Fach-SozialbetreuerIn für Altenarbeit

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
∅ Einstiegsgehalt: € 1.960,- bis € 2.410,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Fach-SozialbetreuerInnen für Altenarbeit betreuen und pflegen alte, pflegebedürftige Menschen und unterstützen sie bei der Alltagsbewältigung und Lebensgestaltung. Ihr Aufgabenbereich umfasst einerseits einen eigenverantwortlichen Betreuungs- und Beratungsbereich und andererseits mitverantwortliche pflegerische Tätigkeiten.

Im Betreuungs- und Beratungsbereich setzen sie gezielte Maßnahmen, um die Lebensqualität älterer Menschen zu erhalten bzw. zu verbessern, damit diese so lang wie möglich selbstständig leben können. Dabei berücksichtigen Fach-SozialbetreuerInnen für Altenarbeit jegliche körperlichen, seelischen, sozialen und geistigen Bedürfnisse und Ressourcen ihrer KlientInnen. Sie versuchen, alte Menschen zu aktivieren, indem sie diese zur Freizeitgestaltung animieren und sich mit ihnen unterhalten. Zudem helfen bei der Sinnfindung und Neuorientierung in der Lebensphase Alter.

Neben Pflegetätigkeiten, wie Körperpflege oder Hilfe beim An- und Auskleiden, unterstützen Fach-SozialbetreuerInnen für Altenarbeit ältere Menschen z.B. bei der Einnahme von Medikamenten sowie bei therapeutischen Maßnahmen. Zudem sind sie dazu berechtigt, auf ärztlicher Anordnung hin bei ihren KlientInnen z.B. Blut-, Harn- und Stuhluntersuchungen vorzunehmen, Blut abzunehmen oder Injektionen zu verabreichen. Diese Aufgaben werden in der Regel von Diplomierten Gesundheits- und KrankenpflegerInnen oder ÄrztInnen überwacht bzw. kontrolliert.

Fach-SozialbetreuerInnen für Altenarbeit arbeiten mit allen Bezugspersonen der unterstützungsbedürftigen Menschen, den betreuenden Stellen sowie mit ExpertInnen aus den Bereichen Therapie, Medizin, Recht, Gesundheits- und Krankenpflege zusammen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Präventive, unterstützende, aktivierende, reaktivierende, beratende, organisatorische und administrative Maßnahmen durchführen
  • Beziehungen der KlientInnen zum sozialen Umfeld stärken
  • Fähigkeiten und Fertigkeiten fördern und unterstützen
  • Wohnumgebung altersgerecht umgestalten
  • Bei der psychosozialen Bewältigung von Krisensituationen unterstützen
  • Angehörige und LaienhelferInnen entlasten, begleiten und anleiten
  • Sterbende und deren Angehörige begleiten
  • Hilfsmittel organisieren
  • Personen umbetten

Fach-SozialbetreuerInnen für Altenarbeit betreuen und pflegen alte, pflegebedürftige Menschen und unterstützen sie bei der Alltagsbewältigung und Lebensgestaltung. Ihr Aufgabenbereich umfasst einerseits einen eigenverantwortlichen Betreuungs- und Beratungsbereich und andererseits mitverantwortliche pflegerische Tätigkeiten.

Im Betreuungs- und Beratungsbereich setzen sie gezielte Maßnahmen, um die Lebensqualität älterer Menschen zu erhalten bzw. zu verbessern, damit diese so lang wie möglich selbstständig leben können. Dabei berücksichtigen Fach-SozialbetreuerInnen für Altenarbeit jegliche körperlichen, seelischen, sozialen und geistigen Bedürfnisse und Ressourcen ihrer KlientInnen. Sie versuchen, alte Menschen zu aktivieren, indem sie diese zur Freizeitgestaltung animieren und sich mit ihnen unterhalten. Zudem helfen bei der Sinnfindung und Neuorientierung in der Lebensphase Alter.

Neben Pflegetätigkeiten, wie Körperpflege oder Hilfe beim An- und Auskleiden, unterstützen Fach-SozialbetreuerInnen für Altenarbeit ältere Menschen z.B. bei der Einnahme von Medikamenten sowie bei therapeutischen Maßnahmen. Zudem sind sie dazu berechtigt, auf ärztlicher Anordnung hin bei ihren KlientInnen z.B. Blut-, Harn- und Stuhluntersuchungen vorzunehmen, Blut abzunehmen oder Injektionen zu verabreichen. Diese Aufgaben werden in der Regel von Diplomierten Gesundheits- und KrankenpflegerInnen oder ÄrztInnen überwacht bzw. kontrolliert.

Fach-SozialbetreuerInnen für Altenarbeit arbeiten mit allen Bezugspersonen der unterstützungsbedürftigen Menschen, den betreuenden Stellen sowie mit ExpertInnen aus den Bereichen Therapie, Medizin, Recht, Gesundheits- und Krankenpflege zusammen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Präventive, unterstützende, aktivierende, reaktivierende, beratende, organisatorische und administrative Maßnahmen durchführen
  • Beziehungen der KlientInnen zum sozialen Umfeld stärken
  • Fähigkeiten und Fertigkeiten fördern und unterstützen
  • Wohnumgebung altersgerecht umgestalten
  • Bei der psychosozialen Bewältigung von Krisensituationen unterstützen
  • Angehörige und LaienhelferInnen entlasten, begleiten und anleiten
  • Sterbende und deren Angehörige begleiten
  • Hilfsmittel organisieren
  • Personen umbetten
  • ab 10.11.2020
    [vc_row][vc_column][vc_column_text] Dieser Seminartag gibt Ihnen einen fundierten Überblick über das Thema agiles Unternehmen. Sie lernen nicht nur, was sich hinter dem Begriff genau verbirgt, Sie erhalten auch klare Handlungsempfehlungen, wie Sie die notwendigen Veränderungen in Ihrem Unternehmen anstoßen können. Dieser Seminartag wurde für alle konzipiert, die sich neu in das Managementthema „Agilität“ vertiefen möchten. Fach- und Führungskräfte vor allem mit Personalverantwortung erfahren an diesem Tag kompakt und einfach erklärt, warum das Thema so wichtig ist und worauf es ankommt, dass es in der Firma richtig funktioniert.  In Wien, Wiener Neustadt, Graz, Linz, Klagenfurt und Innsbruck.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]
    Voraussetzungen:
    Ihr Interesse am Thema.

    Institut:
    X SIEBEN

    Wo:
    Online Kurs

    Wann:
    10.11.2020 - 11.11.2020

  • ab 21.10.2020
    Agile Artefakte: Releaseplan, agile Roadmap, Backlog Riskmanagement, Projekt Vision/Mission/Goals Agile Methoden: Adaptive Software Development (ASD), Crystal, Extreme Programming (XP), Feature Driven Development (FDD), Kanban, Scrum, Agiles Testen, Behavior Driven Development (BDD) Vor- und Nachteile der unterschiedlichen agilen Methoden Wahl der 'richtigen' agilen Methode für das 'richtige' Projekt
    Ziele:
    In diesem speziellen Projektmanagement-Seminar lernen Sie die Erfolgsfaktoren von Projekten und agilen Projekten kennen. Dadurch können Sie den Verlauf von Projekten beeinflussen und diese erfolgreich abwickeln. Sie machen sich mit wesentlichen Merkmalen und unterschiedlichen Systemen des agilen Projektmanagements vertraut. Sie erkennen das Zusammenspiel von agilem Projektmanagement und Industrie 4.0. Sie lernen die Aufgaben und Erwartungen kennen, die durch das Arbeiten in Projekten an die MitarbeiterInnen der Zukunft gestellt werden.
    Zielgruppe:
    Fach- und Führungskräfte
    Voraussetzungen:
    Absolvierung der Diplomausbildung Projektmanagement bzw. entsprechende Kenntnisse

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    21.10.2020 - 22.10.2020

  • Das Nachholen der AHS-Matura bringt neben allgemeiner Bildung einen uneingeschränkten Studienzugang. Sie ist die „Eintrittskarte“ zur höheren Bildung. Voraussetzungen: - Positiver Abschluss der achten Schulstufe - das erreichte Alter von 15 JahrenVorteile der Maturaschule Unser Lehrplan: - Wir bieten Unterricht vorrangig nach Lehrplan des Oberstufenrealgymnasium mit ergänzendem Unterricht in Biologie und Umweltkunde, Chemie und Physik. - Weitere Schulformen sind möglich. Lassen Sie sich von uns beraten! Kurze Studiendauer: Das gesamte Kursprogramm kann man in 4 Semester absolvieren. Bei entsprechenden Vorkenntnissen (z.B. Schulaussteiger) werden gewisse Schulstufen oder sogar das ganze Fach angerechnet und man muss weniger Prüfungen machen, somit kann man schneller zur Matura gelangen. Das Kurssystem: Die Prüfungen können nacheinander abgelegt werden. Die Hauptgegenstände Mathematik, Deutsch, Englisch und die zweite gewählte Fremdsprache (Spanisch) werden durchgehend alle vier Semester unterrichtet. Das Fach Latein (wenn als zweite Fremdsprache gewählt) und auch die Nebenfächer werden geblockt unterrichtet. Die Gegenstände: - 4 Hauptfächer: Mathematik, Deutsch und 2 Fremdsprachen - 9 Nebenfächer: Geographie, Biologie, Geschichte, Chemie, Physik, Psychologie/Philosophie, Musikerziehung, Bildnerische Erziehung, Informatik
    Voraussetzungen:
    Persönliches Beratungsgespräch nach telefonischer Vereinbarung Tel.: 0732/ 66 11 99

    Institut:
    Maturaschule - Institut Dr. Rampitsch

    Wo:
    Maturaschule Institut Dr. Rampitsch Linz Scharitzerstraße 1 4020 Linz

  • Die AHS-Matura nachzuholen lohnt sich! Mit der Matura erlangt man eine breite Allgemeinbildung, uneingeschränkten Studienzugang, erhöht seine Chancen im Berufsleben und beweist sich selber, dass man es kann. Voraussetzungen: - Positiver Abschluss der achten Schulstufe - das erreichte Alter von 15 Jahren Vorkenntnisse und zumindest teilweise positiv abgeschlossene Schuljahre einer Oberstufe ermöglichen den Einstieg in ein höheres Semester. Das Kurssystem
: Die Hauptgegenstände Mathematik, Deutsch, Englisch und die zweite gewählte Fremdsprache (Französisch bzw. Italienisch bzw. Spanisch) werden durchgehend alle vier Semester unterrichtet. Das Fach Latein (wenn als zweite Fremdsprache gewählt) sowie die Nebenfächer werden geblockt unterrichtet. Das ermöglicht eine strukturierte und vor allem erfolgreiche Vorbereitung auf die Prüfungen. Die Gegenstände: - Vier Hauptfächer: Mathematik, Deutsch und zwei Fremdsprachen - Neun Nebenfächer: Geographie, Biologie, Geschichte, Chemie, Physik, Psychologie/Philosophie, Musikerziehung, Bildnerische Erziehung, Informatik Beginn der Maturakurse
: Die Maturakurse im Wintersemester beginnen immer zwei Wochen nach Schulbeginn der öffentlichen Schulen und enden Anfang Februar. Im Sommersemester beginnen wir Mitte Februar und enden am Freitag vor Beginn der Wiener Sommerferien. Die Unterrichtszeit beträgt sowohl im Winter- als auch Sommersemester jeweils ca. 18/19 Wochen. Prüfungen
: Alle Prüfungen werden an einer Externistenkommission einer öffentlichen Schule abgelegt. Unser Unterricht ist inhaltlich, zeitlich und formal auf diese Prüfungen abgestimmt um einen größtmöglichen Erfolg zu gewährleisten. Unterrichtszeiten
: Der Unterricht findet tagsüber montags bis freitags statt, wobei es üblicherweise zusätzlich zu Samstag und Sonntag noch einen dritten freien Tag gibt, um ein Höchstmaß an Flexibilität zu erreichen.
 Unser Unterricht in der Schottenfeldgasse 59 oder 69 in 1070 Wien nahe dem Westbahnhof bzw. der U6 Station Burggasse ist vom ganzen Raum Wien aus ideal zu erreichen. Die Ferienzeiten sind denen der Schulferien ungefähr angeglichen.
    Ziele:
    AHS-Matura
    Voraussetzungen:
    Beratungsgespräch nach Voranmeldung erfoderlich! Terminvereinbarung: 01/ 58 77 177.

    Institut:
    Maturaschule - Institut Dr. Rampitsch

    Wo:
    Maturaschule - Institut Dr. Rampitsch Schottenfeldgasse 69 1070 Wien

  • Das Nachholen der AHS-Matura bringt neben allgemeiner Bildung einen uneingeschränkten Studienzugang. Sie ist die „Eintrittskarte“ zur höheren Bildung. Voraussetzungen: - Positiver Abschluss der achten Schulstufe - das erreichte Alter von 15 Jahren Unser Lehrplan: Oberstufenrealgymnasium mit ergänzendem Unterricht in Biologie und Umweltkunde, Chemie und Physik. Weitere Schulformen sind möglich. Lassen Sie sich von uns beraten! Das Kurssystem
: Die Prüfungen können nacheinander abgelegt werden. Die Hauptgegenstände Mathematik, Deutsch, Englisch und die zweite gewählte Fremdsprache (Französisch bzw. Italienisch) werden durchgehend alle vier Semester unterrichtet. Das Fach Latein (wenn als zweite Fremdsprache gewählt) und auch die Nebenfächer werden geblockt unterrichtet. Die Gegenstände: - 4 Hauptfächer: Mathematik, Deutsch und 2 Fremdsprachen - 9 Nebenfächer: Geographie, Biologie, Geschichte, Chemie, Physik, Psychologie/Philosophie, Musikerziehung, Bildnerische Erziehung, Informatik
    Ziele:
    AHS-Matura
    Voraussetzungen:
    Beratungsgespräch nach Voranmeldung erfoderlich! Terminvereinbarung: +43 (0) 2732 75991

    Institut:
    Maturaschule - Institut Dr. Rampitsch

    Wo:
    Maturaschule Institut Dr. Rampitsch Krems Ringstraße 12/2 3500 Krems

  • Matura für Oberstufenrealgymnasium mit ergänzendem Unterricht in Biologie und Umweltkunde sowie Physik und Chemie. Voraussetzungen: - Positiver Abschluss der achten Schulstufe. - erreichtes Alter von 15 Jahren. Der Vorteil - das Kurssystem: Die Prüfungen können nacheinander abgelegt werden. Die Hauptgegenstände Mathematik, Deutsch, Englisch und die zweite gewählte Fremdsprache (Französisch bzw. Italienisch) werden durchgehend alle vier Semester unterrichtet. Das Fach Latein (wenn als zweite Fremdsprache gewählt) und auch die Nebenfächer werden geblockt unterrichtet. Dauer der Maturakurse: Unsere AHS-Maturakurse dauern 4 Semester plus - bei Bedarf - ein Maturavorbereitungssemester. Bei entsprechenden Vorkenntnissen (z.B. SchulaussteigerInnen) ist auch der Einstieg in ein höheres Semester möglich. Prüfungen: Werden bei einer Externistenkommission einer öffentlichen Schule abgelegt. Anmeldemodalitäten erfahren Sie in unserem Sekretariat.
    Ziele:
    AHS-Matura
    Voraussetzungen:
    Beratungsgespräch nach Voranmeldung erfoderlich! Terminvereinbarung: 2622 83220

    Institut:
    Maturaschule - Institut Dr. Rampitsch

    Wo:
    Maturaschule Institut Dr. Rampitsch Wr. Neustadt Hauptplatz 18 2700 Wr. Neustadt

  • inspire ist Ihr Spezialist für fach- und branchenspezifische Trainings. Ob English for Human Resources, Legal English, Italienisch für den Tourismus, Französisch für den Verkauf oder was immer Sie lernen möchten: alle Trainings werden ganz auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Vor Kursbeginn wird eine Einstufung Ihrer Vorkenntnisse und eine Bedarfsanalyse vorgenommen. Die Kurstermine können ganz nach Wunsch vereinbart werden. Unterrichtet werden Sie von muttersprachlichen TrainerInnen, welche Ihnen neben der Sprache auch viel Wissenswertes zu Land und Kultur vermitteln. Unser zentral gelegenes Kurscenter in der Neubaugasse 3, 1070 Wien bietet den optimalen Rahmen für Ihren Unterricht. Gerne kommen unser TrainerInnen aber auch zu Ihnen in die Firma (gegen Aufpreis je nach Entfernung vom Center). Ihre Vorteile im Überblick: •Maßgeschneiderte Kursinhalte ganz nach Ihrem Bedarf •Start des Einzeltrainings in der Regel binnen weniger Tage möglich •Erfahrene TrainerInnen vermitteln die Zielsprache authentisch und praxisnah •Geprüfte Unterrichtsqualität / DIN ISO 9001 und Ö-Cert •Zertifikat bzw. Teilnahmebestätigung nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (CEF) Mehr Informationen erhalten Sie bei Mag. Stephanie Heidenreich unter der Tel. 01 997 1647 oder schreiben Sie an stephanie.heidenreich@inspire-learning.com Besuchen Sie uns auch auf unserer Webseite www.inspire-learning.com Wir freuen uns auf Sie!
    Ziele:
    Das Lernziel wird mit Ihnen gemeinsam vor Kursbeginn bestimmt
    Zielgruppe:
    Alle, die ihre Sprachkenntnisse gerne für den Beruf verbessern möchten.
    Voraussetzungen:
    Ihre Vorkenntnisse werden in einem persönlichen Einstufungstermin bestimmt.

    Institut:
    inspire GmbH

  • ab 27.11.2020
    Bestimmte ätherische Öle, fette Pflanzenöle und Hydrolate können - wenn sie korrekt dosiert und richtig angewendet werden - als wertvolle und ganzheitlich wirksame Begleiter während der Schwangerschaft, Stillzeit, zur Säuglingspflege und für Kleinkinder zu Wohlfühlzwecken aber auch bei Befindlichkeitsstörungen eingesetzt werden. Da diese Substanzen auch pharmakologisch wirksam sind, ist besondere Vorsicht geboten. Vom laienhaften Einsatz ohne Kenntnis der Wirkungen und Nebenwirkungen ist dringend abzuraten. Inhalt Aromaanwendungen während er Schwangerschaft - für das erste Schwangerschaftsdrittel - für Prophylaxen und zur Steigerung des Wohlbefindens - zur Geburstsvorbereitung - zur Geburtseinleitung Aromaanwendungen während der Stillzeit - "Babyblues" - Milchbildung - Abstillen - Schlafstörungen Aromaanwendungen für Säuglinge und Kleinkinder - Windeldermatitis - Blähungen - Stärkung des Immunsystems - Schlafstörungen Babymassage & praktische Übungen
    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie, welche ätherischen Öle, fetten Pflanzenöl und Hydrolate Sie in welcher Dosierung während der Schwangerschaft, Stillzeit und für Säuglinge bzw. kleine Kinder eingesetzt werden können. Verschiedene Aromaanwendungsarten werden besprochen und eine einfache Babymassagetechnik wird anhand praktischer Übungen erlernt.
    Zielgruppe:
    Dipl.-Aromapraktiker*innen, Aroma(fach)berater*innen, Humanenergetiker*innen bzw. Menschen aus Gesundheits-, Wellness- und Sozialberufen, Hebammen und interessierte Laien wie z.B. Schwangere oder Mütter, die Pflanzenöle sicher und professionell zu Hause anwenden möchten.
    Voraussetzungen:
    Basisseminar "Aromakunde Grundlagen / Basiskurs Aromapflege" bei aromainfo.at oder eine vergleichbare Ausbildung im Umgang von mindestens 16 Unterrichtseinheiten.

    Institut:
    Ingrid Karner - aromainfo.at e.U.

    Wo:
    tecTrain Rinnböckstraße 3 1030 Wien

    Wann:
    27.11.2020 - 27.11.2020

  • ab 11.02.2021
    Mit der Ausbildung erlangen Sie eine anerkannte Berufsberechtigung in einem zukunftsträchtigen Berufsfeld und sind berechtigt, die Berufsbezeichnung "FachsozialbetreuerIn mit Spezialisierung Behindertenbegleitung" nach dem Steiermärkischen Sozialbetreuungsberufegesetz zu führen. Sie erhalten nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung und der positiv abgelegten Fachprüfung ein staatlich anerkanntes Zeugnis. Inkludiert ist eine vertiefte Ausbildung in Persönlicher Zukunftsplanung und Personzentriertem Handeln, entsprechend den Prinzipien und Grundsätzen der Inklusion und Teilhabe laut Leistungs – und Entgeltverordnung der Steiermärkischen Landesregierung. Berufsbild Der Aufgabenbereich von Fachsozialbetreuerinnen und Fachsozialbetreuern umfasst die ganzheitliche soziale Betreuung von beeinträchtigten Menschen in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung sowie die Unterstützung bei der Basisversorgung. Der Aufgabenschwerpunkt liegt in der Begleitung, Beratung und Assistenz. Fachsozielbetreuerinnen und Fachsozialbetreuer verfügen in folgenden Bereichen über spezifische Kompetenzen: 1. Soziale Bedürfnisse: Unterstützung bei Kontakten zu anderen Menschen, Förderung der Teilnahme am sozialen Leben und Begleitung in Fragen der Partnerschaft und Sexualität 2. Beschäftigung/Arbeit: Interessenabklärung, Förderung und Training 3. Freizeit: Freizeitgestaltung, Entspannung und Erholung, Hobbys, Feste 4. Bildung - Persönlichkeitsentfaltung: Einsatz musisch kreativer Mittel und Bewegung, Förderung von Wahrnehmung, Kreativität, Sinnesschulung und ästhetischer Bildung 5. kritische Lebensereignisse: Begleitung bei Krankheit, Trauer, Tod (z. B. von Angehörigen) mit dem Ziel der Sinnstiftung, Sterbebegleitung Umfang und Inhalte 1.200 Unterrichtseinheiten Theorie, mit den Modulen und Inhalten: Persönlichkeitsbildung: Supervision, Intervision, Selbsterfahrung und Selbstreflexion, Psychohygiene, Musisch-kreative Bildung, Kommunikation und Konfliktbewältigung, Deeskalationsstrategien – Verhalten im Krisenfall, Bewegung und Körpererfahrung Sozialbetreuung allgemein: Berufskunde und Berufsethik, Allgemeine Methodik – Zielorientiertes Arbeiten – Projektarbeit – Personenzentrierung, Rehabilitation und Mobilisation, Gerontologie, Einfache Sprache, Dokumentation – Verfassen von Berichten Humanwissenschaftliche Grundbildung: Einführung in die Psychologie, Entwicklungs-psychologie, Leistungsdiagnostik, Autismus, Verhaltensstörungen, Doppeldiagnosen, Einführung in die Pädagogik – die Paradigmen der pädagogischen Arbeit mit Menschen mit Behinderung, Einführung in die Soziologie – Gesellschaft und Behinderung Politische Bildung und Recht: berufsspezifische Rechtsgrundlagen Medizin und Pflege: Gesundheits- und Krankenpflege inkl. "Unterstützung bei der Basisversorgung" Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung Haushalt, Ernährung, Diät: Grundlagen der Haushaltsführung: Ordnung, Sauberkeit, Einkauf und Lagerung, Haus und Garten als Gestaltungs- und Aktivitätsraum, Kassaführung – Kundengeldverwaltung Schwerpunktspezifische Sozialbetreuung – Behindertenbegleitung: Personenzentrierte Zukunftsplanung, Die Arbeitswelt – Herausforderungen und Lösungen für berufliche Integration, Wohnen – Community based living, Alter und Behinderung, Unterstützte Kommunikation, Arbeit mit Angehörigen – Netzwerkarbeit, Sexualität und Behinderung 1.200 Stunden Praxis Die praktische Ausbildung absolvieren Sie in stationären, ambulanten und mobilen Betreuungs-einrichtungen der Behindertenhilfe. Abschluss Fachprojekt Das Fachprojekt umfasst die Planung, Durchführung, Dokumentation und Evaluation eines Projektes im Rahmen der praktischen Ausbildung. Das Fachprojekt ist schriftlich zu planen und nach Durchführung in einem Projektbericht darzustellen. Kommissionelle mündliche Abschlussprüfung: Die mündliche Fachprüfung besteht aus einer Präsentation des Fachprojektes sowie vertiefenden fachlichen Fragen zum Umfeld des Projektes.
    Ziele:
    Berufsausbildung im Bereich der Arbeit für Menschen mit Behinderung
    Zielgruppe:
    Personen, welche die Arbeit mit und für Menschen mit Behinderung als Berufsziel haben und die dafür nötigen psychischen und physischen Voraussetzungen mitbringen.
    Voraussetzungen:
    • Vollendung des 17. Lebensjahres • Zur Ausübung von Sozialberufen erforderliche gesundheitliche Eignung (Nachweis durch ärztliches Attest) • Vertrauenswürdigkeit gemäß § 13 Abs. 1 StSBBG • Aufnahmegespräch

    Institut:
    inbildung - soziale Berufe lernen

    Wo:
    inbildung, Verein Jugend am Werk Steiermark, Lendplatz 35/4, 8020 Graz

    Wann:
    11.02.2021 - 30.09.2023

  • ab 27.10.2020
    Inhalte der Ausbildung: Sozial- und humanwissenschaftliche Grundlagen, pflegewissenschaftliche Grundlagen und umfassende Krankenbetreuung, berufskundliches Fachwissen, allgemeine und spezielle Anatomie, Physiologie und Pathologie, weitere medizinische Grundlagenfächer, Überblick über die Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, Organisations- und Managementlehre, Rechtsgrundlagen, Gesprächsführung, Beratung und Umgang mit Krisen, Englisch. Neben der theoretischen Ausbildung sind Praktika ein verpflichtender Bestandteil der Ausbildung.
    Ziele:
    Sie erwerben das Diplom für die Gesundheits- und Krankenpflege.
    Zielgruppe:
    Personen, die eine Pflegehilfeausbildung bzw. Pflegeassistenzausbildung (auch Fach-Sozialbetreuer/innen) sowie mindestens 3.200 Praxisstunden vorweisen können.
    Voraussetzungen:
    Pflegehilfe- bzw. Pflegeassistenzausbildung, 3.200 Praxisstunden, gesundheitliche Eignung, Vertrauenswürdigkeit, sehr hohe Lern- und Leistungsbereitschaft, Deutschkenntnisse mindestens B2, EDV Kenntnisse, Personen, die zur Förderung durch Antrag Arbeitgeber: "Höherqualifizierung für Beschäftigte" (AMS) berechtigt sind sowie zur Inanspruchnahme des Fachkräftestipendiums (Klärung über das AMS) berechtigt sind, gefördert von Stadt und Land Salzburg.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Salzburg

    Wo:
    BFI Salzburg,

    Wann:
    27.10.2020 - 27.10.2022

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Aufgeschlossenheit
  • 2
    • Ausgeglichenheit
    • Geduld
  • 2
    • Menschlichkeit
    • Soziales Engagement
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • Kontaktfreude
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Psychische Belastbarkeit
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Nachtdienst
  • Wochenenddienst
  • Haushaltsführungskenntnisse
  • Betreuung von Menschen mit Demenz-Erkrankung
  • Führerschein B
  • Krankenkost
  • Mobile Betreuung
  • Rehabilitation
  • Umgang mit pflegebedürftigen Menschen