Medienpädagoge/Medienpädagogin

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht / Soziales, Kinderpädagogik und Bildung / Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.190,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Die Allgemeine Medienpädagogik beschäftigt sich mit der Bedeutung verschiedener Medien, deren Nutzung und den damit verbundenen Auswirkungen.

Medienbildung bzw. Medienkompetenz beruhen auf der richtigen Deutung und Gebrauch von Zeichen bzw. Zeichenkombinationen (Informationen). Dies wird auch als repräsentationales Denken bezeichnet. Medienpädagogen/Medienpädagoginnen versuchen also, Jugendlichen, SchülerInnen oder Erwachsenen eine ausreichend Medienkompetenz zu vermitteln. Dazu gehören die Nutzung und Handhabung, das Verstehen, die Gestaltung von Medien, das Durchschauen von Prozessen der Medienproduktion und Medienverbreitung und das Kritisieren von Medien.

In diesem Zusammenhang analysieren Medienpädagogen/Medienpädagoginnen, ob und wie sich Medien auf die zwischenmenschliche Kommunikation auswirken und welche neuen Kommunikationsformen entstehen. Die Medienpädagogik beinhaltet unterschiedliche Teilbereiche, wie z.B. die Medienndidaktik. Diese befasst sich mit der Frage, wie Medien pädagogisch sinnvoll eingesetzt werden können.

Im schulischen Bereich befasst sich die Medienpädagogik vor allem mit der Medienbildung, also mit dem Einsatz von Medien im Unterricht sowie mit der Lehrmittelentwicklung. Im Mittelpunkt steht dabei die Auseinandersetzung und kompetente Nutzung von Neuen Medien (Zeitung, Radio, TV, Internet) und deren Inhalten. Medienpädagogen/Medienpädagoginnen vermitteln Kompetenzen zur Reflexion und Gestaltung medienvermittelter Kommunikation. Zum Teil wirken sie auch bei Medienprojekten mit, z.B. bei Ton- oder Video-Produktionen durch Jugendliche.

  • 15 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Kenntnisse in Sozialarbeit und -pädagogik
  • Medienkompetenz
  • Projektmanagement-Kenntnisse
  • Befragungsmethoden
  • Bildungsberatung
  • Bildungsforschung
  • Bildungsmanagement
  • Bildungsmarktwissen
  • Bildungswissenschaft
  • E-Learning
  • Erwachsenenbildung
  • Erziehungsberatung
  • Kompetenzendiagnose
  • Pädagogische Methoden
  • Pädagogische Qualitätsentwicklung