Computer-AnimationsdesignerIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.090,- bis € 2.390,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen Bruttogehältern bzw. Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Datengrundlage sind die entsprechenden Kollektivverträge (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Fachleute arbeiten hier mit speziellen Computerprogrammen zur Herstellung von Animationsdesigns. Animation stattet zwei- oder dreidimensionale Objekte und Figuren mit Bewegung aus, damit sie als "lebendig" wahrgenommen werden. Das lateinische Wort Anima bedeutet Atem, Seele, Leben oder beseeltes Wesen.

AnimationsdesignerInnen arbeiten im Bereich Multimedia-Design, Filmproduktion oder Industrial Motion. Sie erstellen Animationsvideos für Produktpräsentationen und Lehrmaterial. Sie übernehmen die Nachbearbeitung von Filmszenen indem sie dreidimensionale Objekte im virtuellen Raum zu erzeugen. Sie setzen Computer-, Foto-, Film- und Videotechnik sowie Sounddesign ein - diese werden meist auch kombiniert (Mixed Media). AnimationsdesignerInnen arbeiten in erster Linie mit CAD-Programmen und speziellen Animationstools.

Computeranimation umfasst mehrere Disziplinen: MODELLING (virtuelle Modellierung des geometrischen Grundkörpers einer Figur), SHADING (Schattierung) und das RIGGING. Beim Rigging werden im Gittermodell Knochen eingebaut, an denen die Figur bewegt werden kann (Animationsskelett). Durch die ANIMATION wird dem Skelett das "Leben einhaucht", bzw. ein ernster oder lustiger Charakter verleiht.

Computeranimationen bieten gegenüber gefilmten Shots viele Vorteile, lassen sich leicht weiterbearbeiten und sind kostengünstiger.

AnimationsdesignerInnen können sich auf Teilbereiche oder auf Animationsdesigns für bestimmte Branchen spezialisieren, z.B: auf die Inszenierung von Spezialeffekten, auf Charakter-Design und Storyboard, auf Industrial Motion oder auf das Zusammenfügen von realen Filmsequenzen mit 3D-Elementen; diese Technik kommt verstärkt bei Computerspielen zum Einsatz.

Beim Charakter-Design geht es darum, die Charaktere, Hintergründe und Handlungsorte trickfilmtauglich zu entwickeln. Im Storyboard wird der Ablauf der Animation zeichnerisch skizziert, dazu gehört auch das Festlegen erster Kameraeinstellungen.

Im Bereich Industrial Motion können sie sich auf Animationsdesigns für technische Unternehmen spezialisieren. So können sie für KundInnen z.B. die Funktionsweise von Maschinen, Motoren oder Werkzeugen darstellen.

Animations-DesignerInnen müssen über Kenntnisse im Bereich Medienrecht, Urheberrecht und Markenrecht verfügen. Siehe auch die Berufe MedieninformatikerIn oder IndustriedesignerIn.

Fachleute arbeiten hier mit speziellen Computerprogrammen zur Herstellung von Animationsdesigns. Animation stattet zwei- oder dreidimensionale Objekte und Figuren mit Bewegung aus, damit sie als "lebendig" wahrgenommen werden. Das lateinische Wort Anima bedeutet Atem, Seele, Leben oder beseeltes Wesen.

AnimationsdesignerInnen arbeiten im Bereich Multimedia-Design, Filmproduktion oder Industrial Motion. Sie erstellen Animationsvideos für Produktpräsentationen und Lehrmaterial. Sie übernehmen die Nachbearbeitung von Filmszenen indem sie dreidimensionale Objekte im virtuellen Raum zu erzeugen. Sie setzen Computer-, Foto-, Film- und Videotechnik sowie Sounddesign ein - diese werden meist auch kombiniert (Mixed Media). AnimationsdesignerInnen arbeiten in erster Linie mit CAD-Programmen und speziellen Animationstools.

Computeranimation umfasst mehrere Disziplinen: MODELLING (virtuelle Modellierung des geometrischen Grundkörpers einer Figur), SHADING (Schattierung) und das RIGGING. Beim Rigging werden im Gittermodell Knochen eingebaut, an denen die Figur bewegt werden kann (Animationsskelett). Durch die ANIMATION wird dem Skelett das "Leben einhaucht", bzw. ein ernster oder lustiger Charakter verleiht.

Computeranimationen bieten gegenüber gefilmten Shots viele Vorteile, lassen sich leicht weiterbearbeiten und sind kostengünstiger.

AnimationsdesignerInnen können sich auf Teilbereiche oder auf Animationsdesigns für bestimmte Branchen spezialisieren, z.B: auf die Inszenierung von Spezialeffekten, auf Charakter-Design und Storyboard, auf Industrial Motion oder auf das Zusammenfügen von realen Filmsequenzen mit 3D-Elementen; diese Technik kommt verstärkt bei Computerspielen zum Einsatz.

Beim Charakter-Design geht es darum, die Charaktere, Hintergründe und Handlungsorte trickfilmtauglich zu entwickeln. Im Storyboard wird der Ablauf der Animation zeichnerisch skizziert, dazu gehört auch das Festlegen erster Kameraeinstellungen.

Im Bereich Industrial Motion können sie sich auf Animationsdesigns für technische Unternehmen spezialisieren. So können sie für KundInnen z.B. die Funktionsweise von Maschinen, Motoren oder Werkzeugen darstellen.

Animations-DesignerInnen müssen über Kenntnisse im Bereich Medienrecht, Urheberrecht und Markenrecht verfügen. Siehe auch die Berufe Medieninforma…

Kolleg Kolleg für Berufstätige für Medien - Ausbildungsschwerpunkt Animation Kolleg Kolleg für Berufstätige für Kunst und Design - Layout und Producing Lehrgang Game Art & 3D Animation Diploma Lehrgang Lehrgang 2D Character Animation Lehrgang Visual FX & 3D Animation Diploma Lehrgang Games Programming Diploma Lehrgang Lehrgang Digitale Illustration Diplomstudium Universitätsstudium Medienkunst - Digitale Kunst Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Informatik Doktoratsstudium/PhD PhD - Joint Doctoral Programme Visual Computing Berufsbildende höhere Schule (BHS) Höhere Lehranstalt für Medien - Mediendesign - Animation Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Creative Computing Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium raum & designstrategien Bachelorstudium (UNI) Lehrgang BA/BSc (Hons) Game Art Animation Bachelorstudium (UNI) Lehrgang BSc (Hons) Games Programming Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Technische Informatik Bachelorstudium (UNI) Lehrgang BA/BSc (Hons) Visual Effects Animation Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Human-Computer Interaction Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Game Engineering und Simulation Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Digital Media Production Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Software Engineering Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Visual Computing Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Game Studies and Engineering Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Visual Computing Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Informatik - Computer Science Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Computer Science
  • Mit OS X bietet Apple verschiedene Möglichkeiten, sowohl Client-Computer, als auch Serversysteme in bestehende Active Directory Umgebungen zu integrieren. Angefangen von der einfachen Anbindung der OS X Clients an die AD, über die Bereitstellungen von OS X Serverdiensten für Ihre Mac Clients, die Verwaltungsmöglichkeiten der Benutzer über zentrale Steuerungsmechanismen gemäß der Firmenrichtlinien, bis hin zu der Erweiterung des AD-Schemas – in diesem anspruchsvollen zweitägigen Seminar werden Sie alles erfahren, was Sie zu diesem Thema wissen sollten.
    Ziele:
    Die optimale Integration in AD-Umgebungen
    Zielgruppe:
    Fundierte Kenntnisse des Macintosh-Betriebssystems.
    Voraussetzungen:
    Fundierte Kenntnisse des Macintosh-Betriebssystems.

    Institut:
    m:academy

    Wo:
    m:academy - Apple Training Center Stattegger Straße 31b 8045 Graz

  • ab 12.11.2020
    Allgemeine Grundlagen: Risiko und Ertrag, Max Draw Down, Asset-Klassen im Überblick, Repräsentativität versus Investierbarkeit, Portfoliotheorie, Volatilität, Diversifikation, Korrelation - Investment-Prozess: Zieldefinition/Benchmark, Research, Top-down-Approach, Transaktion, Ergebniskontrolle inkl. Re-Balancing - Investment-Stile: ETFs, angewandter Bau von Portfolios auf dem Computer (Excel-Datei zur freien Verfügung).
    Ziele:
    Über den Veranlagungserfolg entscheidet die Asset Allocation, sprich: die Aufteilung Ihres Geldes auf Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Währungen und Regionen. Das Abwarten günstiger Einstiegszeitpunkte (Market Timing) hat auf Ihren langfristigen Veranlagungserfolg hingegen nur geringen Einfluss. In diesem Seminar bauen und optimieren Sie anhand historischer Daten Ihr individuelles Portfolio in MS Excel.

    Institut:
    WIFI Wien

    Wo:
    WIFI Wien Währinger Gürtel 97 1180 Wien

    Wann:
    12.11.2020 - 12.11.2020

  • ab 03.08.2020
    Auch wenn du um Schreibmaschinen bis jetzt einen großen Bogen gemacht hast, sobald du den Computer verwendest, wird es interessant, die Tasten „blind“ zu finden.
    Ziele:
    Du lernst Texte schnell zu schreiben ohne immer auf die Tastatur sehen zu müssen. Guter Umgang mit dem Keyboard
    Zielgruppe:
    AnwenderInnen, die sich durch das 10-Fingersystem den Umgang mit Computer und Tastatur erleichtern wollen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    Computerzentrum Wolfgang Palluch & Freunde

    Wo:
    Wien, Computerzentrum

    Wann:
    03.08.2020 - 04.09.2020

  • ab 05.10.2020
    Auch wenn du um Schreibmaschinen bis jetzt einen großen Bogen gemacht hast, sobald du den Computer verwendest, wird es interessant, die Tasten „blind“ zu finden.
    Ziele:
    Du lernst Texte schnell zu schreiben ohne immer auf die Tastatur sehen zu müssen. Guter Umgang mit dem Keyboard
    Zielgruppe:
    AnwenderInnen, die sich durch das 10-Fingersystem den Umgang mit Computer und Tastatur erleichtern wollen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    Computerzentrum Wolfgang Palluch & Freunde

    Wo:
    Wien, Computerzentrum

    Wann:
    05.10.2020 - 06.11.2020

  • ab 07.09.2020
    Auch wenn du um Schreibmaschinen bis jetzt einen großen Bogen gemacht hast, sobald du den Computer verwendest, wird es interessant, die Tasten „blind“ zu finden.
    Ziele:
    Du lernst Texte schnell zu schreiben ohne immer auf die Tastatur sehen zu müssen. Guter Umgang mit dem Keyboard
    Zielgruppe:
    AnwenderInnen, die sich durch das 10-Fingersystem den Umgang mit Computer und Tastatur erleichtern wollen.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    Computerzentrum Wolfgang Palluch & Freunde

    Wo:
    Wien, Computerzentrum

    Wann:
    07.09.2020 - 05.10.2020

  • ab 22.09.2020
    Wir verwenden den Computer als persönlichen Assistenten. Er verwaltet deine Termine, macht Notizen und erledigt die Post. Ein Schwerpunkt ist das E-Mailing mit Funktionen wie: Senden, Antworten, Weiterleiten, Sichern, Massensendungen und Attachments.
    Ziele:
    Kennenlernen der Oberfläche, Mailing, Terminverwaltung, Sicherheitseinstellungen
    Zielgruppe:
    AnwenderInnen, die sich mit Mailing und Terminverwaltung beschäftigen.
    Voraussetzungen:
    gute Windows-Kenntnisse, Maschinschreiben von Vorteil

    Institut:
    Computerzentrum Wolfgang Palluch & Freunde

    Wo:
    Wien, Computerzentrum

    Wann:
    22.09.2020 - 06.10.2020

  • Wir verwenden den Computer als persönlichen Assistenten. Er verwaltet deine Termine, macht Notizen und erledigt die Post. Ein Schwerpunkt ist das E-Mailing mit Funktionen wie: Senden, Antworten, Weiterleiten, Sichern, Massensendungen und Attachments.
    Ziele:
    Kennenlernen der Oberfläche, Mailing, Terminverwaltung, Sicherheitseinstellungen
    Zielgruppe:
    AnwenderInnen, die sich mit Mailing und Terminverwaltung beschäftigen.
    Voraussetzungen:
    gute Windows-Kenntnisse, Maschinschreiben von Vorteil

    Institut:
    Computerzentrum Wolfgang Palluch & Freunde

    Wo:
    Wien, Computerzentrum

  • Wir machen uns mit der Standardoberfläche der Microsoft-Programme und der Fenstertechnik (Warum heißt das eigentliche Windows?) vertraut und konfigurieren den Computer nach eigenen Vorstellungen. Es werden u.a. der Windows Explorer, Ordnerstrukturen, die Systemsteuerung und die Installation von Programmen erläutert.
    Ziele:
    Windows-Oberfläche kennenlernen, Umgang mit Maus und Tastatur, Fenstertechnik, Systemsteuerung, Umgang mit dem Windows-Explorer, Zusatzprogramme unter Windows, Programme starten und beenden. PC ordnungsgemäß in Betrieb nehmen und wieder abschalten.
    Zielgruppe:
    Alle PC-EinssteigerInnen und mäßig Fortgeschrittene, die sich mit den Geheimnissen des Computers auseinandersetzen wollen.
    Voraussetzungen:
    keine, PC-Grundlagen empfehlenswert

    Institut:
    Computerzentrum Wolfgang Palluch & Freunde

    Wo:
    Wien, Computerzentrum

  • In diesem Einführungskurs beschäftigen wir uns mit den Grundbegriffen der Hard- & Software (RAM, CPU, Prozessor, Modem, etc.) näher bringen. Alles dreht sich um die Frage: „Was kann man mit dem Computer tun und was braucht man dazu?“ händlerunabhängige Kaufberatung.
    Ziele:
    Kennenlernen der Fachbegriffe und Geräte mit welchen man arbeiten soll
    Zielgruppe:
    EinsteigerInnen und mäßig Fortgeschrittene AnwenderInnen
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    Computerzentrum Wolfgang Palluch & Freunde

    Wo:
    Wien, Computerzentrum

  • Diese Veranstaltung ist eine intensive Einstiegsmöglichkeit in die Arbeit mit dem Computer. EDV-Anfänger/innen, die hauptsächlich Anwender/innen sein möchten, lernen in diesem Kurs die Grundlagen der Informationsverarbeitung, den Aufbau und die Bedienung von Computern (PCs), Datenträgern und Zusatzgeräten kennen. Im Themengebiet Windows werden Basiskenntnisse vermittelt. Über verschiedene Anwendungsprogramme (z. B. Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbanken, Grafik) wird ein Überblick gegeben. Sie erhalten außerdem wertvolle Hinweise zur Beurteilung der Hard- und Software Ihres Arbeitsplatzes oder eines zu kaufenden PCs
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    WIFI Tirol (Schwaz)

    Wo:
    Schwaz

  • 10 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Ästhetisches Gefühl
  • Aufgeschlossenheit
  • Einsatzbereitschaft
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Kreativität
  • KundInnenorientierung
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • 2
    • Genauigkeit
    • Qualitätsbewusstsein
  • 17 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Audio-, Video- und Theater-Produktionskenntnisse
  • 3D Computergrafik und -animation
  • CSS-Layout
  • Game-Design
  • HTML
  • Illustrator
  • InDesign
  • JavaScript
  • Joomla
  • KundInnenberatung
  • Layout
  • Photoshop
  • PHP
  • Programmieren von Content-Management-Systemen
  • Webdesign
  • Webdesign-Software
  • WordPress