StudiotechnikerIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: ab € 2.020,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Studiotechnik ist ein Teilgebiet der Tontechnik. StudiotechnikerInnen sind Fachleute für Tonaufnahmen, Tonübertragungen, Vertonungen und Beschallungen.

StudiotechnikerInnen sorgen für die Aufnahme und Mischung von Instrumenten, Orchestern, Gesangs- und Sprechstimmen im Tonstudio. Sie gestalten Klangbilder nach technischen und künstlerischen Gesichtspunkten und sorgen für die richtige Klangmischung im Studio. Dazu gehört unter anderem die Erzeugung musikalischer Effekte, z.B. Hall oder Chorus.

Sie sind verantwortlich für die Planung, Einrichtung und Optimierung von studiotechnischen Anlagen und Beschallungsanlagen. Sie installieren, steuern und warten alle Arten von Tontechnikequipment und Sound-Systemen samt der dazugehörigen technischen Infrastruktur. Zur Sound-Ausrüstung gehören z.B. Digitalmischpulte, digitale Zuspiel- und Schnittsysteme, Mikrofonanlagen, sensorbasierte MIDI-Controller, Aufzeichnungssysteme, Messgeräte, Verstärker und Dante-basierte* Systeme.

Sie bedienen die Geräte für Proben und im laufenden Betrieb. Das erfolgt in Studios für die Produktion von Radio- und TV-Sendungen, zum Teil auch im Übertragungswagen für Nachrichten, Special Events und andere Veranstaltungen.

Gemeinsam mit Entertainern erarbeiten sie die Soundanforderungen für Proben, Shows oder andere Aktivitäten heraus. Dann entwerfen oder implementieren sie, je nach Auftrag, das Design der passenden Toneffekte. Vor der Umsetzung sprechen das Designkonzept mit Entertainment ManagerInnen ab. Der Schwerpunkt liegt im tontechnischen Bereich, jedoch bestehen Berührungspunkte mit Licht und Video. Betriebsanleitungen liegen oft als Diagramm oder Schaltplan vor, welchen sie lesen können müssen.

Typische Aufgaben im Überblick

  • Technische Vorbereitung und Verwaltung der Technik für Ton
  • Gestaltung, Soundchecks und Mix
  • Steuerung der Entertainment-Tontechnik: Z.B. Mischpulte
  • Lagerung der Technik nach dem Einsatz
  • Regelmäßige Kontrolle, Wartung und Instandhaltung der gesamten technischen Einrichtung
  • Fehlersuche bei Defekten und Organisation der Reparaturmaßnahmen
  • u.v.a.

 

Neben Fach- und Methodenwissen über die Gebiete der Tontechnik verfügen sie über Kenntnisse der komplexen Produktionsabläufe und Urheberrecht. TontechnikerInnen arbeiten unter anderem mit Licht- und BühnentechnikerInnen, DirigentInnen, KünstlerInnen und RegisseurInnen zusammen.

Siehe auch die Berufsbilder Musiktherapie, Akustik und Akustikphysik.

 

*DANTE (Digital Audio Network Through Ethernet) ist eine Kombination aus Hardware, Software und einem Netzwerkprotokoll. Es dient zur Übertragung über lange Distanzen und zu verschiedenen Orten.

Studiotechnik ist ein Teilgebiet der Tontechnik. StudiotechnikerInnen sind Fachleute für Tonaufnahmen, Tonübertragungen, Vertonungen und Beschallungen.

StudiotechnikerInnen sorgen für die Aufnahme und Mischung von Instrumenten, Orchestern, Gesangs- und Sprechstimmen im Tonstudio. Sie gestalten Klangbilder nach technischen und künstlerischen Gesichtspunkten und sorgen für die richtige Klangmischung im Studio. Dazu gehört unter anderem die Erzeugung musikalischer Effekte, z.B. Hall oder Chorus.

Sie sind verantwortlich für die Planung, Einrichtung und Optimierung von studiotechnischen Anlagen und Beschallungsanlagen. Sie installieren, steuern und warten alle Arten von Tontechnikequipment und Sound-Systemen samt der dazugehörigen technischen Infrastruktur. Zur Sound-Ausrüstung gehören z.B. Digitalmischpulte, digitale Zuspiel- und Schnittsysteme, Mikrofonanlagen, sensorbasierte MIDI-Controller, Aufzeichnungssysteme, Messgeräte, Verstärker und Dante-basierte* Systeme.

Sie bedienen die Geräte für Proben und im laufenden Betrieb. Das erfolgt in Studios für die Produktion von Radio- und TV-Sendungen, zum Teil auch im Übertragungswagen für Nachrichten, Special Events und andere Veranstaltungen.

Gemeinsam mit Entertainern erarbeiten sie die Soundanforderungen für Proben, Shows oder andere Aktivitäten heraus. Dann entwerfen oder implementieren sie, je nach Auftrag, das Design der passenden Toneffekte. Vor der Umsetzung sprechen das Designkonzept mit Entertainment ManagerInnen ab. Der Schwerpunkt liegt im tontechnischen Bereich, jedoch bestehen Berührungspunkte mit Licht und Video. Betriebsanleitungen liegen oft als Diagramm oder Schaltplan vor, welchen sie lesen können müssen.

Typische Aufgaben im Überblick

  • Technische Vorbereitung und Verwaltung der Technik für Ton
  • Gestaltung, Soundchecks und Mix
  • Steuerung der Entertainment-Tontechnik: Z.B. Mischpulte
  • Lagerung der Technik nach dem Einsatz
  • Regelmäßige Kontrolle, Wartung und Instandhaltung der gesamten technischen Einrichtung
  • Fehlersuche bei Defekten und Organisation der Reparaturmaßnahmen
  • u.v.a.

 

Neben Fach- und Methodenwissen über die Gebiete der Tontechnik verfügen sie über Kenntnisse der komplexen Produktionsabläufe und Urheberrecht. TontechnikerInnen arbeiten unter anderem mit Licht- und BühnentechnikerInnen, DirigentInnen, K&

  • 5 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Flexibilität
  • Gutes Gehör
  • Organisationstalent
  • 1
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Technisches Verständnis
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Multimediakenntnisse
  • Veranstaltungstechnik-Kenntnisse
  • Audio- und Videosoftware
  • Elektroakustik und Tonstudiotechnik
  • Filmschnitt
  • Kameratechnik
  • Lichttechnik
  • Multimedia-Präsentationen
  • Störungsbehebung bei Maschinen und Anlagen
  • Ton mischen
  • Tonaufnahmen
  • Tonschnitt
  • Tontechnik
  • Verbindungs- und Montagetechnik
  • Videofilmen
  • Videotechnik