MedienberaterIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur / Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.090,- bis € 2.670,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

MedienberaterInnen sind zuständig für die Beratung und den Verkauf von Medienleistungen. Dazu gehören Werbezeiten im Radio, TV-Spots und Werbekampagnen für Produkte auf Internetplattformen.

Der Begriff "Medien" bezeichnet alle Produkte, die dazu beitragen, Informationen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In der Einzahl heißt das Wort "Medium". Es kommt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie "vermittelndes Element".

Die Einteilung der Medien erfolgt meist nach der Sinneswahrnehmung: Visuelle Medien sind Printmedien und Fotos. Zu den audiovisuellen Medien gehören Fernsehen und Video. Auditive Medien sind z.B. Radio und MP3. Interaktive Medien sind Internet, Mobiltelefone und Tablets. Zeitungen, Plakate und Bücher gehören zu den analogen Medien. Diese können digitalisiert und z.B. zu E-Books verarbeitet werden. Zu den digitalen Medien gehören auch Online-Zeitungen, digitales Fernsehen und E-Mails.

MedienberaterInnen entwickeln Angebote für unterschiedliche Zielgruppen und Medienkonzepte. Auf Wunsch erstellen sie Web-Projekte und digitale Marketing-Kampagnen für Hotels und Sportgeschäfte. Dazu analysieren sie Mediadaten in Form von Zielgruppen- und Medianalysen. Sie beobachten Märkte und Medien auf nationaler und internationaler Ebene und erstellen Markt- und Konkurrenzanalysen. Zudem sind sie für die interne Kommunikation (Newsletter, Event-Organisation) zuständig. Sie erstellen Kommunikationspläne, bereiten Verhandlungsunterlagen für Mediengespräche vor und übernehmen das Budgetcontrolling.

Ihre Tätigkeiten umfassen üblicherweise Werbung, Dialogmarketing, Public Relations, Eventmanagement sowie die Abstimmung und Umsetzung der Anforderungen für Social Media.

Siehe auch den Beruf MedienlinguistIn oder den Lehrberuf Medienfachmann/Medienfachfrau mit Schwerpunkt wie z.B. Online-Marketing oder Agenturleistungen.

MedienberaterInnen sind zuständig für die Beratung und den Verkauf von Medienleistungen. Dazu gehören Werbezeiten im Radio, TV-Spots und Werbekampagnen für Produkte auf Internetplattformen.

Der Begriff "Medien" bezeichnet alle Produkte, die dazu beitragen, Informationen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In der Einzahl heißt das Wort "Medium". Es kommt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie "vermittelndes Element".

Die Einteilung der Medien erfolgt meist nach der Sinneswahrnehmung: Visuelle Medien sind Printmedien und Fotos. Zu den audiovisuellen Medien gehören Fernsehen und Video. Auditive Medien sind z.B. Radio und MP3. Interaktive Medien sind Internet, Mobiltelefone und Tablets. Zeitungen, Plakate und Bücher gehören zu den analogen Medien. Diese können digitalisiert und z.B. zu E-Books verarbeitet werden. Zu den digitalen Medien gehören auch Online-Zeitungen, digitales Fernsehen und E-Mails.

MedienberaterInnen entwickeln Angebote für unterschiedliche Zielgruppen und Medienkonzepte. Auf Wunsch erstellen sie Web-Projekte und digitale Marketing-Kampagnen für Hotels und Sportgeschäfte. Dazu analysieren sie Mediadaten in Form von Zielgruppen- und Medianalysen. Sie beobachten Märkte und Medien auf nationaler und internationaler Ebene und erstellen Markt- und Konkurrenzanalysen. Zudem sind sie für die interne Kommunikation (Newsletter, Event-Organisation) zuständig. Sie erstellen Kommunikationspläne, bereiten Verhandlungsunterlagen für Mediengespräche vor und übernehmen das Budgetcontrolling.

Ihre Tätigkeiten umfassen üblicherweise Werbung, Dialogmarketing, Public Relations, Eventmanagement sowie die Abstimmung und Umsetzung der Anforderungen für Social Media.

Siehe auch den Beruf MedienlinguistIn oder den Lehrberuf Medienfachmann/Medienfachfrau mit Schwerpunkt wie z.B. Online-Marketing oder Agenturleistungen.

  • 11 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Journalistische Fachkenntnisse
  • Datenpflege
  • Grafik-Software
  • Journalistisches Schreiben
  • Layout
  • MS Office-Anwendungskenntnisse
  • NeukundInnenakquisition
  • Pressearbeit
  • Printproduktion
  • Social Media-Anwendungskenntnisse
  • Werbetexten