NachmittagsbetreuerIn

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege / Tourismus, Gastgewerbe, Freizeit / Wissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Kurz-/Spezialausbildung
∅ Einstiegsgehalt: € 2.340,- bis € 2.850,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: 2022). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Die Ausbildung zum/zur NachmittagsbetreuerIn ist landesgesetzlich geregelt, ebenso wie der jeweilige Ausbildungsabschluss als Voraussetzung zur Ausübung des Berufs.

Berufsbeschreibung

NachmittagsbetreuerInnen betreuen Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren nach der Schule. Sie sorgen dafür, dass die Kinder und Jugendlichen zu Mittag essen und unterstützen sie bei den Hausübungen sowie beim Lernen. Zudem sind sie für ihre Freizeitgestaltung verantwortlich: Sie basteln und musizieren mit den Kindern und Jugendlichen und spielen altersgerechte Spiele, wie z.B. Brettspiele.

Weiters beaufsichtigen NachmittagsbetreuerInnen die Kinder und Jugendlichen am Spielplatz oder beim freien Spielen. Außerdem motivieren sie sie zur sportlichen Betätigung, beispielsweise auf Sportplätzen, im Turnsaal und im Freien. Zusätzlich organisieren NachmittagsbetreuerInnen Ausflüge und Exkursionen, etwa indem sie gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen Ausstellungen, Theateraufführungen oder Kinovorstellungen besuchen. NachmittagsbetreuerInnen arbeiten eng mit PädagogInnen und FreizeitpädagogInnen zusammen.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Kinder und Jugendliche bei Hausübungen unterstützen
  • Mit den Kindern und Jugendlichen basteln und musizieren
  • Spiele initiieren
  • Kinder und Jugendliche am Spielplatz beaufsichtigen
  • Sportliche Aktivitäten fördern
  • Exkursionen und Ausflüge organisieren
  • Im Zuge dieser Ausbildung können Kompetenzen erworben werden, um in einem Kindergarten oder einer Krippe, im Hort oder der Nachmittags- und Freizeitbetreuung assistierend oder helfend tätig zu sein. Dieses Bildungsangebot ist für Wien (Kindergarten- und Hortassistenz gem. WKGG LGBl 17/2003) und Niederösterreich (KinderbetreuuerIn gemäß §6 Abs.7/8 des NÖ Kindergartengesetzes 2006, LGBl 5060-3) gültig!
    Ziele:
    Zertifizierung
    Voraussetzungen:
    Deutschkenntnisse min. B1

    Institut:
    jobs mit herz

    Wo:
    jobs mit herz Ziegelhofstraße 149 1220 Wien

  • ab 15.03.2024
    Berufsbild Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die gerne Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren in Ihrer Entwicklung unterstützen. Sowohl die Hilfestellung bei der Erledigung der Hausaufgaben, als auch die Gestaltung der Freizeit gehört zu ihren Tätigkeitsbereichen. Erfahrung im pädagogisch Bereich und im Umgang mit Kindern und Jugendlichen ist von Vorteil, bilden aber keine zwingende Voraussetzung. Ihr Aufgabengebiet ist sehr abwechslungsreich und umfasst die Unterstützung in der Lern- und Hausübungsphase, und die vielseitige Gestaltung der Freizeitphase, in der sie je nach Interesse der Kinder und Jugendlichen von sportlichen Angeboten über kreatives Schaffen bis hin zu Ausflügen und noch vieles mehr anbieten können. Dazu können Sie die Gegebenheiten der Institution, wie den Schulhof, den Gruppenraum oder den Turnsaal nützen und auch die umliegenden Parks oder andere Outdoormöglichkeiten. Die Förderung der sozialen Kompetenzen, die Hilfe zur Lösungsfindung bei Konflikten, und das Vermitteln von diversen Soft Skills wie Kommunikationsgrundlagen, Umgang mit neuen Medien und vieles mehr, werden Ihren Alltag in der Nachmittagsbetreuung begleiten. Entwicklungspsychologie, Kommunikation, Freizeitpädagogik, Diversität, rechtliche Belange, Lernmethoden sind unter anderem Schwerpunkte in unserer Ausbildung. Als NachmittagsbetreuerIn können Sie in der schulischen Tagesbetreuung ausschließlich im Hort von Privatschulen und in privat geführten Horten arbeiten. In öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen (Kindergärten, Horte etc.) der Stadt Wien (MA10) können nur AbsolventInnen der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (bafep21) und in den Schulen der Stadt Wien nur AbsolventInnen des HLG Freizeitpädagogik beschäftigt werden. Auch Praktikumsplätze in öffentlichen Institutionen sind an TeilnehmerInnen anderer Ausbildungen vergeben und stehen für diese Ausbildung leider nicht zur Verfügung. Was bietet dieser Lehrgang NachmittagsbetreuerInnen sind wesentliche Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche. Gerade in dieser Phase des Lebens ist eine Vertrauensperson besonders wichtig. Sie bringen Verständnis für die vielen Herausforderungen, die dieser Lebensabschnitt mit sich bringt, mit, unterstützen die Kinder und Jugendlichen dabei ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und helfen ihnen Ihre Stärken und Interessen auszubauen. Inhalte Der Lehrgang zum/zur NachmittagsbetreuerIn besteht inhaltlich aus unterschiedlichen thematischen Schwerpunktsetzungen die Sie im Laufe der Ausbildung kennenlernen werden. Im ersten Block erlangen Sie Grundlagenwissen in den Bereichen: • Pädagogik • Recht • Kommunikation • Hygiene und Ernährung • Elternarbeit • Entwicklungspsychologie - psychologische Grundbegriffe zur persönlichen, mentalen und psychosozialen Entwicklung • Methodik und Didaktik • Sprachkompetenz • Erste Hilfe • Rechtliche Grundlagen • Kennenlernen verschiedener pädagogischer Ansätze • Bildungsplan und Bildungsziele Im zweiten Block konzentrieren wir uns auf folgende Schwerpunkte: • Gehirngerechtes Lernen • Lernstrategien - Einflussfaktoren, die Auswirkungen auf das Lernen haben • intuitives Erkennen und daraus resultierendes Verstehen kindlicher Bedürfnisse • Organisationsformen (Aufbau einer Nachmittagsbetreuung) • Umgang mit Herausforderungen • Erwerb eines positiven Selbstkonzepts • Balance zwischen Lernförderung und ausgleichender Freizeitgestaltung • Freizeitpädagogik • Kreatives Schaffen • Outdooraktivitäten • Spielpädagogik • Medienpädagogik • Diversität – Gendermainstreaming, Inklusion, interkulturelle Erziehung und vieles mehr Teilnahme-Voraussetzungen Wichtige Voraussetzungen sind persönliche Kernkompetenzen, wie z.B. Einfühlungsvermögen im Umgang mit Kindern, Umsichtigkeit, Verlässlichkeit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft und Eigenständigkeit. • Abgeschlossene Pflichtschulausbildung und Vollendung des 18. Lebensjahres • Freude und Interesse am Umgang mit Kindern und Jugendlichen • Ist Ihre Muttersprache eine andere als Deutsch, empfehlen wir Ihnen in Ihrem eigenen Interesse sich vor Kursbeginn Deutschkenntnisse auf mindestens B2-Niveau anzueignen. Uns ist es wichtig, dass Sie optimal von den Lehrinhalten profitieren können, denn Ihre Karriere liegt uns am Herzen. Abschluss Zertifizierung zum/zur geprüften NachmittagsbetreuerIn. Mit dieser Ausbildung ist es Ihnen möglich in privaten Einrichtungen zu arbeiten. Voraussetzung für die Prüfung Um den Lehrgang mit einem Zertifikat abzuschließen, müssen folgende Kriterien erfüllt sein: 1. mind. 80 % Anwesenheit im theoretischen Lehrgang 2. Das Modul Erste Hilfe muss zu 100 % besucht werden 3. Im Praktikum besteht 100%ige Anwesenheitspflicht. Wenn Sie die Anwesenheitspflicht nicht erfüllen, bekommen Sie selbstverständlich eine Teilnahmebestätigung für die von Ihnen absolvierten Module, aber kein Lehrgangszertifikat. Prüfung Die Prüfung besteht aus folgenden Teilen: • Eine schriftliche Lernzielkontrolle. • Die Themenfelder beziehen sich auf die einzelnen Module. • Fachgespräch zum Inhalt des Ausbildungslehrganges. • Präsentation der Projektarbeit. • Am Ende der Ausbildung erarbeiten Sie ein Projekt für die Nachmittagsbetreuung. Z.B. Bewegungseinheiten im Alltag – Ausgleich zum Schulalltag oder die Gestaltung eines Ferienprogrammes, etc. Die Arbeit soll unter anderem den Aufbau und Ablauf, die Umsetzbarkeit und Bildungsziele beinhalten. Auf die Prüfungskriterien wird im Lehrgang immer wieder Bezug genommen.

    Institut:
    Bildungsforum Wien

    Wo:
    Bildungsforum - Institut Dr. Rampitsch Schottenfeldgasse 69 1070 Wien

    Wann:
    15.03.2024 - 19.05.2024

  • ab 29.04.2024
    Berufsbild Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die gerne Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren in Ihrer Entwicklung unterstützen. Sowohl die Hilfestellung bei der Erledigung der Hausaufgaben, als auch die Gestaltung der Freizeit gehört zu ihren Tätigkeitsbereichen. Erfahrung im pädagogisch Bereich und im Umgang mit Kindern und Jugendlichen ist von Vorteil, bilden aber keine zwingende Voraussetzung. Ihr Aufgabengebiet ist sehr abwechslungsreich und umfasst die Unterstützung in der Lern- und Hausübungsphase, und die vielseitige Gestaltung der Freizeitphase, in der sie je nach Interesse der Kinder und Jugendlichen von sportlichen Angeboten über kreatives Schaffen bis hin zu Ausflügen und noch vieles mehr anbieten können. Dazu können Sie die Gegebenheiten der Institution, wie den Schulhof, den Gruppenraum oder den Turnsaal nützen und auch die umliegenden Parks oder andere Outdoormöglichkeiten. Die Förderung der sozialen Kompetenzen, die Hilfe zur Lösungsfindung bei Konflikten, und das Vermitteln von diversen Soft Skills wie Kommunikationsgrundlagen, Umgang mit neuen Medien und vieles mehr, werden Ihren Alltag in der Nachmittagsbetreuung begleiten. Entwicklungspsychologie, Kommunikation, Freizeitpädagogik, Diversität, rechtliche Belange, Lernmethoden sind unter anderem Schwerpunkte in unserer Ausbildung. Als NachmittagsbetreuerIn können Sie in der schulischen Tagesbetreuung ausschließlich im Hort von Privatschulen und in privat geführten Horten arbeiten. In öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen (Kindergärten, Horte etc.) der Stadt Wien (MA10) können nur AbsolventInnen der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (bafep21) und in den Schulen der Stadt Wien nur AbsolventInnen des HLG Freizeitpädagogik beschäftigt werden. Auch Praktikumsplätze in öffentlichen Institutionen sind an TeilnehmerInnen anderer Ausbildungen vergeben und stehen für diese Ausbildung leider nicht zur Verfügung. Was bietet dieser Lehrgang NachmittagsbetreuerInnen sind wesentliche Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche. Gerade in dieser Phase des Lebens ist eine Vertrauensperson besonders wichtig. Sie bringen Verständnis für die vielen Herausforderungen, die dieser Lebensabschnitt mit sich bringt, mit, unterstützen die Kinder und Jugendlichen dabei ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und helfen ihnen Ihre Stärken und Interessen auszubauen. Inhalte Der Lehrgang zum/zur NachmittagsbetreuerIn besteht inhaltlich aus unterschiedlichen thematischen Schwerpunktsetzungen die Sie im Laufe der Ausbildung kennenlernen werden. Im ersten Block erlangen Sie Grundlagenwissen in den Bereichen: • Pädagogik • Recht • Kommunikation • Hygiene und Ernährung • Elternarbeit • Entwicklungspsychologie - psychologische Grundbegriffe zur persönlichen, mentalen und psychosozialen Entwicklung • Methodik und Didaktik • Sprachkompetenz • Erste Hilfe • Rechtliche Grundlagen • Kennenlernen verschiedener pädagogischer Ansätze • Bildungsplan und Bildungsziele Im zweiten Block konzentrieren wir uns auf folgende Schwerpunkte: • Gehirngerechtes Lernen • Lernstrategien - Einflussfaktoren, die Auswirkungen auf das Lernen haben • intuitives Erkennen und daraus resultierendes Verstehen kindlicher Bedürfnisse • Organisationsformen (Aufbau einer Nachmittagsbetreuung) • Umgang mit Herausforderungen • Erwerb eines positiven Selbstkonzepts • Balance zwischen Lernförderung und ausgleichender Freizeitgestaltung • Freizeitpädagogik • Kreatives Schaffen • Outdooraktivitäten • Spielpädagogik • Medienpädagogik • Diversität – Gendermainstreaming, Inklusion, interkulturelle Erziehung und vieles mehr Teilnahme-Voraussetzungen Wichtige Voraussetzungen sind persönliche Kernkompetenzen, wie z.B. Einfühlungsvermögen im Umgang mit Kindern, Umsichtigkeit, Verlässlichkeit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft und Eigenständigkeit. • Abgeschlossene Pflichtschulausbildung und Vollendung des 18. Lebensjahres • Freude und Interesse am Umgang mit Kindern und Jugendlichen • Ist Ihre Muttersprache eine andere als Deutsch, empfehlen wir Ihnen in Ihrem eigenen Interesse sich vor Kursbeginn Deutschkenntnisse auf mindestens B2-Niveau anzueignen. Uns ist es wichtig, dass Sie optimal von den Lehrinhalten profitieren können, denn Ihre Karriere liegt uns am Herzen. Abschluss Zertifizierung zum/zur geprüften NachmittagsbetreuerIn. Mit dieser Ausbildung ist es Ihnen möglich in privaten Einrichtungen zu arbeiten. Voraussetzung für die Prüfung Um den Lehrgang mit einem Zertifikat abzuschließen, müssen folgende Kriterien erfüllt sein: 1. mind. 80 % Anwesenheit im theoretischen Lehrgang 2. Das Modul Erste Hilfe muss zu 100 % besucht werden 3. Im Praktikum besteht 100%ige Anwesenheitspflicht. Wenn Sie die Anwesenheitspflicht nicht erfüllen, bekommen Sie selbstverständlich eine Teilnahmebestätigung für die von Ihnen absolvierten Module, aber kein Lehrgangszertifikat. Prüfung Die Prüfung besteht aus folgenden Teilen: • Eine schriftliche Lernzielkontrolle. • Die Themenfelder beziehen sich auf die einzelnen Module. • Fachgespräch zum Inhalt des Ausbildungslehrganges. • Präsentation der Projektarbeit. • Am Ende der Ausbildung erarbeiten Sie ein Projekt für die Nachmittagsbetreuung. Z.B. Bewegungseinheiten im Alltag – Ausgleich zum Schulalltag oder die Gestaltung eines Ferienprogrammes, etc. Die Arbeit soll unter anderem den Aufbau und Ablauf, die Umsetzbarkeit und Bildungsziele beinhalten. Auf die Prüfungskriterien wird im Lehrgang immer wieder Bezug genommen.

    Institut:
    Bildungsforum Wien

    Wo:
    Bildungsforum - Institut Dr. Rampitsch Schottenfeldgasse 69 1070 Wien

    Wann:
    29.04.2024 - 21.06.2024

  • ab 24.06.2024
    Entwicklungspsychologie von 0 bis 16 Jahren - Aufgabenunterstützung - Organisation und Management - Persönlichkeitsbildung - Freizeitpädagogik - besondere Bedürfnisse - 60 Stunden Pflichtpraktikum.
    Ziele:
    Lernen, Spaß und Spiel – Nachmittagsbetreuung ist mehr als nur Beaufsichtigung. Sie lernen, Kinder zu verstehen und gezielt auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Sie erweitern Ihre Kenntnisse in Pädagogik, Didaktik und Entwicklungspsychologie. Sie entwickeln die nötige Kompetenz, um Kinder bei ihren Aufgaben zu unterstützen und Freizeit aktiv zu gestalten. Als Fachkraft sind Sie für die Tätigkeit in Kindergruppen und organisierten Betreuungseinrichtungen qualifiziert.
    Zielgruppe:
    Personen, die eine Anstellung in der Nachmittagsbetreuung von Kindern anstreben oder bereits innehaben. Teilnahmevoraussetzung: Mindestalter von 17 Jahren sowie Deutschkenntnisse auf Niveau B1.
    Voraussetzungen:
    Die Veranstaltung wird mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung abgeschlossen. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zeugnis. Für die Abschlussprüfung ist eine Anmeldung erforderlich (Buchungs-Nr. 17401). Prüfungsgebühr: € 200. <br/>Besuchen Sie die kostenlose Info-Veranstaltung! <a href='http://www.wifiwien.at/go.aspx?bbnr=17300*'>Hier anmelden</a>

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    24.06.2024 - 23.07.2024

  • ab 07.10.2024
    Berufsbild Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die gerne Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren in Ihrer Entwicklung unterstützen. Sowohl die Hilfestellung bei der Erledigung der Hausaufgaben, als auch die Gestaltung der Freizeit gehört zu ihren Tätigkeitsbereichen. Erfahrung im pädagogisch Bereich und im Umgang mit Kindern und Jugendlichen ist von Vorteil, bilden aber keine zwingende Voraussetzung. Ihr Aufgabengebiet ist sehr abwechslungsreich und umfasst die Unterstützung in der Lern- und Hausübungsphase, und die vielseitige Gestaltung der Freizeitphase, in der sie je nach Interesse der Kinder und Jugendlichen von sportlichen Angeboten über kreatives Schaffen bis hin zu Ausflügen und noch vieles mehr anbieten können. Dazu können Sie die Gegebenheiten der Institution, wie den Schulhof, den Gruppenraum oder den Turnsaal nützen und auch die umliegenden Parks oder andere Outdoormöglichkeiten. Die Förderung der sozialen Kompetenzen, die Hilfe zur Lösungsfindung bei Konflikten, und das Vermitteln von diversen Soft Skills wie Kommunikationsgrundlagen, Umgang mit neuen Medien und vieles mehr, werden Ihren Alltag in der Nachmittagsbetreuung begleiten. Entwicklungspsychologie, Kommunikation, Freizeitpädagogik, Diversität, rechtliche Belange, Lernmethoden sind unter anderem Schwerpunkte in unserer Ausbildung. Als NachmittagsbetreuerIn können Sie in der schulischen Tagesbetreuung ausschließlich im Hort von Privatschulen und in privat geführten Horten arbeiten. In öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen (Kindergärten, Horte etc.) der Stadt Wien (MA10) können nur AbsolventInnen der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (bafep21) und in den Schulen der Stadt Wien nur AbsolventInnen des HLG Freizeitpädagogik beschäftigt werden. Auch Praktikumsplätze in öffentlichen Institutionen sind an TeilnehmerInnen anderer Ausbildungen vergeben und stehen für diese Ausbildung leider nicht zur Verfügung. Was bietet dieser Lehrgang NachmittagsbetreuerInnen sind wesentliche Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche. Gerade in dieser Phase des Lebens ist eine Vertrauensperson besonders wichtig. Sie bringen Verständnis für die vielen Herausforderungen, die dieser Lebensabschnitt mit sich bringt, mit, unterstützen die Kinder und Jugendlichen dabei ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und helfen ihnen Ihre Stärken und Interessen auszubauen. Inhalte Der Lehrgang zum/zur NachmittagsbetreuerIn besteht inhaltlich aus unterschiedlichen thematischen Schwerpunktsetzungen die Sie im Laufe der Ausbildung kennenlernen werden. Im ersten Block erlangen Sie Grundlagenwissen in den Bereichen: • Pädagogik • Recht • Kommunikation • Hygiene und Ernährung • Elternarbeit • Entwicklungspsychologie - psychologische Grundbegriffe zur persönlichen, mentalen und psychosozialen Entwicklung • Methodik und Didaktik • Sprachkompetenz • Erste Hilfe • Rechtliche Grundlagen • Kennenlernen verschiedener pädagogischer Ansätze • Bildungsplan und Bildungsziele Im zweiten Block konzentrieren wir uns auf folgende Schwerpunkte: • Gehirngerechtes Lernen • Lernstrategien - Einflussfaktoren, die Auswirkungen auf das Lernen haben • intuitives Erkennen und daraus resultierendes Verstehen kindlicher Bedürfnisse • Organisationsformen (Aufbau einer Nachmittagsbetreuung) • Umgang mit Herausforderungen • Erwerb eines positiven Selbstkonzepts • Balance zwischen Lernförderung und ausgleichender Freizeitgestaltung • Freizeitpädagogik • Kreatives Schaffen • Outdooraktivitäten • Spielpädagogik • Medienpädagogik • Diversität – Gendermainstreaming, Inklusion, interkulturelle Erziehung und vieles mehr Teilnahme-Voraussetzungen Wichtige Voraussetzungen sind persönliche Kernkompetenzen, wie z.B. Einfühlungsvermögen im Umgang mit Kindern, Umsichtigkeit, Verlässlichkeit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft und Eigenständigkeit. • Abgeschlossene Pflichtschulausbildung und Vollendung des 18. Lebensjahres • Freude und Interesse am Umgang mit Kindern und Jugendlichen • Ist Ihre Muttersprache eine andere als Deutsch, empfehlen wir Ihnen in Ihrem eigenen Interesse sich vor Kursbeginn Deutschkenntnisse auf mindestens B2-Niveau anzueignen. Uns ist es wichtig, dass Sie optimal von den Lehrinhalten profitieren können, denn Ihre Karriere liegt uns am Herzen. Abschluss Zertifizierung zum/zur geprüften NachmittagsbetreuerIn. Mit dieser Ausbildung ist es Ihnen möglich in privaten Einrichtungen zu arbeiten. Voraussetzung für die Prüfung Um den Lehrgang mit einem Zertifikat abzuschließen, müssen folgende Kriterien erfüllt sein: 1. mind. 80 % Anwesenheit im theoretischen Lehrgang 2. Das Modul Erste Hilfe muss zu 100 % besucht werden 3. Im Praktikum besteht 100%ige Anwesenheitspflicht. Wenn Sie die Anwesenheitspflicht nicht erfüllen, bekommen Sie selbstverständlich eine Teilnahmebestätigung für die von Ihnen absolvierten Module, aber kein Lehrgangszertifikat. Prüfung Die Prüfung besteht aus folgenden Teilen: • Eine schriftliche Lernzielkontrolle. • Die Themenfelder beziehen sich auf die einzelnen Module. • Fachgespräch zum Inhalt des Ausbildungslehrganges. • Präsentation der Projektarbeit. • Am Ende der Ausbildung erarbeiten Sie ein Projekt für die Nachmittagsbetreuung. Z.B. Bewegungseinheiten im Alltag – Ausgleich zum Schulalltag oder die Gestaltung eines Ferienprogrammes, etc. Die Arbeit soll unter anderem den Aufbau und Ablauf, die Umsetzbarkeit und Bildungsziele beinhalten. Auf die Prüfungskriterien wird im Lehrgang immer wieder Bezug genommen.

    Institut:
    Bildungsforum Wien

    Wo:
    Bildungsforum - Institut Dr. Rampitsch Schottenfeldgasse 69 1070 Wien

    Wann:
    07.10.2024 - 29.11.2024

  • ab 11.10.2024
    Berufsbild Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die gerne Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren in Ihrer Entwicklung unterstützen. Sowohl die Hilfestellung bei der Erledigung der Hausaufgaben, als auch die Gestaltung der Freizeit gehört zu ihren Tätigkeitsbereichen. Erfahrung im pädagogisch Bereich und im Umgang mit Kindern und Jugendlichen ist von Vorteil, bilden aber keine zwingende Voraussetzung. Ihr Aufgabengebiet ist sehr abwechslungsreich und umfasst die Unterstützung in der Lern- und Hausübungsphase, und die vielseitige Gestaltung der Freizeitphase, in der sie je nach Interesse der Kinder und Jugendlichen von sportlichen Angeboten über kreatives Schaffen bis hin zu Ausflügen und noch vieles mehr anbieten können. Dazu können Sie die Gegebenheiten der Institution, wie den Schulhof, den Gruppenraum oder den Turnsaal nützen und auch die umliegenden Parks oder andere Outdoormöglichkeiten. Die Förderung der sozialen Kompetenzen, die Hilfe zur Lösungsfindung bei Konflikten, und das Vermitteln von diversen Soft Skills wie Kommunikationsgrundlagen, Umgang mit neuen Medien und vieles mehr, werden Ihren Alltag in der Nachmittagsbetreuung begleiten. Entwicklungspsychologie, Kommunikation, Freizeitpädagogik, Diversität, rechtliche Belange, Lernmethoden sind unter anderem Schwerpunkte in unserer Ausbildung. Als NachmittagsbetreuerIn können Sie in der schulischen Tagesbetreuung ausschließlich im Hort von Privatschulen und in privat geführten Horten arbeiten. In öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen (Kindergärten, Horte etc.) der Stadt Wien (MA10) können nur AbsolventInnen der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (bafep21) und in den Schulen der Stadt Wien nur AbsolventInnen des HLG Freizeitpädagogik beschäftigt werden. Auch Praktikumsplätze in öffentlichen Institutionen sind an TeilnehmerInnen anderer Ausbildungen vergeben und stehen für diese Ausbildung leider nicht zur Verfügung. Was bietet dieser Lehrgang NachmittagsbetreuerInnen sind wesentliche Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche. Gerade in dieser Phase des Lebens ist eine Vertrauensperson besonders wichtig. Sie bringen Verständnis für die vielen Herausforderungen, die dieser Lebensabschnitt mit sich bringt, mit, unterstützen die Kinder und Jugendlichen dabei ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und helfen ihnen Ihre Stärken und Interessen auszubauen. Inhalte Der Lehrgang zum/zur NachmittagsbetreuerIn besteht inhaltlich aus unterschiedlichen thematischen Schwerpunktsetzungen die Sie im Laufe der Ausbildung kennenlernen werden. Im ersten Block erlangen Sie Grundlagenwissen in den Bereichen: • Pädagogik • Recht • Kommunikation • Hygiene und Ernährung • Elternarbeit • Entwicklungspsychologie - psychologische Grundbegriffe zur persönlichen, mentalen und psychosozialen Entwicklung • Methodik und Didaktik • Sprachkompetenz • Erste Hilfe • Rechtliche Grundlagen • Kennenlernen verschiedener pädagogischer Ansätze • Bildungsplan und Bildungsziele Im zweiten Block konzentrieren wir uns auf folgende Schwerpunkte: • Gehirngerechtes Lernen • Lernstrategien - Einflussfaktoren, die Auswirkungen auf das Lernen haben • intuitives Erkennen und daraus resultierendes Verstehen kindlicher Bedürfnisse • Organisationsformen (Aufbau einer Nachmittagsbetreuung) • Umgang mit Herausforderungen • Erwerb eines positiven Selbstkonzepts • Balance zwischen Lernförderung und ausgleichender Freizeitgestaltung • Freizeitpädagogik • Kreatives Schaffen • Outdooraktivitäten • Spielpädagogik • Medienpädagogik • Diversität – Gendermainstreaming, Inklusion, interkulturelle Erziehung und vieles mehr Teilnahme-Voraussetzungen Wichtige Voraussetzungen sind persönliche Kernkompetenzen, wie z.B. Einfühlungsvermögen im Umgang mit Kindern, Umsichtigkeit, Verlässlichkeit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft und Eigenständigkeit. • Abgeschlossene Pflichtschulausbildung und Vollendung des 18. Lebensjahres • Freude und Interesse am Umgang mit Kindern und Jugendlichen • Ist Ihre Muttersprache eine andere als Deutsch, empfehlen wir Ihnen in Ihrem eigenen Interesse sich vor Kursbeginn Deutschkenntnisse auf mindestens B2-Niveau anzueignen. Uns ist es wichtig, dass Sie optimal von den Lehrinhalten profitieren können, denn Ihre Karriere liegt uns am Herzen. Abschluss Zertifizierung zum/zur geprüften NachmittagsbetreuerIn. Mit dieser Ausbildung ist es Ihnen möglich in privaten Einrichtungen zu arbeiten. Voraussetzung für die Prüfung Um den Lehrgang mit einem Zertifikat abzuschließen, müssen folgende Kriterien erfüllt sein: 1. mind. 80 % Anwesenheit im theoretischen Lehrgang 2. Das Modul Erste Hilfe muss zu 100 % besucht werden 3. Im Praktikum besteht 100%ige Anwesenheitspflicht. Wenn Sie die Anwesenheitspflicht nicht erfüllen, bekommen Sie selbstverständlich eine Teilnahmebestätigung für die von Ihnen absolvierten Module, aber kein Lehrgangszertifikat. Prüfung Die Prüfung besteht aus folgenden Teilen: • Eine schriftliche Lernzielkontrolle. • Die Themenfelder beziehen sich auf die einzelnen Module. • Fachgespräch zum Inhalt des Ausbildungslehrganges. • Präsentation der Projektarbeit. • Am Ende der Ausbildung erarbeiten Sie ein Projekt für die Nachmittagsbetreuung. Z.B. Bewegungseinheiten im Alltag – Ausgleich zum Schulalltag oder die Gestaltung eines Ferienprogrammes, etc. Die Arbeit soll unter anderem den Aufbau und Ablauf, die Umsetzbarkeit und Bildungsziele beinhalten. Auf die Prüfungskriterien wird im Lehrgang immer wieder Bezug genommen.

    Institut:
    Bildungsforum Wien

    Wo:
    Bildungsforum - Institut Dr. Rampitsch Schottenfeldgasse 69 1070 Wien

    Wann:
    11.10.2024 - 15.12.2024

  • ab 20.01.2025
    Berufsbild Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die gerne Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren in Ihrer Entwicklung unterstützen. Sowohl die Hilfestellung bei der Erledigung der Hausaufgaben, als auch die Gestaltung der Freizeit gehört zu ihren Tätigkeitsbereichen. Erfahrung im pädagogisch Bereich und im Umgang mit Kindern und Jugendlichen ist von Vorteil, bilden aber keine zwingende Voraussetzung. Ihr Aufgabengebiet ist sehr abwechslungsreich und umfasst die Unterstützung in der Lern- und Hausübungsphase, und die vielseitige Gestaltung der Freizeitphase, in der sie je nach Interesse der Kinder und Jugendlichen von sportlichen Angeboten über kreatives Schaffen bis hin zu Ausflügen und noch vieles mehr anbieten können. Dazu können Sie die Gegebenheiten der Institution, wie den Schulhof, den Gruppenraum oder den Turnsaal nützen und auch die umliegenden Parks oder andere Outdoormöglichkeiten. Die Förderung der sozialen Kompetenzen, die Hilfe zur Lösungsfindung bei Konflikten, und das Vermitteln von diversen Soft Skills wie Kommunikationsgrundlagen, Umgang mit neuen Medien und vieles mehr, werden Ihren Alltag in der Nachmittagsbetreuung begleiten. Entwicklungspsychologie, Kommunikation, Freizeitpädagogik, Diversität, rechtliche Belange, Lernmethoden sind unter anderem Schwerpunkte in unserer Ausbildung. Als NachmittagsbetreuerIn können Sie in der schulischen Tagesbetreuung ausschließlich im Hort von Privatschulen und in privat geführten Horten arbeiten. In öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen (Kindergärten, Horte etc.) der Stadt Wien (MA10) können nur AbsolventInnen der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (bafep21) und in den Schulen der Stadt Wien nur AbsolventInnen des HLG Freizeitpädagogik beschäftigt werden. Auch Praktikumsplätze in öffentlichen Institutionen sind an TeilnehmerInnen anderer Ausbildungen vergeben und stehen für diese Ausbildung leider nicht zur Verfügung. Was bietet dieser Lehrgang NachmittagsbetreuerInnen sind wesentliche Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche. Gerade in dieser Phase des Lebens ist eine Vertrauensperson besonders wichtig. Sie bringen Verständnis für die vielen Herausforderungen, die dieser Lebensabschnitt mit sich bringt, mit, unterstützen die Kinder und Jugendlichen dabei ihren Platz in der Gesellschaft zu finden und helfen ihnen Ihre Stärken und Interessen auszubauen. Inhalte Der Lehrgang zum/zur NachmittagsbetreuerIn besteht inhaltlich aus unterschiedlichen thematischen Schwerpunktsetzungen die Sie im Laufe der Ausbildung kennenlernen werden. Im ersten Block erlangen Sie Grundlagenwissen in den Bereichen: • Pädagogik • Recht • Kommunikation • Hygiene und Ernährung • Elternarbeit • Entwicklungspsychologie - psychologische Grundbegriffe zur persönlichen, mentalen und psychosozialen Entwicklung • Methodik und Didaktik • Sprachkompetenz • Erste Hilfe • Rechtliche Grundlagen • Kennenlernen verschiedener pädagogischer Ansätze • Bildungsplan und Bildungsziele Im zweiten Block konzentrieren wir uns auf folgende Schwerpunkte: • Gehirngerechtes Lernen • Lernstrategien - Einflussfaktoren, die Auswirkungen auf das Lernen haben • intuitives Erkennen und daraus resultierendes Verstehen kindlicher Bedürfnisse • Organisationsformen (Aufbau einer Nachmittagsbetreuung) • Umgang mit Herausforderungen • Erwerb eines positiven Selbstkonzepts • Balance zwischen Lernförderung und ausgleichender Freizeitgestaltung • Freizeitpädagogik • Kreatives Schaffen • Outdooraktivitäten • Spielpädagogik • Medienpädagogik • Diversität – Gendermainstreaming, Inklusion, interkulturelle Erziehung und vieles mehr Teilnahme-Voraussetzungen Wichtige Voraussetzungen sind persönliche Kernkompetenzen, wie z.B. Einfühlungsvermögen im Umgang mit Kindern, Umsichtigkeit, Verlässlichkeit, Teamfähigkeit, Lernbereitschaft und Eigenständigkeit. • Abgeschlossene Pflichtschulausbildung und Vollendung des 18. Lebensjahres • Freude und Interesse am Umgang mit Kindern und Jugendlichen • Ist Ihre Muttersprache eine andere als Deutsch, empfehlen wir Ihnen in Ihrem eigenen Interesse sich vor Kursbeginn Deutschkenntnisse auf mindestens B2-Niveau anzueignen. Uns ist es wichtig, dass Sie optimal von den Lehrinhalten profitieren können, denn Ihre Karriere liegt uns am Herzen. Abschluss Zertifizierung zum/zur geprüften NachmittagsbetreuerIn. Mit dieser Ausbildung ist es Ihnen möglich in privaten Einrichtungen zu arbeiten. Voraussetzung für die Prüfung Um den Lehrgang mit einem Zertifikat abzuschließen, müssen folgende Kriterien erfüllt sein: 1. mind. 80 % Anwesenheit im theoretischen Lehrgang 2. Das Modul Erste Hilfe muss zu 100 % besucht werden 3. Im Praktikum besteht 100%ige Anwesenheitspflicht. Wenn Sie die Anwesenheitspflicht nicht erfüllen, bekommen Sie selbstverständlich eine Teilnahmebestätigung für die von Ihnen absolvierten Module, aber kein Lehrgangszertifikat. Prüfung Die Prüfung besteht aus folgenden Teilen: • Eine schriftliche Lernzielkontrolle. • Die Themenfelder beziehen sich auf die einzelnen Module. • Fachgespräch zum Inhalt des Ausbildungslehrganges. • Präsentation der Projektarbeit. • Am Ende der Ausbildung erarbeiten Sie ein Projekt für die Nachmittagsbetreuung. Z.B. Bewegungseinheiten im Alltag – Ausgleich zum Schulalltag oder die Gestaltung eines Ferienprogrammes, etc. Die Arbeit soll unter anderem den Aufbau und Ablauf, die Umsetzbarkeit und Bildungsziele beinhalten. Auf die Prüfungskriterien wird im Lehrgang immer wieder Bezug genommen.

    Institut:
    Bildungsforum Wien

    Wo:
    Bildungsforum - Institut Dr. Rampitsch Schottenfeldgasse 69 1070 Wien

    Wann:
    20.01.2025 - 07.03.2025

  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Turnusdienst
  • Einsatzbereitschaft
  • Betreutes Lernen
  • Betreutes Wohnen
  • Betreuung von Menschen mit mehrfacher Beeinträchtigung
  • Betreuungsdokumentation
  • Erziehungsberatung
  • Familienbetreuung
  • Freizeitpädagogik
  • HortpädagogInnenausbildung
  • Inklusive Pädagogik
  • Sozialpädagogische Beratung