GenderwissenschafterIn

Berufsbereiche: Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.090,- bis € 2.960,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Im Bereich Gender Studies (Geschlechterstudien bzw. Geschlechterforschung) geht es um die Bedeutung der Geschlechter in sämtlichen kulturellen und gesellschaftlichen Bereichen in der Vergangenheit und Gegenwart.

GenderwissenschaftlerInnen analysieren in diesem Sinne Geschlechterverhältnisse im Hinblick auf unterschiedlichste Sachbereiche wie zum Beispiel Sexualität, Alter oder ethnische Herkunft. Im Mittelpunkt stehen unter anderem Fragen nach Stereotypen sowie den unterschiedlichen Rollenbildern oder Machtverhältnissen und welche Auswirkungen das Geschlecht auf soziale Positionen hat.

In Bezug auf das Geschlecht wurden bisher Diskriminierungsformen identifiziert, welche oft mit Hautfarbe, sozialem Milieu und Sexualität verschränkt sind. Daher gibt es verschiedene Sachgebiete wie etwa die Queer Theory, die sich mit der Untersuchung gesellschaftlicher Normierungen im Bereich der Sexualität befasst.

Ein weiteres Thema ist die sogenannte Kritische Weißseinsforschung, welche sich mit der sozialen Konstruktion des Weißseins und mit den herrschenden Denkmustern zu „Weißsein als Norm“ beschäftigt.

Es existiert eine Menge an fachspezifischen Fragen zu Gender in gesellschaftlichen Strukturen (Erziehung, Bildung, Beruf, Politik, Religion). Die Forschungsergebnisse werden für soziale und politische Zielsetzungen, Diskussionen, Reformen und Kampagnen genutzt.

Siehe auch die Berufe Soziologe/Soziologin und SozialforscherIn (Markt- und Meinungsforschung).

  • 15 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Statistikkenntnisse
  • Computerunterstützte Inhaltsanalyse
  • Erfahrung mit EU-Projekten
  • Führungserfahrung
  • Interviewführung
  • Lehrtätigkeit
  • Marktanalysen
  • Marktforschung
  • Multivariate Methoden
  • Projektakquisition
  • Projektcontrolling
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Qualitative Forschungsmethoden
  • Quantitative Forschungsmethoden
  • SPSS