Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

DaF-LektorIn

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.060,- bis € 2.520,- * Arbeitsmarkttrend: gleichbleibend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

DaF-LektorInnen sind TrainerInnen für Deutsch als Fremdsprache. Das umfasst auch die Literatur und Landeskunde. Sie vermitteln auch allgemeine Kenntnisse über die österreichische Kultur und der Kultur von anderen deutschsprachigen Ländern.

Dazu bereiten sie geeignete Unterrichtsmethoden und -materialien im Rahmen des Lehrplanes vor. Sie leiten die TeilnehmerInnen an und motivieren sie. DaF-LektorInnen arbeiten in Projekten mit Fachleuten an Schulen und Einrichtungen der Erwachsenenbildung zusammen. DaF-LektorInnen sorgen für die Organisation und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen. Sie können im In- und Ausland tätig sein, weil DaF-Fortbildungen weltweit durchgeführt werden.

DaF-LektorInnen wirken auch an der Produktion von Landeskundematerialien und Medienmaterialen (E-Learning) für den DaF-Unterricht mit.

Siehe auch den Beruf ÜbersetzerIn, Community Interpreter oder DolmetscherIn.

  • ab 24.11.2020
    Importieren, Reparieren und Analysieren der Scanrohdaten Oberflächennetze aus Punktewolken erzeugen Rekonstruieren mathematischer Geometrien (Bohrungen, Ebenen etc.) Flächenmodelle und Volumenkörper erzeugen Trainer DI(FH) Reinhard Puffing Luftfahrttechniker und Maschinenbauer, Lektor für angewandte Konstruktion und Wissenschaftler an der FH JOANNEUM Graz, Management und Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten im Bereich Strömungsmechanik und Wärmeübertragung, Dissertation zum Thema 4D-Oberflächenscans von Vereisungsvorgängen im Luftfahrtsektor
    Ziele:
    In einem abwechslungsreichen Mix aus theoretischen Betrachtungen und praktischen Übungen erwerben Sie fundierte Grundlagen zum Thema Reverse Engineering und erfahren, wie Sie 3D-Scandaten effizient weiterverarbeiten können.
    Zielgruppe:
    Personen oder KonstrukteurInnen, die sich für 3D-Scantechnologien und Reverse Engineering interessieren und bereits Erfahrung mit CAD-Programmen haben
    Voraussetzungen:
    Grundlegende CAD-Kenntnisse

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Köflach

    Wann:
    24.11.2020 - 25.11.2020

  • ab 14.11.2020
    Importieren, Reparieren und Analysieren der Scanrohdaten Oberflächennetze aus Punktewolken erzeugen Rekonstruieren mathematischer Geometrien (Bohrungen, Ebenen etc.) Flächenmodelle und Volumenkörper erzeugen Trainer DI(FH) Reinhard Puffing Luftfahrttechniker und Maschinenbauer, Lektor für angewandte Konstruktion und Wissenschaftler an der FH JOANNEUM Graz, Management und Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten im Bereich Strömungsmechanik und Wärmeübertragung, Dissertation zum Thema 4D-Oberflächenscans von Vereisungsvorgängen im Luftfahrtsektor
    Ziele:
    In einem abwechslungsreichen Mix aus theoretischen Betrachtungen und praktischen Übungen erwerben Sie fundierte Grundlagen zum Thema Reverse Engineering und erfahren, wie Sie 3D-Scandaten effizient weiterverarbeiten können.
    Zielgruppe:
    Personen oder KonstrukteurInnen, die sich für 3D-Scantechnologien und Reverse Engineering interessieren und bereits Erfahrung mit CAD-Programmen haben
    Voraussetzungen:
    Grundlegende CAD-Kenntnisse

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    14.11.2020 - 14.11.2020

  • ab 10.11.2020
    3D-Scan Theorie Welche Scanverfahren gibt es? Auswahl des richtigen Scanverfahrens Vor- und Nachteile der verschiedenen Scanverfahren (Genauigkeit, Geschwindigkeit, Preis) Wie funktioniert ein 3D-Scan? 3D-Scan Praxis Jede/r baut sein eigenes Scansystem Vorstellung der Scansoftware Durchführen von 3D-Scans von beliebigen Bauteilen Automatisierte 3D-Scans mit Drehteller Nachbearbeitung der Scandaten (Löcher schließen, Glätten, Vereinfachen) Trainer DI(FH) Reinhard Puffing Luftfahrttechniker und Maschinenbauer, Lektor für angewandte Konstruktion und Wissenschaftler an der FH JOANNEUM Graz, Management und Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten im Bereich Strömungsmechanik und Wärmeübertragung, Dissertation zum Thema 4D-Oberflächenscans von Vereisungsvorgängen im Luftfahrtsektor
    Ziele:
    In einem abwechslungsreichen Mix aus theoretischen Betrachtungen und praktischen Übungen erwerben Sie fundierte Grundlagen zum Thema 3D-Scantechnologien. Sie bekommen einen Überblick über aktuelle Scanverfahren und die dazugehörigen Softwaretools. Damit sind Sie in der Lage, die für Ihre Anforderungen am besten geeignete Kombination auszuwählen. Sie lernen, wie Sie sich selbst mit günstigen Komponenten ein 3D-Scansystem für zu Hause aufbauen können, und erzeugen selbst Ihre ersten 3D-Modelle.
    Zielgruppe:
    Personen, die sich für 3D-Scantechnologien interessieren und gerne selbst 3D-Scans erstellen möchten
    Voraussetzungen:
    Grundlegende IT-Kenntnisse

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Köflach

    Wann:
    10.11.2020 - 18.11.2020

  • ab 17.10.2020
    3D-Scan Theorie Welche Scanverfahren gibt es? Auswahl des richtigen Scanverfahrens Vor- und Nachteile der verschiedenen Scanverfahren (Genauigkeit, Geschwindigkeit, Preis) Wie funktioniert ein 3D-Scan? 3D-Scan Praxis Jede/r baut sein eigenes Scansystem Vorstellung der Scansoftware Durchführen von 3D-Scans von beliebigen Bauteilen Automatisierte 3D-Scans mit Drehteller Nachbearbeitung der Scandaten (Löcher schließen, Glätten, Vereinfachen) Trainer DI(FH) Reinhard Puffing Luftfahrttechniker und Maschinenbauer, Lektor für angewandte Konstruktion und Wissenschaftler an der FH JOANNEUM Graz, Management und Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten im Bereich Strömungsmechanik und Wärmeübertragung, Dissertation zum Thema 4D-Oberflächenscans von Vereisungsvorgängen im Luftfahrtsektor
    Ziele:
    In einem abwechslungsreichen Mix aus theoretischen Betrachtungen und praktischen Übungen erwerben Sie fundierte Grundlagen zum Thema 3D-Scantechnologien. Sie bekommen einen Überblick über aktuelle Scanverfahren und die dazugehörigen Softwaretools. Damit sind Sie in der Lage, die für Ihre Anforderungen am besten geeignete Kombination auszuwählen. Sie lernen, wie Sie sich selbst mit günstigen Komponenten ein 3D-Scansystem für zu Hause aufbauen können, und erzeugen selbst Ihre ersten 3D-Modelle.
    Zielgruppe:
    Personen, die sich für 3D-Scantechnologien interessieren und gerne selbst 3D-Scans erstellen möchten
    Voraussetzungen:
    Grundlegende IT-Kenntnisse

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    17.10.2020 - 24.10.2020

  • ab 03.04.2020
    Implementierung von Case Management Anwendungsbeispiele, Bedarfserhebung, Angebotssteuerung Supervision: Qualitätssicherung und lernende Organisation Spannungsfelder, Ethik, KlientInnenrechte Die Social Work Case Management-Organisation Anwendungserfahrungen, Projektpräsentation und Fachprüfung Peergruppen Wissenschaftliche Ausbildungsleitung DSA Mag. Karin Goger, MSc Diplomsozialarbeiterin, Soziologin, Trainerin, Supervisorin, Systemische Organisationsberaterin, Dozentin an der Fachhochschule St. Pölten, Lektorin an den Fachhochschulen Linz, Graz und Krems, Geschäftsführerin Sozialmaß OG, Fortbildungs- und Beratungstätigkeit zu Theorie und Methodik des Case Managements Organisatorische Leitung und Anmeldung Für detaillierte Informationen zu den einzelnen Ausbildungsschwerpunkten fordern Sie bitte unter Tel.: +43 (0)5 7270 DW 2200, E-Mail: grazwest@bfi-stmk.at unseren Spezialfolder an.
    Ziele:
    Übergeordnetes Ziel des Aufbaulehrganges ist die Vermittlung von fundierten Kenntnissen und Fertigkeiten, die für die Zertifizierung als Case ManagerIn durch die ÖGCC sowie für die Tätigkeit als zertifizierte/r Case ManagerIn erforderlich sind. Sie erlangen vertiefendes handlungsfeld- und zielgruppenbezogenes Fachwissen. Sie setzen sich mit Anwendungen sowie Fragen des Systemmanagements und der Systemsteuerung auseinander. Sie schaffen eine Grundlage für die Integration von Case Management in Ihr persönliches Arbeitsfeld. Sie erstellen und präsentieren eine fallbezogene Abschlussarbeit.
    Zielgruppe:
    Personen mit Grundausbildung im Bereich des Sozialwesens oder Gesundheitswesens BeraterInnen, Sozial- und BerufspädagogInnen, TrainerInnen MitarbeiterInnen in sozialen Organisationen, Interessenvertretungen, Rehabilitationseinrichtungen, Behinderteneinrichtungen, Gebietskörperschaften u. a. MitarbeiterInnen des Arbeitsmarktservice sowie sozial- und arbeitsmarktpolitischer Institutionen
    Voraussetzungen:
    abgeschlossene Berufsausbildung im Gesundheits- und/oder Sozialwesen oder eine vergleichbare Ausbildung sowie 3 Jahre Berufserfahrung im genannten Bereich

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    03.04.2020 - 11.09.2020

  • ab 15.10.2020
    Analyse der IST-Situation auf Basis gesetzlicher Forderungen; Risikobewertung und Folgeabschätzung; rechtliche Grundlagen (Vertiefung) und deren Anwendung in Handlungsfeldern; Identifi kation von Datenschnittstellen (intern und extern); internationaler Datenverkehr; Fallbeispiele, Konfliktsituationen Das Seminar schließt mit der Prüfung für das bfi -Zertifikat ab. Des Weiteren besteht durch die Kooperation mit der akkreditierten Zertifizierungsstelle SystemCERT die Möglichkeit, sich die erworbenen Kompetenzen von dieser unabhängigen Zertifizierungsstelle überprüfen und zertifizieren (ISO 17024) zu lassen. Ausbildungsleiter MMag. Peter Griehser Rechtsanwalt und Partner der Likar Rechtsanwälte GmbH und studierter Betriebswirt. Seine Schwerpunkte liegen vor allem in der Beratung von Unternehmen, insbesondere im Bereich des Unternehmensrechts, IT- und Datenschutzrechts. Griehser publiziert auch regelmäßig in diesen Bereichen und ist Lektor.
    Ziele:
    Im Aufbaumodul Advanced können Sie eine IST-Analyse der Datenschutzanwendungen in einem Unternehmen erstellen, formulieren und dokumentieren. Aufgrund der IST-Analyse lernen Sie eine Risikobewertung durchzuführen und können daraus mögliche Folgeauswirkungen ableiten. Sie kennen die Paragraphen, können diese richtig lesen, interpretieren und umsetzen. Datenschnittstellen in einem Unternehmen werden von Ihnen identifiziert. Sie erhalten Kenntnisse über den internationalen Datenverkehr und die können daraus mögliche Risiken für Unternehmen ableiten. Austausch und Reflexion Ihres Tuns runden Ihren Wissensstand ab.
    Zielgruppe:
    Datenschutzverantwortliche in Unternehmen; betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte; Datenschutz-DienstleisterInnen (externe Datenschutzbeauftragte); Führungskräfte; MitarbeiterInnen aus den Organisationsbereichen Marketing, Recht, Personalmanagement und IT; alle an diesem Thema interessierten Personen
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse entsprechend dem Modul Datenschutz Basic Voraussetzungen für Erlangung des Personenzertifikats nach EN ISO/IEC 1724 Datenschutz Advanced Abgeschlossene Berufsausbildung oder Matura (AHS) und mind. 2 Jahre Berufserfahrung auf Basis einer Beschäftigung von mind. 20 Wochenstunden und Ausbildung entsprechend dem Modul Datenschutz Basic oder Berufserfahrung im Umfang von 3 Jahren auf Basis einer Beschäftigung von mind. 20 Wochenstunden und Ausbildung entsprechend dem Modul Datenschutz Basic

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    15.10.2020 - 05.11.2020

  • ab 16.04.2020
    Analyse der IST-Situation auf Basis gesetzlicher Forderungen; Risikobewertung und Folgeabschätzung; rechtliche Grundlagen (Vertiefung) und deren Anwendung in Handlungsfeldern; Identifi kation von Datenschnittstellen (intern und extern); internationaler Datenverkehr; Fallbeispiele, Konfliktsituationen Das Seminar schließt mit der Prüfung für das bfi -Zertifikat ab. Des Weiteren besteht durch die Kooperation mit der akkreditierten Zertifizierungsstelle SystemCERT die Möglichkeit, sich die erworbenen Kompetenzen von dieser unabhängigen Zertifizierungsstelle überprüfen und zertifizieren (ISO 17024) zu lassen. Ausbildungsleiter MMag. Peter Griehser Rechtsanwalt und Partner der Likar Rechtsanwälte GmbH und studierter Betriebswirt. Seine Schwerpunkte liegen vor allem in der Beratung von Unternehmen, insbesondere im Bereich des Unternehmensrechts, IT- und Datenschutzrechts. Griehser publiziert auch regelmäßig in diesen Bereichen und ist Lektor.
    Ziele:
    Im Aufbaumodul Advanced können Sie eine IST-Analyse der Datenschutzanwendungen in einem Unternehmen erstellen, formulieren und dokumentieren. Aufgrund der IST-Analyse lernen Sie eine Risikobewertung durchzuführen und können daraus mögliche Folgeauswirkungen ableiten. Sie kennen die Paragraphen, können diese richtig lesen, interpretieren und umsetzen. Datenschnittstellen in einem Unternehmen werden von Ihnen identifiziert. Sie erhalten Kenntnisse über den internationalen Datenverkehr und die können daraus mögliche Risiken für Unternehmen ableiten. Austausch und Reflexion Ihres Tuns runden Ihren Wissensstand ab.
    Zielgruppe:
    Datenschutzverantwortliche in Unternehmen; betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte; Datenschutz-DienstleisterInnen (externe Datenschutzbeauftragte); Führungskräfte; MitarbeiterInnen aus den Organisationsbereichen Marketing, Recht, Personalmanagement und IT; alle an diesem Thema interessierten Personen
    Voraussetzungen:
    Kenntnisse entsprechend dem Modul Datenschutz Basic Voraussetzungen für Erlangung des Personenzertifikats nach EN ISO/IEC 1724 Datenschutz Advanced Abgeschlossene Berufsausbildung oder Matura (AHS) und mind. 2 Jahre Berufserfahrung auf Basis einer Beschäftigung von mind. 20 Wochenstunden und Ausbildung entsprechend dem Modul Datenschutz Basic oder Berufserfahrung im Umfang von 3 Jahren auf Basis einer Beschäftigung von mind. 20 Wochenstunden und Ausbildung entsprechend dem Modul Datenschutz Basic

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    16.04.2020 - 07.05.2020

  • ab 17.04.2020
    Rolle und Stellung von Datenschutzbeauftragten; Rechte und Pflichten; Verantwortung und Haftung; Datenschutzbehörde, Aufsichtsbehörde; rechtliche Grundlagen; Dokumente für Datenschutzbeauftragte; Fallbeispiele, Konfliktsituationen Das Seminar schließt mit der Prüfung für das bfi -Zertifikat ab. Des Weiteren besteht durch die Kooperation mit der akkreditierten Zertifizierungsstelle SystemCERT die Möglichkeit, sich die erworbenen Kompetenzen von dieser unabhängigen Zertifizierungsstelle überprüfen und zertifizieren (ISO 17024) zu lassen. Ausbildungsleiter MMag. Peter Griehser Rechtsanwalt und Partner der Likar Rechtsanwälte GmbH und studierter Betriebswirt. Seine Schwerpunkte liegen vor allem in der Beratung von Unternehmen, insbesondere im Bereich des Unternehmensrechts, IT- und Datenschutzrechts. Griehser publiziert auch regelmäßig in diesen Bereichen und ist Lektor.
    Ziele:
    Im Grundlagenmodul Basic lernen Sie die Rolle des Datenschutzbeauftragten kennen. Sie können die Bedeutung der Tätigkeit im und für das Unternehmen einschätzen und bewerten. Sie erhalten umfangreiches Wissen, um entscheiden zu können ob Sie die Aufgabe intern oder mit einem externen Berater lösen. Sie erhalten einen Überblick über alle Rechten und Pflichten, die zu dem Berufsbild passenden Aufgaben. Sie erhalten die Kompetenz, um Rechte und Pflichten gegenüber der Datenschutzbehörde klarzustellen und kennen auch deren Rolle und Aufgaben. Als Absolventin oder Absolvent des Grundmoduls wissen Sie über Formen und Ausprägungen des Strafrahmens bei Fehlverhalten und Versäumnissen. Sie erhalten einen Überblick zur EU Datenschutzgrundverordnung, zur nationalen Ausprägung des Datenschutzgesetzes (DSG) und über die Paragraphen des DSG. Erstellen von Dokumenten, Austausch und Reflexion Ihres Tuns runden Ihren Wissensstand ab.
    Zielgruppe:
    Datenschutzverantwortliche in Unternehmen; betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte; Datenschutz-DienstleisterInnen (externe Datenschutzbeauftragte); Führungskräfte; MitarbeiterInnen aus den Organisationsbereichen Marketing, Recht, Personalmanagement und IT; alle an diesem Thema interessierten Personen
    Voraussetzungen:
    Keine Voraussetzungen für Erlangung des Personenzertifikats nach EN ISO/IEC 1724 Datenschutz Basic Abgeschlossene Berufsausbildung oder Matura (AHS) oder Berufserfahrung im Umfang von 3 Jahren auf Basis einer Beschäftigung von mind. 20 Wochenstunden

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Weiz

    Wann:
    17.04.2020 - 25.04.2020

  • ab 21.04.2020
    Rolle und Stellung von Datenschutzbeauftragten; Rechte und Pflichten; Verantwortung und Haftung; Datenschutzbehörde, Aufsichtsbehörde; rechtliche Grundlagen; Dokumente für Datenschutzbeauftragte; Fallbeispiele, Konfliktsituationen Das Seminar schließt mit der Prüfung für das bfi -Zertifikat ab. Des Weiteren besteht durch die Kooperation mit der akkreditierten Zertifizierungsstelle SystemCERT die Möglichkeit, sich die erworbenen Kompetenzen von dieser unabhängigen Zertifizierungsstelle überprüfen und zertifizieren (ISO 17024) zu lassen. Ausbildungsleiter MMag. Peter Griehser Rechtsanwalt und Partner der Likar Rechtsanwälte GmbH und studierter Betriebswirt. Seine Schwerpunkte liegen vor allem in der Beratung von Unternehmen, insbesondere im Bereich des Unternehmensrechts, IT- und Datenschutzrechts. Griehser publiziert auch regelmäßig in diesen Bereichen und ist Lektor.
    Ziele:
    Im Grundlagenmodul Basic lernen Sie die Rolle des Datenschutzbeauftragten kennen. Sie können die Bedeutung der Tätigkeit im und für das Unternehmen einschätzen und bewerten. Sie erhalten umfangreiches Wissen, um entscheiden zu können ob Sie die Aufgabe intern oder mit einem externen Berater lösen. Sie erhalten einen Überblick über alle Rechten und Pflichten, die zu dem Berufsbild passenden Aufgaben. Sie erhalten die Kompetenz, um Rechte und Pflichten gegenüber der Datenschutzbehörde klarzustellen und kennen auch deren Rolle und Aufgaben. Als Absolventin oder Absolvent des Grundmoduls wissen Sie über Formen und Ausprägungen des Strafrahmens bei Fehlverhalten und Versäumnissen. Sie erhalten einen Überblick zur EU Datenschutzgrundverordnung, zur nationalen Ausprägung des Datenschutzgesetzes (DSG) und über die Paragraphen des DSG. Erstellen von Dokumenten, Austausch und Reflexion Ihres Tuns runden Ihren Wissensstand ab.
    Zielgruppe:
    Datenschutzverantwortliche in Unternehmen; betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte; Datenschutz-DienstleisterInnen (externe Datenschutzbeauftragte); Führungskräfte; MitarbeiterInnen aus den Organisationsbereichen Marketing, Recht, Personalmanagement und IT; alle an diesem Thema interessierten Personen
    Voraussetzungen:
    Keine Voraussetzungen für Erlangung des Personenzertifikats nach EN ISO/IEC 1724 Datenschutz Basic Abgeschlossene Berufsausbildung oder Matura (AHS) oder Berufserfahrung im Umfang von 3 Jahren auf Basis einer Beschäftigung von mind. 20 Wochenstunden

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Köflach

    Wann:
    21.04.2020 - 30.04.2020

  • ab 29.09.2020
    Rolle und Stellung von Datenschutzbeauftragten; Rechte und Pflichten; Verantwortung und Haftung; Datenschutzbehörde, Aufsichtsbehörde; rechtliche Grundlagen; Dokumente für Datenschutzbeauftragte; Fallbeispiele, Konfliktsituationen Das Seminar schließt mit der Prüfung für das bfi -Zertifikat ab. Des Weiteren besteht durch die Kooperation mit der akkreditierten Zertifizierungsstelle SystemCERT die Möglichkeit, sich die erworbenen Kompetenzen von dieser unabhängigen Zertifizierungsstelle überprüfen und zertifizieren (ISO 17024) zu lassen. Ausbildungsleiter MMag. Peter Griehser Rechtsanwalt und Partner der Likar Rechtsanwälte GmbH und studierter Betriebswirt. Seine Schwerpunkte liegen vor allem in der Beratung von Unternehmen, insbesondere im Bereich des Unternehmensrechts, IT- und Datenschutzrechts. Griehser publiziert auch regelmäßig in diesen Bereichen und ist Lektor.
    Ziele:
    Im Grundlagenmodul Basic lernen Sie die Rolle des Datenschutzbeauftragten kennen. Sie können die Bedeutung der Tätigkeit im und für das Unternehmen einschätzen und bewerten. Sie erhalten umfangreiches Wissen, um entscheiden zu können ob Sie die Aufgabe intern oder mit einem externen Berater lösen. Sie erhalten einen Überblick über alle Rechten und Pflichten, die zu dem Berufsbild passenden Aufgaben. Sie erhalten die Kompetenz, um Rechte und Pflichten gegenüber der Datenschutzbehörde klarzustellen und kennen auch deren Rolle und Aufgaben. Als Absolventin oder Absolvent des Grundmoduls wissen Sie über Formen und Ausprägungen des Strafrahmens bei Fehlverhalten und Versäumnissen. Sie erhalten einen Überblick zur EU Datenschutzgrundverordnung, zur nationalen Ausprägung des Datenschutzgesetzes (DSG) und über die Paragraphen des DSG. Erstellen von Dokumenten, Austausch und Reflexion Ihres Tuns runden Ihren Wissensstand ab.
    Zielgruppe:
    Datenschutzverantwortliche in Unternehmen; betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte; Datenschutz-DienstleisterInnen (externe Datenschutzbeauftragte); Führungskräfte; MitarbeiterInnen aus den Organisationsbereichen Marketing, Recht, Personalmanagement und IT; alle an diesem Thema interessierten Personen
    Voraussetzungen:
    Keine Voraussetzungen für Erlangung des Personenzertifikats nach EN ISO/IEC 1724 Datenschutz Basic Abgeschlossene Berufsausbildung oder Matura (AHS) oder Berufserfahrung im Umfang von 3 Jahren auf Basis einer Beschäftigung von mind. 20 Wochenstunden

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Graz West

    Wann:
    29.09.2020 - 08.10.2020

  • 10 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Allgemeinbildung
  • Aufgeschlossenheit
  • Begeisterungsfähigkeit
  • 1
    • Flexibilität
  • 1
    • Geduld
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Kommunikationsstärke
  • Kontaktfreude
  • Pädagogische Fähigkeit
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • 5 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Didaktikkenntnisse
  • Deutsch als Fremdsprache (DaF)
  • Einzelunterricht
  • Erstellung von Lehrmaterialien
  • Erwachsenenbildung