Neuropsychologe/Neuropsychologin

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.850,- bis € 3.130,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Neuropsychologen/Neuropsychologinnen befasst sich mit Erkrankungen des Gehirns und Hirnfunktionsstörungen sowie deren Auswirkungen auf das (geistige) Leistungsvermögen, die Motivation, die Gefühle und das Verhalten.

Aufgabengebiete von Neuropsychologen/Neuropsychologinnen sind die testdiagnostische Abklärung kognitiver Funktionen, klinisch-neuropsychologische Behandlung und Beratung als auch neuropsychologische Rehabilitation.

Die klinische Neuropsychologie beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Schädigungen des Gehirns auf das menschliche Erleben und Verhalten. Klinische NeuropsychologInnen untersuchen die "höheren kognitiven Leistungen", wie Orientierung, Aufmerksamkeit und Konzentration, Lern- und Merkfähigkeit (Gedächtnis), visuelle Wahrnehmung, konstruktive Fähigkeiten, Sprachverständnis und -produktion, Lesen und Schreiben, schlussfolgerndes Denken, Planen und Problemlösen, intellektuelles Niveau sowie die Persönlichkeit und die Befindlichkeit des Menschen.

Dazu erfassen sie mittels spezieller standardisierter Verfahren (z.B. Computertests) sowohl Defizite als auch erhaltene Leistungen eines Patienten und ist Basis für eine gezielte Therapie. Einen besonderen Stellenwert nimmt auch die Verhaltensbeobachtung ein.

Siehe auch den Kernberuf Psychologie.

  • 6 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Bereitschaft zu Selbstreflexion
  • Beobachtungsgabe
  • Diskretion
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • 1
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Berufliche Rehabilitation
  • Betreuung von Jugendlichen
  • Entspannungstechniken
  • Neuropsychologie
  • Pädagogische Psychologie
  • Psychodiagnostik
  • Psychologische Testverfahren
  • Psychosoziale Beratung
  • Sozialpsychologische Notfallhilfe