Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

EnergieberaterIn

Berufsbereiche: Elektrotechnik, Elektronik und Telekommunikation
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.820,- bis € 2.570,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend

Berufsbeschreibung

EnergieberaterInnen beraten KundInnen in Bezug auf die Nutzung von Energie, z.B. für die Bereitstellung von Warmwasser und den Antrieb von Maschinen in Produktionsbetrieben.

Im Rahmen des Energiemanagementsystems ermitteln sie geeignete Kennzahlen um Vergleiche vornehmen zu können. Auf Basis dieser Vergleiche können sie Schlussfolgerungen ableiten und Maßnahmen treffen, die zur Verbesserung des Energienutzung führen.

EnergieberaterInnen beraten Unternehmen, Gemeinden, Behörden und BesitzerInnen oder VerwalterInnen privater Wohngebäude. Im Mittelpunkt steht eine ganzheitliche Betrachtungsweise des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes oder einer Anlage. EnergieberaterInnen informieren über Methoden und Materialien zur Wärmedämmmung, über alternative Heizmöglichkeiten oder Energierückgewinnung.

Für die Gebäudetechnik erarbeiten sie Lösungen zur umweltschonenden Deckung des Energiebedarfes in Bezug auf Heizung, Lüftung, Klimatisierung und Kühlung.

Im Bereich Gebäudesanierung sind sie oft mit der Beratung zur nachhaltigen Sanierung bestehender Bausubstanzen und Infrastrukturen beauftragt. Sie berücksichtigen die Verfolgung der Klimaschutzziele auf dem Gebäudesektor. Darüber hinaus setzen sie sich mit der Nutzung von erneuerbaren Energieträgern (Alternativenergie) auseinander.

Wichtige Themen sind zum Beispiel:

  • Nachhaltigkeit: Bauchemikalien, Innenraumschadstoffe, Sozioökonomie
  • Bauphysik: Wärmebrücken, Brandschutz, Kondensation und Schimmel
  • Gebäudetechnik: Baumängel, Erdbebensicherheit, Historische Baukonstruktionen
  • Bauökonomie: Amortisationsrechnung, Lebenszykluskosten
  • Immobilienwirtschaft: Immobilienbewertung, Projektanalyse
  • Energetische Sanierung: Altbausanierung, Denkmalpflege und Recht
  • u.v.a.

 

Siehe auch die Berufsbilder Verfahrenstechnik (Energie), Bautechnik (Haus-, Gebäude-, Klima- und Heizungstechnik) und Ökosystemwissenschaften.

EnergieberaterInnen beraten KundInnen in Bezug auf die Nutzung von Energie, z.B. für die Bereitstellung von Warmwasser und den Antrieb von Maschinen in Produktionsbetrieben.

Im Rahmen des Energiemanagementsystems ermitteln sie geeignete Kennzahlen um Vergleiche vornehmen zu können. Auf Basis dieser Vergleiche können sie Schlussfolgerungen ableiten und Maßnahmen treffen, die zur Verbesserung des Energienutzung führen.

EnergieberaterInnen beraten Unternehmen, Gemeinden, Behörden und BesitzerInnen oder VerwalterInnen privater Wohngebäude. Im Mittelpunkt steht eine ganzheitliche Betrachtungsweise des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes oder einer Anlage. EnergieberaterInnen informieren über Methoden und Materialien zur Wärmedämmmung, über alternative Heizmöglichkeiten oder Energierückgewinnung.

Für die Gebäudetechnik erarbeiten sie Lösungen zur umweltschonenden Deckung des Energiebedarfes in Bezug auf Heizung, Lüftung, Klimatisierung und Kühlung.

Im Bereich Gebäudesanierung sind sie oft mit der Beratung zur nachhaltigen Sanierung bestehender Bausubstanzen und Infrastrukturen beauftragt. Sie berücksichtigen die Verfolgung der Klimaschutzziele auf dem Gebäudesektor. Darüber hinaus setzen sie sich mit der Nutzung von erneuerbaren Energieträgern (Alternativenergie) auseinander.

Wichtige Themen sind zum Beispiel:

  • Nachhaltigkeit: Bauchemikalien, Innenraumschadstoffe, Sozioökonomie
  • Bauphysik: Wärmebrücken, Brandschutz, Kondensation und Schimmel
  • Gebäudetechnik: Baumängel, Erdbebensicherheit, Historische Baukonstruktionen
  • Bauökonomie: Amortisationsrechnung, Lebenszykluskosten
  • Immobilienwirtschaft: Immobilienbewertung, Projektanalyse
  • Energetische Sanierung: Altbausanierung, Denkmalpflege und Recht
  • u.v.a.

 

Siehe auch die Berufsbilder Verfahrenstechnik (Energie), Bautechnik (Haus-, Gebäude-, Klima- und Heizungstechnik) und Ökosystemwissenschaften.

  • ab 12.03.2019
    Sie erarbeiten sich das Basiswissen für die Themen Bauphysik, Energietechnik, Energie und Umwelt, erneuerbare Energieträger, Kommunikation sowie wirtschaftliche Aspekte. Sie lernen das Handbuch für Energieberater kennen und üben anhand zahlreicher Fallbei

    Institut:
    WIFI OÖ (Linz)

    Wo:
    Wienerstraße 150, 4020 Linz

    Wann:
    12.03.2019 - 12.04.2019

  • ab 13.11.2019
    EnergieberaterInnen unterstützen alle, die im Bereich Energiesparen, Energieausweis berechnen und erneuerbare Energietechniken Hilfe brauchen: Privatpersonen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Ziele:
    EnergieberaterInnen sind auf mehreren Ebenen gefordert:
    Zielgruppe:
    Vortei ist wenn die TeilnehmerInnen eine technische Ausbildung mitbringen.
    Voraussetzungen:
    A-Kurs

    Institut:
    NÖ Energie- und Umweltagentur

    Wo:
    Energie und Umweltagentur, Grenzgasse 10, 3100 St. Pölten

    Wann:
    13.11.2019 - 06.05.2020

  • ab 27.02.2019
    Der A-Kurs (Grundkurs) ist sowohl ein optimaler Einstieg in den Bereich Klima-Umwelt-Technik-Energie als auch eine Weiterbildung für jene, die bereits in dieser Branche tätig sind.
    Ziele:
    Der A-Kurs (Grundkurs) ist sowohl ein optimaler Einstieg in den Bereich Klima-Umwelt-Technik-Energie als auch eine Weiterbildung für jene, die bereits in dieser Branche tätig sind.
    Zielgruppe:
    Interessierte
    Voraussetzungen:
    Keine

    Institut:
    NÖ Energie- und Umweltagentur

    Wo:
    Energie- und Umweltagentur Grenzgasse 10 3100 St. Pölten

    Wann:
    27.02.2019 - 22.03.2019

  • ab 09.10.2019
    Der A-Kurs (Grundkurs) ist sowohl ein optimaler Einstieg in den Bereich Klima-Umwelt-Technik-Energie als auch eine Weiterbildung für jene, die bereits in dieser Branche tätig sind.
    Ziele:
    Der A-Kurs (Grundkurs) ist sowohl ein optimaler Einstieg in den Bereich Klima-Umwelt-Technik-Energie als auch eine Weiterbildung für jene, die bereits in dieser Branche tätig sind.
    Zielgruppe:
    Interessierte
    Voraussetzungen:
    Keine

    Institut:
    NÖ Energie- und Umweltagentur

    Wo:
    Wiener Umweltschutzabteilung MA 22, Dresdner Str. 45, 1200 Wien

    Wann:
    09.10.2019 - 24.10.2019

  • ab 01.03.2019
    Als Energiemanager_In sind Sie mit der Optimierung Ihres Energiemanagementsystems vertraut. Sie können bestehende Anlagen analysieren, bewerten und Effizienzmaßnahmen einleiten. Diese Weiterbildung vermittelt Ihnen fachliche Kompetenzen in der Energieeffizienz von Anlagen und Maschinen, im Energieeinkauf und -controlling und im dazu nötigen Projektmanagement.
    Ziele:
    In zwei Stufen haben Sie das Wissen, welches Sie für die Einführung und Betreuung eines Energiemanagementsystems im Unternehmen benötigen erlernt und idealerweise in der Praxis bereits durchgeführt. Sie können Kennwerte und Anlagen beurteilen und daraus die richtigen Schlüsse zur Steigerung der Energieeffizienz ziehen.
    Zielgruppe:
    Die Weiterbildung richtet sich an Interessierte, die sich als Energiemanagement-Beauftragte und -manager in Unternehmen und Einrichtungen sowie Energieberater für Unternehmen fortbilden möchten. Sie unterstützen Unternehmen bei der Einführung und Betreuung von Energiemanagementsystemen (EnMS) gemäß DIN EN ISO 50001. Vor allem die Kompetenz zur Identifikation von Energieeinsparpotentialen und Umsetzung von strategischen und organisatorischen Managementansätzen ist entscheidend.
    Voraussetzungen:
    Abgeschlossene Weiterbildung zum_zur Energiemanagement-Beauftragten oder Hochschulabschluss in natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen

    Institut:
    Beuth Hochschule für Technik Berlin - Fernstudieninstitut

    Wo:
    bei der DIN-Akademie im Beuth Verlag in Berlin

    Wann:
    01.03.2019 - 06.09.2019

  • ab 08.04.2019
    Aufbauend auf den Energieberater-Grundkurs (A-Kurs) wird das Augenmerk besonders auf Spezialthemen des energieeffizienten Bauens gelegt. Der berufsbegleitende Lehrgang vermittelt vertiefte Fachkenntnisse zu Energieeffizienzmaßnahmen im Bau- und Haustechnikbereich. Folgende Themen werden behandelt: • Gebäudekonzepte (Passivhaus, klima:aktiv-Haus, Niedrigenergiehaus...) • HWBBegriffserklärung Berechnung, Energieausweis, Gebäudeanalyse • Luft- und Winddichte, Wärmebrücken und Dampfdiffusion • Haustechnik (Systemtemperatur, Verteilung, Hydraulik, Wärmeverteilung, Speicher, Wärmepumpen, JAZcalc, Solaranlagen, PhotovoltaikBegriffserklärung, Thermografie, Komfortlüftung) • Gesetzliche Rahmenbedingungen, RL6, Förderungen • Ökologie am Bau, OI3Begriffserklärung Index, Mobilität • Haftungsfragen, Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen • Arbeitsmethodik in der Energieberatung, Kommunikation
    Ziele:
    EnergieberaterIn
    Zielgruppe:
    Mitarbeiter/innen von Planungsfirmen sowie von ausführenden Firmen (Bau- und Haustechnik) mit entsprechender einschlägiger Berufsausbildung sowie alle, die den A-Kurs absolviert haben und sich für eine Tätigkeit als Energieberater/in qualifizieren wollen.
    Voraussetzungen:
    Mitarbeiter/innen von Planungsfirmen sowie von ausführenden Firmen (Bau- und Haustechnik) mit entsprechender einschlägiger Berufsausbildung sowie alle, die den A-Kurs absolviert haben und sich für eine Tätigkeit als Energieberater/in qualifizieren wollen.

    Institut:
    Energieinstitut Vorarlberg

    Wo:
    Tiroler Bildungsforum, Sillgasse 8, 6020 Innsbruck – WIFI Technikzentrum Labor W304, Egger-Lienz-Straße 116, 6020 Innsbruck – Energie Tirol, Südtirolerplatz

    Wann:
    08.04.2019 - 14.06.2019

  • 2 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Reisebereitschaft
  • 10 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Ausbildung zum/zur EnergieberaterIn
  • Bausanierungskenntnisse
  • Gebäudetechnik-Kenntnisse
  • Angebotskalkulation
  • Betreuung eines Messestands
  • Energieausweis
  • Energiekostenberatung
  • KundInnenberatung
  • Technische Bauplanung
  • Umweltanalyse