BaustellenkoordinatorIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.010,- bis € 2.400,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

BaustellenkoordinatorInnen sind für den sicheren Ablauf von Bauvorhaben auf Baustellen verantwortlich. BauherrInnen sind gesetzlich dazu verpflichtet eine/einen BaustellenkoordinatorIn für die Ausführungsphase zu bestellen, wenn auf einer Baustelle gleichzeitig oder aufeinanderfolgend Fachkräfte aus verschiedenen Unternehmen tätig sind.

Der Aufgabenbereich von BaustellenkoordinatorInnen ist gesetzlich geregelt. Sie sind vor allem dafür zuständig, dass die ArbeiterInnen verschiedener Gewerbe und Unternehmen planmäßig, ungehindert und gefahrenlos ihre Arbeit erledigen können. Dazu müssen sie die voraussichtliche Dauer der Arbeiten abschätzen und die Bautätigkeiten entsprechend zeitlich koordinieren. Weiters überwachen BaustellenkoordinatorInnen die Einhaltung von Bestimmungen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz.

BaustellenkoordinatorInnen planen und beaufsichtigen den sicheren Auf- und Abbau von Baugerüsten und leiten alle notwendigen Maßnahmen zur Baustellenabsicherung ein. Zudem fungieren sie als Schnittstelle zwischen den verschiedenen beauftragten Unternehmen sowie dem/der BauherrIn und sorgen für den gegenseitigen Austausch von Informationen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Maßnahmen zur Gefahrenverhütung durchführen
  • Baustellenüberprüfungen durchführen
  • AuftraggeberInnen betreuen und beraten
  • Arbeitspläne erstellen
  • Protokolle verfassen
  • Personal- und Materialeinsatz planen und überwachen
  • Qualität der geleisteten Arbeiten überprüfen
  • Baubesprechungen und Schulungen durchführen
Kolleg Kolleg für Berufstätige für Bautechnik - Holzbau und Montagetechnik Kolleg Kolleg für Bautechnik - Gebäude- und Energiemanagement - Sanierungstechnik - Nachhaltiges Ökologisches Bauen Kolleg Kolleg für Bautechnik - Umwelttechnik Kolleg Kolleg für Berufstätige für Bautechnik - Hochbau Kolleg Kolleg für Bautechnik - Hochbau/Stahlbau Kolleg Kolleg für Bautechnik - Trockenbaumanagement Kolleg Kolleg für Bautechnik - Tiefbau Kolleg Kolleg für Bautechnik - Farbe und Gestaltung Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Tiefbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Umwelttechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Sanierungstechnik Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Holzbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Bautechnik - Hochbau Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Bautechnik - Hochbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Bautechnik - ohne Schwerpunkt Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Holzbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Hochbau/Stahlbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Ausbildungszweig Umwelttechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Ausbildungszweig Farbe und Gestaltung Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Trockenbaumanagement Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Gebäude- und Energiemanagement - Sanierungstechnik - Nachhaltiges Ökologisches Bauen Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Bautechnik - Holzbau und Montagetechnik Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Bautechnik - Hochbau Aufbaulehrgang Aufbaulehrgang für Berufstätige für Bautechnik - Hochbau
  • ab 23.01.2023
    Die Bauarbeiterschutzverordnung - BauV legt fest, dass Bauarbeiten nur unter Aufsicht einer geeigneten Aufsichtsperson, mit der erforderlichen Sorgfalt und nach fachmännischen Grundsätzen durchgeführt werden dürfen. Als Aufsichtsperson kann der Arbeitgeber selbst oder eine von ihm bevollmächtigte, mit entsprechenden Befugnissen ausgestattete Person fungieren. Wenn die Aufsichtsperson auf der Baustelle nicht ständig anwesend sein kann, ist ein anderer auf der Baustelle anwesender Arbeitnehmer zu bestellen, der in Abwesenheit der Aufsichtsperson auf die Durchführung und Einhaltung der zum Schutz der Arbeitnehmer notwendigen Maßnahmen zu achten hat. Inhalte: - Grundlagen der Bauarbeiterschutzverordnung (BauV) in Verbindung mit dem ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG)- hinsichtlich Baustellen und auswärtigen Arbeitsstellen - Die BauV und das Bauarbeitenkoordinationsgesetz (BauKG): Überblick, Abgrenzung, Anwendungsbereiche - Allgemeine Themen zur Arbeitssicherheit am Bau: Arbeiten auf Gerüsten und Leitern, Verwendung Persönlicher Schutzausrüstung; Durchführung von Unterweisungen etc. - Darstellung von unterschiedlichen Verantwortungsbereichen: Bauherr, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Aufsichtspersonen etc. - Diskussionsmöglichkeit zu aktuellen Fragen aus dem Tätigkeitsbereich der Kursteilnehmer - Darstellung von Beispielen aus dem Tätigkeitsbereich der Referenten Beachten Sie: Grundausbildung für Aufsichtspersonen am Bau bietet der Lehrgang Aufsichtsperson am Bau.
    Zielgruppe:
    Bauleiter/innen und deren Vertreter/innen, Poliere und deren Vertreter/innen, Aufsichtspersonen und deren Vertreter/innen, Baustellenkoordinator/innen, Bauherren, Verantwortlich Beauftragte gemäß Arbeitsinspektionsgesetz, Mitarbeiter/innen, die eine Vorqualifikation (Basiswissen) im Bereich der Arbeitssicherheit mitbringen
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse analog zum Kurs „Die Aufsichtsperson am Bau“ bzw. praktische Erfahrungen im Bereich Arbeitssicherheit

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    23.01.2023 - 23.01.2023

  • ab 06.03.2023
    Sowohl für die Planungs- als auch für die Bauausführungsphase hat der Bauherr entsprechend dem Bauarbeitenkoordinationsgesetz vom 01.07.1999 einen Koordinator zu ernennen, welcher den Sicherheits- und Gesundheitsschutz der ArbeitnehmerInnen kontrollieren muss. Welche Aufgaben und Pflichten hat der Bauherr? Welche Aufgaben und Pflichten hat der Koordinator? Bei diesem Seminar erhalten Baustellen- und Planungskoordinatoren umfassende Kenntnisse zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Neben Informationen zum Bauarbeitenkoordinationsgesetz einschließlich aktueller Änderungen stehen Sicherheitstipps und Hinweise zur vorausplanenden Baustellenkoordination im Mittelpunkt des Seminars. Inhalte: - Grundlagen zum Baustellenkoordinationsgesetz / BauKG - Norm für SiGe-Plan und Unterlage (ÖNORM B 2107) - Schnittstellen zum ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) - Haftungsfragen zum BauKG: Verpflichtungen des Bauherrn, des Projektleiters und der Koordinatoren - Zusammenarbeit der Beteiligten und Schnittstellen - Erstellung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes (SiGe-Plan) und der Unterlage für spätere Arbeiten anhand von Praxisbeispielen - Präventivmaßnahmen am Bau: geltende Sicherheitsbestimmungen, Baustellen- und Sicherheitseinrichtungen - Praxisforum: Workshop Erstellung SiGe-Plan und Unterlage für spätere Arbeiten, Baubesprechung/Koordinationsgespräch - Personenzertifizierung bei Erfüllung der Voraussetzungen möglich Bei Erfüllen der Zugangsvoraussetzungen besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung. Als Zugangsvoraussetzungen für die Zertifizierungsprüfung gelten für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung gem. BauKG (Ausbildung im Baugewerbe mit HTL- oder Studienabschluss, d.h. z.B. Hochbau, Tiefbau, Kultur- und Wassertechnik) oder sonstige baugewerbliche Ausbildung gem. BAUKG bzw. gewerbliche Sicherheitsfachkräfte 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis in Bauprojekten (Planungs- und Baustellenkoordination, ÖBA, Aufsichtsperson, od ähnl.) für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in im Fachbereich (Anlagenbau, Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung im Fachbereich mit HTL- oder Studienabschluss (Anlagen-/Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis im jeweiligen Fachbereich Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich an einem unserer Veranstaltungsorte und online angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting statt. Das bedeutet Online- und Präsenzteilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe.
    Zielgruppe:
    Verantwortliche Mitarbeiter/innen bei Bauherren, Bauträgern und Projektentwickler/innen, Zivilingenieur/innen, Ingenieurkonsulent/innen, Architekt/innen, Baumeister und Baufachleute, Planer/innen, Koordinator/innen und verantwortliche Projektleiter/innen in der Ausführung, Sicherheitsfachkräfte, Facility Manager/innen, Personen die sich Wissen zu BauKG bzw. SiGe-Plan aneignen möchten.
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme am Lehrgang sind keine Voraussetzungen definiert. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Zulassungsvoraussetzungen gemäß gültigem Zertifzierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus

    Wann:
    06.03.2023 - 08.03.2023

  • ab 06.03.2023
    Sowohl für die Planungs- als auch für die Bauausführungsphase hat der Bauherr entsprechend dem Bauarbeitenkoordinationsgesetz vom 01.07.1999 einen Koordinator zu ernennen, welcher den Sicherheits- und Gesundheitsschutz der ArbeitnehmerInnen kontrollieren muss. Welche Aufgaben und Pflichten hat der Bauherr? Welche Aufgaben und Pflichten hat der Koordinator? Bei diesem Seminar erhalten Baustellen- und Planungskoordinatoren umfassende Kenntnisse zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Neben Informationen zum Bauarbeitenkoordinationsgesetz einschließlich aktueller Änderungen stehen Sicherheitstipps und Hinweise zur vorausplanenden Baustellenkoordination im Mittelpunkt des Seminars. Inhalte: - Grundlagen zum Baustellenkoordinationsgesetz / BauKG - Norm für SiGe-Plan und Unterlage (ÖNORM B 2107) - Schnittstellen zum ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) - Haftungsfragen zum BauKG: Verpflichtungen des Bauherrn, des Projektleiters und der Koordinatoren - Zusammenarbeit der Beteiligten und Schnittstellen - Erstellung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes (SiGe-Plan) und der Unterlage für spätere Arbeiten anhand von Praxisbeispielen - Präventivmaßnahmen am Bau: geltende Sicherheitsbestimmungen, Baustellen- und Sicherheitseinrichtungen - Praxisforum: Workshop Erstellung SiGe-Plan und Unterlage für spätere Arbeiten, Baubesprechung/Koordinationsgespräch - Personenzertifizierung bei Erfüllung der Voraussetzungen möglich Bei Erfüllen der Zugangsvoraussetzungen besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung. Als Zugangsvoraussetzungen für die Zertifizierungsprüfung gelten für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung gem. BauKG (Ausbildung im Baugewerbe mit HTL- oder Studienabschluss, d.h. z.B. Hochbau, Tiefbau, Kultur- und Wassertechnik) oder sonstige baugewerbliche Ausbildung gem. BAUKG bzw. gewerbliche Sicherheitsfachkräfte 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis in Bauprojekten (Planungs- und Baustellenkoordination, ÖBA, Aufsichtsperson, od ähnl.) für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in im Fachbereich (Anlagenbau, Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung im Fachbereich mit HTL- oder Studienabschluss (Anlagen-/Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis im jeweiligen Fachbereich Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich an einem unserer Veranstaltungsorte und online angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting statt. Das bedeutet Online- und Präsenzteilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe.
    Zielgruppe:
    Verantwortliche Mitarbeiter/innen bei Bauherren, Bauträgern und Projektentwickler/innen, Zivilingenieur/innen, Ingenieurkonsulent/innen, Architekt/innen, Baumeister und Baufachleute, Planer/innen, Koordinator/innen und verantwortliche Projektleiter/innen in der Ausführung, Sicherheitsfachkräfte, Facility Manager/innen, Personen die sich Wissen zu BauKG bzw. SiGe-Plan aneignen möchten.
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme am Lehrgang sind keine Voraussetzungen definiert. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Zulassungsvoraussetzungen gemäß gültigem Zertifzierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    06.03.2023 - 08.03.2023

  • ab 11.04.2023

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    11.04.2023 - 13.04.2023

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Einsatzbereitschaft
  • Führungsqualitäten
  • Systematische Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Bauerrichtungskenntnisse
  • Bausanierungskenntnisse
  • Arbeit mit Bauplänen
  • Bauaufsicht
  • Bauleitplanung
  • Baustellenkoordination
  • Führerschein B
  • Produktionsorganisation
  • Qualitätskontrolle