LaborassistentIn

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
∅ Einstiegsgehalt: € 1.350,- bis € 1.470,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Dieser Beruf kann nur ausgeübt werden, wenn die gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung abgeschlossen wurde. Auch die beruflichen Tätigkeiten orientieren sich an den gesetzlich vorgegebenen Inhalten der Ausbildung.

Berufsbeschreibung

LaborassistentInnen unterstützen die ÄrztInnen und Biomedizinischen AnalytikerInnen in medizinischen Labors bei der Vorbereitung und Durchführung der Laboruntersuchungen. Sie helfen bei der Gewinnung der Untersuchungsmaterialien, z.B. Blutabnahme. Sie bereiten die Geräte und Behälter sowie die Untersuchungsproben für die Analysen vor. Dazu gehört etwa auch das Anlegen von Nährböden für Pilz- und Bakterienkulturen. Einfache Analysen, sogenannte "Routineparameter", wie z.B. Harnuntersuchungen, führen sie selbst durch.

LaborassistentInnen sind weiters dafür verantwortlich, die Proben zu beschriften und zu archivieren. Sie führen Protokolle und Dokumentationen über die Analyseergebnisse der Proben. Außerdem sind sie für die Desinfektion und Wartung der  Laborgeräte zuständig und kontrollieren regelmäßig die Lagerbestände.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Bei der Durchführung von Laboruntersuchungen assistieren
  • Geräte und Behälter vorbereiten
  • Pilz- und Bakterienkulturen anlegen
  • Harn untersuchen
  • Proben beschriften und archivieren
  • Geräte reinigen und desinfizieren
  • Dokumentationen verfassen
  • Lagerbestände kontrollieren
  • ab 17.09.2022
    - Materialkunde</br>- Hygienerichtlinien</br>- Punktionstechniken</br>- Komplikationen</br>- Maßnahmen der Ersten Hilfe</br>- Praktisches Üben am Modell
    Ziele:
    Bei der Blutentnahme handelt es sich um ein invasives Verfahren, das bei sachgemäßer Durchführung für Patientinnen und Patienten keine unangenehme Angelegenheit darstellen muss. In diesem Workshop erlernen Sie, wie man Blutentnahmen schonend, weitgehend schmerzfrei und korrekt durchführt und wie man mit möglichen Komplikationen umgeht. Die Praxisübungen an Modellarmen geben Ihnen Sicherheit - damit jede Nadel sitzt!
    Zielgruppe:
    Folgende Berufsgruppen dürfen Blutabnahmen aus der Vene (bei Erwachsenen) durchführen:- Ordinationsassistentinnen und Ordinationsassistenten (vormals Ordinationsgehilfinnen und Ordinationsgehilfen)- Diplomierte Gesundheits- sowie Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger- Laborassistentinnen und Laborassistenten (gemäß MABG)- Biomedizinische Analytikerinnen und Analytiker- Radiologietechnologinnen und Radiologietechnologen
    Voraussetzungen:
    Ausbildungsnachweis (Diplom, Zeugnis) der entsprechenden BerufsgruppeBitte beachten SieBei Anmeldung Kopie des Ausbildungsnachweises (Diplom, Zeugnis) bitte abgeben oder zusenden!

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    17.09.2022 - 17.09.2022

  • ab 05.11.2022
    - Materialkunde</br>- Hygienerichtlinien</br>- Punktionstechniken</br>- Komplikationen</br>- Maßnahmen der Ersten Hilfe</br>- Praktisches Üben am Modell
    Ziele:
    Bei der Blutentnahme handelt es sich um ein invasives Verfahren, das bei sachgemäßer Durchführung für Patientinnen und Patienten keine unangenehme Angelegenheit darstellen muss. In diesem Workshop erlernen Sie, wie man Blutentnahmen schonend, weitgehend schmerzfrei und korrekt durchführt und wie man mit möglichen Komplikationen umgeht. Die Praxisübungen an Modellarmen geben Ihnen Sicherheit - damit jede Nadel sitzt!
    Zielgruppe:
    Folgende Berufsgruppen dürfen Blutabnahmen aus der Vene (bei Erwachsenen) durchführen:- Ordinationsassistentinnen und Ordinationsassistenten (vormals Ordinationsgehilfinnen und Ordinationsgehilfen)- Diplomierte Gesundheits- sowie Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger- Laborassistentinnen und Laborassistenten (gemäß MABG)- Biomedizinische Analytikerinnen und Analytiker- Radiologietechnologinnen und Radiologietechnologen
    Voraussetzungen:
    Ausbildungsnachweis (Diplom, Zeugnis) der entsprechenden BerufsgruppeBitte beachten SieBei Anmeldung Kopie des Ausbildungsnachweises (Diplom, Zeugnis) bitte abgeben oder zusenden!

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    05.11.2022 - 05.11.2022

  • ab 15.11.2022
    Als Laborassistenten/in unterstützen Sie Ärzte/innen oder biomedizinische Analytiker/innen in medizinischen Labors bei standardisierten Untersuchungen und Analysen. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst das Abnehmen von Blut, das Anlegen von Nährböden für Pilz- und Bakterienkulturen und einfache manuelle Analysen von Routineparametern (Blut- und Harnwerte). Ebenso gehören die Wartung der Geräte, das Beschriften, Protokollieren und Archivieren der Proben und das Dokumentieren der Analyseergebnisse zu Ihren Aufgaben. In dieser Ausbildung erwerben Sie theoretische und praktische Kenntnisse und verfügen nach positiver Absolvierung der kommissionellen Prüfung über eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Die Ausbildung umfasst 420 UE Theorie und 760 Stunden Praktikum (tagsüber). Das Praktikum wird von den TN selbst organisiert und findet während der Ausbildungszeit statt. Das BFI stellt eine Auflistung der Praktikumsstellen zur Verfügung.
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie als Laborassistent/in berechtigt in Laboratorien von Fachärzten/innen, Krankenanstalten, Universitätskliniken, Forschungsinstituten oder in der pharmazeutischen Industrie zu arbeiten.
    Voraussetzungen:
    Besuch der Informationsveranstaltung, positive Absolvierung des Auwahlmoduls. Die Ausbildung beinhaltet ein 760-stündiges Praktikum. Viele Praktikumsstellen akzeptieren nur PraktikantInnen, die einen Impfschutz gegen Masern, Mumps, Röteln, Varizellen (Schafblattern) und Hepatitis A + B nachweisen können. Lassen Sie deshalb rechtzeitig Ihren Impfschutz überprüfen. Wenden Sie sich dabei bitte an das Gesundheitsamt der Stadt Linz oder einen Arzt bzw. eine Ärztin Ihrer Wahl (Impfkarte mitbringen!).

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut Oberösterreich

    Wo:
    Berufsförderungsinstitut OÖ, Raimundstraße 1-5, Linz

    Wann:
    15.11.2022 - 21.11.2023

  • ab 15.11.2022
    Als Laborassistenten/in unterstützen Sie Ärzte/innen oder biomedizinische Analytiker/innen in medizinischen Labors bei standardisierten Untersuchungen und Analysen. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst das Abnehmen von Blut, das Anlegen von Nährböden für Pilz- und Bakterienkulturen und einfache manuelle Analysen von Routineparametern (Blut- und Harnwerte). Ebenso gehören die Wartung der Geräte, das Beschriften, Protokollieren und Archivieren der Proben und das Dokumentieren der Analyseergebnisse zu Ihren Aufgaben. In dieser Ausbildung erwerben Sie theoretische und praktische Kenntnisse und verfügen nach positiver Absolvierung der kommissionellen Prüfung über eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Die Ausbildung umfasst 420 UE Theorie und 760 Stunden Praktikum (tagsüber). Das Praktikum wird von den TN selbst organisiert und findet während der Ausbildungszeit statt. Das BFI stellt eine Auflistung der Praktikumsstellen zur Verfügung.
    Ziele:
    Sie erwerben mit dieser Ausbildung eine öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation. Nach positivem Abschluss des Lehrganges sind Sie als Laborassistent/in berechtigt in Laboratorien von Fachärzten/innen, Krankenanstalten, Universitätskliniken, Forschungsinstituten oder in der pharmazeutischen Industrie zu arbeiten.
    Voraussetzungen:
    Besuch der Informationsveranstaltung, positive Absolvierung des Auwahlmoduls. Die Ausbildung beinhaltet ein 760-stündiges Praktikum. Viele Praktikumsstellen akzeptieren nur PraktikantInnen, die einen Impfschutz gegen Masern, Mumps, Röteln, Varizellen (Schafblattern) und Hepatitis A + B nachweisen können. Lassen Sie deshalb rechtzeitig Ihren Impfschutz überprüfen. Wenden Sie sich dabei bitte an das Gesundheitsamt der Stadt Linz oder einen Arzt bzw. eine Ärztin Ihrer Wahl (Impfkarte mitbringen!).

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut Oberösterreich

    Wo:
    Berufsförderungsinstitut OÖ, Raimundstraße 1-5, Linz

    Wann:
    15.11.2022 - 21.11.2023

  • 6 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Genauigkeit
  • Reinlichkeit
  • Teamfähigkeit
  • Technisches Verständnis
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Zuverlässigkeit
  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Anfertigung von Gewebsschnitten
  • Blutanalyse
  • Desinfektion von Laborgeräten
  • Harnanalyse
  • Laborassistenz
  • Laborgerätetechnik
  • LIS
  • Medizin-Labor
  • Medizinische Dokumentation
  • Probennahme
  • Probenvorbereitung