Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Öko-BaumeisterIn

Berufsbereiche: Bau, Baunebengewerbe und Holz / Umwelt
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: ab € 2.570,- bis k.A. * Arbeitsmarkttrend: steigend

Berufsbeschreibung

Öko-BaumeisterInnen sind Fachleute aus dem Bauwesen. Bauökologie bedeutet, dass die Bauweise möglichst schonend in den Kreislauf der Natur eingreift. Öko-BaumeisterInnen befassen sich speziell mit umweltschonenden Aspekten der Bauweise und der Baumaterialien. Dabei sind sie planend, betreuend, ausführend, leitend oder beratend tätig.

Öko-BaumeisterInnen beschäftigen sich mit Gebäuden und Objekten verschiedenster Art. Sie berücksichtigen ökologische Aspekte, wie etwa den Einsatz ökologischer Baustoffe (Holz, Naturstoffe). Ein wichtiger Aspekt ist auch die Bauphysik (z.B. Feuchtigkeit, Schall- und Brandschutz), auch in Bezug auf Rückbau, Recycling oder Entsorgung. Sie kümmern sich auch um die Planung und den Einsatz der benötigten Gebäudetechnik, wie etwa Klimatechnik, Heizung und Elektroausstattung.

Öko-BaumeisterInnen planen und betreuen auch Sanierungsprojekte und sind als ÖkoauditorInnen tätig. Sie führen Messungen und Umweltprüfungen durch, z.B. in der technischen Industrie, in Unternehmen, Institutionen und Organisationen. Messungen und Analysen betreffen oft Luftverschmutzung, Gefahrengut, Wasserschutz oder Lärm (z.B. wegen Wildtiere oder Vögel). In entsprechenden Projekten arbeiten sie auch mit Umweltberatungsunternehmen zusammen und organisieren Informationsveranstaltungen

BaumeisterInnen sind grundsätzlich universell einsetzbare Fachleute. Sie fertigen Baubeschreibungen an, erstellen Zeitpläne, berechnen die Baukosten und erledigen die Baudokumentation. Sie übernehmen die Projektentwicklung, -leitung und -steuerung, das Projektmanagement sowie die Übernahme der Bauführung.

Zudem stellen sie Gerüste auf, für die statische Kenntnisse erforderlich sind. Im Rahmen der Gewerbeberechtigung sind sie zur Vertretung ihrer AuftraggeberInnen vor Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts berechtigt.

Siehe auch die Berufe BaubiologIn, BaustatikerIn oder den Lehrberuf BautechnischeR ZeichnerIn.

Öko-BaumeisterInnen sind Fachleute aus dem Bauwesen. Bauökologie bedeutet, dass die Bauweise möglichst schonend in den Kreislauf der Natur eingreift. Öko-BaumeisterInnen befassen sich speziell mit umweltschonenden Aspekten der Bauweise und der Baumaterialien. Dabei sind sie planend, betreuend, ausführend, leitend oder beratend tätig.

Öko-BaumeisterInnen beschäftigen sich mit Gebäuden und Objekten verschiedenster Art. Sie berücksichtigen ökologische Aspekte, wie etwa den Einsatz ökologischer Baustoffe (Holz, Naturstoffe). Ein wichtiger Aspekt ist auch die Bauphysik (z.B. Feuchtigkeit, Schall- und Brandschutz), auch in Bezug auf Rückbau, Recycling oder Entsorgung. Sie kümmern sich auch um die Planung und den Einsatz der benötigten Gebäudetechnik, wie etwa Klimatechnik, Heizung und Elektroausstattung.

Öko-BaumeisterInnen planen und betreuen auch Sanierungsprojekte und sind als ÖkoauditorInnen tätig. Sie führen Messungen und Umweltprüfungen durch, z.B. in der technischen Industrie, in Unternehmen, Institutionen und Organisationen. Messungen und Analysen betreffen oft Luftverschmutzung, Gefahrengut, Wasserschutz oder Lärm (z.B. wegen Wildtiere oder Vögel). In entsprechenden Projekten arbeiten sie auch mit Umweltberatungsunternehmen zusammen und organisieren Informationsveranstaltungen

BaumeisterInnen sind grundsätzlich universell einsetzbare Fachleute. Sie fertigen Baubeschreibungen an, erstellen Zeitpläne, berechnen die Baukosten und erledigen die Baudokumentation. Sie übernehmen die Projektentwicklung, -leitung und -steuerung, das Projektmanagement sowie die Übernahme der Bauführung.

Zudem stellen sie Gerüste auf, für die statische Kenntnisse erforderlich sind. Im Rahmen der Gewerbeberechtigung sind sie zur Vertretung ihrer AuftraggeberInnen vor Behörden und Körperschaften öffentlichen Rechts berechtigt.

Siehe auch die Berufe BaubiologIn, BaustatikerIn oder den Lehrberuf BautechnischeR ZeichnerIn.

  • ab 12.05.2020
    - Relevante Bautechnikvorschriften - Bauliche und ergonomische Grundlagen - Funktionale Planung anhand von Anforderungen an Tätigkeiten und Tagesabläufe - Umbau/Sanierung - Gesetzliche Grundlagen
    Ziele:
    Barrierefreiheit bedeutet, Gebäude auch für die Nutzung von Menschen mit Beeinträchtigungen zugänglich zu machen. In diesem Seminar erarbeiten Sie die gesetzlichen Vorgaben der OIB-Richtlinie sowie Planungs- und Ausführungsgrundlagen gemäß dem aktuellen Stand der einschlägigen OIB-Richtlinien. Sie lernen, wie Sie barrierefreie Bauprojekte in der Planungs- und Ausführungspraxis entsprechend den Bedürfnissen und Anforderungen der BewohnerInnen umsetzen können.
    Zielgruppe:
    - BaumeisterInnen, ArchitektInnen, PlanerInnen, ZiviltechnikerInnen MitarbeiterInnen von technischen Büros, öffentlichen Bauträgern und Bauaufsicht - Personen aus dem Bau- und Baunebengewerbe, z. B. GeschäftsführerInnen, GruppenleiterInnen, BauleiterInn

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    12.05.2020 - 13.05.2020

  • ab 08.10.2019
    - Relevante Bautechnikvorschriften - Bauliche und ergonomische Grundlagen - Funktionale Planung anhand von Anforderungen an Tätigkeiten und Tagesabläufe - Umbau/Sanierung - Gesetzliche Grundlagen
    Ziele:
    Barrierefreiheit bedeutet, Gebäude auch für die Nutzung von Menschen mit Beeinträchtigungen zugänglich zu machen. In diesem Seminar erarbeiten Sie die gesetzlichen Vorgaben der OIB-Richtlinie sowie Planungs- und Ausführungsgrundlagen gemäß dem aktuellen Stand der einschlägigen OIB-Richtlinien. Sie lernen, wie Sie barrierefreie Bauprojekte in der Planungs- und Ausführungspraxis entsprechend den Bedürfnissen und Anforderungen der BewohnerInnen umsetzen können.
    Zielgruppe:
    - BaumeisterInnen, ArchitektInnen, PlanerInnen, ZiviltechnikerInnen MitarbeiterInnen von technischen Büros, öffentlichen Bauträgern und Bauaufsicht - Personen aus dem Bau- und Baunebengewerbe, z. B. GeschäftsführerInnen, GruppenleiterInnen, BauleiterInn

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    08.10.2019 - 09.10.2019

  • ab 05.07.2019
    Lernen Sie den Nimmerrichter Baumeisterkurs kennen! Fachleute aus dem Baugewerbe sorgen im Baumeisterkurs dafür, dass KandidatInnen optimal auf die Prüfung bei der Wirtschaftskammer vorbereitet werden. Die Ausbildung zum Baumeister dauert je nach Ihrer Vorbildung vier bis zwölf Monate. Im Rahmen unserer kostenlosen Infoveranstaltung haben Sie die Gelegenheit, um sich unverbindlich über die für Sie relevanten Module, Lehrinhalte und den genauen Ablauf des Kurses zu informieren. Beseitigen Sie Unklarheiten und holen Sie sich Antworten auf Ihre offenen Fragen!
    Zielgruppe:
    Baufachmänner/-frauen mit Lehrabschluss, HTL Bautechnik-Abschluss / AbsolventInnen von Fachhochschulen und Universitäten in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Kulturtechnik / Personen mit bereits abgelegter Befähigungsprüfung für Holzbaumeister / ZiviltechnikerInnen

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum, Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    05.07.2019 - 05.07.2019

  • ab 06.09.2019
    Sie möchten Bauprojekte selbständig betreuen und streben an, die Befähigungsprüfung für das Baugewerbe abzulegen? Ihr nächster Schritt in die Selbständigkeit als BaumeisterIn beginnt bald! In unserem Baumeisterbefähigungskurs erhalten Sie das notwendige Wissen, das Sie für die Prüfung benötigen. Voraussetzung für die Tätigkeit als BaumeisterIn ist eine abgeschlossene, fachlich einschlägige Ausbildung und die erfolgreich abgelegte Baumeisterprüfung. Unser ­kompetentes ReferentInnenteam vermittelt Ihnen mit viel Einsatzfreude das relevante Fachwissen gespickt mit vielen wertvollen ­Erfahrungen aus der Praxis. Die Ausbildung zum/zur BaumeisterIn dauert je nach Vorbildung vier bis zwölf Monate. Je nach bauspezifischer Vorbildung und individueller Erfordernis bieten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Kursprogramm zur Vorbereitung auf die Befähigungsprüfungen zum Baumeister an. Welche Module und Kursteile Sie zur Baumeisterbefähigung benötigen, entnehmen Sie bitte der Tabelle auf unserer Website. https://www.ars.at/index.php?id=263 Nach erfolgreich abgelegter ­Befähigungsprüfung können Sie den Umfang Ihrer beruflichen Tätigkeit erheblich erweitern: Planung, Berechnung, ­Ausführung und Leitung von Bauprojekten im Hoch- und Tiefbau, Ausführen von Abbrucharbeiten, Aufstellen von ­Gerüsten, Entwickeln, Leiten und Steuern von Projekten u. v. m. Im Rahmen des Modul 3 können Sie den Schwerpunkt des Fachvortrags zum Thema Bauordnung – je nach individuellem Interesse – wählen: Wien, Niederösterreich oder Burgenland. Für ein persönliches Gespräch über Ihre Vorkenntnisse und geeigneter Kurswahl stehen wir Ihnen gerne auch nach ­telefonischer Terminvereinbarung zur Verfügung (Tel.: +43 1 713 80 24-78). Förderungen: Wir sind anerkannter und zertifizierter Bildungsträger. Sie haben daher die Möglichkeit, österreichweit Förderungen in Anspruch zu nehmen. Informationen zu länderspezifischen Förderungen finden Sie auf unserer ­Homepage www.ars.at/service/foerderungen oder nutzen Sie folgenden Link, um sich einen Überblick über Ihre persönliche ­Fördersituation zu verschaffen: www.kursfoerderung.at
    Zielgruppe:
    Baufachmänner/-frauen mit Lehrabschluss | HTL Bautechnik-Abschluss AbsolventInnen von Fachhochschulen und Universitäten in den Bereichen Architektur | Bauingenieurwesen | Kulturtechnik Personen mit bereits abgelegter Befähigungsprüfung für Holzbaumeister ZiviltechnikerInnen

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    06.09.2019 - 22.08.2020

  • ab 07.10.2019
    In diesem Seminar lernen Sie technische und organisatorische Maßnahmen, um Brände auf Baustellen zu vermeiden. Des Weiteren erfahren Sie, wie bauliche und technische Brandschutzmaßnahmen entsprechend den geltenden Gesetzen und Regeln der Technik zu planen und anzuwenden sind. Inhalte: - Brandschutzrelevante Normen und Richtlinien - Verhalten im Brandfall - Baulicher Brandschutz; Anlagentechnische Brandschutzeinrichtungen - Brandbekämpfung und Rettungsmittel der Feuerwehr - Gefahrstoffe im Betrieb - Formen des Betriebsbrandschutzes - Organisatorischer Brandschutz, Brandschutzmanagement - Kontrollen (Überwachung, Dokumentation, Produktprüfungen, Klassifizierungen..) - Brandversuche
    Zielgruppe:
    Baustellenkoordinator/innen, Personen der örtlichen Bauaufsicht, Poliere, Architekt/innen, Baumeister/innen, Planer/innen, Betriebliche Brandschutzorgane (Brandschutzwarte/innen, Brandschutzbeauftragte)

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA Prüfzentrum Wien, Deutschstraße 10, 1230

    Wann:
    07.10.2019 - 09.10.2019

  • Gewerkeübergreifende Ausbildung für Handwerker am Bau: luftdichtes Bauen und Sanieren, Vorbereitung auf den BlowerDoorTest Weitere Informationen unter www.buildupskills-crosscraft.at Kompaktkurse österreichweit: 1) Baustellentraining „Alles dicht?“ 3 Stunden vor Ort 2) Wir bauen Energieeffizienz Nächste Runde 3) Der Baustellen-Qualitäts-Coach 4) Sanierung alter Bausubstanz Vertiefungskurs 5) Haustechnik in der Baustellenpraxis
    Ziele:
    Erweiterung der Kenntnisse von gewerkeübergreifendem luftdichtem Bauen von Niedrigstenergiehäusern
    Zielgruppe:
    Baumeister, Maurer, Zimmerer, Elektriker, HKLS-Personal, Fenstereinbau, Spengler...
    Voraussetzungen:
    mindestens 5 Teilnehmer Kurse in ganz Österreich möglich

    Institut:
    Innovative Gebäude Österreich

    Wo:
    Wien, Salzburg, Klagenfurt möglich, weitere Orte auf Anfrage, wenn mind. 5 Teilnehmer gefunden werden

  • ab 27.01.2020
    Oft scheitern Bauvorhaben nicht an der inhaltlichen Vorbereitung, sondern an der mangelnden Beachtung formeller Aspekte. Seit dem 1.1.2014 ist zudem die Verwaltungsgerichtsbarkeits-Novelle in Kraft, die umfassende Änderungen bei Zuständigkeit, Fristen und Rechtsmitteln mit sich bringt! Die Kenntnis der einschlägigen Verfahrensvorschriften erweist sich als Schlüssel zum Erfolg: Wer die richtigen Schritte setzt, kann den Weg zur Genehmigung des Bauprojekts erheblich verkürzen und Risiken frühzeitig ausschalten!
    Zielgruppe:
    Bauträger ProjektentwicklerInnen ArchitektInnen ZiviltechnikerInnen BaumeisterInnen ImmobilienjuristInnen RechtsanwältInnen Gemeinden Immobilieninvestoren und EigentümerInnen Gemeinnützige Bauvereinigungen

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    27.01.2020 - 27.01.2020

  • ab 13.11.2019
    Projekte zu planen, zu steuern und umzusetzen gehört zu den Hauptaufgaben eines Projekt- und Bauleiters. Umfassendes technisches Fachwissen sowie wirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse sind für eine erfolgreiche Projektabwicklung essentiell. Termindruck, viele Projekte gleichzeitig und schnelles (re-)agieren gehören zu den täglichen Anforderungen. Inhalte: Projektorganisation Die Startphase ist der Grundstein zum Erfolg! (Projektentwicklung, Meilensteine) Aufgaben der Projektleiter, Aufgaben der Bauleiter Interne & externe Kommunikation (Besprechungen & Verhandlungen), Konfliktlösung Vertragsinterpretation & Auswirkung auf die Kalkulation Vertragsgegenstand - Werkvertrag am Bau - ÖNormen Vertragsrisiken und Möglichkeiten der Abwehr (Claim Management) Kostenarten, Einzel- und Gemeinkosten, Gesamtzuschlag nach ÖNORM B 2061 Aufbau und Inhalt (Übersicht) der einschlägigen Kalkulationsformblätter Schriftverkehr & Dokumentation Erfolg durch Dokumentation - Instrumente der Beweissicherung Schriftliche Mitteilung der Bedenken an den Auftraggeber, Hinweis- und Warnpflicht Termine und Kosten Termin- und Kostengestaltung und deren Verfolgung Soll-Ist-Vergleiche und Anpassungsmaßnahmen Zusatzangebot - Mehrkostenforderung (MKF) Vertragsanpassung bei Leistungsabweichung Abwehr von unverschuldeten Situationen Möglichkeiten für MKF erkennen Voraussetzungen für berechtigte MKF Projektabwicklung & -abschluss Verrechnung, Abrechnung und Rechnungslegung Übergabe und Übernahme der Leistungen Tipp! Ausbildung zum/r Planungs- und Baustellenkoordinator/in inkl. Möglichkeit zur Zertifizierung
    Zielgruppe:
    Bauleiter, Projektleiter, Techniker, Baustellenverantwortliche, Architekten, Planer, Baumeister, Professionisten.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Courtyard by Marriott Linz, Europaplatz 2, 4020

    Wann:
    13.11.2019 - 15.11.2019

  • ab 18.09.2019
    Projekte zu planen, zu steuern und umzusetzen gehört zu den Hauptaufgaben eines Projekt- und Bauleiters. Umfassendes technisches Fachwissen sowie wirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse sind für eine erfolgreiche Projektabwicklung essentiell. Termindruck, viele Projekte gleichzeitig und schnelles (re-)agieren gehören zu den täglichen Anforderungen. Inhalte: Projektorganisation Die Startphase ist der Grundstein zum Erfolg! (Projektentwicklung, Meilensteine) Aufgaben der Projektleiter, Aufgaben der Bauleiter Interne & externe Kommunikation (Besprechungen & Verhandlungen), Konfliktlösung Vertragsinterpretation & Auswirkung auf die Kalkulation Vertragsgegenstand - Werkvertrag am Bau - ÖNormen Vertragsrisiken und Möglichkeiten der Abwehr (Claim Management) Kostenarten, Einzel- und Gemeinkosten, Gesamtzuschlag nach ÖNORM B 2061 Aufbau und Inhalt (Übersicht) der einschlägigen Kalkulationsformblätter Schriftverkehr & Dokumentation Erfolg durch Dokumentation - Instrumente der Beweissicherung Schriftliche Mitteilung der Bedenken an den Auftraggeber, Hinweis- und Warnpflicht Termine und Kosten Termin- und Kostengestaltung und deren Verfolgung Soll-Ist-Vergleiche und Anpassungsmaßnahmen Zusatzangebot - Mehrkostenforderung (MKF) Vertragsanpassung bei Leistungsabweichung Abwehr von unverschuldeten Situationen Möglichkeiten für MKF erkennen Voraussetzungen für berechtigte MKF Projektabwicklung & -abschluss Verrechnung, Abrechnung und Rechnungslegung Übergabe und Übernahme der Leistungen Tipp! Ausbildung zum/r Planungs- und Baustellenkoordinator/in inkl. Möglichkeit zur Zertifizierung
    Zielgruppe:
    Bauleiter, Projektleiter, Techniker, Baustellenverantwortliche, Architekten, Planer, Baumeister, Professionisten.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    18.09.2019 - 20.09.2019

  • ab 25.09.2019
    Im Baualltag sind Unregelmäßigkeiten keine Seltenheit: Sind Schäden erst einmal eingetreten, ist es oft schwierig, deren Tragweite zu beurteilen. Erfahren Sie in der Fachtagung „Beurteilung von Bauschäden“ u. a., welche „Schönheitsfehle“ toleriert werden müssen, welche Rechte der Konsument hat bzw. in welchen Fällen ein Abzug vorgenommen werden darf!
    Zielgruppe:
    Sachverständige für Bauwesen Zivil- und BautechnikerInnen Ingenieurbüros Bauunternehmen Bauträger, Wohnbaugenossenschaften BauleiterInnen, BaumeisterInnen Bauindustrie, Baunebengewerbe BaujuristInnen, RechtsanwältInnen

    Institut:
    ARS Seminar und Kongressveranstaltungs GmbH

    Wo:
    ARS Seminarzentrum Schallautzerstraße 2-4 1010 Wien

    Wann:
    25.09.2019 - 26.09.2019

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Einsatzbereitschaft
  • Organisationstalent
  • Problemlösungsfähigkeit
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Personalverantwortung
  • Bauabwicklungskenntnisse
  • Bauplanungskenntnisse
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Aufmaßerstellung
  • Bauablaufplanung
  • Bauaufsicht
  • Bauausschreibung
  • Baukalkulation und Bauabrechnung
  • Bauleitplanung
  • Baurecht
  • Durchführung der Massenermittlung
  • Instandhaltungsplanung
  • Technische Bauplanung
  • Tragwerksplanung
  • Unternehmenssoftware Bauwesen