BühnentechnikerIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 1.680,- bis € 2.130,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

BühnentechnikerInnen kümmern sich um bühnentechnische Aufgabenstellungen, meistens im Rahmen von Inszenierungen an Theatern. Sie tragen damit zu einem reibungslosen Proben- und Vorstellungsablauf bei.

BühnentechnikerInnen setzen die Kundenanforderungen für individuelle Aufbauten und Messeständen um. Die Organisation und Beschaffung der benötigten Elemente gehört ebenfalls zum Aufgabengebiet. Ihre Tätigkeit umfasst unter anderem die Materialanforderung, Verwaltung und Betreuung der Maschinen und der Bühnentextilien sowie die Störbehebung der Aufzüge und Rolltreppen.

Sie bauen die Bühnendekoration auf und helfen beim Ab- und Umbau der Kulissen. Sie richten Bühnen- und Sonderbauelemente sowie Dekorationsteile ein und stellen Hängepunkte und Traversenkonstruktionen her. Außerdem bedienen und warten sie die Bühnentechnik (z.B. Drehbühne, Seile, automatische Klappen, Vorhänge). Zudem sind sie für die mechanische Wartung der Dieselaggregate und die Durchführung der Dieseltests zuständig.

Oft führen sie Schlosserarbeiten und Neuanfertigung von Metall-, Blech- und Gitterkonstruktionen durch. In Werkstätten stellen sie standfeste Kulissen und Bühnenaufbauten nach vorliegenden Plänen her. Sie betreuen den Vorstellungs- und Probenbetrieb sowie die Veranstaltungen und Aufführungen und reparieren, falls nötig, die Dekorationsteile.

Wichtig sind statische Grundkenntnisse und eigenständiges Planlesen. Manchmal verfügen sie über zusätzliche Ausbildungen, z.B. als AufzugswärterIn.

Siehe auch die Berufe Event-ManagerIn, Theater- und FilmarchitektIn oder den Lehrberuf VeranstaltungstechnikerIn.

  • ab 19.11.2020
    - Unterschiede gängiger Produktionsmöglichkeiten - Kennenlernen der Grundbegriffe und Geräteeinstellungsmöglichkeiten für Videoproduktionen - Grundlagen der Bildkomposition - Ausleuchtung und der Einsatz von Beleuchtungsmitteln - Postproduktion für EinsteigerInnen - Projektorganisation und die wichtigsten Funktionen in der Postproduktion
    Ziele:
    "Filmemacher sollten bedenken, dass man ihnen am Tag des Jüngsten Gerichts all ihre Filme wieder vorspielen wird." (Charlie Chaplin, 1889-1977) Egal ob Reportage, Imagefilm, YouTube-Video oder Blogbeitrag: Die professionelle Produktion von Videos erfordert von Ihnen sowohl technische Kenntnisse als auch stilistische Sicherheit. Lernen Sie in diesem Seminar die Grundlagen der digitalen Videoproduktion kennen, die heute bereits in allen Lebensbereichen Einzug gefunden hat. Sie erfahren, wo die großen Unterschiede zwischen Handy-Videos, DSLR-Videos und Produktionen mit Camcordern liegen. Sie erhalten umfassende Informationen über die technischen Eigenschaften der jeweiligen Geräteklassen sowie ihre Vor- und Nachteile und eignen sich die Grundlagen von Bildkomposition und Beleuchtungstechniken an. Abgerundet wird das Seminar durch einen kurzen Einstieg in die Postproduktion.
    Zielgruppe:
    - Personen aus den Bereichen Marketing, Eventmanagement oder Public Relations - (Klein-)UnternehmerInnen und Personen aus Vereinen, Interessenvertretungen oder NGOs, die sich die Grundlagen der Videoproduktion für Informations- oder Marketingzwecke aneignen wollen - JournalistInnen und BloggerInnen - BühnentechnikerInnen und KünstlerInnen sowie HobbyfilmerInnen, die ihre Fähigkeiten professionalisieren und/oder ihre Leidenschaft zum Beruf machen wollen
    Voraussetzungen:
    - Interesse an Videoproduktionen - Grundlegende EDV-Kenntnisse (Download und Softwareinstallation)

    Institut:
    Berufsförderungsinstitut (BFI) - Wien

    Wo:
    BFI Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien

    Wann:
    19.11.2020 - 20.11.2020

  • 13 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse
  • Führungsqualitäten
  • Netzwerktechnik-Kenntnisse
  • Bedienung von Lichtanlagen
  • Elektroinstallationen
  • Führerschein B
  • Lagerbestandsmanagement
  • Lichtgestaltung
  • Lichttechnik
  • Szenenausleuchtung
  • Tontechnik
  • Tribünenbau
  • Videotechnik