Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Land- und BaumaschinentechnikerIn - Schwerpunkt Landmaschinen

Berufsbereiche: Maschinen, Kfz und Metall
Ausbildungsform: Lehre
Lehrzeit: ∅ Einstiegsgehalt: € 2.130,- bis € 2.400,- *

Berufsbeschreibung

Land- und BaumaschinentechnikerInnen reparieren und warten alle Arten von Landmaschinen und Baumaschinen. Neben den Reparatur- und Wartungsarbeiten (Austauschen schadhafter Teile, Schmieren beweglicher Teile usw.) führen sie auch Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten an diesen Maschinen und Anlagen durch und fertigen fallweise auch Einzelteile dafür an (händisch oder maschinell). Zu Ihren Aufgaben gehören weiters auch alle Einstell-, Nachstell- und Kontrollarbeiten an den elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Bauteilen/Baugruppen. Sie warten/reparieren die Motoren, die Fahrwerke (Räder, Raupen), die Kraftübertragungseinrichtungen (Hydraulik, Pneumatik) und die Steuerungseinrichtungen sowie die Elektrik/Elektronik und erfassen/dokumentieren die technischen Daten der Arbeitsverläufe. Und schließlich sind sie auch für die Einschulung der KundInnen in der Handhabung/Anwendung der Maschinen/Anlagen und für die Information hinsichtlich der Service- und Wartungserfordernisse zuständig.

Land- und BaumaschinentechnikerInnen benötigen umfangreiche Kenntnisse auf vielen Gebieten der Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugtechnik: Antriebstechnik (Otto-Motoren, Dieselmotoren, Elektromotoren), Kraftübertragungstechnik (Kupplung, Getriebe), Elektrik und Elektronik der Maschinen/Fahrzeuge und Programmierung von Steuer- und Regeleinrichtungen, Hydraulik und Pneumatik (Kraftübertragung mittels Flüssigkeiten und Luft), Fahrwerk (Karosserie, Federung, Radführung, Radaufhängung, Lenkung, Bremsen, Räder und Bereifung, Ketten), Blechbearbeitung (Ausbessern von Blechschäden, Lackierung, Rostschutz), händische und maschinelle Metallbearbeitung (Bohren, Schleifen, Feilen, Gewindeschneiden, Drehen/Fräsen) und Schweißen in verschiedenen Schweißverfahren (Gas- und Elektro-Schweißen), technische Normen und rechtliche Vorschriften (Sicherheitsvorschriften, Vorschriften zum Umweltschutz).

Teilweise arbeiten Land- und BaumaschinentechnikerInnen auch in Unternehmen, die Landmaschinen oder Baumaschinen herstellen; hier werden sie in der Produktion, in der Montage oder im Service eingesetzt.

 

Schwerpunkt "Landmaschinen":

Zu den Landmaschinen gehören alle Arten von Fahrzeugen, Maschinen, Geräten und Anlagen, die in Landwirtschaft (Ackerbau, Viehzucht), Forstwirtschaft, Gartenwirtschaft und Kommunalwirtschaft (z.B. Landschaftspflege) verwendet werden: Traktoren, Pflüge, Sämaschinen, Pflanzgeräte, Dünger-Streuer, Gemüseanbaumaschinen, Erntemaschinen, Mähmaschinen, Fütterungs- und Stallreinigungs-Anlagen usw. In der Landmaschinentechnik müssen Reparaturen nicht nur im Betrieb, sondern häufig auch vor Ort, also auf dem Feld oder im Forst, bei jeder Witterung durchgeführt werden. Ein wichtiger Bereich ist heute die Betreuung der sogenannten Hof- und Innenmechanisierung, also aller automatischen Anlagen in den landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäuden, z.B. Fütterungs- und Entmistungsanlagen in den Stallungen oder Transporteinrichtungen (Förderbänder, Hebevorrichtungen).

 

Berufsprofil laut Ausbildungsordnung:

 

  1. Durchführen von Reparatur-, Wartungs-, Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten sowie Neuanfertigen von Teilen für Fahrzeuge, Maschinen, Geräte, Motorgeräte und Anlagen der Land-, Forst-, Gartenbau- und Kommunalwirtschaft sowie des privaten Bereiches,
  2. Durchführen von Reparatur-, Wartungs-, Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten, verbunden mit den dazu notwendigen Einstell-, Nachstell- und Kontrollarbeiten, an elektrischen, pneumatischen, hydraulischen und kältetechnischen Bauteilen und Baugruppen von Fahrzeugen, Maschinen, Geräten, Motorgeräten und Anlagen der Land-, Forst-, Gartenbau-, und Kommunalwirtschaft sowie des privaten Bereiches,
  3. Herstellen von einschlägigen Werkstücken und Bauteilen unter Anwendung von manuellen und maschinellen Be- und Verarbeitungsmethoden,
  4. Durchführen von Reparatur-, Wartungs-, Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten an Motoren und an Einzelbaugruppen sowie an Kraftübertragungseinrichtungen,
  5. Durchführen von Reparatur-, Wartungs-, Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten am Fahrwerk,
  6. Suchen, Beurteilen und Diagnostizieren von Fehlern auch mittels computergestützter Diagnosemethoden,
  7. Erfassen und Dokumentieren von technischen Daten über den Arbeitsverlauf und die Arbeitsergebnisse,
  8. Ausführen der Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen, Umwelt- und Qualitätsstandards,
  9. Einschulen von Kunden auf die Handhabung und Anwendung von Fahrzeugen, Maschinen, Geräten, Motorgeräten und Anlagen der Land-, Forst-, Gartenbau- und Kommunalwirtschaft sowie des privaten Bereiches.

Land- und BaumaschinentechnikerInnen reparieren und warten alle Arten von Landmaschinen und Baumaschinen. Neben den Reparatur- und Wartungsarbeiten (Austauschen schadhafter Teile, Schmieren beweglicher Teile usw.) führen sie auch Prüf-, Montage- und Umbauarbeiten an diesen Maschinen und Anlagen durch und fertigen fallweise auch Einzelteile dafür an (händisch oder maschinell). Zu Ihren Aufgaben gehören weiters auch alle Einstell-, Nachstell- und Kontrollarbeiten an den elektrischen, pneumatischen und hydraulischen Bauteilen/Baugruppen. Sie warten/reparieren die Motoren, die Fahrwerke (Räder, Raupen), die Kraftübertragungseinrichtungen (Hydraulik, Pneumatik) und die Steuerungseinrichtungen sowie die Elektrik/Elektronik und erfassen/dokumentieren die technischen Daten der Arbeitsverläufe. Und schließlich sind sie auch für die Einschulung der KundInnen in der Handhabung/Anwendung der Maschinen/Anlagen und für die Information hinsichtlich der Service- und Wartungserfordernisse zuständig.

Land- und BaumaschinentechnikerInnen benötigen umfangreiche Kenntnisse auf vielen Gebieten der Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugtechnik: Antriebstechnik (Otto-Motoren, Dieselmotoren, Elektromotoren), Kraftübertragungstechnik (Kupplung, Getriebe), Elektrik und Elektronik der Maschinen/Fahrzeuge und Programmierung von Steuer- und Regeleinrichtungen, Hydraulik und Pneumatik (Kraftübertragung mittels Flüssigkeiten und Luft), Fahrwerk (Karosserie, Federung, Radführung, Radaufhängung, Lenkung, Bremsen, Räder und Bereifung, Ketten), Blechbearbeitung (Ausbessern von Blechschäden, Lackierung, Rostschutz), händische und maschinelle Metallbearbeitung (Bohren, Schleifen, Feilen, Gewindeschneiden, Drehen/Fräsen) und Schweißen in verschiedenen Schweißverfahren (Gas- und Elektro-Schweißen), technische Normen und rechtliche Vorschriften (Sicherheitsvorschriften, Vorschriften zum Umweltschutz).

Teilweise arbeiten Land- und BaumaschinentechnikerInnen auch in Unternehmen, die Landmaschinen oder Baumaschinen herstellen; hier werden sie in der Produktion, in der Montage oder im Service eingesetzt.

 

Schwerpunkt "Landmaschinen":

Zu den Landmaschinen gehören alle Arten von Fahrzeugen, Maschinen, Geräten und Anlagen, die in Landwirtschaft (Ackerbau, Viehzucht), Forstwirtschaft, Gartenwirtschaft und Kommunalw ...

  • ab 10.05.2019
    Lebenslauf erstellen, typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, eine kurze Reise planen, Wohnungs- und Arbeitssuche, Land und Leute französischsprachiger Länder. Grammatik: Bildung von Zukunft und Vergangenheit Lehrbuch: Eigene Unterlagen
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Französischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Innsbruck

    Wann:
    10.05.2019 - 25.05.2019

  • ab 26.03.2019
    Lebenslauf erstellen, typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, eine kurze Reise planen, Wohnungs- und Arbeitssuche, Land und Leute französischsprachiger Länder. Grammatik: Bildung von Zukunft und Vergangenheit Lehrbuch: Eigene Unterlagen
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Französischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Schwaz

    Wann:
    26.03.2019 - 14.05.2019

  • ab 10.05.2019
    Typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, Wohnungs- und Arbeitssuche, Land und Leute in Italien. Grammatik: Vergangenheitsformen (imperfetto), Zukunft, Befehlsform, condizionale presente, Objektpronomen Lehrbuch: Eigene Unterlagen
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Italienischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Innsbruck

    Wann:
    10.05.2019 - 25.05.2019

  • ab 08.05.2019
    Typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, Wohnungs- und Arbeitssuche, Land und Leute in Italien. Grammatik: Vergangenheitsformen (imperfetto), Zukunft, Befehlsform, condizionale presente, Objektpronomen Lehrbuch: Eigene Unterlagen
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Italienischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Landeck

    Wann:
    08.05.2019 - 12.06.2019

  • ab 08.05.2019
    Typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, Wohnungs- und Arbeitssuche, Land und Leute in Italien. Grammatik: Vergangenheitsformen (imperfetto), Zukunft, Befehlsform, condizionale presente, Objektpronomen Lehrbuch: Eigene Unterlagen
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Italienischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Imst

    Wann:
    08.05.2019 - 26.06.2019

  • ab 25.03.2019
    Typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, Wohnungs- und Arbeitssuche, Land und Leute in Italien. Grammatik: Vergangenheitsformen (imperfetto), Zukunft, Befehlsform, condizionale presente, Objektpronomen Lehrbuch: Eigene Unterlagen
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Italienischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Schwaz

    Wann:
    25.03.2019 - 20.05.2019

  • ab 10.05.2019
    Gespräch im Geschäft und an der Rezeption, typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, Wohnungs- und Arbeitssuche, typische Wendungen am Telefon und in E-Mails, Land und Leute in Russland. Grammatik: Fortsetzung der Grundgrammatik aus dem Russisch-Intensivkurs A1.2, weitere Konjugations- und Deklinationsarten, schwierige Verben Lehrbuch: Auswahl zu Kursbeginn
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Russischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Innsbruck

    Wann:
    10.05.2019 - 25.05.2019

  • ab 10.05.2019
    Typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, Wohnungs- und Arbeitssuche, Land und Leute in spanischsprachigen Ländern. Grammatik aufbauend auf den A1.2 Spanisch Intensivkurs: Ausbau des Wortschatzes, Dialoge, Hörverständnisübungen, Textverständnis, einfache Textproduktion Lehrbuch: Auswahl zu Kursbeginn
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Spanischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Innsbruck

    Wann:
    10.05.2019 - 25.05.2019

  • ab 02.05.2019
    Typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, Wohnungs- und Arbeitssuche, Land und Leute in spanischsprachigen Ländern. Grammatik aufbauend auf den A1.2 Spanisch Intensivkurs: Ausbau des Wortschatzes, Dialoge, Hörverständnisübungen, Textverständnis, einfache Textproduktion Lehrbuch: Auswahl zu Kursbeginn
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Spanischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Landeck

    Wann:
    02.05.2019 - 13.06.2019

  • ab 28.03.2019
    Typische Fragen und Wendungen im allgemeinen Reiseverkehr und in der Gastronomie, Wohnungs- und Arbeitssuche, Land und Leute in spanischsprachigen Ländern. Grammatik aufbauend auf den A1.2 Spanisch Intensivkurs: Ausbau des Wortschatzes, Dialoge, Hörverständnisübungen, Textverständnis, einfache Textproduktion Lehrbuch: Auswahl zu Kursbeginn
    Zielgruppe:
    Personen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die für ihre berufliche Zusatzqualifikation im Tourismus, im Handel und in der Wirtschaft mit ganzheitlichen Unterrichtsmethoden rasch ihre Spanischkenntnisse für den Kundenkontakt verbessern möchten.

    Institut:
    BFI Tirol

    Wo:
    Schwaz

    Wann:
    28.03.2019 - 16.05.2019

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Besondere Handgeschicklichkeit
  • Einsatzbereitschaft
  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Elektromechanik-Kenntnisse
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • Schweißkenntnisse
  • Arbeitsmaschinen
  • Bedienung von Baumaschinen
  • Bedienung von Traktoren
  • Hydrauliktechnik
  • Kfz-Elektronik
  • Kfz-Mechanik
  • Landmaschinentechnik
  • Lkw-Mechanik
  • Pneumatiktechnik
  • Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen