BildmischerIn

Berufsbereiche: Medien, Kunst und Kultur
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.020,- bis € 2.390,- * Arbeitsmarkttrend: sinkend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Zum Unterschied von CutterInnen und EditorInnen die Filmmaterial nachbearbeiten, schneiden BidmischerInnen die Bilder "live" zusammen.

BildmischerInnen bestimmen, welches Bild die ZuschauerInnen einer Sendung oder Live-Übertragung zu sehen bekommen. Ihre Kommandos beziehen sich auf die jeweiligen Kameras, die im Studio positioniert sind. BildmischerInnen müssen es beherrschen, sämtliche Monitore gleichzeitig zu betrachten. Sie müssen spontan entscheiden, welches Bild gezeigt bzw. übertragen werden soll.

Oft kombinieren sie die Bilder, die gleichzeitig zu sehen sein sollen, zum Beispiel Bildeinblendungen im Hintergrund des/der ModeratorIn oder eines interviewten Feuerwehrmannes beim Einsatz. Dazu nutzen BildmischerInnen verschiedene Techniken und optische Spezialeffekte wie z.B. Blue-Box und Greenscreen-Technik. Zudem sorgen sie für weiche Bildübergänge (Soft Edge).

Bildtechnische Elemente sind oft Studioaufnahmen, gespeicherte Filmbeiträge, Standbilder oder Inserts wie z.B. Texteinblendung oder Zwischentitel.

Vor Sendebeginn entwickeln BildmischerInnen gemeinsam mit der/dem RegisseurIn einen genauen Zeit- und Ablaufplan der Sendung. Während der Sendung bedienen BildmischerInnen das Mischpult. Über das Mischpult steuern sie den Wechsel der Bildquellen wie etwa Studiokameras und Schnittsysteme.

Während der Sendung oder Aufzeichnung sind BildmischerInnen an der Schnitstelle zwischen Kameraleuten und RegisseurIn.

Spezialisierungsmöglichkeiten bestehen z.B. für bestimmte Bereiche wie etwa Sport-Liveübertragungen, wobei sie auch die Regeln dieser Sportart beherrschen und die Dramaturgie von Übertragungen dieser Sportart kennen müssen.

Siehe auch die Berufe Compositing Artist, MediengestalterIn und FilmwissenschafterIn.

  • 4 fachliche berufliche Kompetenzen
  • 5
    • Film und Fernsehen
    • Kameratechnik
    • Postproduktion
    • Tontechnik
    • Videotechnik
  • Grafik-, Web-Design- und Bildbearbeitungssoftware-Kenntnisse
  • Künstlerische Fachkenntnisse
  • 5
    • Audio- und Videoformate
    • Audio- und Videosoftware
    • Digitale Medien
    • Mixed-Media-Nutzung
    • Storyboard-Erstellung
  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Ästhetisches Gefühl
  • 1
    • Flexibilität
  • Gutes Sehvermögen
  • Technisches Verständnis
  • 18 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Archivierungs- und Katalogisierungskenntnisse
  • Audio-, Video- und Theater-Produktionskenntnisse
  • Multimediakenntnisse
  • 3D Computergrafik und -animation
  • Adobe After Effects
  • Audio- und Videosoftware
  • Cinema 4D
  • Film und Fernsehen
  • Final Cut Pro
  • Materialsichtung
  • Media 100
  • Non-lineare Schnitttechniken
  • Photoshop
  • Postproduktion
  • Premiere Pro
  • Produktion von Werbefilmen
  • Tonschnitt
  • Videotechnik