User Interface DesignerIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.090,- bis € 2.390,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Die Tätigkeit von User Interface DesignerInnen überschneidet sich mit der von ScreendesignerInnen. Beide wenden Methoden zur Erstellung von Benutzeroberflächen an.

Beim User Interface Design richtet sich der Fokus darauf, das Nutzererlebnis eines bestimmten Webservice wie z.B. Automaten und Industrieanwendung zu optimieren. Sie erstellen z.B. Voice User Interfaces für Navigations-Systeme, Hardware User Interfaces für die Maschinenbedienung und Visualisierungen für Terminals und Leitsysteme und optimierte Websites für mobile Endgeräte.

User Interface DesignerInnen erstellen Anforderungsanalysen um die Anforderungen und Bedürfnisse Ihrer Kunden festzustellen. Gemeinsam mit User Experience-DesignerInnen sammeln sie Erkenntnisse über NutzerInnen und Kundenerlebnisse um diese im Gesamtkonzept und Entwicklungsprozess zu berücksichtigen. User-Experience-DesignerInnen sind für die Optimierung der Nutzererfahrung zuständig, z.B. indem sie komplexe Systeme für NutzerInnen einfach zu bedienen und komfortabel darstellen.

Dann erstellen sie entsprechende Bedienkonzepte und Use Cases (Szenarien für die Anwendung) um diese als Prototyp (Versuchsmodell) umsetzen. Dadurch soll das Design für angehende NutzerInnen "erfahrbar" werden.

User Interface DesignerInnen strukturieren den Informations- und Navigationsaufbau der jeweiligen Anwendung oder Website. Sie konzipieren das Wording von Menüs und Dialogen. Weiters definieren sie Schriften und Farben und legen das Design von Icons, Grafiken und dem Layout fest.

Sie sind immer auf dem neuesten Stand der technischen Entwicklung und sind mit User Interface Design Spezifikationen vertraut. Eine wichtige Methode zur Erstellung von Benutzeroberflächen ist das Eye Tracking. Hier werden Blickbewegungen mit einer speziellen Augenkamera aufgezeichnet, um zu messen wie Kunden Designs, Texte, Bilder und Marken tatsächlich sehen.

User Interface DesignerInnen arbeiten in größeren Unternehmen mit Usability Engineers zusammen.

 

*Use Cases definieren die Interaktion von Benutzern mit einem System und stellen die Basis für ein erfolgreiches User Interface Design dar.

Die Tätigkeit von User Interface DesignerInnen überschneidet sich mit der von ScreendesignerInnen. Beide wenden Methoden zur Erstellung von Benutzeroberflächen an.

Beim User Interface Design richtet sich der Fokus darauf, das Nutzererlebnis eines bestimmten Webservice wie z.B. Automaten und Industrieanwendung zu optimieren. Sie erstellen z.B. Voice User Interfaces für Navigations-Systeme, Hardware User Interfaces für die Maschinenbedienung und Visualisierungen für Terminals und Leitsysteme und optimierte Websites für mobile Endgeräte.

User Interface DesignerInnen erstellen Anforderungsanalysen um die Anforderungen und Bedürfnisse Ihrer Kunden festzustellen. Gemeinsam mit User Experience-DesignerInnen sammeln sie Erkenntnisse über NutzerInnen und Kundenerlebnisse um diese im Gesamtkonzept und Entwicklungsprozess zu berücksichtigen. User-Experience-DesignerInnen sind für die Optimierung der Nutzererfahrung zuständig, z.B. indem sie komplexe Systeme für NutzerInnen einfach zu bedienen und komfortabel darstellen.

Dann erstellen sie entsprechende Bedienkonzepte und Use Cases (Szenarien für die Anwendung) um diese als Prototyp (Versuchsmodell) umsetzen. Dadurch soll das Design für angehende NutzerInnen "erfahrbar" werden.

User Interface DesignerInnen strukturieren den Informations- und Navigationsaufbau der jeweiligen Anwendung oder Website. Sie konzipieren das Wording von Menüs und Dialogen. Weiters definieren sie Schriften und Farben und legen das Design von Icons, Grafiken und dem Layout fest.

Sie sind immer auf dem neuesten Stand der technischen Entwicklung und sind mit User Interface Design Spezifikationen vertraut. Eine wichtige Methode zur Erstellung von Benutzeroberflächen ist das Eye Tracking. Hier werden Blickbewegungen mit einer speziellen Augenkamera aufgezeichnet, um zu messen wie Kunden Designs, Texte, Bilder und Marken tatsächlich sehen.

User Interface DesignerInnen arbeiten in größeren Unternehmen mit Usability Engineers zusammen.

 

*Use Cases definieren die Interaktion von Benutzern mit einem System und stellen die Basis für ein erfolgreiches User Interface Design dar.

  • 10 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Ästhetisches Gefühl
  • Aufgeschlossenheit
  • Einsatzbereitschaft
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Kreativität
  • KundInnenorientierung
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • 2
    • Genauigkeit
    • Qualitätsbewusstsein
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Audio-, Video- und Theater-Produktionskenntnisse
  • 3D Computergrafik und -animation
  • CSS-Layout
  • Game-Design
  • HTML
  • Illustrator
  • InDesign
  • JavaScript
  • Joomla
  • Kundenberatung
  • Layout
  • Photoshop
  • PHP
  • Programmieren von Content-Management-Systemen
  • Webdesign
  • Webdesign-Software
  • WordPress