KardiotechnikerIn

Berufsbereiche: Gesundheit und Medizin / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.370,- bis € 2.850,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Kardiotechnik liegt an der Schnittstelle von medizinischem Fachwissen und Ingenieurskunst. KardiotechnikerInnen sind vor allem bei Operationen am offenen Herzen anwesend, wo sie für die künstliche Aufrechterhaltung des Blutkreislaufes sorgen.

Die Tätigkeit von KardiotechnikerInnen umfaßt die eigenverantwortliche Durchführung der extrakorporalen (außerhalb des Körpers befindlichen) Zirkulation zur Herz-Kreislaufunterstützung sowie der Perfusion* und damit zusammenhängende Tätigkeiten. Vgl: Kardiotechnikergesetz §3 (1).

Bei der Zirkulation wird das Blut vom Patienten aus dem intrakorporalen (körperinneren) Kreislauf in ein extrakorporales System, z.B. in eine Herz-Lungen-Maschine oder in ein Dialysegerät für die Nierenfunktion, umgeleitet. Somit kann die Funktion eines oder mehrerer Organe temporär ersetzt werden. Hierzu werden KardiotechnikerInnen benötigt, die solche Maschinen und Systeme einsetzen, steuern und überwachen.

Zusammenfassung der typischen Tätigkeiten:

  • Organisation, Vorbereitung und Durchführung der extrakorporalen Zirkulation
  • Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Perfusionen*
  • Eigenverantwortliche Betreuung der berufsspezifischen Geräte
  • Funktionskontrolle der entsprechenden Geräte und Maschinen
  • Dokumentation aller Tätigkeiten
  • Mitarbeit in der Forschung (z.B. Biosignale und Messtechnik)
  • Unterweisung von Auszubildenden
  • u.v.a.

 

KardiotechnikerInnen arbeiten eng mit AnästhesistInnen zusammen.

 

*Perfusion: Durchblutung von Organen, also der Durchfluss von Flüssigkeiten durch Organe bzw. Gewebe, wie Herzmuskelgewebe und Blutgefäße (z.B. Herzkranzgefäße).

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Teamfähigkeit
  • Technisches Verständnis
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Bereitschaftsdienst
  • Medizinische Funktionsdiagnostik
  • Medizinische Informations- und Dokumentationssysteme
  • CT
  • Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO)
  • Kardiopulmonale Funktionsdiagnostik
  • Kardiovaskuläre Funktionsdiagnostik
  • Medizinische Gerätetechnologie
  • Medizintechnische Überwachungsgeräte