung im Bereich „Höhenarbeiten und Veranstaltungsrigging“ in Österreich zu gewährleisten. Hierbei werden die branchenübliche Betriebsweise und die anzuwendenden sicherheitstechnischen Maßnahmen berücksichtigt.
    Zielgruppe:
    Veranstaltungstechniker, Lichttechniker, Bühnenmeister, Videotechniker, Tontechniker, Bühnenbauer
    Voraussetzungen:
    Lehrabschlussprüfung Veranstaltungstechnik oder Bühnen und Beleuchtungstechniker gem. Bühnen-FK-V

    Institut:
    fall protection engineering GmbH

    Wo:
    Wifi Linz, Salzburg

  • Die Weiterbildung wird von Dozenten aus der Veranstaltungspraxis durchgeführt und die Inhalte werden auf Grundlage jahrelanger Erfahrung vermittelt. Dabei orientieren sich die Inhalte am Rahmenlehrplan der Industrie- und Handelskammer, so dass Sie auf alle prüfungsrelevanten Inhalte ausreichend vorbereitet werden. Zusätzlich werden aktuelle Themen wie „Green Meetings“ oder „Compliance“ integriert. Die Inhalte dieser Weiterbildung werden Ihnen über 22 Studienheften, 4 Präsenzphasen und 4 Fallstudien vermittelt.
    Ziele:
    Der Abschluss als „geprüfter Veranstaltungsfachwirt (IHK) gilt als „Meisterprüfung“ der Veranstaltungsbranche. Sie erhalten umfassendes Wissen in den Bereichen der Planung, Management und Steuerung von betriebswirtschaftlich erfolgreichen Events.
    Zielgruppe:
    Veranstaltungskaufleute, Veranstaltungstechniker, Mitarbeiter aus der Veranstaltungs- und Hotelbranche sowie Mitarbeiter mit eventspezifischen Tätigkeitsschwerpunkt
    Voraussetzungen:
    Es gelten die Zulassungsvoraussetzungen der IHK.
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • Führungsqualitäten
  • Netzwerktechnik-Kenntnisse
  • Bedienung von Lichtanlagen
  • Elektroinstallationen
  • Führerschein B
  • Lagerbestandsmanagement
  • Lichtgestaltung
  • Lichttechnik
  • Szenenausleuchtung
  • Tontechnik
  • Tribünenbau
  • Videotechnik