Lerncoach (m/w)

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege / Wissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
∅ Einstiegsgehalt: € 2.170,- bis € 2.470,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: 2022). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Lerncoaches helfen SchülerInnen und StudentInnen bei Lernschwierigkeiten. Sie stellen fest, wo Lernblockaden liegen und versuchen, gemeinsame Lösungen zu finden. Für einen besseren Lernerfolg braucht es oft nur eine geänderte Lernumgebung, eingeplante Lernpausen oder die optimale Aufteilung des Lernstoffs. Manchmal gibt es allerdings andere Gründe für schlechten Lernerfolg, z.B. Stress oder schlechte Konzentrationsfähigkeit. Lerncoaches finden eine Vielzahl an Problemlösungen für ihre KlientInnen. Sie fördern ihre Eigenverantwortlichkeit und Selbstorganisationsfähigkeit.
 

  • Die Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie) zählt zu den häufigsten und aktuellsten Problemen im schulischen Alltag. Das Erkennen legasthener Anzeichen und das Verständnis für die Ursachen, die in verschiedensten Bereichen der Entwicklung liegen können, ist die notwendige Voraussetzung für eine gezielte individuelle Behandlung. Das Institut für angewandte Pädagogik - I.F.A.P.® bietet Lehrern, Erziehern, Pädagogen etc. aber auch Eltern und Betroffenen intensive Kurse zum/zur Legasthenietrainer/-in. Das Basismodul bereitet die Teilnehmer darauf vor, mit legasthenischen Kindern zu arbeiten und gezielt Förderübungen durchzuführen. Für Pädagogen stellt der Lehrgang eine fundierte Zusatzqualifikation dar, die es ermöglicht, auf diesem Gebiet professionelle Arbeit zu leisten. Teilnehmer ohne pädagogische Vorbildung können eine gute Basisqualifikation erwerben, um Betroffenen wirkungsvolle Hilfe anbieten zu können.Im Aufbaumodul des Lehrgangs "Legasthenietrainer/-in" werden die Themen des Basismoduls vertieft und als praxisbezogene Vorbereitung für die individuelle Förderarbeit mit Klienten in verschiedenen Bereichen erweitert. Die Absolventen des Aufbaumoduls sollen in der Lage sein, ein beratendes Gespräch kontrolliert und überzeugend zu führen sowie während des Erstgesprächs und der Profilerstellung den Aufbau einer konstruktiven Beziehung zu fördern. Bei der Testbesprechung zählt es zu den Aufgaben eines kompetenten Beraters, den Eltern ein klares Bild der Situation des Kindes und der veranschlagten Förderziele zu vermitteln.Das Zusatzmodul "Dyskalkulie" setzt sich mit dem Phänomen Rechenschwäche (Arithmasthenie od. Dyskalkulie) auseinander. Es handelt sich hierbei um eine Funktionsstörung, die es den betroffenen Kindern unmöglich macht, Verständnis für Zahlen und Rechenoperationen zu entwickeln und dem Mathematikunterricht zu folgen. Das Erkennen der Blockaden und das Verständnis für die Ursachen, die in verschiedensten Bereichen der Entwicklung liegen können, ist die notwendige Voraussetzung für eine gezielte individuelle Behandlung.
    Ziele:
    Professionelle Beratungskompetenz
    Zielgruppe:
    Für Interessenten, die sich beruflich verändern oder verbessern wollen, die gerne mit Menschen arbeiten und sich wünschen, beratend tätig zu werden, bietet mit der Lehrgang "Dipl. Legasthenietrainer/-in" eine fundierte Ausbildung in einem Beruf mit hervorragenden Zukunftsaussichten.
    Voraussetzungen:
    Lernbereitschaft, Mitarbeit, Engagement Internetzugang

    Institut:
    Institut für angewandte Pädagogik I.F.A.P.

    Wo:
    Virtual Classroom

  • Aufgrund des zunehmenden Bedarfs an qualifizierten Fachleuten für Lernförderung und Erziehungshilfe bietet das Institut für angewandte Pädagogik den nebenberuflichen Ausbildungslehrgang "Dipl. Lernberater" an. In den praxis- und problemorientierten Lerneinheiten erhalten die Teilnehmer eine fundierte Ausbildung in professioneller Lernberatung und Leistungsförderung auf der Grundlagen von theoretischem Wissen und praktischen Anwendungen.
    Ziele:
    Professionelle Beratungskompetenz
    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich in erster Linie an Personen mit Berufserfahrung, die gerne beratend tätig werden wollen und Freude an der Arbeit mit Kinder oder Jugendlichen haben. Die erworbenen Kenntnisse und Praktiken qualifizieren die Teilnehmer zum professionellen Einsatz auf dem Gebiet der Lernberatung, Leistungsförderung und Erziehungshilfe.Das Berufsbild des Lernberaters bietet eine echte Chance für engagierte Menschen, die gerne beratend tätig werden wollen.
    Voraussetzungen:
    Lernbereitschaft, Selbstlernkompetenz, Eigenverantwortlichkeit, Engagement
  • Die Lese-Rechtschreibschwäche (Legasthenie) zählt zu den häufigsten und aktuellsten Problemen im schulischen Alltag. Das Erkennen legasthener Anzeichen und das Verständnis für die Ursachen, die in verschiedensten Bereichen der Entwicklung liegen können, ist die notwendige Voraussetzung für eine gezielte individuelle Behandlung. Das Institut für angewandte Pädagogik - I.F.A.P.® bietet Lehrern, Erziehern, Pädagogen etc. aber auch Eltern und Betroffenen intensive Kurse zum/zur Legasthenietrainer/-in. Das Basismodul bereitet die Teilnehmer darauf vor, mit legasthenischen Kindern zu arbeiten und gezielt Förderübungen durchzuführen. Für Pädagogen stellt der Lehrgang eine fundierte Zusatzqualifikation dar, die es ermöglicht, auf diesem Gebiet professionelle Arbeit zu leisten. Teilnehmer ohne pädagogische Vorbildung können eine gute Basisqualifikation erwerben, um Betroffenen wirkungsvolle Hilfe anbieten zu können.Im Aufbaumodul des Lehrgangs "Legasthenietrainer/-in" werden die Themen des Basismoduls vertieft und als praxisbezogene Vorbereitung für die individuelle Förderarbeit mit Klienten in verschiedenen Bereichen erweitert. Die Absolventen des Aufbaumoduls sollen in der Lage sein, ein beratendes Gespräch kontrolliert und überzeugend zu führen sowie während des Erstgesprächs und der Profilerstellung den Aufbau einer konstruktiven Beziehung zu fördern. Bei der Testbesprechung zählt es zu den Aufgaben eines kompetenten Beraters, den Eltern ein klares Bild der Situation des Kindes und der veranschlagten Förderziele zu vermitteln.Das Zusatzmodul "Dyskalkulie" setzt sich mit dem Phänomen Rechenschwäche (Arithmasthenie od. Dyskalkulie) auseinander. Es handelt sich hierbei um eine Funktionsstörung, die es den betroffenen Kindern unmöglich macht, Verständnis für Zahlen und Rechenoperationen zu entwickeln und dem Mathematikunterricht zu folgen. Das Erkennen der Blockaden und das Verständnis für die Ursachen, die in verschiedensten Bereichen der Entwicklung liegen können, ist die notwendige Voraussetzung für eine gezielte individuelle Behandlung.
    Ziele:
    Professionelle Beratungskompetenz
    Zielgruppe:
    Für Interessenten, die sich beruflich verändern oder verbessern wollen, die gerne mit Menschen arbeiten und sich wünschen, beratend tätig zu werden, bietet mit der Lehrgang "Dipl. Legasthenietrainer/-in" eine fundierte Ausbildung in einem Beruf mit hervorragenden Zukunftsaussichten.
    Voraussetzungen:
    Lernbereitschaft, Mitarbeit, Engagement Internetzugang

    Institut:
    Institut für angewandte Pädagogik I.F.A.P.

    Wo:
    Virtual Classroom

  • Aufgrund des zunehmenden Bedarfs an qualifizierten Fachleuten für Lernförderung und Erziehungshilfe bietet das Institut für angewandte Pädagogik den nebenberuflichen Ausbildungslehrgang "Dipl. Lernberater" an. In den praxis- und problemorientierten Lerneinheiten erhalten die Teilnehmer eine fundierte Ausbildung in professioneller Lernberatung und Leistungsförderung auf der Grundlagen von theoretischem Wissen und praktischen Anwendungen.
    Ziele:
    Professionelle Beratungskompetenz
    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich in erster Linie an Personen mit Berufserfahrung, die gerne beratend tätig werden wollen und Freude an der Arbeit mit Kinder oder Jugendlichen haben. Die erworbenen Kenntnisse und Praktiken qualifizieren die Teilnehmer zum professionellen Einsatz auf dem Gebiet der Lernberatung, Leistungsförderung und Erziehungshilfe.Das Berufsbild des Lernberaters bietet eine echte Chance für engagierte Menschen, die gerne beratend tätig werden wollen.
    Voraussetzungen:
    Lernbereitschaft, Selbstlernkompetenz, Eigenverantwortlichkeit, Engagement Internetzugang
  • Aufgrund des zunehmenden Bedarfs an qualifizierten Fachleuten für Lernförderung und Erziehungshilfe bietet das Institut für angewandte Pädagogik den nebenberuflichen Ausbildungslehrgang "Dipl. Lernberater" an. In den praxis- und problemorientierten Lerneinheiten erhalten die Teilnehmer eine fundierte Ausbildung in professioneller Lernberatung und Leistungsförderung auf der Grundlagen von theoretischem Wissen und praktischen Anwendungen.
    Ziele:
    Professionelle Lernberatung und Leistungsförderung
    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich in erster Linie an Personen mit Berufserfahrung, die gerne beratend tätig werden wollen und Freude an der Arbeit mit Kinder oder Jugendlichen haben. Die erworbenen Kenntnisse und Praktiken qualifizieren die Teilnehmer zum professionellen Einsatz auf dem Gebiet der Lernberatung, Leistungsförderung und Erziehungshilfe.Das Berufsbild des Lernberaters bietet eine echte Chance für engagierte Menschen, die gerne beratend tätig werden wollen.
    Voraussetzungen:
    Lernbereitschaft, Kooperation, Engagement Internetzugang
  • Aufgrund des zunehmenden Bedarfs an qualifizierten Fachleuten für Lernförderung und Erziehungshilfe bietet das Institut für angewandte Pädagogik den nebenberuflichen Ausbildungslehrgang "Dipl. Lernberater" an. In den praxis- und problemorientierten Seminaren erhalten die Teilnehmer eine fundierte Ausbildung in professioneller Lernberatung und Leistungsförderung auf der Grundlagen von theoretischem Wissen und praktischen Anwendungen. Im letzten Teil des Lehrgangs - Praktikum und Supervision - haben die Studierenden die Möglichkeit ihr Wissen gezielt anzuwenden und zu vertiefen.
    Ziele:
    Professionelle Lernberatung und Leistungsförderung
    Zielgruppe:
    Der Kurs richtet sich in erster Linie an Personen mit Berufserfahrung, die gerne beratend tätig werden wollen und Freude an der Arbeit mit Kinder oder Jugendlichen haben. Die erworbenen Kenntnisse und Praktiken qualifizieren die Teilnehmer zum professionellen Einsatz auf dem Gebiet der Lernberatung, Leistungsförderung und Erziehungshilfe.Das Berufsbild des Lernberaters bietet eine echte Chance für engagierte Menschen, die gerne beratend tätig werden wollen.
    Voraussetzungen:
    Lernbereitschaft, Mitarbeit, Engagement

    Institut:
    Institut für angewandte Pädagogik I.F.A.P.

    Wo:
    firmenintern und/oder Seminazentren nach Vereinbarung

  • Lernen ist ein grundlegendes Bedürfnis und hat eine ureigene Motivation, die in uns allen tief verankert ist. Diese kann durch drei Faktoren gestört sein: 1. Es existiert keine Beziehung zur Lehrperson bzw. diese wird als negativ empfunden. 2. Es existiert ein lernschädliches Klima, z.B. weil der Lernort (Klassenzimmer, Lernzimmer) als unangenehm wahr genommen wird. 3. Es besteht kein Interesse am Lernstoff (sinnlos) oder dieser kann nicht integriert werden (Verständnisprobleme). Im LernCoaching wird diesen Faktoren mittels qualifizierter Prozesse entgegen gewirkt. Ziel ist es, die intrinsische Motivation dauerhaft wieder herzustellen und eine Grundhaltung von „Lernen macht Spass und Freude“ zu etablieren. Der LernCoach ist fähig, bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Lernprobleme zu analysieren, die Ursachen von Blockaden oder Störungen zu erkennen und zu lösen, so dass lernen Freude und Spass macht und das Wissen leicht abrufbar ist.
  • ab 18.06.2024
    Die Teilnehmenden lernen grundlegende Lerntheorien kennen und die wichtigsten Lehr- und Lernmethoden anzuwenden und Unterricht unter Berücksichtigung von anregenden und emotionalen Aspekten zu gestalten. Sie erhalten eine Einführung in die Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten von Lernproblemen und Lernstörungen. Außerdem sind sie nach der Weiterbildung in der Lage, Prüfungsvorbereitungsprozesse gezielt zu steuern und Jugendliche mit Prüfungsangst zu betreuen und zu unterstützen. Inhalte sind unter anderem: 1. Lerntheorien Behaviourismus, kognitive Lerntheorien, aktuelle Ergebnisse der Hirnforschung 2. Lehren und Lernumgebung Moderne Lehrmethoden, Lernorte und Unterricht gestalten 3. Lernmethoden und Lernstrategien Memotechniken, Mindmapping, Lernkarteien (3-5-Fächersysteme), Gruppenarbeit, Birkenbihl-Methode, Zeitmanagementmethoden, SQ3R-Methode 4. Motivation Motivationstheorien, geeignete Methoden zur Herstellung von Lernmotivation 5. Lernstörungen / Entwicklungsstörungen Lese- und Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie, Minderbegabung, Lernbehinderung, Entwicklungsstörungen, ADHS: Hintergründe, Teufelskreismodell und pädagogische Interventionsmöglichkeiten, Überweisung an therapeutische Fachkräfte, Koordination der Hilfeleistung 6. Verhaltensauffälligkeit Verhaltensauffälligkeiten im Unterricht, Umgang mit Widerständen und Aggression, Schulangst, Schulverweigerung 7. Prüfungsvorbereitung Selbstwirksamkeit, optimierte Vorbereitung, Pareto-Prinzip 8. Prüfungsangst Hintergründe, Behandlung und Therapien
    Ziele:
    Die Teilnehmenden an der E-Learning Weiterbildung zum Lerncoach lernen grundlegende Lerntheorien kennen. Die Anwendung wichtiger Lehr- und Lernmethoden wird vermittelt. Die Teilnehmenden lernen zudem, Unterricht unter Berücksichtigung von motivationalen und emotionalen Aspekten zu gestalten. Sie erhalten eine Einführung in die Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten von Lernproblemen und Lernstörungen. Außerdem sind sie nach der Online-Weiterbildung zum Lerncoach in der Lage, Prüfungsvorbereitungsprozesse gezielt zu steuern und Jugendliche mit Prüfungsangst zu betreuen und zu unterstützen.
    Zielgruppe:
    Zielgruppen der Online-Weiterbildung zum Lerncoach sind zum Beispiel: Lehrkräfte an allen Schulformen, Pädagogische Fachkräfte bei abH-Maßnahmen, Pädagogische Fachkräfte BaE-Maßnahmen, Pädagogische Fachkräfte in der berufsbezogenen Jugendhilfe, Sozialpädagogen*innen und Sozialarbeiter*innen, Ausbilder*innen, Erzieher*innen, Selbständige Lerntrainer*innen, Pädagogen*innen in Nachhilfeeinrichtungen, Psychologen*innen
    Voraussetzungen:
    Voraussetzungen für die Teilnahme an unseren E-Learning Weiterbildungen sind: • eine stabile Internetverbindung • ein PC oder Laptop (ggf. auch Tablet) • ein Mikrofon (die meisten Endgeräte sind damit standardmäßig ausgestattet; ggf. können auch Headset oder Telefon-Mikro genutzt werden) • eine Kamera (entweder eine im Endgerät integrierte Kamera oder eine extern angeschlossene Webcam)

    Institut:
    Institut für Bildungscoaching

    Wo:
    E-Learning

    Wann:
    18.06.2024 - 21.06.2024

  • ab 28.06.2024
    Der Informationsabend ist eine unverbindliche Veranstaltung, die Interessierten einen Gesamtüberblick über den Lehrgang zum Legasthenie- und Dyskalkuliecoach in Graz bietet. Mag. Agnes Stephenson (Lehrgangsleiterin) wird Ihnen an diesem Abend den Aufbau, die Inhalte und die TrainerInnen des Lehrgangs vorstellen. Sie haben die Möglichkeit Fragen zum Lehrgang zu stellen. Wir bitten Sie um Voranmeldung zum Informationsabend.
    Ziele:
    DIPLOMZERTIFIZIERUNG Die Prüfung besteht aus einer schriftlichen Abschlussarbeit, Seminarcharakter. Während des Lehrgangs finden praxisorientierte Teilüberprüfungen statt, praktische Übungen und kurze Homeworks.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    Bildungsforum Graz

    Wo:
    Online-Infoabend

    Wann:
    28.06.2024 - 28.06.2024

  • ab 01.07.2024
    Die Teilnehmenden lernen grundlegende Lerntheorien kennen und die wichtigsten Lehr- und Lernmethoden anzuwenden und Unterricht unter Berücksichtigung von anregenden und emotionalen Aspekten zu gestalten. Sie erhalten eine Einführung in die Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten von Lernproblemen und Lernstörungen. Außerdem sind sie nach der Weiterbildung in der Lage, Prüfungsvorbereitungsprozesse gezielt zu steuern und Jugendliche mit Prüfungsangst zu betreuen und zu unterstützen. Inhalte sind unter anderem: 1. Lerntheorien Behaviourismus, kognitive Lerntheorien, aktuelle Ergebnisse der Hirnforschung 2. Lehren und Lernumgebung Moderne Lehrmethoden, Lernorte und Unterricht gestalten 3. Lernmethoden und Lernstrategien Memotechniken, Mindmapping, Lernkarteien (3-5-Fächersysteme), Gruppenarbeit, Birkenbihl-Methode, Zeitmanagementmethoden, SQ3R-Methode 4. Motivation Motivationstheorien, geeignete Methoden zur Herstellung von Lernmotivation 5. Lernstörungen / Entwicklungsstörungen Lese- und Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie, Minderbegabung, Lernbehinderung, Entwicklungsstörungen, ADHS: Hintergründe, Teufelskreismodell und pädagogische Interventionsmöglichkeiten, Überweisung an therapeutische Fachkräfte, Koordination der Hilfeleistung 6. Verhaltensauffälligkeit Verhaltensauffälligkeiten im Unterricht, Umgang mit Widerständen und Aggression, Schulangst, Schulverweigerung 7. Prüfungsvorbereitung Selbstwirksamkeit, optimierte Vorbereitung, Pareto-Prinzip 8. Prüfungsangst Hintergründe, Behandlung und Therapien
    Ziele:
    Die Teilnehmenden an der Weiterbildung zum Lerncoach lernen grundlegende Lerntheorien kennen. Die Anwendung wichtiger Lehr- und Lernmethoden wird vermittelt. Die Teilnehmenden lernen zudem, Unterricht unter Berücksichtigung von motivationalen und emotionalen Aspekten zu gestalten. Sie erhalten eine Einführung in die Hintergründe und Behandlungsmöglichkeiten von Lernproblemen und Lernstörungen. Außerdem sind sie nach der Online-Weiterbildung zum Lerncoach in der Lage, Prüfungsvorbereitungsprozesse gezielt zu steuern und Jugendliche mit Prüfungsangst zu betreuen und zu unterstützen.
    Zielgruppe:
    Zielgruppen der Weiterbildung zum Lerncoach sind zum Beispiel: Lehrkräfte an allen Schulformen, Pädagogische Fachkräfte bei abH-Maßnahmen, Pädagogische Fachkräfte BaE-Maßnahmen, Pädagogische Fachkräfte in der berufsbezogenen Jugendhilfe, Sozialpädagogen*innen und Sozialarbeiter*innen, Ausbilder*innen, Erzieher*innen, Selbständige Lerntrainer*innen, Pädagogen*innen in Nachhilfeeinrichtungen, Psychologen*innen
    Voraussetzungen:
    Es gibt keine formalen Zugangsvoraussetzungen. Das Seminar steht allen Interessierten offen.

    Institut:
    Institut für Bildungscoaching

    Wo:
    14050 Berlin

    Wann:
    01.07.2024 - 04.07.2024

  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Hohe psychische Belastung
  • Kenntnisse in Sozialarbeit und -pädagogik
  • Mediationskenntnisse
  • Arbeitsmarktwissen
  • Betreuung von geflüchteten Menschen
  • Betreuung von Menschen mit Migrationserfahrung
  • Frauenberatung
  • Grundlagen des Arbeits- und Sozialrechts
  • Rechtswissenschaften
  • Schuldenberatung
  • Suchtberatung
  • Telefonische Beratung