Öko-BaumeisterIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe, Holz, Gebäudetechnik / Umwelt
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: ab € 2.570,- bis k.A. *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Öko-BaumeisterInnen sind Fachleute aus dem Bauwesen. Bauökologie bedeutet, dass die Bauweise möglichst schonend in den Kreislauf der Natur eingreift. Öko-BaumeisterInnen befassen sich speziell mit umweltschonenden Aspekten der Bauweise und der Baumaterialien. Dabei sind sie planend, betreuend, ausführend, leitend oder beratend tätig.

Öko-BaumeisterInnen beschäftigen sich mit Gebäuden und Objekten verschiedenster Art. Sie berücksichtigen ökologische Aspekte, wie etwa den Einsatz ökologischer Baustoffe (Holz, Naturstoffe). Ein wichtiger Aspekt ist auch die Bauphysik (z.B. Feuchtigkeit, Schall- und Brandschutz), auch in Bezug auf Rückbau, Recycling oder Entsorgung. Sie kümmern sich auch um die Planung und den Einsatz der benötigten Gebäudetechnik, wie etwa Klimatechnik, Heizung und Elektroausstattung.

Öko-BaumeisterInnen planen und betreuen auch Sanierungsprojekte und sind als ÖkoauditorInnen tätig. Sie führen Messungen und Umweltprüfungen durch, z.B. in der technischen Industrie, in Unternehmen, Institutionen und Organisationen. Messungen und Analysen betreffen oft Luftverschmutzung, Gefahrengut, Wasserschutz oder Lärm (z.B. wegen Wildtiere oder Vögel). In entsprechenden Projekten arbeiten sie auch mit Umweltberatungsunternehmen zusammen und organisieren Informationsveranstaltungen

BaumeisterInnen sind grundsätzlich universell einsetzbare Fachleute. Sie fertigen Baubeschreibungen an, erstellen Zeitpläne, berechnen die Baukosten und erledigen die Baudokumentation. Sie übernehmen die Projektentwicklung, -leitung und -steuerung, das Projektmanagement sowie die Übernahme der Bauführung.

Zudem stellen sie Gerüste auf, für die statische Kenntnisse erforderlich sind. Im Rahmen der Gewerbeberechtigung sind sie zur Vertretung ihrer AuftraggeberInnen vor Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts berechtigt.

Siehe auch die Berufe BaubiologIn, BaustatikerIn oder den Lehrberuf BautechnischeR ZeichnerIn.

Öko-BaumeisterInnen sind Fachleute aus dem Bauwesen. Bauökologie bedeutet, dass die Bauweise möglichst schonend in den Kreislauf der Natur eingreift. Öko-BaumeisterInnen befassen sich speziell mit umweltschonenden Aspekten der Bauweise und der Baumaterialien. Dabei sind sie planend, betreuend, ausführend, leitend oder beratend tätig.

Öko-BaumeisterInnen beschäftigen sich mit Gebäuden und Objekten verschiedenster Art. Sie berücksichtigen ökologische Aspekte, wie etwa den Einsatz ökologischer Baustoffe (Holz, Naturstoffe). Ein wichtiger Aspekt ist auch die Bauphysik (z.B. Feuchtigkeit, Schall- und Brandschutz), auch in Bezug auf Rückbau, Recycling oder Entsorgung. Sie kümmern sich auch um die Planung und den Einsatz der benötigten Gebäudetechnik, wie etwa Klimatechnik, Heizung und Elektroausstattung.

Öko-BaumeisterInnen planen und betreuen auch Sanierungsprojekte und sind als ÖkoauditorInnen tätig. Sie führen Messungen und Umweltprüfungen durch, z.B. in der technischen Industrie, in Unternehmen, Institutionen und Organisationen. Messungen und Analysen betreffen oft Luftverschmutzung, Gefahrengut, Wasserschutz oder Lärm (z.B. wegen Wildtiere oder Vögel). In entsprechenden Projekten arbeiten sie auch mit Umweltberatungsunternehmen zusammen und organisieren Informationsveranstaltungen

BaumeisterInnen sind grundsätzlich universell einsetzbare Fachleute. Sie fertigen Baubeschreibungen an, erstellen Zeitpläne, berechnen die Baukosten und erledigen die Baudokumentation. Sie übernehmen die Projektentwicklung, -leitung und -steuerung, das Projektmanagement sowie die Übernahme der Bauführung.

Zudem stellen sie Gerüste auf, für die statische Kenntnisse erforderlich sind. Im Rahmen der Gewerbeberechtigung sind sie zur Vertretung ihrer AuftraggeberInnen vor Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts berechtigt.

Siehe auch die Berufe BaubiologIn, BaustatikerIn oder den Lehrberuf BautechnischeR ZeichnerIn.

  • Gewerkeübergreifende Ausbildung für Handwerker am Bau: luftdichtes Bauen und Sanieren, Vorbereitung auf den BlowerDoorTest Weitere Informationen unter www.buildupskills-crosscraft.at Kompaktkurse österreichweit: 1) Baustellentraining „Alles dicht?“ 3 Stunden vor Ort 2) Wir bauen Energieeffizienz Nächste Runde 3) Der Baustellen-Qualitäts-Coach 4) Sanierung alter Bausubstanz Vertiefungskurs 5) Haustechnik in der Baustellenpraxis
    Ziele:
    Erweiterung der Kenntnisse von gewerkeübergreifendem luftdichtem Bauen von Niedrigstenergiehäusern
    Zielgruppe:
    Baumeister, Maurer, Zimmerer, Elektriker, HKLS-Personal, Fenstereinbau, Spengler...
    Voraussetzungen:
    mindestens 5 Teilnehmer Kurse in ganz Österreich möglich

    Institut:
    Innovative Gebäude Österreich

    Wo:
    Wien, Salzburg, Klagenfurt möglich, weitere Orte auf Anfrage, wenn mind. 5 Teilnehmer gefunden werden

  • ab 10.01.2023
    Das Intensivtraining mit AutoCAD und AutoCAD-Architecture für das Meisterprojekt im Prüfungsgegenstand 2.1. Sie lernen die Prüfungsvoraussetzungen kennen und können Ihre CAD-Kenntnisse entsprechend auffrischen.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    WIFI Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    10.01.2023 - 10.01.2023

  • ab 12.01.2023
    Das CAD-Intensivtraining mit ArchiCAD für das Meisterprojekt im Prüfungsgegenstand 2.1. Sie lernen die Prüfungsvoraussetzungen kennen und können Ihre CAD-Kenntnisse entsprechend auffrischen.

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    WIFI Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    12.01.2023 - 12.01.2023

  • ab 13.01.2023
    Diese ÖNORM zu kennen ist ein wichtiger Bestandteil für jene, die mit Aufmaß und Abrechnung zu tun haben. Inhalt: Die Aufmaßrechnung, Planlesen, Flächenberechnung. Abrechnung laut einschlägiger Norm: Nebenleistungen, Beschichtungsaufbau sowie Übungsbeispiele und praktische Beispiele der Aufmaßrechnung. Ideal für Architekten/Architektinnen, Baumeister/innen, Maler/innen sowie all jene, die mit Planung und Kalkulation betraut sind.
    Ziele:
    Malerarbeiten perfekt berechnen

    Institut:
    WIFI NÖ (St. Pölten)

    Wo:
    WIFI Niederösterreich Mariazeller Straße 97 3100 St. Pölten

    Wann:
    13.01.2023 - 14.01.2023

  • ab 13.01.2023

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    13.01.2023 - 01.07.2023

  • ab 16.01.2023
    Festlegen und Erstellen von Bürostandards – Datenaustausch in all seinen Ausprägungen wie Plänen, Bildern, Filmen, Massen – Objekttechnik und ihre Möglichkeiten – Eingriffe in bestehende Objekte und Erstellen eigener Objekte – Technik der Teamarbeit – Erstellen von Präsentationen (Modell und Film) – Publizieren von Projekten.
    Ziele:
    Erweitern und vertiefen Sie mit uns Ihre Kenntnisse von ArchiCAD. Erlernen Sie u.a. das Erstellen von Bürostandards, den Umgang mit Datenaustausch, die Erstellung von eigenen Objekten.
    Zielgruppe:
    Architekten/-innen, Baumeister/-innen, technische Zeichner/-innen und Hochbautechniker/-innen. Teilnahmevoraussetzungen: Der Kurs richtet sich an Absolventen/-innen des Kurses 'ArchiCAD - I' (Buchungs-Nr. 43215) bzw. Personen mit gleichwertigen Kenntnissen.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    16.01.2023 - 20.01.2023

  • ab 18.01.2023
    Im Rahmen von Bauprojekten sind Praktiker und Techniker mit teils komplexen Rechts- und Sicherheitsfragen konfrontiert, die im Baualltag häufig für Stirnrunzeln sorgen. Beseitigen Sie im Kurzlehrgang Unsicherheiten bei juristischen Problemstellungen und vermeiden Sie nervenaufreibende und kostenintensive Streitfälle!
    Zielgruppe:
    Bauherrn, Baumeister, Planer, bautechnische Berater, Bauunternehmer, ÖBA, Architekten, Ziviltechniker
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    ARS Akademie

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    18.01.2023 - 21.01.2023

  • ab 27.01.2023
    Dieser zweitägige Lehrgang baut auf dem im Teil 1 erworbenen Wissen auf. Das Zeugnis über 'Betontechnologie I' oder Ihre fachliche Vorbildung (z. B. Baumeister, Ing., Dipl.-Ing.) ist erforderlich. Kursziel ist die Beherrschung betontechnologischer Zusammenhänge. In Kombination mit entsprechender Praxiserfahrung soll können Sie Betone entwerfen, anfallende Berechnungen und Fragen eigenverantwortlich lösen, Mängel erkennen und Fehler vermeiden. Die positiv absolvierte Prüfung 'Betontechnologie II' dient als Nachweis für ausreichende Kenntnisse gemäß ÖNORM B 4710 - 1 für 'Fachpersonal', welches mit der Betonherstellung und mit der Produktions- und Übereinstimmungslenkung nach 'Beton E' betraut ist. Um diesen Nachweis aufrecht zu erhalten ist in Abständen von max. drei Jahren eine Schulung über die Herstellung, Verarbeitung und Prüfung von Beton zu absolvieren. Im Teilnahmebeitrag sind die Kosten für den ersten vorgegebenen Prüfungstermin inkludiert.
    Ziele:
    Fortbildung in der Betontechnologie

    Institut:
    WIFI NÖ (St. Pölten)

    Wo:
    WIFI Niederösterreich Mariazeller Straße 97 3100 St. Pölten

    Wann:
    27.01.2023 - 28.01.2023

  • ab 30.01.2023
    Die Autodesk-Software Revit ist eine Planungs- und Dokumentationssoftware speziell für das Bauwesen. Sie ermöglicht die modellbasierte Kommunikation zwischen ArchitektInnen, BauingenieurInnen, BaumeisterInnen und GebäudetechnikerInnen. In diesem Lehrgang machen Sie sich Schritt für Schritt mit allen wichtigen Funktionen von Revit vertraut. Sie lernen die Software in den drei Modulen von den Grundlagen bis zum Erstellen von Familien kennen und üben das Erlernte an praktischen Beispielen. Das WIFI Wien ist ein von Autodesk zugelassenes und autorisiertes Trainings-Center (ATC), Ihre TrainerInnen sind von Autodesk zertifizierte ExpertInnen mit langjähriger Erfahrung im Bereich CAD. Im Kursraum steht Ihnen ein PC-Arbeitsplatz mit der erforderlichen Software zur Verfügung.
    Ziele:
    Nach Absolvierung des Lehrgangs können Sie mit Autodesk Revit ein bauteilorientiertes parametrisches Gebäudemodell erstellen und aus diesem Modell alle Grundrisse, Schnitte, Ansichten und Mengenlisten auslesen. Sie können Templates erstellen, eigene Projektparameter anlegen, den Projektbrowser organisieren und mit dem Familieneditor und der Dynamo-Skriptumgebung arbeiten.
    Zielgruppe:
    • ArchitektInnen • BauingenieurInnen • BaumeisterInnen • Technische ZeichnerInnen

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    30.01.2023 - 01.03.2023

  • ab 01.02.2023
    Projekte zu planen, zu steuern und umzusetzen gehört zu den Hauptaufgaben eines Projekt- und Bauleiters. Umfassendes technisches Fachwissen sowie wirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse sind für eine erfolgreiche Projektabwicklung essentiell. Termindruck, viele Projekte gleichzeitig und schnelles (re-)agieren gehören zu den täglichen Anforderungen. Inhalte: -Projektorganisation -Die Startphase ist der Grundstein zum Erfolg! (Projektentwicklung - Meilensteine) -Aufgaben der Projektleiter, Aufgaben der Bauleiter -Interne & externe Kommunikation (Besprechungen & Verhandlungen), Konfliktlösung -Vertragsinterpretation & Auswirkung auf die Kalkulation -Vertragsgegenstand - Werkvertrag am Bau - ÖNormen -Vertragsrisiken und Möglichkeiten der Abwehr (Claim Management) -Kostenarten, Einzel- und Gemeinkosten, Gesamtzuschlag nach ÖNORM B 2061 -Aufbau und Inhalt (Übersicht) der einschlägigen Kalkulationsformblätter -Schriftverkehr & Dokumentation -Erfolg durch Dokumentation - Instrumente der Beweissicherung -Schriftliche Mitteilung der Bedenken an den Auftraggeber - Hinweis- und Warnpflicht -Termine und Kosten -Termin- und Kostengestaltung und deren Verfolgung -Soll-Ist-Vergleiche und Anpassungsmaßnahmen -Zusatzangebot - Mehrkostenforderung (MKF) -Vertragsanpassung bei Leistungsabweichung -Abwehr von unverschuldeten Situationen -Möglichkeiten für MKF erkennen -Voraussetzungen für berechtigte MKF -Projektabwicklung & -abschluss -Verrechnung, Abrechnung und Rechnungslegung -Übergabe und Übernahme der Leistungen Bitte bringen Sie zum Seminar einen Taschenrechner mit! Lernen, wo Sie wollen! Kurstermine, die zeitgleich an einem unserer Veranstaltungsorte und online angeboten werden, finden in einem gemischten Lernsetting statt. Das bedeutet Online- und Präsenzteilnehmer/innen bilden eine gemeinsame Seminargruppe.
    Zielgruppe:
    Bauleiter/innen, Projektleiter/innen, Techniker/innen, Baustellenverantwortliche, Architekt/innen, Planer/innen, Baumeister/innen, Professionist/innen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Online Campus

    Wann:
    01.02.2023 - 03.02.2023

  • 9 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Einsatzbereitschaft
  • Genauigkeit
  • Kommunikationsstärke
  • Organisationstalent
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • 1
    • Entscheidungsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Bauabwicklungskenntnisse
  • Bauplanungskenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Aufmaßerstellung
  • Bauablaufplanung
  • Bauaufsicht
  • Bauausschreibung
  • Baukalkulation
  • Baurecht
  • Baustellenkoordination
  • BIM - Building Information Modeling
  • Durchführung der Massenermittlung
  • Instandhaltungsplanung
  • Technische Bauplanung
  • Tragwerksplanung