Diplom-SozialbetreuerIn für Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege
Ausbildungsform: Schule
∅ Einstiegsgehalt: € 2.110,- bis € 2.410,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Hinweis

Dieser Beruf kann nur ausgeübt werden, wenn die gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung abgeschlossen wurde. Auch die beruflichen Tätigkeiten orientieren sich an den gesetzlich vorgegebenen Inhalten der Ausbildung.

Berufsbeschreibung

Diplom-SozialbetreuerInnen für Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung arbeiten mit Menschen jeglicher Altersgruppen, die eine oder mehrere Beeinträchtigungen aufweisen. Dies können körperliche, emotionale, intellektuelle oder mehrfache Behinderungen sein. Sie unterstützen und begleiten Menschen mit Behinderungen in zentralen Lebensfeldern wie Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung und fördern die Teilnahme am sozialen Leben.

Sie gestalten beispielsweise Freizeitaktivitäten und trainieren und schulen die Sinne, Wahrnehmung und Kreativität ihrer KlientInnen. Zudem wenden Diplom-SozialbetreuerInnen für Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung, entsprechend der Art und Schwere der Behinderung, unterschiedliche therapeutische Maßnahmen an. Weiters unterstützen sie ihre KlientInnen dabei, am sozialen Leben teilzunehmen und z.B. mit anderen Menschen in Kontakt zu bleiben. Ihr Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen zu einer möglichst selbstständigen Lebensführung anzuleiten.

Diplom-SozialbetreuerInnen mit dem Schwerpunkt Behindertenarbeit nehmen neben der sozialen Betreuung auch pflegerische Aufgaben wahr. Dazu zählt z.B. die Unterstützung bei der Körperpflege oder beim An- und Ausziehen. Zudem sind sie dazu berechtigt, in Notfällen Sofortmaßnahmen wie z.B. Herzdruckmassagen durchzuführen oder Injektionen zu verabreichen.

Hingegen sind Diplom-SozialbetreuerInnen mit dem Schwerpunkt Behindertenbegleitung lediglich zur Basisversorgung berechtigt, wie z.B. zur Unterstützung bei der Medikamenteneinnahme oder bei der grundlegenden Körperpflege. Der Fokus ihrer Tätigkeit liegt in der Begleitung, Beratung und Assistenz der KlientInnen. So begleiten sie ihre KlientInnen zur Schule bzw. zum Arbeitsplatz und unterstützen sie bei der Einhaltung von Terminen.

Diplom-SozialbetreuerInnen für Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung arbeiten mit allen Bezugspersonen, den betreuenden Stellen sowie mit ExpertInnen aus Bereichen wie Therapie, Medizin, Recht sowie Gesundheits- und Krankenpflege zusammen. Darüber hinaus übernehmen sie auch konzeptuelle und planerische Aufgaben hinsichtlich der Gestaltung von Betreuungsarbeit. Sie sind auch für die Koordination und für Aufgaben in Bezug auf die Weiterentwicklung des Betreuungsangebots sowie die fachliche Anleitung in Fragen der Behindertenarbeit bzw. der Behindertenbegleitung verantwortlich.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Bei der Einnahme und Anwendung von Arzneimitteln unterstützen
  • KlientInnen beim Aufbau und der Pflege sozialer Kontakte unterstützen
  • Bei Fragen zu sozialen Problemen beraten, z.B. zu Partnerschaft und Sexualität
  • Angehörige bei kritischen Lebensereignissen beraten und begleiten, z.B. bei Krankheit, Tod oder Trauer
  • KlientInnen zum Arbeits- oder Ausbildungsplatz begleiten
  • Mit den KlientInnen Amtswege und Einkäufe erledigen
  • Freizeitaktivitäten planen und durchführen
  • Termin- und Zeitpläne führen
  • Entwicklungsstand der KlientInnen analysieren und dokumentieren
  • Bewegungsspiele und Übungen erstellen und durchführen
  • Feste und Feiern organisieren

Diplom-SozialbetreuerInnen für Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung arbeiten mit Menschen jeglicher Altersgruppen, die eine oder mehrere Beeinträchtigungen aufweisen. Dies können körperliche, emotionale, intellektuelle oder mehrfache Behinderungen sein. Sie unterstützen und begleiten Menschen mit Behinderungen in zentralen Lebensfeldern wie Wohnen, Arbeit, Freizeit und Bildung und fördern die Teilnahme am sozialen Leben.

Sie gestalten beispielsweise Freizeitaktivitäten und trainieren und schulen die Sinne, Wahrnehmung und Kreativität ihrer KlientInnen. Zudem wenden Diplom-SozialbetreuerInnen für Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung, entsprechend der Art und Schwere der Behinderung, unterschiedliche therapeutische Maßnahmen an. Weiters unterstützen sie ihre KlientInnen dabei, am sozialen Leben teilzunehmen und z.B. mit anderen Menschen in Kontakt zu bleiben. Ihr Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen zu einer möglichst selbstständigen Lebensführung anzuleiten.

Diplom-SozialbetreuerInnen mit dem Schwerpunkt Behindertenarbeit nehmen neben der sozialen Betreuung auch pflegerische Aufgaben wahr. Dazu zählt z.B. die Unterstützung bei der Körperpflege oder beim An- und Ausziehen. Zudem sind sie dazu berechtigt, in Notfällen Sofortmaßnahmen wie z.B. Herzdruckmassagen durchzuführen oder Injektionen zu verabreichen.

Hingegen sind Diplom-SozialbetreuerInnen mit dem Schwerpunkt Behindertenbegleitung lediglich zur Basisversorgung berechtigt, wie z.B. zur Unterstützung bei der Medikamenteneinnahme oder bei der grundlegenden Körperpflege. Der Fokus ihrer Tätigkeit liegt in der Begleitung, Beratung und Assistenz der KlientInnen. So begleiten sie ihre KlientInnen zur Schule bzw. zum Arbeitsplatz und unterstützen sie bei der Einhaltung von Terminen.

Diplom-SozialbetreuerInnen für Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung arbeiten mit allen Bezugspersonen, den betreuenden Stellen sowie mit ExpertInnen aus Bereichen wie Therapie, Medizin, Recht sowie Gesundheits- und Krankenpflege zusammen. Darüber hinaus übernehmen sie auch konzeptuelle und planerische Aufgaben hinsichtlich der Gestaltung von Betreuungsarbeit. Sie sind auch für die Koordination und für Aufgaben in Bezug auf die Weiterentwicklung des Betreuungsangebots sowie die fachliche Anleitung in Fragen…

Lehrgang Ausbildung Diplom-SozialbetreuerIn mit Schwerpunkt Behindertenbegleitung Lehrgang Ausbildung Fachsozialbetreuung im Schwerpunkt Behindertenarbeit - Ergänzungsmodul (Fachniveau) Lehrgang Ausbildung FachsozialbetreuerIn mit Schwerpunkt Behindertenarbeit Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Behindertenbegleitung (Fachniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Behindertenbegleitung (Diplomniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Behindertenarbeit (Diplomniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe in Gebärdensprache - Schwerpunkt Behindertenbegleitung (Fachniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Behindertenbegleitung (Diplomniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Behindertenarbeit (Fachniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe im Ländlichen Raum - Schwerpunkt Behindertenarbeit (Diplomniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe in Gebärdensprache - Schwerpunkt Behindertenbegleitung (Diplomniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachausbildung Integrative Behindertenbegleitung Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Alten- und Behindertenarbeit (Fachniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Fachschule für Pflege und Sozialberufe Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Behindertenarbeit (Fachniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe für Berufstätige - Schwerpunkt Behindertenbegleitung (Fachniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe im Ländlichen Raum, Schwerpunkt Behindertenarbeit (Fachniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Behindertenarbeit (Diplomniveau) Berufsbildende mittlere Schule (BMS) Schule für Sozialbetreuungsberufe - Schwerpunkt Familien- und Behindertenarbeit (Fachniveau)
  • In diesem 1-tägigen Kurs lernst Du über Anatomie, Knochen- und Muskelaufbau Deine Muskulatur entsprechend bewußt und physiologisch mit Hilfe von Zusatzgeräten (Hanteln, Exertubes, Fitbällen) richtig einzusetzen, zu formen und zu straffen. Die genaue Kenntnis über den Einsatz von Stretchingmethoden, Mentaltraining und Energiearbeit vervollständigt Dein Wissen. Geeignete Übungen für das Gruppentraining mit Musik helfen Dir, Deine Stunden kreativ, anstrengend und trotzdem sicher zu gestalten.
    Ziele:
    Erlernen geeigneter Ganzkörper-Kräftigungsübungen für das Gruppentraining.weiterführender Kurs für das MASTER- Diplom.
    Zielgruppe:
    weiterführender Kurs für das MASTER- Diplom
    Voraussetzungen:
    Aerobic- basic Schulung ; und für alle Interessenten
  • Erlernen von rückengerechtem Training mit präventiv wirksamen Programmen. Eine sehr praxisbezogene Ausbildung , die darauf ausgerichtet ist, nicht nur den muskulären Anteil des Körpers, sondern auch den damit zusammenhängend mentalen Bereich in Balance zu halten.
    Ziele:
    Mobilisation, Kräftigung, Dehnung, Körperbewußtseinsübungen, Entspannungsübungen. Verbesserung der Haltung und somit des Lebensgefühles.
    Zielgruppe:
    Eine Belegung des Kurses aus privatem Interesse - ohne eine Prüfung ablegen zu wollen - ist für jeden Menschen möglich. Du lernst hier Deinen Körper und Dich selbst besser kennen.
    Voraussetzungen:
    Weiterführender Kurs zur Erlangung des MASTER- Diplomes . Als Zusatzkurs zu einer bereits bestehenden THE ACADEMY-Ausbildung, oder einer Ausbildung eines anderen Institutes erhältst Du ein eigenes Wirbelsäulen- Diplom. Eine Belegung des Kurses aus privatem Interesse - ohne eine Prüfung ablegen zu wollen - ist für jeden Menschen möglich. Du lernst hier Deinen Körper und Dich selbst besser kennen.

    Institut:
    The Academy - Diplom Fitness- & Aerobic Ausbildungen

    Wo:
    Elixia - Lassalestr 1020

  • Aerobic Basic - Instructor Diplom Dieser Kurs beinhaltet alle wichtigen Grundlagen des Aerobic-Unterrichtes. Er bildet die Basis zur Erlangung Deines Diplomes. Du lernst die Grundprinzipien des Aerobic-Unterrichtes inkl. einer Videoanalyse, Einsatz der Musik , Cueing und Choreografie-Aufbaumethodik,Kräftigung und Stretching, sowie die Sicherheitsregeln in Theorie und Praxis. Dein persönlicher Stil und Ausdruck wird entfaltet. Die Freude an der Bewegung erhält eine Form. Body Shaping & Stretching Schulung In diesm 1-tägigen Kurs lernst Du über Anatomie, Knochen- und Muskelaufbau Deine Muskulatur entsprechend bewußt und physiologisch mit Hilfe von Zusatzgeräten ( Hanteln, Exertubes, Fitbälle) richtig einzusetzen, zu formen und zu straffen. Die genaue Kenntnis über den Einsatz von Stretchingmethoden unter Berücksichtigung von Mentaltraining und Energiearbeit vervollständigt Dein Wissen. Geeignete Übnugen für das Gruppentraining mit Musik helfen Dir Deine Stunden kreativ, anstrengend und trotzdem sicher zu gestalten. Rückenschulung - Diplom - Ausbildung Erlernen von rückengerechtem Training mit präventiv wirksamen Programmen. Eine sehr praxisbezogene Ausbildung , die darauf ausgerichtet ist, nicht nur den muskulären Anteil des Körpers, sondern auch den damit zusammenhängend mentalen Bereich in Balance zu halten. Step Schulung Eine Ausbildung in Theorie und Praxis mit dem Step. Richtiger Einsatz im entsprechenden Musiktempo, Technik, Cueing, Choreografieaufbau. Kräftigung mit dem Step. Erweiterung Deines fachlichen Wissens im Aerobicbereich, Fettverbrennung und Kräftigung mit dem Step
    Ziele:
    Einstieg für jeden angehenden Aerobic Trainer und weiter
    Zielgruppe:
    Einstieg für jeden angehenden Aerobic Trainer und weiter
    Voraussetzungen:
    Nach Absolvierung der kompletten Schulungen 1 bis 4 kannst Du Deine Prüfung zum diplomierten MASTER AEROBIC - INSTRUCTOR ablegen.
  • In dieser Basis - Schulung erlernt der/die TeilnehmerIn die klassischen Fitness- Übungen. Nach Absolvierung dieses Intensiv- Wochenendes(Samstag, Sonntag) erhältst du ein Fitness- Aufsichts- Zertifikat. Der Kurs bildet die Basis und ist Voraussetzung für die Teilnahme an den weiteren Fitness-Kursen zur Erlangung Deines Diplomes. Kräftigung und Stretching, sowie die Sicherheitsregeln - in Theorie und Praxis, wobei auch eine Videoanalyse durchgeführt wird. Die Freude an der Bewegung erhält eine Form.
    Ziele:
    Gerätekunde, Umgang mit Ausdauergeräten, Kraftgeräten, Kurz- und Langhanteln, Freie Übungen ,Videoanalyse
    Zielgruppe:
    Einstieg zum Fitness-Trainer Diplom; für alle Fitness-Interessierten, die ihr Training sicher gestalten wollen.
    Voraussetzungen:
    Freude an der Bewegung und Training in Fitnessraum.
  • Kreativer anspruchsvoller Choreografieaufbau Drehelemente, Tanzelemente Komplexe Armvariationen, Funky Moves, Hip Hop Arbeit mit Zusatzgeräten Spezifische Übungsvariationen zur Kräftigung aller Muskelgruppen Audio-& Videoanalyse, Bewegungsqualität Motivation Seniorentraining Schwangerentraining
    Ziele:
    Nach Absolvierung der diplomierten AEROBIC - B LizenzINSTRUCTOR kannst du Das Diplom für Fortgeschrittene ablegen. Entfaltung Deines persönlichen kreativen Ausdrucks-Stils auf hoheprofessionellem Niveau
    Zielgruppe:
    Professionalität. Diese Lizenz bildet die Grundlage als Workshop-Leiter, Kursleiter oder Presenter zu arbeiten.
    Voraussetzungen:
    Nachweis eines MASTER Aerobic- basic Instructor Diplomes oder eines gleichwertig qualifizierten Diplomes eines anderen Institutes , sowie ein Nachweis über mindestens 150 abgehaltene Aerobic-Unterrichtseinheiten.
  • Fahrtechnik, Sicherheitsregeln, Stundenaufbau, Musikverständnis und Kreativität, Fahrradcheck und Einstellung, Stretches und Kräftigungsübungen auf dem Rad, Virtuelle Themenreisen.
    Ziele:
    Eine eintägige Ausbildung zum Cycling Instructor. Eine Bereicherung Deiner Fähigkeiten. Lerne mit der Gruppe auf einem Fahrrad-Race-Ergometer Indoor zu trainieren. Durch eine "virtuelle Reise" mit Musik, wird das Gefühl eines Fahrrad-Rennens an die Gruppe vermittelt. Theorie und Praxis Workout.
    Zielgruppe:
    Erweiterung Deines Fachwissens.
    Voraussetzungen:
    Aerobic- basic Instructor Diplom, oder Diplom eines qualifizierten anderen Institutes.
  • Ziele:
    sprachlichen Fertigkeiten, die Voraussetzung sind, um ein wissenschaftliches Studium an einer französischsprachigen Hochschule oder Universität aufzunehmen. Fähigkeit, die französische Sprache im beruflichen Kontext angemessen verwenden zu können.
    Voraussetzungen:
    Beherrschung der französischen Grammatik, fortgeschrittene mündl. und schrift. Sprachbeherschung
  • Ziele:
    DELF 1: Grundlegende Kenntnisse in Französisch und kommunikative Sprachbeherschung in Situationen des Alltags. DELF 2: Vertiefte Kenntnisse der französischen Sprache und allgemeine landeskundliche Kenntnisse.
    Voraussetzungen:
    Beherrschung der französischen Grammatik
  • Berufsbegleitender Universitätslehrgang „Beratungswissenschaften und Management sozialer Systeme“ mit Studienschwerpunkt „Eventmanagement und Eventmarketing“. Der Universitätslehrgang kann mit den Abschlüssen „Zertifizierte/r EventmanagerIn", sowie mit der universitären Bezeichnung „Akademische/r EventmanagerIn“ und mit dem akademischen Grad „Master of Arts - M.A. (Eventmanagement)“ abgeschlossen werden. Eventmanagement schafft neue Formen professioneller Veranstaltungskultur und arbeitet mit kreativen Inszenierungen und durchgeplanten Präsentationsformen mit starken Aktivierungseffekten. Events sind Präsentationsformen der Zukunft. Events werden als soziale Kunstwerke eingesetzt, als Marketinginstrumente, als multimediale Ereignisse in der Wirtschaft, in Freizeit und Kultur, im Sport, in Kommunen und Gemeinden, bei wissenschaftlichen Veranstaltungen, in Tourismus und Handel, in Sozial-, Bildungs- und Verwaltungsinstitutionen, aber auch für Kinder-, Jugendlichen- und Familien- aktivitäten, für Indoor- und Outdoor-Ereignisse. Events haben eine starke Kommunikations- und Marketingfunktion, verknüpft mit hohem Erlebnischarakter.
    Ziele:
    Ziel der Ausbildung ist der Erwerb von theoretischem Wissen und praktischen Methoden für alle wesentlichen Berufsfelder der Sozialpädagogik. Zudem entwickeln Sie Analyse- und Handlungskompetenzen, um sich mit Ihrer sozialpädagogischen Tätigkeit auseinanderzusetzen.Sie werden im Rahmen der Ausbildung geschult, in Ihrem Beruf lösungs- und ressourcenorientiert vorzugehen und auftretende Fragenstellungen zu bewältigen. Ein weiteres Ausbildungsziel ist eine selbstbewusste und professionelle Identität als Sozialpädagoge bzw. als Sozialpädagogin zu entwickeln.Mit der Absolvierung unserer Ausbildung erwerben Sie Fähigkeiten zur: • Fachlichen, professionellen Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Betreuungsbedarf in verschiedenen Lebensabschnitten• Gestaltung und Reflexion professioneller Beziehungen zu KlientInnen• Arbeit in sozialen Problemfeldern und mit "gesellschaftlichen Randgruppen"• Arbeit in Teams und Organisationen• Umsetzung sozialpädagogischer und heilpädagogischer Methoden
    Zielgruppe:
    Personen, die Herausforderungen suchen, Interesse für Pädagogik und für soziale Probleme mitbringen, kommunikative Fähigkeiten haben, mit Bereitschaft zur Selbstreflexion und Freude am Leben, mit Engagement für Randgruppen und für Menschen in Problemlagen.
    Voraussetzungen:
    Matura oder Studienberechtigungsprüfung oder Berufsreifeprüfung; Teilnahme am Aufnahmeseminar. Bei Fragen beraten wir Sie gerne!
  • Berufsbegleitender Lehrgang, qualifizierte Weiterbildung zur Durchführung von hypnosystemischer Beratung. Nach erfolgreichem Abschluss des Weiterbildungslehrgangs erhalten die TeilnehmerInnen das Diplom „Zertifizierte/r hypnosystemische/r BeraterIn“. Das Unbewusste als Ort von Ressourcen und Kompetenzen nutzen / Weiterbildung in hypnosystemischen Interventionsmethoden für die Beratung von Personen und sozialen Systemen / Welt schaffen und verändern: Das Konzept hypnosystemischer Interventionen. Der hypnosystemische Beratungsfokus versteht Probleme als Ausdruck selbstgemachter Musterbildungen, die als unwillkürliche Prozesse ablaufen und als Ist-Soll-Diskrepanzen definiert werden. Dieser Kreislauf lässt sich unterbrechen, indem in wertschätzender Form Techniken der Unterschiedsbildung und Aufmerksamkeitsfokussierung angeboten werden. Ausgehend von den Bedürfnissen der KlientInnen lassen sich Kompetenzen zur Erweiterung ihrer Handlungs- und Gestaltungsspielräume wiederfinden und entwickeln. Die Weiterbildung in Hypnosystemischer Beratung vermittelt Theorien und Techniken für die Arbeit mit unbewussten Prozessen bei Personen und sozialen Systemen.
    Ziele:
    Mediation ist das Resultat eines neuen gesellschaftlichen Bewusstseins, demzufolge Konflikte weitaus besser mit Vernunft und auf dem Verhandlungsweg zu lösen sind als durch gegenseitigen Kampf. Weitere Details siehe Homepage.
    Zielgruppe:
    BeraterInnen und Personen mit abgeschlossenen Ausbildungen aus den Bereichen Psychologische Beratung, Lebens- und Sozialberatung, Soziale Arbeit, Coaching, Supervision, Mediation, Team- und Organisationsentwicklung, Training, Psychotherapie, etc.
    Voraussetzungen:
    Einschlägige Berufs- oder Beratungsausbildung, entsprechende Erfahrung und Praxis im Umgang mit dem PC bzw. dem Web, ein E-Mail-Konto sowie die Verfügbarkeit eines Laptops bei den Blocklehrveranstaltungen.
  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Aufgeschlossenheit
  • 2
    • Ausgeglichenheit
    • Geduld
  • 2
    • Menschlichkeit
    • Soziales Engagement
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • Kontaktfreude
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Psychische Belastbarkeit
  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Haushaltsführungskenntnisse
  • Begleitdienste
  • Betreutes Arbeiten
  • Betreuung von Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung
  • Betreuung von Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung
  • Betreuung von Menschen mit mehrfacher Beeinträchtigung
  • Betreuung von Menschen mit Sinnesbeeinträchtigung
  • Betreuung von Wohngemeinschaften
  • Förderung von Menschen mit Beeinträchtigung
  • Führerschein B
  • Mobile Betreuung
  • Zubereitung von Krankenkost