Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

OrdinationsassistentIn

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
∅ Einstiegsgehalt: € 1.350,- bis € 1.470,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

OrdinationsassistentInnen unterstützen ÄrztInnen in Ordinationen, Gruppenpraxen und Ambulatorien. Sie bereiten z.B. Injektionen, Verbandsmaterialien und medizinische Instrumente und Geräte vor, reinigen, desinfizieren und sterilisieren diese und kontrollieren die Lagerbestände. Weiters führen sie Blutentnahmen und einfache, standardisierte Schnelltestverfahren zur Untersuchung von Blut, Harn und Stuhl durch. Eine weitere wichtige Aufgabe der OrdinationsassistentInnen ist die Betreuung der PatientInnen. Schließlich gehören auch administrative und organisatorische Arbeiten, die in einer Ordination anfallen, zu ihrem Tätigkeitsbereich. Beispiele dafür sind das Vereinbaren von Untersuchungsterminen mit PatientInnen, das Führen der Patientenkarteien oder Abrechnungen mit Krankenkassen.
 

  • ab 24.04.2020
    In diesem Praxisseminar über Sie die Assistenz bei den häufigsten elektrotherapeutischen Anwendungen und lernen, wie Sie sauber und sicher assistieren können und wie Sie die Geräte bei der Assistenz fachgerecht handhaben. Vorgestellt werden die gebräuchlichsten Anwendungen samt Indikationen und Kontraindikationen wie:- 2- bis 4-polige Interferenz mit und ohne Saugelektroden- Gleichstromtherapien- Iontophorese- Mono- oder Mehrzellenbad- der therapeutische Ultraschall sowie- die prominentesten Reizstromanwendungen in Theorie und Praxis.ACHTUNG! Die Ausbildung berechtigt nur zur Assistenz, nicht aber zur selbstständigen Durchführung elektrotherapeutischer Anwendungen!
    Ziele:
    Im Praxistraining üben Sie die Assistenz bei den häufigsten elektrotherapeutischen Anwendungen.
    Zielgruppe:
    Ordinationsassistentinnen und Personen, die einen medizinischen Assistenzberuf ausüben und in ihrem Arbeitsumfeld mit Elektrotherapiegeräten und therapeutischen Ultraschall zu tun haben.

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut Oberösterreich

    Wo:
    BFI Ried, Molkereistraße 11, Ried / Innkreis

    Wann:
    24.04.2020 - 24.04.2020

  • Berufsausbildung zur Ordinationsassistenz gem. MABG
    Ziele:
    Berufsausbildung Ordinationsassistenz
    Voraussetzungen:
    ■ MAB-Basismodul ■ die erfolgreiche Absolvierung der 9. Schulstufe oder die Pflichtschulabschluss-Prüfung gemäß Pflichtschulabschluss-Prüfungs-Gesetz ■ die zur Berufsausübung erforderliche gesundheitliche Eignung ■ die zur Berufsausübung erforderliche Vertrauenswürdigkeit ■ bei dualer Ausbildung in der Ordinationsassistenz das Vorliegen eines Dienstverhältnisses gemäß § 5 Abs. 1 einschließlich Einverständniserklärung des/der Dienstgebers/-in ■ Vollendung des 18. Lebensjahre vor Beginn der praktischen Ausbildung im MAB-Aufbaumodul

    Institut:
    Österreichisches Institut für Allgemeinmedizin

    Wo:
    Ärztekammer für Kärnten / Sitzungssaal St. Veiter Straße 34 / II 9020 Klagenfurt

  • ab 21.04.2020
    Als Ordinationsassistent/in sind Sie die erste Ansprechperson für Patienten/innen in ärztlichen Ordinationen, Gruppenpraxen, selbständigen Ambulatorien oder in nicht-bettenführenden Stationen eines Krankenhauses. Ihr Aufgabenbereich umfasst Assistenztätigkeiten bei ärztlichen Maßnahmen. Die Durchführung von standardisierten, diagnostischen Programmen einschließlich der Blutabnahme sowie standardisierter Blut-, Harn- und Stuhluntersuchungen gehören ebenso zu Ihrem Aufgabengebiet, wie organisatorische und administrative Arbeiten. In dieser Ausbildung erwerben Sie theoretische und praktische Kenntnisse und verfügen nach positiver Absolvierung der kommissionellen Prüfung über eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Die Ausbildung umfasst 205 UE Theorie und 325 Stunden Praktikum (tagsüber). Das Praktikum wird von den TN selbst organisiert und findet während der Ausbildungszeit statt. Das BFI stellt eine Auflistung der Praktikumsstellen zur Verfügung. ANRECHNUNGEN werden individuell geprüft. Bitte Zertifikate und Zeugnisse zusenden!
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie als Ordinationsassistent/in berechtigt in einer Arzt- oder Gruppenpraxis, in Sanitätsbehörden oder einer nicht-bettenführenden Station eines Krankenhauses zu arbeiten;
    Zielgruppe:
    Personen, die ohne Ausbildung bereits in einer Arzt- oder Gruppenpraxis oder einer nicht-bettenführenden Station eines Krankenhauses arbeiten (duale Ausbildung), aber auch Spätberufene, Quereinsteiger/innen und Wiedereinsteiger/innen.
    Voraussetzungen:
    Besuch der Informationsveranstaltung, positive Absolvierung des Auswahlmoduls, erfolgreiche Absolvierung des MAB-Basismoduls

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut Oberösterreich

    Wo:
    BFI Wels, Roseggerstraße 14, Wels

    Wann:
    21.04.2020 - 29.10.2020

  • ab 21.04.2020
    Als Ordinationsassistent/in sind Sie die erste Ansprechperson für Patienten/innen in ärztlichen Ordinationen, Gruppenpraxen, selbständigen Ambulatorien oder in nicht-bettenführenden Stationen eines Krankenhauses. Ihr Aufgabenbereich umfasst Assistenztätigkeiten bei ärztlichen Maßnahmen. Die Durchführung von standardisierten, diagnostischen Programmen einschließlich der Blutabnahme sowie standardisierter Blut-, Harn- und Stuhluntersuchungen gehören ebenso zu Ihrem Aufgabengebiet, wie organisatorische und administrative Arbeiten. In dieser Ausbildung erwerben Sie theoretische und praktische Kenntnisse und verfügen nach positiver Absolvierung der kommissionellen Prüfung über eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Die Ausbildung umfasst 205 UE Theorie und 325 Stunden Praktikum (tagsüber). Das Praktikum wird von den TN selbst organisiert und findet während der Ausbildungszeit statt. Das BFI stellt eine Auflistung der Praktikumsstellen zur Verfügung. ANRECHNUNGEN werden individuell geprüft. Bitte Zertifikate und Zeugnisse zusenden!
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie als Ordinationsassistent/in berechtigt in einer Arzt- oder Gruppenpraxis, in Sanitätsbehörden oder einer nicht-bettenführenden Station eines Krankenhauses zu arbeiten;
    Zielgruppe:
    Personen, die ohne Ausbildung bereits in einer Arzt- oder Gruppenpraxis oder einer nicht-bettenführenden Station eines Krankenhauses arbeiten (duale Ausbildung), aber auch Spätberufene, Quereinsteiger/innen und Wiedereinsteiger/innen.
    Voraussetzungen:
    Besuch der Informationsveranstaltung, positive Absolvierung des Auswahlmoduls, erfolgreiche Absolvierung des MAB-Basismoduls

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut Oberösterreich

    Wo:
    BFI ZBI, Industriezeile 47a, Linz

    Wann:
    21.04.2020 - 05.10.2020

  • ab 04.05.2020
    Als Ordinationsassistent/in sind Sie die erste Ansprechperson für Patienten/innen in ärztlichen Ordinationen, Gruppenpraxen, selbständigen Ambulatorien oder in nicht-bettenführenden Stationen eines Krankenhauses. Ihr Aufgabenbereich umfasst Assistenztätigkeiten bei ärztlichen Maßnahmen. Die Durchführung von standardisierten, diagnostischen Programmen einschließlich der Blutabnahme sowie standardisierter Blut-, Harn- und Stuhluntersuchungen gehören ebenso zu Ihrem Aufgabengebiet, wie organisatorische und administrative Arbeiten. In dieser Ausbildung erwerben Sie theoretische und praktische Kenntnisse und verfügen nach positiver Absolvierung der kommissionellen Prüfung über eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Die Ausbildung umfasst 205 UE Theorie und 325 Stunden Praktikum (tagsüber). Das Praktikum wird von den TN selbst organisiert und findet während der Ausbildungszeit statt. Das BFI stellt eine Auflistung der Praktikumsstellen zur Verfügung. ANRECHNUNGEN werden individuell geprüft. Bitte Zertifikate und Zeugnisse zusenden!
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie als Ordinationsassistent/in berechtigt in einer Arzt- oder Gruppenpraxis, in Sanitätsbehörden oder einer nicht-bettenführenden Station eines Krankenhauses zu arbeiten;
    Zielgruppe:
    Personen, die ohne Ausbildung bereits in einer Arzt- oder Gruppenpraxis oder einer nicht-bettenführenden Station eines Krankenhauses arbeiten (duale Ausbildung), aber auch Spätberufene, Quereinsteiger/innen und Wiedereinsteiger/innen.
    Voraussetzungen:
    Besuch der Informationsveranstaltung, positive Absolvierung des Auswahlmoduls, erfolgreiche Absolvierung des MAB-Basismoduls

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut Oberösterreich

    Wo:
    Wohnland Berger - BFI GASTRO, Kaltenbrunerstraße 45, Gmunden

    Wann:
    04.05.2020 - 09.12.2020

  • ab 08.09.2020
    Die OrdinationsassistentInnen sind nicht nur die erste Anlaufstelle in jeder Ordination oder Ambulanz, ihr Tätigkeitsfeld umfasst neben administrativen und organisatorischen Aufgaben auch die aktive Mitarbeit bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Venöse und kapilläre Blutabnahme, Anlegen eines EKG, Blutdruckmessung, Vor- und Nachbereitung von Instrumenten, sowie der Umgang mit Patienten, bieten den OrdinationsassistentInnen ein abwechslungsreiches Berufsprofil. Die Ausbildung und der Beruf sind durch das Gesetz über die medizinischen Assistenzberufe (MAB-Gesetz) und die zugehörige Ausbildungs- verordnung (MAB-AV) geregelt. Dieser Ausbildungslehrgang nach dem neuen MAB-Gesetz endet mit einer kommissionellen Prüfung. Der positive Abschluss und die dadurch erworbene Berufsqualifikation werden mit einem staatsgültigen Zeugnis dokumentiert. Den gefragten AbsolventInnen der Ausbildung zur staatlich geprüften Ordinationsassistenz eröffnet sich ein großzügiger Arbeitsmarkt mit verschiedenen Jobmöglichkeiten.
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine staatlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie nach dem MAB-Gesetz berechtigt, als OrdinationsassistentIn in einer Arzt- oder Gruppenpraxis, in einer Krankenanstalt, Sanitätsbehörde, in einem Ambulatorium, oder in einem Laboratorium zu arbeiten.
    Zielgruppe:
    QuereinsteigerInnen ab 18 Jahren, die in einem medizinischen Beruf arbeiten möchten.
    Voraussetzungen:
    Nachweis über eine Berufsausbildung; positives Aufnahmeverfahren [3 Wochen vor Ausbildungsbeginn]; Lebenslauf; 3 Passfotos; Reisepass oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Kopie; ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung und zur Berufsausübung [Formular in unserem Sekretariat erhältlich, nicht älter als 3 Monate]; Nachweis über die Vertrauenswürdigkeit [polizeiliches Führungszeugnis nicht älter als 3 Monate]; bei Förderung – Nachweis über die Teilversicherung in der Pensionsversicherung [Bezugsbestätigung vom AMS]; Versicherungsdatenauszug von der GKK [persönlich mit dem Reisepass bei der GKK erhältlich]; Bewilligtes Förderbegehren im Falle einer Kostenübernahme durch eine Förderstelle Die vollständigen Unterlagen müssen spätestens 1 Woche vor Kursbeginn im Sekretariat abgegeben werden, andernfalls besteht keine Berechtigung zum Kursantritt!

    Institut:
    MedicSystems Schulungszentrum

    Wo:
    Schottenfeldgasse 79 1070 Wien

    Wann:
    08.09.2020 - 22.03.2021

  • ab 22.06.2020
    Die OrdinationsassistentInnen sind nicht nur die erste Anlaufstelle in jeder Ordination oder Ambulanz, ihr Tätigkeitsfeld umfasst neben administrativen und organisatorischen Aufgaben auch die aktive Mitarbeit bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Venöse und kapilläre Blutabnahme, Anlegen eines EKG, Blutdruckmessung, Vor- und Nachbereitung von Instrumenten, sowie der Umgang mit Patienten, bieten den OrdinationsassistentInnen ein abwechslungsreiches Berufsprofil. Die Ausbildung und der Beruf sind durch das Gesetz über die medizinischen Assistenzberufe (MAB-Gesetz) und die zugehörige Ausbildungs- verordnung (MAB-AV) geregelt. Dieser Ausbildungslehrgang nach dem neuen MAB-Gesetz endet mit einer kommissionellen Prüfung. Der positive Abschluss und die dadurch erworbene Berufsqualifikation werden mit einem staatsgültigen Zeugnis dokumentiert. Den gefragten AbsolventInnen der Ausbildung zur staatlich geprüften Ordinationsassistenz eröffnet sich ein großzügiger Arbeitsmarkt mit verschiedenen Jobmöglichkeiten.
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine staatlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie nach dem MAB-Gesetz berechtigt, als OrdinationsassistentIn in einer Arzt- oder Gruppenpraxis, in einer Krankenanstalt, Sanitätsbehörde, in einem Ambulatorium, oder in einem Laboratorium zu arbeiten.
    Zielgruppe:
    QuereinsteigerInnen ab 18 Jahren, die in einem medizinischen Beruf arbeiten möchten.
    Voraussetzungen:
    Nachweis über eine Berufsausbildung; positives Aufnahmeverfahren [3 Wochen vor Ausbildungsbeginn]; Lebenslauf; 3 Passfotos; Reisepass oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Kopie; ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung und zur Berufsausübung [Formular in unserem Sekretariat erhältlich, nicht älter als 3 Monate]; Nachweis über die Vertrauenswürdigkeit [polizeiliches Führungszeugnis nicht älter als 3 Monate]; bei Förderung – Nachweis über die Teilversicherung in der Pensionsversicherung [Bezugsbestätigung vom AMS]; Versicherungsdatenauszug von der GKK [persönlich mit dem Reisepass bei der GKK erhältlich]; Bewilligtes Förderbegehren im Falle einer Kostenübernahme durch eine Förderstelle Die vollständigen Unterlagen müssen spätestens 1 Woche vor Kursbeginn im Sekretariat abgegeben werden, andernfalls besteht keine Berechtigung zum Kursantritt!

    Institut:
    MedicSystems Schulungszentrum

    Wo:
    Schottenfeldgasse 79 1070 Wien

    Wann:
    22.06.2020 - 15.12.2020

  • ab 09.11.2020
    Die OrdinationsassistentInnen sind nicht nur die erste Anlaufstelle in jeder Ordination oder Ambulanz, ihr Tätigkeitsfeld umfasst neben administrativen und organisatorischen Aufgaben auch die aktive Mitarbeit bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Venöse und kapilläre Blutabnahme, Anlegen eines EKG, Blutdruckmessung, Vor- und Nachbereitung von Instrumenten, sowie der Umgang mit Patienten, bieten den OrdinationsassistentInnen ein abwechslungsreiches Berufsprofil. Die Ausbildung und der Beruf sind durch das Gesetz über die medizinischen Assistenzberufe (MAB-Gesetz) und die zugehörige Ausbildungs- verordnung (MAB-AV) geregelt. Dieser Ausbildungslehrgang nach dem neuen MAB-Gesetz endet mit einer kommissionellen Prüfung. Der positive Abschluss und die dadurch erworbene Berufsqualifikation werden mit einem staatsgültigen Zeugnis dokumentiert. Den gefragten AbsolventInnen der Ausbildung zur staatlich geprüften Ordinationsassistenz eröffnet sich ein großzügiger Arbeitsmarkt mit verschiedenen Jobmöglichkeiten.
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine staatlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie nach dem MAB-Gesetz berechtigt, als OrdinationsassistentIn in einer Arzt- oder Gruppenpraxis, in einer Krankenanstalt, Sanitätsbehörde, in einem Ambulatorium, oder in einem Laboratorium zu arbeiten.
    Zielgruppe:
    QuereinsteigerInnen ab 18 Jahren, die in einem medizinischen Beruf arbeiten möchten.
    Voraussetzungen:
    Nachweis über eine Berufsausbildung; positives Aufnahmeverfahren [3 Wochen vor Ausbildungsbeginn]; Lebenslauf; 3 Passfotos; Reisepass oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Kopie; ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung und zur Berufsausübung [Formular in unserem Sekretariat erhältlich, nicht älter als 3 Monate]; Nachweis über die Vertrauenswürdigkeit [polizeiliches Führungszeugnis nicht älter als 3 Monate]; bei Förderung – Nachweis über die Teilversicherung in der Pensionsversicherung [Bezugsbestätigung vom AMS]; Versicherungsdatenauszug von der GKK [persönlich mit dem Reisepass bei der GKK erhältlich]; Bewilligtes Förderbegehren im Falle einer Kostenübernahme durch eine Förderstelle Die vollständigen Unterlagen müssen spätestens 1 Woche vor Kursbeginn im Sekretariat abgegeben werden, andernfalls besteht keine Berechtigung zum Kursantritt!

    Institut:
    MedicSystems Schulungszentrum

    Wo:
    Schottenfeldgasse 79 1070 Wien

    Wann:
    09.11.2020 - 17.05.2021

  • ab 21.09.2020
    Die OrdinationsassistentInnen sind nicht nur die erste Anlaufstelle in jeder Ordination oder Ambulanz, ihr Tätigkeitsfeld umfasst neben administrativen und organisatorischen Aufgaben auch die aktive Mitarbeit bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Venöse und kapilläre Blutabnahme, Anlegen eines EKG, Blutdruckmessung, Vor- und Nachbereitung von Instrumenten, sowie der Umgang mit Patienten, bieten den OrdinationsassistentInnen ein abwechslungsreiches Berufsprofil. Die Ausbildung und der Beruf sind durch das Gesetz über die medizinischen Assistenzberufe (MAB-Gesetz) und die zugehörige Ausbildungs- verordnung (MAB-AV) geregelt. Dieser Ausbildungslehrgang nach dem neuen MAB-Gesetz endet mit einer kommissionellen Prüfung. Der positive Abschluss und die dadurch erworbene Berufsqualifikation werden mit einem staatsgültigen Zeugnis dokumentiert. Den gefragten AbsolventInnen der Ausbildung zur staatlich geprüften Ordinationsassistenz eröffnet sich ein großzügiger Arbeitsmarkt mit verschiedenen Jobmöglichkeiten.
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine staatlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie nach dem MAB-Gesetz berechtigt, als OrdinationsassistentIn in einer Arzt- oder Gruppenpraxis, in einer Krankenanstalt, Sanitätsbehörde, in einem Ambulatorium, oder in einem Laboratorium zu arbeiten.
    Zielgruppe:
    QuereinsteigerInnen ab 18 Jahren, die in einem medizinischen Beruf arbeiten möchten.
    Voraussetzungen:
    Nachweis eines aufrechten Dienstverhältnisses [mind. 20 Std./Woche]; positives Aufnahmeverfahren [2 Wochen vor Ausbildungsbeginn]; Dienstvertrag als “OrdinationsassistentIn in Ausbildung”; Bekanntgabe des Kompetenzerwerbs in der Ordination; Lebenslauf; 3 Passfotos; Reisepass oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Kopie; ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung und zur Berufsausübung [Formular in unserem Sekretariat erhältlich, nicht älter als 3 Monate]; Bewilligtes Förderbegehren im Falle einer Kostenübernahme durch eine Förderstelle; ASVG-Versicherung für geringfügig Beschäftigte Die vollständigen Unterlagen müssen spätestens 1 Woche vor Kursbeginn im Sekretariat abgegeben werden, andernfalls besteht keine Berechtigung zum Kursantritt!

    Institut:
    MedicSystems Schulungszentrum

    Wo:
    Schottenfeldgasse 79 1070 Wien

    Wann:
    21.09.2020 - 26.03.2021

  • ab 17.04.2020
    Die OrdinationsassistentInnen sind nicht nur die erste Anlaufstelle in jeder Ordination oder Ambulanz, ihr Tätigkeitsfeld umfasst neben administrativen und organisatorischen Aufgaben auch die aktive Mitarbeit bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Venöse und kapilläre Blutabnahme, Anlegen eines EKG, Blutdruckmessung, Vor- und Nachbereitung von Instrumenten, sowie der Umgang mit Patienten, bieten den OrdinationsassistentInnen ein abwechslungsreiches Berufsprofil. Die Ausbildung und der Beruf sind durch das Gesetz über die medizinischen Assistenzberufe (MAB-Gesetz) und die zugehörige Ausbildungs- verordnung (MAB-AV) geregelt. Dieser Ausbildungslehrgang nach dem neuen MAB-Gesetz endet mit einer kommissionellen Prüfung. Der positive Abschluss und die dadurch erworbene Berufsqualifikation werden mit einem staatsgültigen Zeugnis dokumentiert. Den gefragten AbsolventInnen der Ausbildung zur staatlich geprüften Ordinationsassistenz eröffnet sich ein großzügiger Arbeitsmarkt mit verschiedenen Jobmöglichkeiten.
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine staatlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie nach dem MAB-Gesetz berechtigt, als OrdinationsassistentIn in einer Arzt- oder Gruppenpraxis, in einer Krankenanstalt, Sanitätsbehörde, in einem Ambulatorium, oder in einem Laboratorium zu arbeiten.
    Zielgruppe:
    QuereinsteigerInnen ab 18 Jahren, die in einem medizinischen Beruf arbeiten möchten.
    Voraussetzungen:
    Nachweis eines aufrechten Dienstverhältnisses [mind. 20 Std./Woche]; positives Aufnahmeverfahren [2 Wochen vor Ausbildungsbeginn]; Dienstvertrag als “OrdinationsassistentIn in Ausbildung”; Bekanntgabe des Kompetenzerwerbs in der Ordination; Lebenslauf; 3 Passfotos; Reisepass oder Staatsbürgerschaftsnachweis in Kopie; ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung und zur Berufsausübung [Formular in unserem Sekretariat erhältlich, nicht älter als 3 Monate]; Bewilligtes Förderbegehren im Falle einer Kostenübernahme durch eine Förderstelle; ASVG-Versicherung für geringfügig Beschäftigte Die vollständigen Unterlagen müssen spätestens 1 Woche vor Kursbeginn im Sekretariat abgegeben werden, andernfalls besteht keine Berechtigung zum Kursantritt!

    Institut:
    MedicSystems Schulungszentrum

    Wo:
    Schottenfeldgasse 79 1070 Wien

    Wann:
    17.04.2020 - 14.12.2020

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Diskretion
  • Freundlichkeit
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Systematische Arbeitsweise
  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Assistenz bei ärztlichen Eingriffen
  • Administrative Bürotätigkeiten
  • Blutabnahme
  • Buchhaltung
  • Durchführen standardisierter Blutuntersuchungen
  • Durchführen standardisierter Harnuntersuchungen
  • Durchführen standardisierter Stuhluntersuchungen
  • PatientInnenbetreuung
  • Telefonieren
  • Terminkoordination
  • Terminverwaltung in Arztpraxen
  • Verwaltung der PatientInnenkartei