Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

EnergieberaterIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Uni/FH/PH

Berufsbeschreibung

EnergieberaterInnen beraten KundInnen in Bezug auf die Nutzung von Energie, z.B. für die Bereitstellung von Warmwasser und den Antrieb von Maschinen in Produktionsbetrieben.

Im Rahmen des Energiemanagementsystems ermitteln sie geeignete Kennzahlen um Vergleiche vornehmen zu können. Auf Basis dieser Vergleiche können sie Schlussfolgerungen ableiten und Maßnahmen treffen, die zur Verbesserung des Energienutzung führen.

EnergieberaterInnen beraten Unternehmen, Gemeinden, Behörden und BesitzerInnen oder VerwalterInnen privater Wohngebäude. Im Mittelpunkt steht eine ganzheitliche Betrachtungsweise des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes oder einer Anlage. EnergieberaterInnen informieren über Methoden und Materialien zur Wärmedämmmung, über alternative Heizmöglichkeiten oder Energierückgewinnung.

Für die Gebäudetechnik erarbeiten sie Lösungen zur umweltschonenden Deckung des Energiebedarfes in Bezug auf Heizung, Lüftung, Klimatisierung und Kühlung.

Im Bereich Gebäudesanierung sind sie oft mit der Beratung zur nachhaltigen Sanierung bestehender Bausubstanzen und Infrastrukturen beauftragt. Sie berücksichtigen die Verfolgung der Klimaschutzziele auf dem Gebäudesektor. Darüber hinaus setzen sie sich mit der Nutzung von erneuerbaren Energieträgern (Alternativenergie) auseinander.

Wichtige Themen sind zum Beispiel:

  • Nachhaltigkeit: Bauchemikalien, Innenraumschadstoffe, Sozioökonomie
  • Bauphysik: Wärmebrücken, Brandschutz, Kondensation und Schimmel
  • Gebäudetechnik: Baumängel, Erdbebensicherheit, Historische Baukonstruktionen
  • Bauökonomie: Amortisationsrechnung, Lebenszykluskosten
  • Immobilienwirtschaft: Immobilienbewertung, Projektanalyse
  • Energetische Sanierung: Altbausanierung, Denkmalpflege und Recht
  • u.v.a.

 

Siehe auch die Berufsbilder Verfahrenstechnik (Energie), Bautechnik (Haus-, Gebäude-, Klima- und Heizungstechnik) und Ökosystemwissenschaften.

EnergieberaterInnen beraten KundInnen in Bezug auf die Nutzung von Energie, z.B. für die Bereitstellung von Warmwasser und den Antrieb von Maschinen in Produktionsbetrieben.

Im Rahmen des Energiemanagementsystems ermitteln sie geeignete Kennzahlen um Vergleiche vornehmen zu können. Auf Basis dieser Vergleiche können sie Schlussfolgerungen ableiten und Maßnahmen treffen, die zur Verbesserung des Energienutzung führen.

EnergieberaterInnen beraten Unternehmen, Gemeinden, Behörden und BesitzerInnen oder VerwalterInnen privater Wohngebäude. Im Mittelpunkt steht eine ganzheitliche Betrachtungsweise des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes oder einer Anlage. EnergieberaterInnen informieren über Methoden und Materialien zur Wärmedämmmung, über alternative Heizmöglichkeiten oder Energierückgewinnung.

Für die Gebäudetechnik erarbeiten sie Lösungen zur umweltschonenden Deckung des Energiebedarfes in Bezug auf Heizung, Lüftung, Klimatisierung und Kühlung.

Im Bereich Gebäudesanierung sind sie oft mit der Beratung zur nachhaltigen Sanierung bestehender Bausubstanzen und Infrastrukturen beauftragt. Sie berücksichtigen die Verfolgung der Klimaschutzziele auf dem Gebäudesektor. Darüber hinaus setzen sie sich mit der Nutzung von erneuerbaren Energieträgern (Alternativenergie) auseinander.

Wichtige Themen sind zum Beispiel:

  • Nachhaltigkeit: Bauchemikalien, Innenraumschadstoffe, Sozioökonomie
  • Bauphysik: Wärmebrücken, Brandschutz, Kondensation und Schimmel
  • Gebäudetechnik: Baumängel, Erdbebensicherheit, Historische Baukonstruktionen
  • Bauökonomie: Amortisationsrechnung, Lebenszykluskosten
  • Immobilienwirtschaft: Immobilienbewertung, Projektanalyse
  • Energetische Sanierung: Altbausanierung, Denkmalpflege und Recht
  • u.v.a.

 

Siehe auch die Berufsbilder Verfahrenstechnik (Energie), Bautechnik (Haus-, Gebäude-, Klima- und Heizungstechnik) und Ökosystemwissenschaften.

  • ab 12.03.2019
    Sie erarbeiten sich das Basiswissen für die Themen Bauphysik, Energietechnik, Energie und Umwelt, erneuerbare Energieträger, Kommunikation sowie wirtschaftliche Aspekte. Sie lernen das Handbuch für Energieberater kennen und üben anhand zahlreicher Fallbei

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    12.03.2019 - 12.04.2019

  • ab 28.01.2019
    In unserem Energieberater-Grundkurs eignen Sie sich alle notwendigen Grundlagen rund um’s Thema „Energieeffizientes Bauen und Sanieren“ an. Sie lernen die bauphysikalischen Grundlagen und berechnen die wichtigsten Kenngrößen wie U-Wert und Heizlast. Natürlich kommt auch die Haustechnik, die Stromanwendungen, Kosten und Wirtschaftlichkeit nicht zu kurz.
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen von Planungsfirmen, Technischen Büros, Behörden oder Gemeindeverwaltungen. Beschäftigte im Bauhaupt- oder Baunebengewerbe, Berater/innen in Fachmärkten, Kundenberater/innen von Energieversorgungs- bzw. Energiedienstleistungsunternehmen, Mitglieder von e5-Teams, Personen, die beratend im Bausektor tätig sind oder sein wollen.

    Institut:
    Energieinstitut Vorarlberg

    Wo:
    Energieinstitut Vorarlberg CAMPUS V, Stadtstraße 33 Dornbirn | Vorarlberg

    Wann:
    28.01.2019 - 11.03.2019

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Reisebereitschaft
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Ausbildung zum/zur EnergieberaterIn
  • Bausanierungskenntnisse
  • Gebäudetechnik-Kenntnisse
  • Angebotskalkulation
  • Betreuung eines Messestands
  • Energieausweis
  • Energiekostenberatung
  • KundInnenberatung
  • Technische Bauplanung
  • Umweltanalyse