TonmeisterIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: ab € 2.020,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

TonmeisterInnen leiten die Aufnahme von gesprochenen Texten, Geräuschen und Musik bei den Dreharbeiten zu Filmen und Fernsehsendungen, bei Radio- und Fernsehübertragungen oder Musikproduktionen.

TonmeisterInnen übernehmen die Aufnahmeplanung und Durchführung von Studio- und Konzertaufnahmen. Darüber hinaus sind sie auf das Mischen spezialisiert, also den Abgleich der zahlreichen aufgenommenen Tonspuren zueinander. So ist es in vielen Fällen möglich, in der Aufnahme die künstlerische Aussage entsprechend herauszuarbeiten, Orchestern oder Big-Bands „ihren“ charakteristischen Klang zu verleihen oder einer Filmmusik die richtige Stimmung einzuhauchen.

Sie können z.B. als SprachtonmeisterIn oder GeräuschtonmeisterIn tätig sein. Meistens sind die Tätigkeiten verflochten und umfassen die Bereiche Sprachaufnahme oder Geräuschaufnahme im Tonstudio. TonmeisterInnen suchen die passende Klangcharakteristik zu Bildaufnahmen, Szene und dem Originalton.

Zudem wählen sie Methoden und Werkzeuge zur Klangformung. Dazu gehört unter anderem die Mikrofonierung, Filterung und Dynamikbearbeitung. Durch die geschickte Kombination von Mikrofonen und deren Position können sie verschiedene Aspekte eines Tones oder Geräusches einfangen. Geräte zur Dynamikbearbeitung sind z.B. Expander und Kompressoren, sie dienen der Änderung des Klangbildes. TonmeisterInnen überwachen die Qualität des Aufnahmeergebnisses und dessen klangliche Kontinuität.

Üblicherweise sind es ausgebildete ToningenieurInnen und TontechnikerInnen, die als TonmeisterIn tätig sind. Im Vergleich zu TontechnikerInnen ist die Arbeit der TonmeisterInnen meist stärker von musikalisch-künstlerischen Aufgaben geprägt.

Siehe den Beruf TontechnikerIn.

  • Hier geht es um das Renovieren, Archivieren und Komplettieren von Audiomaterial. Egal, ob sich diese noch auf alten Schallplatten, auf Magnetbändern und Musikkassetten findet, auf CD vorliegt oder erst noch aus dem Radio oder TV aufgenommen werden soll. Neben den typischen privaten Anwendungen kann dies auch im betrieblichen Umfeld von Interesse sein: Restaurierung der legendären Rede des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden bei der Grundsteinlegung zum neuen Werk, Aufbereitung der Impulsreferate der letzten Fortbildungsveranstaltung, Zusammenfassung der Radio-Berichterstattung zu einem betriebsrelevanten Thema im O-Ton, Aufbereitung von Tonmaterial für die neue Bildschirmpräsentation oder die nächste Messepräsenz etc.OFT BESSER ALS DAS ORIGINALPrimär ist es in vielen Fällen sicher ein Anliegen, alte, lieb gewonnene Aufnahmen dauerhaft im PC oder auf CD zu speichern, ohne weitere Qualitätsverluste - wie sie bei Platten und Bändern alterungsbedingt unvermeidlich sind - zu riskieren. Es kommt aber noch besser: In bestimmten Umfang ist es durchaus möglich, die "Spuren der Zeit" wieder zu entfernen, wie das Bandrauschen herauszufiltern oder die vielen "Knackser" von der Schallplatte zu eliminieren.VON STEREO ZU "DOLBY-DIGITAL-SOUND"Auch für jene, die sich selbst als kreativer Tonmeister betätigen wollen, ist das Programm, mit dem wir im aktivSeminar arbeiten, bestens geeignet. Es lassen sich auf vorhandene Aufnahmen zahlreiche Effekte anwenden; etwa die im eigenen Wohnzimmer aufgenommene Hausmusik in die akustische Umgebung eines Konzertsaales "verlegen" oder aus einer normalen Aufnahme eine Dolby-Surround-Titel generieren bzw. das Musikstück sogar für die eigene Heimkinoanlage mit 5.1-Tonwiedergabe modifizieren.BIS ZU 600 TITEL - AUF NUR EINER CD!Wir lernen in diesem aktivSeminar auch, wie man seine Songs extrem Platz sparend archiviert. So lassen sich mit dem geeigneten Dateiformat auf einem einzigen CD-Rohling bis zu 600 (!) Songs ablegen. Die sind schnell mal in die Jackentasche gesteckt und zu den Freunden oder zu einer Veranstaltung mitgenommen. Aber auch für die Anwendung daheim ist diese Möglichkeit ideal: Stellen Sie sich aus diesem Material einfach Ihr eigenes Wunschkonzert aus bis zu 60 CDs zusammen und geben Sie sie am PC wieder - ohne auch nur ein einziges Mal die CD im Laufwerk wechseln zu müssen!
    Ziele:
    Musik digitalisieren und deren Qualität verbessern.
    Zielgruppe:
    Generation 50+
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse des Betriebssystems Windows

    Institut:
    NETclub 50+

    Wo:
    1090 Wien, Währinger Str. 57/7

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Flexibilität
  • Gutes Gehör
  • Organisationstalent
  • 1
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Technisches Verständnis
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Multimediakenntnisse
  • Veranstaltungstechnik-Kenntnisse
  • Audio- und Videosoftware
  • Elektroakustik und Tonstudiotechnik
  • Filmschnitt
  • Kameratechnik
  • Lichttechnik
  • Multimedia-Präsentationen
  • Störungsbehebung bei Maschinen und Anlagen
  • Ton mischen
  • Tonaufnahmen
  • Tonschnitt
  • Tontechnik
  • Verbindungs- und Montagetechnik
  • Videofilmen
  • Videotechnik