Öko-BaumeisterIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik / Umwelt
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: ab € 2.570,- bis k.A. *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Öko-BaumeisterInnen sind Fachleute aus dem Bauwesen. Bauökologie bedeutet, dass die Bauweise möglichst schonend in den Kreislauf der Natur eingreift. Öko-BaumeisterInnen befassen sich speziell mit umweltschonenden Aspekten der Bauweise und der Baumaterialien. Dabei sind sie planend, betreuend, ausführend, leitend oder beratend tätig.

Öko-BaumeisterInnen beschäftigen sich mit Gebäuden und Objekten verschiedenster Art. Sie berücksichtigen ökologische Aspekte, wie etwa den Einsatz ökologischer Baustoffe (Holz, Naturstoffe). Ein wichtiger Aspekt ist auch die Bauphysik (z.B. Feuchtigkeit, Schall- und Brandschutz), auch in Bezug auf Rückbau, Recycling oder Entsorgung. Sie kümmern sich auch um die Planung und den Einsatz der benötigten Gebäudetechnik, wie etwa Klimatechnik, Heizung und Elektroausstattung.

Öko-BaumeisterInnen planen und betreuen auch Sanierungsprojekte und sind als ÖkoauditorInnen tätig. Sie führen Messungen und Umweltprüfungen durch, z.B. in der technischen Industrie, in Unternehmen, Institutionen und Organisationen. Messungen und Analysen betreffen oft Luftverschmutzung, Gefahrengut, Wasserschutz oder Lärm (z.B. wegen Wildtiere oder Vögel). In entsprechenden Projekten arbeiten sie auch mit Umweltberatungsunternehmen zusammen und organisieren Informationsveranstaltungen

BaumeisterInnen sind grundsätzlich universell einsetzbare Fachleute. Sie fertigen Baubeschreibungen an, erstellen Zeitpläne, berechnen die Baukosten und erledigen die Baudokumentation. Sie übernehmen die Projektentwicklung, -leitung und -steuerung, das Projektmanagement sowie die Übernahme der Bauführung.

Zudem stellen sie Gerüste auf, für die statische Kenntnisse erforderlich sind. Im Rahmen der Gewerbeberechtigung sind sie zur Vertretung ihrer AuftraggeberInnen vor Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts berechtigt.

Siehe auch die Berufe BaubiologIn, BaustatikerIn oder den Lehrberuf BautechnischeR ZeichnerIn.

Öko-BaumeisterInnen sind Fachleute aus dem Bauwesen. Bauökologie bedeutet, dass die Bauweise möglichst schonend in den Kreislauf der Natur eingreift. Öko-BaumeisterInnen befassen sich speziell mit umweltschonenden Aspekten der Bauweise und der Baumaterialien. Dabei sind sie planend, betreuend, ausführend, leitend oder beratend tätig.

Öko-BaumeisterInnen beschäftigen sich mit Gebäuden und Objekten verschiedenster Art. Sie berücksichtigen ökologische Aspekte, wie etwa den Einsatz ökologischer Baustoffe (Holz, Naturstoffe). Ein wichtiger Aspekt ist auch die Bauphysik (z.B. Feuchtigkeit, Schall- und Brandschutz), auch in Bezug auf Rückbau, Recycling oder Entsorgung. Sie kümmern sich auch um die Planung und den Einsatz der benötigten Gebäudetechnik, wie etwa Klimatechnik, Heizung und Elektroausstattung.

Öko-BaumeisterInnen planen und betreuen auch Sanierungsprojekte und sind als ÖkoauditorInnen tätig. Sie führen Messungen und Umweltprüfungen durch, z.B. in der technischen Industrie, in Unternehmen, Institutionen und Organisationen. Messungen und Analysen betreffen oft Luftverschmutzung, Gefahrengut, Wasserschutz oder Lärm (z.B. wegen Wildtiere oder Vögel). In entsprechenden Projekten arbeiten sie auch mit Umweltberatungsunternehmen zusammen und organisieren Informationsveranstaltungen

BaumeisterInnen sind grundsätzlich universell einsetzbare Fachleute. Sie fertigen Baubeschreibungen an, erstellen Zeitpläne, berechnen die Baukosten und erledigen die Baudokumentation. Sie übernehmen die Projektentwicklung, -leitung und -steuerung, das Projektmanagement sowie die Übernahme der Bauführung.

Zudem stellen sie Gerüste auf, für die statische Kenntnisse erforderlich sind. Im Rahmen der Gewerbeberechtigung sind sie zur Vertretung ihrer AuftraggeberInnen vor Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts berechtigt.

Siehe auch die Berufe BaubiologIn, BaustatikerIn oder den Lehrberuf BautechnischeR ZeichnerIn.

  • Gewerkeübergreifende Ausbildung für Handwerker am Bau: luftdichtes Bauen und Sanieren, Vorbereitung auf den BlowerDoorTest Weitere Informationen unter www.buildupskills-crosscraft.at Kompaktkurse österreichweit: 1) Baustellentraining „Alles dicht?“ 3 Stunden vor Ort 2) Wir bauen Energieeffizienz Nächste Runde 3) Der Baustellen-Qualitäts-Coach 4) Sanierung alter Bausubstanz Vertiefungskurs 5) Haustechnik in der Baustellenpraxis
    Ziele:
    Erweiterung der Kenntnisse von gewerkeübergreifendem luftdichtem Bauen von Niedrigstenergiehäusern
    Zielgruppe:
    Baumeister, Maurer, Zimmerer, Elektriker, HKLS-Personal, Fenstereinbau, Spengler...
    Voraussetzungen:
    mindestens 5 Teilnehmer Kurse in ganz Österreich möglich

    Institut:
    Innovative Gebäude Österreich

    Wo:
    Wien, Salzburg, Klagenfurt möglich, weitere Orte auf Anfrage, wenn mind. 5 Teilnehmer gefunden werden

  • ab 27.09.2021
    Sichern Sie sich bereits jetzt Ihren Fixplatz im September! Bei Bauprojekten gehören Mängel und Schäden einfach dazu. Doch was bedeutet so ein Schadensfall aus technischer und juristischer Sicht? Welche „Schönheitsfehler” müssen toleriert werden? Und welche Rechte hat der Konsument? Diese und weitere Zweifelsfragen aus Ihrem Berufsalltag klären unsere Experten kompakt und praxisnah an nur zwei Tagen.
    Zielgruppe:
    Sachverständige für Bauwesen Zivil- und BautechnikerInnen Ingenieurbüros Bauunternehmen Bauträger, Wohnbaugenossenschaften BauleiterInnen, BaumeisterInnen Bauindustrie, Baunebengewerbe BaujuristInnen, RechtsanwältInnen

    Institut:
    ARS Akademie

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    27.09.2021 - 28.09.2021

  • ab 27.09.2021
    Sowohl für die Planungs- als auch für die Bauausführungsphase hat der Bauherr entsprechend dem Bauarbeitenkoordinationsgesetz vom 01.07.1999 einen Koordinator zu ernennen, welcher den Sicherheits- und Gesundheitsschutz der ArbeitnehmerInnen kontrollieren muss. Welche Aufgaben und Pflichten hat der Bauherr? Welche Aufgaben und Pflichten hat der Koordinator? Bei diesem Seminar erhalten Baustellen- und Planungskoordinatoren umfassende Kenntnisse zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Neben Informationen zum Bauarbeitenkoordinationsgesetz einschließlich aktueller Änderungen stehen Sicherheitstipps und Hinweise zur vorausplanenden Baustellenkoordination im Mittelpunkt des Seminars. Inhalte: - Grundlagen zum Baustellenkoordinationsgesetz / BauKG - Norm für SiGe-Plan und Unterlage (ÖNORM B 2107) - Schnittstellen zum ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) - Haftungsfragen zum BauKG: Verpflichtungen des Bauherrn, des Projektleiters und der Koordinatoren - Zusammenarbeit der Beteiligten und Schnittstellen - Erstellung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes (SiGe-Plan) und der Unterlage für spätere Arbeiten anhand von Praxisbeispielen - Präventivmaßnahmen am Bau: geltende Sicherheitsbestimmungen, Baustellen- und Sicherheitseinrichtungen - Praxisforum: Workshop Erstellung SiGe-Plan und Unterlage für spätere Arbeiten, Baubesprechung/Koordinationsgespräch - Personenzertifizierung bei Erfüllung der Voraussetzungen möglich Bei Erfüllen der Zugangsvoraussetzungen besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung. Als Zugangsvoraussetzungen für die Zertifizierungsprüfung gelten für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung gem. BauKG (Ausbildung im Baugewerbe mit HTL- oder Studienabschluss, d.h. z.B. Hochbau, Tiefbau, Kultur- und Wassertechnik) oder sonstige baugewerbliche Ausbildung gem. BAUKG bzw. gewerbliche Sicherheitsfachkräfte 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis in Bauprojekten (Planungs- und Baustellenkoordination, ÖBA, Aufsichtsperson, od ähnl.) Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich am Standort -Brunn am Gebirge- und -Online- angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting als Präsenzkurs UND Onlinekurs statt. Das heißt Teilnehmer/innen vor Ort sowie Online-Teilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe. Wir freuen uns, Sie Ihrem Wunsch entsprechend auf unserem (Online) Campus begrüßen zu dürfen! Gerne steht Ihnen unser Team für alle Fragen zur Verfügung. Lernen Sie weiter - im Präsenztraining oder Online! für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in im Fachbereich (Anlagenbau, Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung im Fachbereich mit HTL- oder Studienabschluss (Anlagen-/Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis im jeweiligen Fachbereich
    Zielgruppe:
    Verantwortliche Mitarbeiter/innen bei Bauherren, Bauträgern und Projektentwickler/innen, Zivilingenieur/innen, Ingenieurkonsulent/innen, Architekt/innen, Baumeister und Baufachleute, Planer/innen, Koordinator/innen und verantwortliche Projektleiter/innen in der Ausführung, Sicherheitsfachkräfte, Facility Manager/innen, Personen die sich Wissen zu BauKG bzw. SiGe-Plan aneignen möchten.
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme am Lehrgang sind keine Voraussetzungen definiert. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Zulassungsvoraussetzungen gemäß gültigem Zertifzierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    27.09.2021 - 29.09.2021

  • ab 30.09.2021
    BSP 2 ist das Einstiegsmodul für alle Modul 2 Kandidaten der Befähigungsprüfung, die massive Schwierigkeiten bei der statischen Berechnung von ebenen Tragwerken haben. Bei uns lernen Sie alle Feinheiten der Berechnung ONLINE & LIVE von Zuhause aus.
    Ziele:
    Erwerb der notwendigen Statikkenntnisse, um die Befähigungsprüfung im Modul 2 anzutreten zu können..
    Zielgruppe:
    Baufachleute, Werkmeister, Architekten, Bauingenieure, Bautechniker
    Voraussetzungen:
    - BSP 1 oder Gleichwertiges abgeschlossen - theoretische Ausbildung an einer FS, HTL, FH oder Universität mit Schwerpunkt Bau.

    Institut:
    Bosphorus Education

    Wo:
    Online-Unterricht via ZOOM

    Wann:
    30.09.2021 - 19.11.2021

  • ab 04.10.2021
    Arbeitsumgebungen einstellen – Grundeinstellungen – mehrgeschoßige Gebäude mit Elementen wie Wänden und Stützen – Erstellen komplexer Bauteile wie Fenster, Türen, Decken, Dächer, Stiegen – Räume benennen, einrichten, definieren, bearbeiten, bemaßen und in 3D darstellen – Elementmengen automatisch ermitteln – Material- und Farbdefinition – Animationen - Standardpräsentationen.
    Ziele:
    Sie beherrschen die grundsätzlichen Arbeitstechniken mit Hilfe von ArchiCAD, kennen die Ebenen- und Geschoßtechniken und arbeiten in Grundriss, Schnitt und Ansicht.
    Zielgruppe:
    Architekten/-innen, Baumeister/-innen, technische Zeichner/-innen und Hochbautechniker/-innen. Teilnahmevoraussetzungen: MS Windows-Grundkenntnisse sind Voraussetzung.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    04.10.2021 - 22.10.2021

  • ab 04.10.2021
    Ziele:
    Nach Belegen des Lehrgangs haben Sie ein tiefgehendes Verständnis über das parametrische Verhalten der Software. Sie sind in der Lage, ein bauteilorientiertes parametrisches Gebäudemodell zu modellieren, aus dem alle Grundrisse, Schnitte, Ansichten und Mengenlisten ausgelesen werden. Sie lernen Templates zu erstellen, eigene Projektparameter anzulegen und den Projektbrowser zu organisieren. Nach dem letzten Modul sind Sie mit dem Familieneditor vertraut und bekommen einen Einblick in die Dynamo-Skriptumgebung.
    Zielgruppe:
    ArchitektInnen, BauingenieurInnen, BaumeisterInnen, Technische ZeichnerInnen
    Voraussetzungen:
    Beim Belegen des kompletten Lehrgangs absolviert man am Ende eine Prüfung und erhält bei positiven Abschluss ein WIFI-Zeugnis.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    04.10.2021 - 17.11.2021

  • ab 12.10.2021
    - Relevante Bautechnikvorschriften</br>- Bauliche und ergonomische Grundlagen</br>- Funktionale Planung anhand von Anforderungen an Tätigkeiten und Tagesabläufe</br>- Umbau/Sanierung</br>- Gesetzliche Grundlagen
    Ziele:
    Barrierefreiheit beginnt bei der Planung! Stufen, Türschwellen, zu enge Türbreiten oder fehlende Beleuchtung sind bauliche Mängel, die oft erst spät erkannt werden. Barrierefreiheit bedeutet, Gebäude auch für die Nutzung von Menschen mit Beeinträchtigungen zugänglich zu machen. In diesem Seminar erarbeiten Sie die gesetzlichen Vorgaben der OIB-Richtlinie des Österreichischen Instituts für Bautechnik. Sie lernen, wie Sie barrierefreie Bauprojekte in Planung und Ausführung umsetzen.
    Zielgruppe:
    - Baumeisterinnen und Baumeister, Architektinnen und Architekten, Planerinnen und Planer, Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von technischen Büros, öffentlichen Bauträgern und Bauaufsicht- Personen aus dem Bau- und Baunebengewerbe, z. B. Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter, Bauleiterinnen und Bauleiter

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    12.10.2021 - 13.10.2021

  • ab 13.10.2021
    Sowohl für die Planungs- als auch für die Bauausführungsphase hat der Bauherr entsprechend dem Bauarbeitenkoordinationsgesetz vom 01.07.1999 einen Koordinator zu ernennen, welcher den Sicherheits- und Gesundheitsschutz der ArbeitnehmerInnen kontrollieren muss. Welche Aufgaben und Pflichten hat der Bauherr? Welche Aufgaben und Pflichten hat der Koordinator? Bei diesem Seminar erhalten Baustellen- und Planungskoordinatoren umfassende Kenntnisse zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Neben Informationen zum Bauarbeitenkoordinationsgesetz einschließlich aktueller Änderungen stehen Sicherheitstipps und Hinweise zur vorausplanenden Baustellenkoordination im Mittelpunkt des Seminars. Inhalte: - Grundlagen zum Baustellenkoordinationsgesetz / BauKG - Norm für SiGe-Plan und Unterlage (ÖNORM B 2107) - Schnittstellen zum ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) - Haftungsfragen zum BauKG: Verpflichtungen des Bauherrn, des Projektleiters und der Koordinatoren - Zusammenarbeit der Beteiligten und Schnittstellen - Erstellung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes (SiGe-Plan) und der Unterlage für spätere Arbeiten anhand von Praxisbeispielen - Präventivmaßnahmen am Bau: geltende Sicherheitsbestimmungen, Baustellen- und Sicherheitseinrichtungen - Praxisforum: Workshop Erstellung SiGe-Plan und Unterlage für spätere Arbeiten, Baubesprechung/Koordinationsgespräch - Personenzertifizierung bei Erfüllung der Voraussetzungen möglich Bei Erfüllen der Zugangsvoraussetzungen besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung. Als Zugangsvoraussetzungen für die Zertifizierungsprüfung gelten für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung gem. BauKG (Ausbildung im Baugewerbe mit HTL- oder Studienabschluss, d.h. z.B. Hochbau, Tiefbau, Kultur- und Wassertechnik) oder sonstige baugewerbliche Ausbildung gem. BAUKG bzw. gewerbliche Sicherheitsfachkräfte 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis in Bauprojekten (Planungs- und Baustellenkoordination, ÖBA, Aufsichtsperson, od ähnl.) Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich am Standort -Brunn am Gebirge- und -Online- angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting als Präsenzkurs UND Onlinekurs statt. Das heißt Teilnehmer/innen vor Ort sowie Online-Teilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe. Wir freuen uns, Sie Ihrem Wunsch entsprechend auf unserem (Online) Campus begrüßen zu dürfen! Gerne steht Ihnen unser Team für alle Fragen zur Verfügung. Lernen Sie weiter - im Präsenztraining oder Online! für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in im Fachbereich (Anlagenbau, Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung im Fachbereich mit HTL- oder Studienabschluss (Anlagen-/Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis im jeweiligen Fachbereich
    Zielgruppe:
    Verantwortliche Mitarbeiter/innen bei Bauherren, Bauträgern und Projektentwickler/innen, Zivilingenieur/innen, Ingenieurkonsulent/innen, Architekt/innen, Baumeister und Baufachleute, Planer/innen, Koordinator/innen und verantwortliche Projektleiter/innen in der Ausführung, Sicherheitsfachkräfte, Facility Manager/innen, Personen die sich Wissen zu BauKG bzw. SiGe-Plan aneignen möchten.
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme am Lehrgang sind keine Voraussetzungen definiert. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Zulassungsvoraussetzungen gemäß gültigem Zertifzierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus, , 0000

    Wann:
    13.10.2021 - 15.10.2021

  • ab 13.10.2021
    Sowohl für die Planungs- als auch für die Bauausführungsphase hat der Bauherr entsprechend dem Bauarbeitenkoordinationsgesetz vom 01.07.1999 einen Koordinator zu ernennen, welcher den Sicherheits- und Gesundheitsschutz der ArbeitnehmerInnen kontrollieren muss. Welche Aufgaben und Pflichten hat der Bauherr? Welche Aufgaben und Pflichten hat der Koordinator? Bei diesem Seminar erhalten Baustellen- und Planungskoordinatoren umfassende Kenntnisse zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Neben Informationen zum Bauarbeitenkoordinationsgesetz einschließlich aktueller Änderungen stehen Sicherheitstipps und Hinweise zur vorausplanenden Baustellenkoordination im Mittelpunkt des Seminars. Inhalte: - Grundlagen zum Baustellenkoordinationsgesetz / BauKG - Norm für SiGe-Plan und Unterlage (ÖNORM B 2107) - Schnittstellen zum ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG) - Haftungsfragen zum BauKG: Verpflichtungen des Bauherrn, des Projektleiters und der Koordinatoren - Zusammenarbeit der Beteiligten und Schnittstellen - Erstellung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes (SiGe-Plan) und der Unterlage für spätere Arbeiten anhand von Praxisbeispielen - Präventivmaßnahmen am Bau: geltende Sicherheitsbestimmungen, Baustellen- und Sicherheitseinrichtungen - Praxisforum: Workshop Erstellung SiGe-Plan und Unterlage für spätere Arbeiten, Baubesprechung/Koordinationsgespräch - Personenzertifizierung bei Erfüllung der Voraussetzungen möglich Bei Erfüllen der Zugangsvoraussetzungen besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung. Als Zugangsvoraussetzungen für die Zertifizierungsprüfung gelten für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung gem. BauKG (Ausbildung im Baugewerbe mit HTL- oder Studienabschluss, d.h. z.B. Hochbau, Tiefbau, Kultur- und Wassertechnik) oder sonstige baugewerbliche Ausbildung gem. BAUKG bzw. gewerbliche Sicherheitsfachkräfte 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis in Bauprojekten (Planungs- und Baustellenkoordination, ÖBA, Aufsichtsperson, od ähnl.) Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich am Standort -Brunn am Gebirge- und -Online- angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting als Präsenzkurs UND Onlinekurs statt. Das heißt Teilnehmer/innen vor Ort sowie Online-Teilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe. Wir freuen uns, Sie Ihrem Wunsch entsprechend auf unserem (Online) Campus begrüßen zu dürfen! Gerne steht Ihnen unser Team für alle Fragen zur Verfügung. Lernen Sie weiter - im Präsenztraining oder Online! für die Erlangung des Personenzertifikats „Planungs- und Baustellenkoordinator/in im Fachbereich (Anlagenbau, Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) TÜV®“ 1. Abgeschlossener Lehrgang für Planungs- und Baustellenkoordination (Anwesenheit von 80%) 2. Abgeschlossene Ausbildung im Fachbereich mit HTL- oder Studienabschluss (Anlagen-/Maschinenbau, Elektronik/Steuerungstechnik) 3. Nachweis von 3 Jahren Praxis im jeweiligen Fachbereich
    Zielgruppe:
    Verantwortliche Mitarbeiter/innen bei Bauherren, Bauträgern und Projektentwickler/innen, Zivilingenieur/innen, Ingenieurkonsulent/innen, Architekt/innen, Baumeister und Baufachleute, Planer/innen, Koordinator/innen und verantwortliche Projektleiter/innen in der Ausführung, Sicherheitsfachkräfte, Facility Manager/innen, Personen die sich Wissen zu BauKG bzw. SiGe-Plan aneignen möchten.
    Voraussetzungen:
    Für die Teilnahme am Lehrgang sind keine Voraussetzungen definiert. Für die Teilnahme an der Zertifizierungsprüfung gelten die Zulassungsvoraussetzungen gemäß gültigem Zertifzierungsprogramm.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    13.10.2021 - 15.10.2021

  • ab 15.10.2021
    Mit Freude und Leichtigkeit bauen oder renovieren wir unser Lebenshaus Mit Unterstützung der 5 Lebenssäulen (Körper & Gesundheit, soziale Beziehungen, Arbeit & Leistungsfähigkeit, materielle Sicherheit, Werte & Ideale) bekommen wir ein genaueres Bild, welche Lebensbereiche wir mit Selbstfürsorge in Balance bringen möchten. Somit sind die Lebenssäulen vergleichbar mit den tragenden Mauern unseres Lebenshauses. Selbstfürsorge ist unser Baumeister, der für die innewohnende Lebensqualität und Leichtigkeit sorgt. Gemeinsam bauen wir selbstfürsorglich an der Stabilität unseres Lebenshauses, um gerne darin zu wohnen. Gemeinsam stärken wir unsere Identität von innen heraus. Inhalt: Die 5 Lebenssäulen der Identität bzw. Stabilität Was bedeutet Selbstfürsorge? Motivation von bzw. hin zu Selbstfürsorge erfüllte versus unerfüllte Bedürfnisse im Zusammenhang mit Selbstfürsorge

    Institut:
    Institut Huemer - Fachwerk für Stresspräventation, Familien- und Erwachsenenbildung

    Wo:
    Bildungshaus Villa Rosental Lindacherstr. 10 4663 Laakirchen

    Wann:
    15.10.2021 - 15.10.2021

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Einsatzbereitschaft
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • 1
    • Genauigkeit
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Bauabwicklungskenntnisse
  • Bauplanungskenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Aufmaßerstellung
  • Bauablaufplanung
  • Bauaufsicht
  • Bauausschreibung
  • Baukalkulation
  • Baurecht
  • Baustellenkoordination
  • BIM - Building Information Modeling
  • Durchführung der Massenermittlung
  • Instandhaltungsplanung
  • Technische Bauplanung
  • Tragwerksplanung