Umwelt- und AbfallberaterIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Umwelt
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.280,- bis € 2.520,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Umwelt- und AbfallberaterInnen beraten Gemeinden, private Haushalte, Betriebe, Bildungseinrichtungen und Institutionen zum Thema Abfall (Sammlung, Vermeidung, Entsorgung) und Umweltschutz.

Als betriebliche Umwelt- und AbfallberaterInnen sind sie für den umweltgerechten Betrieb des Unternehmens tätig. Ihre Tätigkeit bezieht sich vor allem auf den Bereich Produktion und Fertigung oder den Transport von Abfällen. Sie nehmen Beratungs- und Informationspflichten in Bezug auf alle den Betrieb betreffenden abfallwirtschaftlichen Fragen wahr.

Umwelt- und AbfallberaterInnen sind AnsprechpartnerInnen für KundInnen, LieferantInnen und interne Bereiche in allen qualitäts- und umweltrelevanten Themen. Sie sorgen dafür, dass gesetzliche Vorgaben eingehalten werden und beraten die Führungskräfte in Bezug auf Umweltschutz und Umweltmanagement. Zudem wirken sie bei der Verbesserung des unternehmenseigenen Qualitäts- und Umweltmanagementsystems mit.

Sie kümmern sich um die Vermeidung von Störfaktoren wie etwa Abgase, radioaktive Strahlen oder chemische Substanzen. Sie überprüfen bzw. messen, ob die zulässigen Grenzwerte eingehalten werden. Weiters sorgen sie für die Sicherstellung von Standards der umweltgerechten Abwasser- und Abfallbehandlung. Zusätzlich wirken sie bei Genehmigungsverfahren mit.

Außerbetrieblich fungieren sie als Schnittstelle zu Behörden und zu Umweltschutzinitiativen. Je nach Spezialisierung wirken sie z.B. auch im Rahmen von Sanierungskonzepten für belastete Gewässer und Böden mit. Die genauen Tätigkeiten sind im Abfallwirtschaftsgesetz § 11 beschrieben.

Siehe auch den Beruf RecyclingtechnikerIn.

Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Techno-Ökonomie Universitätslehrgang Universitätslehrgang Umweltmanagement Universitätslehrgang Universitätslehrgang Ausbildung zum/zur Abfallbeauftragten Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Wirtschaftliche Berufe - Fachrichtung Umwelt und Wirtschaft Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Energie- und Umweltmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Bio- und Umwelttechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Nachhaltiges Ressourcenmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Energie-, Mobilitäts- und Umweltmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Öko-Energietechnik Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Urbane Erneuerbare Energietechnologie Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Volkswirtschaftslehre Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Industrielle Umweltschutz- und Verfahrenstechnik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Recyclingtechnik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Betriebswirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Chemie Bachelorstudium (Lehramt) Hochschulstudium Agrar- und Umweltpädagogik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Bio- und Umwelttechnik Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Energie- und Umweltmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Ökotoxikologie & Umweltmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Öko-Energietechnik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Industrielle Umweltschutz- und Verfahrenstechnik Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Sustainable Development (DDP) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Nachhaltigkeitsorientiertes Management Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Environmental Sciences - Soil, Water and Biodiversity (ENVEURO) Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Naturschutz und Biodiversitätsmanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Chemie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umweltsystemwissenschaften - Geographie Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Ökologie und Biodiversität Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Umwelt- und Bioressourcenmanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Global Studies Master - Schwerpunkt Wirtschaft und Umwelt Masterstudium (Lehramt) Lehramt für Umweltpädagogik
  • ab 09.12.2020
    Batterien, Lösungsmittel, Reinigungschemikalien, Feuerzeuge - zahlreiche Arbeitsstoffe erweisen sich bei näherer Betrachtung als problematisch aus Sicht des ArbeitnehmerInnen- und Umweltschutzes. Gefährliche Arbeitsstoffe und Betriebsmittel können den unterschiedlichsten rechtlichen Bestimmungen unterliegen. Zum Beispiel dem ArbeitnehmerInnenschutzgesetz, der Gewerbeordnung, dem Abfallwirtschaftsgesetz, dem Gefahrgutbeförderungsgesetz, dem Wasserrecht bis hin zu brand-schutzrechtlichen Bestimmungen. Synergien und praktikable Lösungen im ArbeitnehmerInnen- und Umweltschutz werden von Fachexperten dargestellt. Inhalte: Gesetzliche Bestimmungen, Kennzeichnung, Lagervorschriften Wissen zur Administration komplexer Gesetze REACH-Verordnung: Grundlagen Substitution von gefährlichen Stoffen Gefahrgutvorschriften Arbeiternehmer/inneschutz Sicherheitsdatenblatt MIarbeiter/innen-Unterweisung Interne und externe (Umwelt-)Kommunikation
    Zielgruppe:
    Personen, die für Umweltschutz und Arbeitssicherheit im Unternehmen zuständig sind; Personen, die mit gefährlichen Stoffen arbeiten.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    09.12.2020 - 11.12.2020

  • ab 16.03.2021
    Tritt der betriebliche Ernstfall ein, zählen Abfall- und Umweltbeauftragte oft zu den erst befragten Personen. Insbesondere wenn gefährliche Stoffe gelagert sind, können die Folgen für die Gesellschaft, Umwelt und den Einzelnen entsprechende Ausmaße annehmen. Demzufolge gilt es hier besonders, Rahmenbedingungen und Gegebenheiten hinsichtlich sicherheitstechnischer Kriterien zu berücksichtigen und zu bewerten. In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über aktuelle sicherheitsrelevante Vorschriften und Regelungen. Sie erarbeiten bzw. überarbeiten Ihren betrieblichen Leitfaden für Notfälle. Inhalte: -Gängige gefährliche Stoffe in Betrieben im Überblick -Rechtliche Bestimmungen im Umgang mit gefährlichen Stoffen -Maßnahmen und Unterweisungen -Grundlegende Sicherheitsvorschriften hinsichtlich Brandschutz und Umgang mit gefährlichen Stoffen -Schnittstellen zu verschiedenen betrieblich Beauftragten, wie zB Brandschutzbeauftragte, Sicherheitsbeauftragte, usw -Präventives Notfallmanagement - Vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen: Einsatzplan, Notfallplan, Anschaffungs- und Verwendungsprozess, -Lebenszyklus eines Arbeitsstoffes im Betrieb -Leitfaden für den Ernstfall Dienstleistungen des TÜV AUSTRIA >>
    Zielgruppe:
    Abfallbeauftragte, Umweltbeauftragte, Umweltmanager/innen, Umweltauditor/innen, Geschäftsleiter/innen, Geschäftsführer/innen, Technische Leiter/innen, Werksleiter/innen, Projektverantwortliche.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    16.03.2021 - 16.03.2021

  • ab 05.10.2020
    Tritt der betriebliche Ernstfall ein, zählen Abfall- und Umweltbeauftragte oft zu den erst befragten Personen. Insbesondere wenn gefährliche Stoffe gelagert sind, können die Folgen für die Gesellschaft, Umwelt und den Einzelnen entsprechende Ausmaße annehmen. Demzufolge gilt es hier besonders, Rahmenbedingungen und Gegebenheiten hinsichtlich sicherheitstechnischer Kriterien zu berücksichtigen und zu bewerten. In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über aktuelle sicherheitsrelevante Vorschriften und Regelungen. Sie erarbeiten bzw. überarbeiten Ihren betrieblichen Leitfaden für Notfälle. Inhalte: -Gängige gefährliche Stoffe in Betrieben im Überblick -Rechtliche Bestimmungen im Umgang mit gefährlichen Stoffen -Maßnahmen und Unterweisungen -Grundlegende Sicherheitsvorschriften hinsichtlich Brandschutz und Umgang mit gefährlichen Stoffen -Schnittstellen zu verschiedenen betrieblich Beauftragten, wie zB Brandschutzbeauftragte, Sicherheitsbeauftragte, usw -Präventives Notfallmanagement - Vorbeugende Sicherheitsmaßnahmen: Einsatzplan, Notfallplan, Anschaffungs- und Verwendungsprozess, -Lebenszyklus eines Arbeitsstoffes im Betrieb -Leitfaden für den Ernstfall Dienstleistungen des TÜV AUSTRIA >>
    Zielgruppe:
    Abfallbeauftragte, Umweltbeauftragte, Umweltmanager/innen, Umweltauditor/innen, Geschäftsleiter/innen, Geschäftsführer/innen, Technische Leiter/innen, Werksleiter/innen, Projektverantwortliche.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    05.10.2020 - 05.10.2020

  • Der Erziehungs-, Beziehungs- und Arbeitsalltag fordert uns heraus! Der Leistungsdruck wird immer stärker und einströmende Reize wirken sich störend aus. Offene Kleingruppe jeden 3. Dienstag im Monat: Entspannen, Energie tanken und „eigene Wünsche und Bedürfnisse" (wieder) entdecken“ Reisen ins Unbewusste mit Vorbereitung sowie Nachbesprechung und verhaltensorientierter Unterstützung Themenvorschläge: · Selbstwert stärken·Selbstsicherheit steigern ·Wiedergewinnung blockierter Energien ·Eigene Fähigkeiten stärken ·Wissen speichern und besser abrufbar machen · Neue Möglichkeiten finden· Versöhnung * Verabschiedung · Loslassen unerledigter Situationen· Lebensziel erkennen · Ein neues Selbstbild * Thema wird von der Gruppe ausgewählt
    Ziele:
    * Entspannung * persönliches Wachstum * Entwicklung und Förderung der kreativen Potentiale * innerlich freier und glücklicher sein * an uns selbst mehr Freude haben * Anteil an anderen Menschen und an unserer Umwelt nehmen * uns für das engagieren, was wir für wichtig halten
    Zielgruppe:
    Frauen, die ihre eigenen Wünsche und Hoffnungen wieder entdecken und in einer offenen Gruppe gleichgesinnter Frauen aufatmen und Energie tanken wollen
    Voraussetzungen:
    Etwas für sich selbst tun wollen! Voranmeldung erbeten bis Sonntag Abend vor dem Termin
  • ab 24.02.2021
    Das Inverkehrbringen einer Anlage in ein Betriebsgebäude muss korrekt und gemäß Normen, Richtlinien und gesetzlichen Vorgaben erfolgen. Das Implementieren in den Betriebsprozess, erfolgt gemeinsam mit den verantwortlichen Abteilungen, den dazu passenden Managementsystemen und nach Einhaltung der rechtlichen Vorgaben, wobei hierbei die Fäden bei dem/r Asset Manager/in zusammenlaufen. Ein Augenmerk wird dabei immer auf Hauftungsfragen je nach Aufbegenverteilungen gelegt, bzw. welche rechtliche Wechselhaftung zwischen dem/r Asst Manager/in und den Behörden, Versicherungen, Nachbarn sowie der Umwelt besteht. Versicherungsauflagen in Bezug auf den Betrieb sollen rechtlich bewertet und deren Auswirkungen sowie Konsequenzen verstanden werden. Dazu werden die Grundbegriffe Produkthaftung, Gewährleistung, Verträge zur Dauerbetriebserhaltung, Mangel, Schaden sowie Schadenersatz definiert, um deren rechtlichen Zusammenhang zu erkennen. Inhalte: Technische Prozesse und rechtliche Verbindungen: Emissionen / Immissionen Anlagetypen Rechtliche Implementierung von Anlagen in das Betriebsgebäude Inverkehrbringen von Anlagen, Implementierungsprozess, Abnahmen und Wiederkehrende Prüfungen (rechtlich) Verantwortliche Personen im Betrieb Wechselhaftungen der Umwelten Interne und externe Aspekte Versicherungsrechtliche Aspekte im Asset Management Grundlegende Begriffe aus dem Zivilrecht Legal Compliance Konzept für das Asset Management Dieses Seminar entspricht Modul 2 der Ausbildung zum/r zertifizierten technischen Asset Manager/in TÜV®. Buchen Sie gleich die Gesamtausbildung!
    Zielgruppe:
    Betriebsleitung, Betriebsführung, Anlagenleitung, Technische Leitung, Facility Manager/innen, Objektsicherheitsverantwortliche, Gewerberechtliche Geschäftsführer/innen von technischen Asset- intensiven Unternehmen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    24.02.2021 - 26.02.2021

  • ab 23.09.2020
    Das Inverkehrbringen einer Anlage in ein Betriebsgebäude muss korrekt und gemäß Normen, Richtlinien und gesetzlichen Vorgaben erfolgen. Das Implementieren in den Betriebsprozess, erfolgt gemeinsam mit den verantwortlichen Abteilungen, den dazu passenden Managementsystemen und nach Einhaltung der rechtlichen Vorgaben, wobei hierbei die Fäden bei dem/r Asset Manager/in zusammenlaufen. Ein Augenmerk wird dabei immer auf Hauftungsfragen je nach Aufbegenverteilungen gelegt, bzw. welche rechtliche Wechselhaftung zwischen dem/r Asst Manager/in und den Behörden, Versicherungen, Nachbarn sowie der Umwelt besteht. Versicherungsauflagen in Bezug auf den Betrieb sollen rechtlich bewertet und deren Auswirkungen sowie Konsequenzen verstanden werden. Dazu werden die Grundbegriffe Produkthaftung, Gewährleistung, Verträge zur Dauerbetriebserhaltung, Mangel, Schaden sowie Schadenersatz definiert, um deren rechtlichen Zusammenhang zu erkennen. Inhalte: Technische Prozesse und rechtliche Verbindungen: Emissionen / Immissionen Anlagetypen Rechtliche Implementierung von Anlagen in das Betriebsgebäude Inverkehrbringen von Anlagen, Implementierungsprozess, Abnahmen und Wiederkehrende Prüfungen (rechtlich) Verantwortliche Personen im Betrieb Wechselhaftungen der Umwelten Interne und externe Aspekte Versicherungsrechtliche Aspekte im Asset Management Grundlegende Begriffe aus dem Zivilrecht Legal Compliance Konzept für das Asset Management Dieses Seminar entspricht Modul 2 der Ausbildung zum/r zertifizierten technischen Asset Manager/in TÜV®. Buchen Sie gleich die Gesamtausbildung!
    Zielgruppe:
    Betriebsleitung, Betriebsführung, Anlagenleitung, Technische Leitung, Facility Manager/innen, Objektsicherheitsverantwortliche, Gewerberechtliche Geschäftsführer/innen von technischen Asset- intensiven Unternehmen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    23.09.2020 - 25.09.2020

  • ab 05.10.2020
    #22#Theoretisches Wissen#22# Weltgeschichte und Kultur - Religionen und philosophische Bewegungen - Kunstgeschichte und Architektur - Grundlagen der Geografie (physische und Humangeografie) - Berufsethik - Führungstechniken und -fertigkeiten - unternehmerische Kenntnisse und Fertigkeiten - juristische Aspekte. #22#Gebietsspezifische Themen#22# Geschichte - politische Geschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte - Archäologie - Kunstgeschichte - Architektur - Natur und Umwelt. Kultur: Literatur- und Sprachwissenschaft - Sitten und Gebräuche. #22#Wirtschaft und Wirtschaftsentwicklung nach Sektoren#22# Land - und Forstwirtschaft (Weinbau) - Gewerbe/Industrie - Dienstleistungen unter besonderer Berücksichtigung des Tourismus #22#Grundlagen des österreichischen Gesellschaftsystems#22# Politische Bildung - Bildungssystem - Sozial- und Gesundheitssystem - Wissenschaft - Essen und Trinken. #22#Praktische Ausbildung#22# Übungstouren mit dem Reisebus - Ortsbegehungen - Referate - Rundgänge - Exkursionen. #22#Kompetenzen Check:#22# Es werden in allen Semestern in allen Gegenständen WIFI-interne Testungen durchgeführt. Diese können in Form einer schriftlichen Prüfung (Multiple Choice), einer mündlichen oder praktischen Prüfung stattfinden. #22#Hausarbeiten/Bildungspass#22# Sie erhalten zu Beginn der Ausbildung einen Bildungspass, der am Ende des Lehrgangs einzureichen ist. In diesem Bildungspass weisen Sie über die Dauer von 3 Semestern #22#zusätzlich 90 LE#22# nach z.B.: Führungen, Museumsbesuche, Planung von Stadtspaziergängen und Präsentation, Hausarbeiten, Vorbereitung von Probeführungen u.v.m. Dieser Bildungspass gilt als Dokumentationsnachweis für das österreichische Normungsinstitut. Terminübersicht über die festen Anwesenheitszeiten: 1. Semester: 05.10.2020 - 27.01.2021, Mo-Mi 18.30-21.30 Uhr 2. Semester: 15.02.2021 - 29.06.2021, Mo-Mi 18.30-21.30 Uhr 3. Semester: 27.09.2021 - 16.03.2022, Mo-Mi 18.30-21.30 Uhr Zusätzlich stehen ab dem 2. Semester geplante und begleitete Führungen, teils auch am Wochenende, auf dem Plan.
    Ziele:
    Zielgruppe:
    - Sprachgewandte, extrovertierte Personen, die das Fremdenführergewerbe selbstständig oder im Angestelltenverhältnis ausführen wollen.
    Voraussetzungen:
    - Gute Allgemeinbildung und eine Fremdsprache (muttersprachliches Niveau) bringen Sie mit. - Deutsch ist in Schrift und Sprache erforderlich. - Als Grundvoraussetzung für diesen Beruf sollten Sie Interesse an der Geschichte und Kultur unseres Landes, sprachliches Talent und die Freude an der Arbeit mit Menschen mitbringen.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    05.10.2020 - 27.01.2021

  • ab 15.02.2021
    #22#Theoretisches Wissen#22# Weltgeschichte und Kultur - Religionen und philosophische Bewegungen - Kunstgeschichte und Architektur - Grundlagen der Geografie (physische und Humangeografie) - Berufsethik - Führungstechniken und -fertigkeiten - unternehmerische Kenntnisse und Fertigkeiten - juristische Aspekte. #22#Gebietsspezifische Themen#22# Geschichte - politische Geschichte, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte - Archäologie - Kunstgeschichte - Architektur - Natur und Umwelt. Kultur: Literatur- und Sprachwissenschaft - Sitten und Gebräuche. #22#Wirtschaft und Wirtschaftsentwicklung nach Sektoren#22# Land - und Forstwirtschaft (Weinbau) - Gewerbe/Industrie - Dienstleistungen unter besonderer Berücksichtigung des Tourismus #22#Grundlagen des österreichischen Gesellschaftsystems#22# Politische Bildung - Bildungssystem - Sozial- und Gesundheitssystem - Wissenschaft - Essen und Trinken. #22#Praktische Ausbildung#22# Übungstouren mit dem Reisebus - Ortsbegehungen - Referate - Rundgänge - Exkursionen. #22#Kompetenzen Check:#22# Es werden in allen Semestern in allen Gegenständen WIFI-interne Testungen durchgeführt. Diese können in Form einer schriftlichen Prüfung (Multiple Choice), einer mündlichen oder praktischen Prüfung stattfinden. #22#Hausarbeiten/Bildungspass#22# Sie erhalten zu Beginn der Ausbildung einen Bildungspass, der am Ende des Lehrgangs einzureichen ist. In diesem Bildungspass weisen Sie über die Dauer von 3 Semestern #22#zusätzlich 90 LE#22# nach z.B.: Führungen, Museumsbesuche, Planung von Stadtspaziergängen und Präsentation, Hausarbeiten, Vorbereitung von Probeführungen u.v.m. Dieser Bildungspass gilt als Dokumentationsnachweis für das österreichische Normungsinstitut. Terminübersicht über die festen Anwesenheitszeiten: 1. Semester: 05.10.2020 - 27.01.2021, Mo-Mi 18.30-21.30 Uhr 2. Semester: 15.02.2021 - 29.06.2021, Mo-Mi 18.30-21.30 Uhr 3. Semester: 27.09.2021 - 16.03.2022, Mo-Mi 18.30-21.30 Uhr Zusätzlich stehen ab dem 2. Semester geplante und begleitete Führungen, teils auch am Wochenende, auf dem Plan.
    Ziele:
    Zielgruppe:
    - Sprachgewandte, extrovertierte Personen, die das Fremdenführergewerbe selbstständig oder im Angestelltenverhältnis ausführen wollen.
    Voraussetzungen:
    - Gute Allgemeinbildung und eine Fremdsprache (muttersprachliches Niveau) bringen Sie mit. - Deutsch ist in Schrift und Sprache erforderlich. - Als Grundvoraussetzung für diesen Beruf sollten Sie Interesse an der Geschichte und Kultur unseres Landes, sprachliches Talent und die Freude an der Arbeit mit Menschen mitbringen.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    15.02.2021 - 29.06.2021

  • ab 20.01.2021
    Die Ausbildung deckt die erforderlichen Wissensgebiete für Qualitätsmanager großflächig mit Fokus auf Verbesserung ab und vermittelt neben Wissen vor allem die praxisbezogenen Fähigkeiten der Umsetzung. Anhand von anschaulichen Beispielen, Workshops und Case Studies aus dem QM-Alltag werden den Teilnehmern wichtige Themen spannend vermittelt. Die Ausbildungsreihe ist nach Themenschwerpunkten und inhaltlich abgegrenzt in 3 Module und 1 Zertifizierungsprüfung gegliedert: Ausbildung zum Qualitätsmanager - Modul 1  Ausbildung zum Qualitätsmanager - Modul 2 Ausbildung zum Qualitätsmanager - Modul 3 Ausbildung zum Qualitätsmanager - Modul 4 - Ergebnissicherungsworkshop Ausbildung zum Qualitätsmanager - Zertifizierungsprüfung Die Inhalte der Module sind wie folgt gegliedert: Modul 1 - Grundlagen von Managementsystemen - Aufbau eines prozessorientierten Managementsystems - Kundenorientierung / Prozessorientierung / Prozessmanagement - Rollen im prozessorientierten Managementsystemen - Integrierte Management-Systeme - Möglichkeiten der Integration der Themen Qualität, Umwelt, Sicherheit, Gesundheit, Information Security, Risiko u.a. - Das Unternehmen als System - Die Bedeutung von Changemanagement - Die Rolle des Qualitätsmanagers bei Veränderungen Modul 2 - Strategieanknüpfung: Vision / Mission / Strategie - Strategy Map / Balanced Scorecard - Vorgehen zum Aufbau einer Strategy Map / BSC - Operationalisierung der BSC - Umsetzung der Strategy Map / BSC leben - Prozessmessung Prozess-Assessment - Aufbau X-Matrix - Excellencemodelle - EFQM - Operational Excellence und Bedeutung im QM Modul 3 - Überblick der Optimierungs-Werkzeuge und Tools im QM - Einsatzmöglichkeiten der Tools - Kategorisierung der Methoden - Total Quality Management - unternehmerischer Regelkreis - EFQM u.a. Qualitätspreise - Selbstbewertung - Six Sigma als Philosophie - Umsetzung von Six Sigma in den Prozessen der Organisation - Anwendung anhand von konkreter Fallbeispiele - Audits und deren Umsetzung im QM - Effizientes Management-Review - Jahreszyklus im pQMS - Kontinuierlicher Verbesserungsprozess - Lenkung von Dokumenten - Elektronische Handhabung von Dokumenten - Anwendungsbeispiele - Vorbereitung auf die Prüfung zum QM - Stoffwiederholung - Schwerpunkte und Vorstellung der Prüfungsarbeit Modul 4 - Ergebnissicherungsworkshop - Tipps & Tricks zur Ausarbeitung bzw. zur Fertigstellung der Projektarbeit zum Qualitätsmanager - Feedback zu den aufgearbeiteten Inhalten - Sicherstellung des roten Fadens zwischen den Seminararbeiten, Feedback und Prüfungsvorbereitung - Formale Anforderungen, Vorgehen, Ablauf und Tipps zur Prüfung zum Qualitätsmanager - Beantwortung von Fragen der Teilnehmer/innen zum Thema Qualitätsmanagement Zertifizierungsprüfung Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung und Nachweis der Voraussetzungen (bestehendes Personenzertifikat QB, UM, etc.) wird über die WIFI Zertifizierungsstelle das Personenzertifikat 'Qualitätsmanager/in' für 3 Jahre ausgestellt.  Eine Verlängerung des Zertifikates ist alle 3 Jahre, mit dem Besuch einer Refreshingveranstaltung und Ablegung eines Multiple Choice Tests, vorgeschrieben.
    Ziele:
    Managementsysteme sind heute bereits fester Bestandteil jedes erfolgreichen Unternehmens. Die Ausbildung zum Qualitätsmanager hat den Anspruch, einerseits eine weit reichende Übersicht über die Fülle an Managementthemen zu bieten und andererseits die Tiefe der Ausbildung entsprechend den Anforderungen in der Praxis zu gestalten.
    Zielgruppe:
    Qualitätsbeauftragte, Umweltmanagementbeauftragte, Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzbeauftragte, Personen mit Kenntnissen im Qualitätsmanagement, ISO 9001, ISO 14001/EMAS, OHSAS 18001/ISO 45001 und Management Erfahrung
    Voraussetzungen:
    Die Ausbildung zum Qualitätsmanager baut auf der Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten und Gleichwertigem auf und setzt damit diese Ausbildung auf höchstem Niveau fort.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    20.01.2021 - 24.03.2021

  • ab 20.01.2021
    Grundlagen von Managementsystemen Aufbau eines prozessorientierten Managementsystems Kundenorientierung / Prozessorientierung / Prozessmanagement Rollen im prozessorientierten Managementsystemen Integrierte Management-Systeme Möglichkeiten der Integration der Themen Qualität, Umwelt, Sicherheit, Gesundheit, Information Security, Risiko u.a. Das Unternehmen als System Die Bedeutung von Changemanagement Die Rolle des Qualitätsmanagers bei Veränderungen
    Ziele:
    Managementsysteme sind heute bereits fester Bestandteil jedes erfolgreichen Unternehmens. 
    Zielgruppe:
    Qualitätsbeauftragte, Umweltmanagementbeauftragte, Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzbeauftragte, Personen mit Kenntnissen im Qualitätsmanagement, ISO 9001, ISO 14001/EMAS, OHSAS 18001/ISO 45001 und Management Erfahrung
    Voraussetzungen:
    Die Ausbildung zum Qualitätsmanager baut auf der Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten und Gleichwertigem auf und setzt damit diese Ausbildung auf höchstem Niveau fort.

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    20.01.2021 - 22.01.2021

  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Abfallwirtschaftskenntnisse
  • Ausbildung zum/zur EnergieberaterIn
  • Pädagogikkenntnisse
  • Umweltbeauftragten-Ausbildung
  • Bauökologie
  • Energie-Bilanzerstellung
  • Energieausweis
  • Erstellung von Umweltgutachten
  • KundInnenberatung
  • Öko-Auditing
  • Pflanzenschutzberatung
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Umweltconsulting