BuchbindetechnikerIn und Postpresstechnologe/-technologin - Schwerpunkt Postpresstechnologie

Berufsbereiche: Grafik, Druck, Papier und Fotografie
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: 3 1/2 Jahre. ∅ Einstiegsgehalt: nicht bekannt Arbeitsmarkttrend: sinkend

Berufsbeschreibung

Der Begriff "Buchbindetechnik" umfasst alle handwerklichen und maschinellen Methoden zur Endfertigung von Büchern und ähnlichen Produkten (Broschüren, Kalender, Notizbücher usw.). Der Begriff "Postpresstechnologie" bezeichnet die maschinelle Endfertigung von Druckwerken aller Art; es ist der Sammelbegriff für eine ganze Reihe von maschinellen Bearbeitungsschritten (Zuschneiden, Stanzen, Falzen usw.) und Bindemethoden, z.B. Klebebindung (mit Leim) oder Ringbindung (z.B. mit Draht- oder Kunststoffspiralen). Schon diese kurze Darstellung zeigt die große Vielfalt dieses Berufsbereichs und die damit verbundenen Anforderungen an die Fachkräfte. Die noch sehr handwerklich geprägte Ausbildungsordnung des Vorläufer-Lehrberufs "BuchbinderIn" hat diesen Anforderungen nicht mehr entsprochen, weshalb ein neuer Lehrberuf geschaffen werden musste, der mit seinen 3 Schwerpunkten die ganze Bandbreite der Buchbinderei vom kleinen Handwerksbetrieb bis hin zur industriellen und digital gesteuerten Massenfertigung abdeckt.

BuchbindetechnikerInnen und Postpresstechnologen/-technologinnen mit dem Schwerpunkt "Postpresstechnologie" arbeiten in Betrieben, deren Produktionsprogramm vorwiegend Broschüren und Zeitschriften sowie gebundene Papierwaren aller Art (Schreibblöcke, Notizhefte, Fotoalben, Formularblöcke usw.) umfasst. Ihr Aufgabengebiet ist die Weiterverarbeitungstechnologie nach dem Druck oder dem Digitaldruck ("post press"). Die Spezialität dieser Technologie liegt darin, dass sie eine sehr rasche Umstellung auf neue Produkte ermöglicht. Sie ist daher vor allem auch für Kleinserien-Produktionen einsetzbar, wobei lediglich die von den KundInnen bereitgestellten Daten aufbereitet werden müssen und dann über die EDV-Steuerung sofort in die Endfertigungsanlagen eingegeben werden können. Wenn die KundInnen bestimmen können, wie die von ihnen gewünschten Produkte gestaltet sein sollen (Farbe, Materialien, Größe, Ausstattung usw.), spricht man von "Personalisierung" oder "Individualisierung" der Produkte, womit die Anpassung der Produkte an die persönlichen Vorstellungen der KundInnen gemeint ist. Das spielt in der Postpresstechnologie eine immer wichtigere Rolle; hier werden mittels digitaler Ausgabegeräte z.B. personalisierte Broschüren unter Einsatz von unterschiedlichen Farben, Lacken und Feinpapiersorten hergestellt.

Der Aufgaben-Schwerpunkt der BuchbindetechnikerInnen und Postpresstechnologen/-technologinnen mit dem Schwerpunkt "Postpresstechnologie" liegt also beim Einstellen, Bedienen und Überwachen der Maschinen für die verschiedenen Bearbeitungs- und Produktionsschritte. Spezielle Fertigungstechniken in der Druckweiterverarbeitung sind z.B. Perforieren, Nummerieren, Fälzeln, Blockleimen (z.B. Schreibblöcke), Bohren, Spiralisieren, Kleben und Trennen von Garnituren (z.B. Lieferscheinbücher, Formulargarnituren). Dabei werden folgende Maschinen eingesetzt: Schneidemaschinen, Stanzmaschinen, Bohrmaschinen, Prägemaschinen, Rillmaschinen, Perforiermaschinen, Falzmaschinen, Zusammentragmaschinen, Heftmaschinen und Klebebindemaschinen.

Die wichtigsten Postpress-Maschinen in der Produktion von Heften, Broschuren und Magazinen sind die sogenannten Sammelheftanlagen. Diese computergesteuerten Anlagen erledigen nacheinander folgende Bearbeitungsschritte: Sammeln der aus dem Druck oder der Falzmaschine kommenden Falzbogen in einer Anlegestation, Verbinden der losen Bogen durch Heften mit Heftklammern, Zuschneiden (Trimmen) der Hefte/Broschuren/Magazine und Stapeln der fertigen Produkte in handlichen Paketen. Die BuchbindetechnikerInnen und Postpresstechnologen/-technologinnen wählen die für eine bestimmte Produktion geeignete Anlage aus, nehmen alle erforderlichen Einstellungen an den Steuereinrichtungen der Anlage vor ("Einrichten") und bestücken die Anlage mit den notwendigen Werkzeugen und Betriebsmitteln ("Rüsten", z.B. Zuschneidemesser, Heftklammern). Nach dem Start der Anlage Überwachen sie die Arbeitsabläufe, korrigieren fallweise die Einstellungen und greifen sofort ein, falls Störungen auftreten. Die Verpackung für die Auslieferung der fertigen Produkte erfolgt in eigenen Paketiersystemen; die Einrichtung, Bedienung und Überwachung dieser Systeme obliegt ebenfalls den BuchbindetechnikerInnen und Postpresstechnologen/-technologinnen, wobei sie auch einfache Instandhaltungsarbeiten daran durchführen (Reinigung, Versorgung mit Schmiermitteln) und Störungen beseitigen müssen.

BuchbindetechnikerInnen und Postpresstechnologen/-technologinnen mit dem Schwerpunkt "Postpresstechnologie" sind also meist mit dem Einstellen und Überwachen der Maschinen/Anlagen und mit dem Bedienen und Überwachen von Mess-, Steuer-, Regelungs- und Automatisierungseinrichtungen befasst. Aber wenn auch vieles elektronisch gesteuert und überwacht wird, müssen trotzdem die Zwischen- und Endergebnisse der Produktion laufend kontrolliert werden; falls Mängel oder Störungen auftreten, muss rasch eingegriffen werden, um die Einstellungen zu korrigieren.

Zum Aufgabenbereich gehört schließlich auch die Erstellung von Protokollen über die Arbeitsergebnisse des gesamten Produktionsgeschehens, ebenso die Mitarbeiten beim Erfassen, Auswerten und Beurteilen von Betriebsdaten und Prozessaufzeichnungen.

In der Ausbildungsordnung dieses Lehrberufs ist folgendes BERUFSPROFIL festgelegt (Quelle: Buchbindetechnik und Postpresstechnologie-Ausbildungsordnung 2020):

Buchbindetechnik und Postpresstechnologie - Schwerpunkt Postpresstechnologie:

  1. Durchführen der Eingangskontrolle, materialgerechtes Lagern sowie auftragsbezogenes Auswählen von Werk- und Hilfsstoffen,
  2. Herstellen von Stärke- sowie Musterbänden von Akzidenzprodukten und Broschuren,
  3. Auswählen, Einrichten und Rüsten sowie Bedienen und Überwachen der Arbeitsabläufe von Schneide-, Stanz-, Bohr-, Präge-, Rill-, Perforier-, Falz- und Zusammentragmaschinen und Zusatzaggregaten,
  4. Auswählen, Einrichten und Rüsten sowie Bedienen und Überwachen der Arbeitsabläufe von Endverarbeitungsmaschinen,
  5. Auswählen, Einrichten und Rüsten sowie Bedienen und Überwachen der Arbeitsabläufe von Sammelheftanlagen,
  6. Anwenden von speziellen Fertigungstechniken in der Druckweiterverarbeitung wie z.B. Perforieren, Nummerieren, Fälzeln, Blockleimen (z.B. Schreibblöcke), Bohren, Spiralisieren, Kleben und Trennen von Garnituren (z.B. Lieferscheinbücher, Formulargarnituren) usw.,
  7. rechnergestütztes Steuern der Produktion, Durchführen von Prozesskontrollen sowie Überwachen und Sicherstellen der Produktqualität,
  8. Warten und Pflegen von Maschinen sowie Erkennen und Beseitigen von einfachen Ablaufstörungen im Produktionsprozess,
  9. Kontrollieren und Prüfen der Produkte sowie materialgerechtes Verpacken und Lagern,
  10. Verwenden von branchenspezifischen Tabellenkalkulations- und Datenbankprogrammen sowie Aufbereiten und Optimieren von Adressdaten (Adressiersysteme) nach Verteilervorgaben
  11. Erstellen von Aufstellungen und Lieferbegleitpapieren wie z.B. Paletteninhaltsübersichtlisten, Bundzettel, Palettenzettel, Lieferscheine sowie Ausstellen und Weiterleiten von Versanddokumenten
  12. Auswahl der kostenoptimierten Versandart sowie Vorbereiten von Verpackungseinheiten zum Versand unter Beachtung der Transportart und der Transportvorschriften
  13. Anwenden verschiedener Techniken des Beifügens und Konfektionierens,
  14. Herstellen von adressierten, personalisierten und zielgruppenorientierten Produkten und deren Vorbereitung für den Versand,
  15. Einrichten, Bedienen und Überwachen von Paketiersystemen, Durchführen einfacher Instandhaltungsarbeiten sowie Erkennen und Beseitigen von Störungen an Paketiersystemen
  16. Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Normen, Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltstandards.

Der Begriff "Buchbindetechnik" umfasst alle handwerklichen und maschinellen Methoden zur Endfertigung von Büchern und ähnlichen Produkten (Broschüren, Kalender, Notizbücher usw.). Der Begriff "Postpresstechnologie" bezeichnet die maschinelle Endfertigung von Druckwerken aller Art; es ist der Sammelbegriff für eine ganze Reihe von maschinellen Bearbeitungsschritten (Zuschneiden, Stanzen, Falzen usw.) und Bindemethoden, z.B. Klebebindung (mit Leim) oder Ringbindung (z.B. mit Draht- oder Kunststoffspiralen). Schon diese kurze Darstellung zeigt die große Vielfalt dieses Berufsbereichs und die damit verbundenen Anforderungen an die Fachkräfte. Die noch sehr handwerklich geprägte Ausbildungsordnung des Vorläufer-Lehrberufs "BuchbinderIn" hat diesen Anforderungen nicht mehr entsprochen, weshalb ein neuer Lehrberuf geschaffen werden musste, der mit seinen 3 Schwerpunkten die ganze Bandbreite der Buchbinderei vom kleinen Handwerksbetrieb bis hin zur industriellen und digital gesteuerten Massenfertigung abdeckt.

BuchbindetechnikerInnen und Postpresstechnologen/-technologinnen mit dem Schwerpunkt "Postpresstechnologie" arbeiten in Betrieben, deren Produktionsprogramm vorwiegend Broschüren und Zeitschriften sowie gebundene Papierwaren aller Art (Schreibblöcke, Notizhefte, Fotoalben, Formularblöcke usw.) umfasst. Ihr Aufgabengebiet ist die Weiterverarbeitungstechnologie nach dem Druck oder dem Digitaldruck ("post press"). Die Spezialität dieser Technologie liegt darin, dass sie eine sehr rasche Umstellung auf neue Produkte ermöglicht. Sie ist daher vor allem auch für Kleinserien-Produktionen einsetzbar, wobei lediglich die von den KundInnen bereitgestellten Daten aufbereitet werden müssen und dann über die EDV-Steuerung sofort in die Endfertigungsanlagen eingegeben werden können. Wenn die KundInnen bestimmen können, wie die von ihnen gewünschten Produkte gestaltet sein sollen (Farbe, Materialien, Größe, Ausstattung usw.), spricht man von "Personalisierung" oder "Individualisierung" der Produkte, womit die Anpassung der Produkte an die persönlichen Vorstellungen der KundInnen gemeint ist. Das spielt in der Postpresstechnologie eine immer wichtigere Rolle; hier werden mittels digitaler Ausgabegeräte z.B. personalisierte Broschüren unter Einsatz von unterschied…

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Fingerfertigkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Kreativität
  • Technisches Verständnis
  • 1
    • Genauigkeit
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Schichtarbeit
  • Ablauforganisation
  • Bedienung von Falzmaschinen
  • Digitaldruck
  • Klebebindung
  • Laminiertechnik
  • Offsetdruck
  • Papierschneidemaschine
  • Sammelhefter