Hier finden Sie Berufsinformationen, Angebote zu Aus- und Weiterbildungen sowie Informationen zu Einstiegsgehältern, Arbeitsmarkttrends und vieles mehr.

Fach- und Diplom-SozialbetreuerIn für Altenarbeit (FSBA)

Berufsbereiche: Soziales, Kinderpädagogik und Bildung
Ausbildungsform: Schule

Berufsbeschreibung

Fachkräfte für Sozialberufe beschäftigen sich mit der individuellen und umfassenden Unterstützung von hilfs- oder pflegebedürftigen Menschen.

Dazu gehört die Begleitung und Betreuung älterer/alter Menschen und deren Angehöriger sowie die Durchführung pflegerischer Maßnahmen. Der Aufgabenbereich der SozialbetreuerInnen mit dem Schwerpunkt Altenarbeit gliedert sich in einen eigenverantwortlichen Bereich und einen Bereich.

Der eigenverantwortliche Bereich besteht in einer möglichst umfassenden Begleitung, Unterstützung und Betreuung älterer Menschen, einzeln oder in Gruppen, abgestimmt auf ihren Bedarf, gestützt auf wissenschaftliche Erkenntnisse, und umfasst insbesondere folgende Arbeitsbereiche:

  • Präventive, unterstützende, aktivierende, reaktivierende, beratende, organisatorische und administrative Maßnahmen zur täglichen Lebensbewältigung;
  • Eingehen auf körperliche, seelische, soziale und geistige Bedürfnisse und Ressourcen;
  • Hilfe zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung von Fähigkeiten und Fertigkeiten für ein möglichst selbstständiges und eigenverantwortliches Leben im Alter;
  • Individuelle Begleitung bei der Sinnfindung und Neuorientierung in der Lebensphase Alter;
  • Unterstützung bei der psychosozialen Bewältigung von Krisensituationen;
  • Entlastung, Begleitung und Anleitung der Angehörigen und LaienhelferInnen;
  • Begleitung von Sterbenden und deren Angehörigen.

 

Die Diplom-Sozialbetreuung umfasst darüber hinaus auch planerische Aufgaben betreffend die Gestaltung und Weiterentwicklung der Betreuungsarbeit und Koordinationsaufgaben.

Siehe auch Fach/DiplomSozialbetreuerIn für Familienarbeit.

  • ab 12.01.2019
    Warum Sie diesen Kurs besuchen sollten? Nach Vermittlung der theoretischen Grundlagen mit fachlichen Inputs dient der dritte Teil der Umsetzung in die Praxis: Anhand von Fallbeispielen werden Excelanwendungen und Lösungsmöglichkeiten mit Excel für die betriebliche Praxis erarbeitet. Sämtliche Beispiele aus dem Kurs werden an die Teilnehmer/innen mitgegeben. Durch die Behandlung von Finanz-/planung und Finanzcontrolling, Außen-/Innenfinanzierung, Führungsverhalten zum Unternehmenserfolg, wie Präsentationen professionell zur umgesetzt werden können. Den Abschluss bildet eine Projektarbeit im Team. - Erfolgsplanung - Finanzplanung - Außen-/Innenfinanzierung - Präsentation - schriftliche Prüfung Sie erfahren, - Wie Sie die Ertrags- und Finanzlage des Unternehmens analysieren und langfristig absichern können, - Wie Erfolgsplanung, Finanzplanung & Finanzcontrolling in der Praxis durchgeführt werden, - Welche Finanzierungsmöglichkeiten Unternehmen zur Verfügung stehen, - Wie Projekte, Zahlen oder Maßnahmen - mittels Präsentationen 'verkauft werden',
    Zielgruppe:
    - Mitarbeiter/innen aus dem Rechnungswesen, Kostenrechnung und Controlling - Fach-/Führungs(nachwuchs)kräfte
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse in MS-Excel

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    12.01.2019 - 09.02.2019

  • ab 23.02.2019
    Warum Sie diesen Kurs besuchen sollten? Nach Vermittlung der theoretischen Grundlagen mit fachlichen Inputs dient das vierte Modul der Führung & Managementpraxis: Anhand von praktischen Übungen wird gelernt, welche Lösungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Da in der Praxis oft nicht einmal die Grundregeln der Kommunikation ober der Konfliktlösung bekannt sind, haben Sie hier die Möglichkeit sich im Bereich der 'Sozialkompetenz' weiter zu entwickeln. - Teamarbeit - Kommunikation - Motivation - Moderation - Konflikt-/lösung - keine Prüfung Sie erfahren, - Den Unterschied zwischen Einzelarbeit & Teamarbeit, Spielregeln und praktisches arbeiten im Team, - die Grundmodelle der Kommunikation und Verhaltensmuster zu beherrschen, - Welche Motivatoren sie nutzen können, - Controlling als positive Beziehungsgestaltung - Wie sie verschiedene Konflikte erkennen können und Ansatzpunkte, diese auch zu lösen.
    Zielgruppe:
    - Mitarbeiter aus dem Rechnungswesen, Kostenrechnung und Controlling - Fach-/Führungs(nachwuchs)kräfte
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    23.02.2019 - 23.03.2019

  • ab 30.03.2019
    Warum Sie diesen Kurs besuchen sollten? Nach Vermittlung der theoretischen Grundlagen mit fachlichen Inputs dient der fünfte Teil der 'Steuerung von Fertigungs-bereichen': Anhand von Fallbeispielen werden Lösungsmöglich-keiten mit Excel für die betriebliche Praxis erarbeitet. Sämtliche Beispiele aus dem Kurs werden an die Teilnehmer mitgegeben. - Beschaffungscontrolling - Produktions-u. Instandhaltungscontrolling - Qualitätscontrolling - Personalcontrolling - schriftliche Prüfung Sie erfahren, - Wie anhand von ABC- und XYZ-Analyse, Lieferanten-analyse, Kennzahlen im Beschaffungscontrolling optimiert werden können, - Wie mit Kennzahlen der Produktionssteuerung bzw. der Instandhaltung diese stetig steigenden Kosten in den Griff zu bekommen sind. - Wie sie ein effizientes Qualitätscontrolling umsetzen können, - Welchen zunehmenden Stellenwert das Personal-controlling im Zeitalter von zu wenig Fachkräften hat und was dagegen zu tun ist.
    Zielgruppe:
    - Mitarbeiter aus dem Rechnungswesen, Kostenrechnung und Controlling - Fach-/Führungs(nachwuchs)kräfte
    Voraussetzungen:
    Grundkenntnisse in MS-Excel

    Institut:
    WIFI Salzburg

    Wo:
    WIFI Salzburg Julius-Raab-Platz 2 5027 Salzburg

    Wann:
    30.03.2019 - 27.04.2019

  • ab 28.05.2019
    Agile Artefakte: Releaseplan, agile Roadmap, Backlog Riskmanagement, Projekt Vision/Mission/Goals Agile Methoden: Adaptive Software Development (ASD), Crystal, Extreme Programming (XP), Feature Driven Development (FDD), Kanban, Scrum, Agiles Testen, Behavior Driven Development (BDD) Vor- und Nachteile der unterschiedlichen agilen Methoden Wahl der 'richtigen' agilen Methode für das 'richtige' Projekt
    Ziele:
    In diesem speziellen Projektmanagement-Seminar lernen Sie die Erfolgsfaktoren von Projekten und agilen Projekten kennen. Dadurch können Sie den Verlauf von Projekten beeinflussen und diese erfolgreich abwickeln. Sie machen sich mit wesentlichen Merkmalen und unterschiedlichen Systemen des agilen Projektmanagements vertraut. Sie erkennen das Zusammenspiel von agilem Projektmanagement und Industrie 4.0. Sie lernen die Aufgaben und Erwartungen kennen, die durch das Arbeiten in Projekten an die MitarbeiterInnen der Zukunft gestellt werden.
    Zielgruppe:
    Fach- und Führungskräfte
    Voraussetzungen:
    Absolvierung der Diplomausbildung Projektmanagement bzw. entsprechende Kenntnisse

    Institut:
    bfi Berufsförderungsinstitut Steiermark

    Wo:
    Bildungszentrum Deutschlandsberg

    Wann:
    28.05.2019 - 29.05.2019

  • Die AHS-Matura nachzuholen lohnt sich! Mit der Matura erlangt man eine breite Allgemeinbildung, uneingeschränkten Studienzugang, erhöht seine Chancen im Berufsleben und beweist sich selber, dass man es kann. Voraussetzungen: - Positiver Abschluss der achten Schulstufe - das erreichte Alter von 15 Jahren Vorkenntnisse und zumindest teilweise positiv abgeschlossene Schuljahre einer Oberstufe ermöglichen den Einstieg in ein höheres Semester. Das Kurssystem
: Die Hauptgegenstände Mathematik, Deutsch, Englisch und die zweite gewählte Fremdsprache (Französisch bzw. Italienisch bzw. Spanisch) werden durchgehend alle vier Semester unterrichtet. Das Fach Latein (wenn als zweite Fremdsprache gewählt) sowie die Nebenfächer werden geblockt unterrichtet. Das ermöglicht eine strukturierte und vor allem erfolgreiche Vorbereitung auf die Prüfungen. Die Gegenstände: - Vier Hauptfächer: Mathematik, Deutsch und zwei Fremdsprachen - Neun Nebenfächer: Geographie, Biologie, Geschichte, Chemie, Physik, Psychologie/Philosophie, Musikerziehung, Bildnerische Erziehung, Informatik Beginn der Maturakurse
: Die Maturakurse im Wintersemester beginnen immer zwei Wochen nach Schulbeginn der öffentlichen Schulen und enden Anfang Februar. Im Sommersemester beginnen wir Mitte Februar und enden am Freitag vor Beginn der Wiener Sommerferien. Die Unterrichtszeit beträgt sowohl im Winter- als auch Sommersemester jeweils ca. 18/19 Wochen. Prüfungen
: Alle Prüfungen werden an einer Externistenkommission einer öffentlichen Schule abgelegt. Unser Unterricht ist inhaltlich, zeitlich und formal auf diese Prüfungen abgestimmt um einen größtmöglichen Erfolg zu gewährleisten. Unterrichtszeiten
: Der Unterricht findet tagsüber montags bis freitags statt, wobei es üblicherweise zusätzlich zu Samstag und Sonntag noch einen dritten freien Tag gibt, um ein Höchstmaß an Flexibilität zu erreichen.
 Unser Unterricht in der Schottenfeldgasse 59 oder 69 in 1070 Wien nahe dem Westbahnhof bzw. der U6 Station Burggasse ist vom ganzen Raum Wien aus ideal zu erreichen. Die Ferienzeiten sind denen der Schulferien ungefähr angeglichen.
    Ziele:
    AHS-Matura
    Voraussetzungen:
    Beratungsgespräch nach Voranmeldung erfoderlich! Terminvereinbarung: 01/ 58 77 177.

    Institut:
    Maturaschule - Institut Dr. Rampitsch

    Wo:
    Maturaschule - Institut Dr. Rampitsch Schottenfeldgasse 69 1070 Wien

  • Das Nachholen der AHS-Matura bringt neben allgemeiner Bildung einen uneingeschränkten Studienzugang. Sie ist die „Eintrittskarte“ zur höheren Bildung. Voraussetzungen: - Positiver Abschluss der achten Schulstufe - das erreichte Alter von 15 Jahren Unser Lehrplan: Oberstufenrealgymnasium mit ergänzendem Unterricht in Biologie und Umweltkunde, Chemie und Physik. Weitere Schulformen sind möglich. Lassen Sie sich von uns beraten! Das Kurssystem
: Die Prüfungen können nacheinander abgelegt werden. Die Hauptgegenstände Mathematik, Deutsch, Englisch und die zweite gewählte Fremdsprache (Französisch bzw. Italienisch) werden durchgehend alle vier Semester unterrichtet. Das Fach Latein (wenn als zweite Fremdsprache gewählt) und auch die Nebenfächer werden geblockt unterrichtet. Die Gegenstände: - 4 Hauptfächer: Mathematik, Deutsch und 2 Fremdsprachen - 9 Nebenfächer: Geographie, Biologie, Geschichte, Chemie, Physik, Psychologie/Philosophie, Musikerziehung, Bildnerische Erziehung, Informatik
    Ziele:
    AHS-Matura
    Voraussetzungen:
    Beratungsgespräch nach Voranmeldung erfoderlich! Terminvereinbarung: +43 (0) 2732 75991

    Institut:
    Maturaschule - Institut Dr. Rampitsch

    Wo:
    Maturaschule Institut Dr. Rampitsch Krems Ringstraße 12/2 3500 Krems

  • ab 29.03.2019
    Tauchen Sie ein in die spannende Welt der Heilpflanzen, ätherischen Öle und Hydrolate und lernen Sie, auf welch vielfältige Art und Weise Sie diese bei Ihren Vierbeinern anwenden können. Tiere reagieren äußerst positiv auf (die richtige) Anwendung von Pflanzenprodukten, sowohl auf körperlicher als auch seelischer Ebne. Ätherische Öle wirken stimulierend auf die Abwehrkräfte des Körpers, ausgleichend und harmonisierend auf Psyche und Energiesystem. Sie tragen so zur Erhaltung der Gesundheit bzw. Linderung unterschiedlichster Beschwerden auf sanfte Weise bei. Inhalt: - Was sind ätherische Öle und Hydrolate und wie werden sie gewonnen - Genaue Beschreibung der gängigsten ätherische Öle und Hydrolate - Einsatz von ätherischen Ölen / Hydrolaten bei unterschiedlichen Krankheitsbildern - Ätherische Öle und Hydrolate zur Steigerung des Wohlbefindens und als Krankheitsprophylaxe - Was ist Phytotherapie? - Genauere Beschreibung der wichtigsten Heilpflanzen - Anwendungsmöglichkeiten bei unterschiedlichen Krankheitsbildern - Kräuteranwendungen zur Krankheitsprophylaxe - Praxisteil (Theorie und praktisches Arbeiten) - Besprechnung relevanter fetter Öle und Wachse zur Salbenherstellung - Besprechung der wichtigsten Hygienemaßnahmen - Wie stelle ich eine Salbe her? - Wie stelle ich einen Spray her? - Rezepte Ausarbeitung/Berechnung (es wird auf individuelle Wünsche der Kursteilnehmer eingegangen)
    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie, welche Möglichkeiten es gibt, mit Kräutern, ätherischen Ölen und Hydrolaten kleine Wehwehchen Ihrer Lieblinge selbst zu versorgen. wie diese bei schulmedizinischer Therapie unterstützend eingesetzt werden können oder was Sie tun können, um das Immunsystem Ihres Haustieres zu stärken. Verschiedene Aromaanwendungsarten werden besprochen auch anhand zahlreicher Beispiele erörtert. Am Praxisseminartag lernen Sie welche Vorbereitung notwendig bzw. zu beachten sind um selbst Salben für Ihre Vierbeiner zu rühren. Nach dem theoretischen Teil werden Sie, mit von Ihnen individuell ausgesuchten Inhaltsstoffen selbst Salben/Sprays herstellen. Auch wenn der Inhalt dieses Seminars sehr ausführlich und teils therapeutisch ist, ersetzt es keinesfalls den Besuch beim Tierarzt. Grundsätzlich gilt: Erkrankungen Ihres Tieres unbedingt tierärztlich abklären zu lassen.
    Zielgruppe:
    TierbesitzerInnen, Dipl.-AromapraktikerInnen, Aroma(fach)beraterInnen, HumanenergetikerInnen bzw. Menschen aus Gesunheits-, Wellness- und Sozialberufen, TierärztInnen, TierpflegerInnen, interessierte Laien die Pflanzenöle sicher und professionell zu Hause bei ihren Tieren anwenden möchten.

    Institut:
    Ingrid Karner - aromainfo.at e.U.

    Wo:
    Institut aromainfo. at Wiener Str. 199/6 8051 Graz

    Wann:
    29.03.2019 - 31.03.2019

  • ab 19.07.2019
    Bestimmte ätherische Öle, fette Pflanzenöle und Hydrolate können – wenn sie korrekt dosiert und richtig angewandt werden - als wertvolle und ganzheitlich wirksame Begleiter während der Schwangerschaft, Stillzeit, zur Säuglingspflege und für Kleinkinder zu Wohlfühlzwecken aber auch bei Befindlichkeitsstörungen eingesetzt werden. Da diese Substanzen auch pharmakologisch wirksam sind, ist besondere Vorsicht geboten. Vom laienhaften Einsatz ohne Kenntnis der Wirkungen und Nebenwirkungen ist dringend abzuraten.
    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie, welche ätherischen Öle, fetten Pflanzenöl und Hydrolate Sie in welcher Dosierung während der Schwangerschaft, Stillzeit und für Säuglinge bzw. kleine Kinder eingesetzt werden können. Verschiedene Aromaanwendungsarten werden besprochen und eine einfache Babymassagetechnik wird anhand praktischer Übungen erlernt.
    Zielgruppe:
    Dipl. AromapraktikerInnen, Aroma(fach)beraterInnen, HumanenergetikerInnen bzw. Menschen aus Gesundheits-, Wellness- und Sozialberufen, Hebammen und interessierte Laien wie z.B. Schwangere oder Mütter, die Pflanzenöle sicher und professionell zu Hause anwenden möchten. Basiswissen in Aromakunde ist von Vorteil, aber nicht verpflichtend.
    Voraussetzungen:
    -

    Institut:
    Ingrid Karner - aromainfo.at e.U.

    Wo:
    Institut aromainfo.at - Wiener Str. 199/6, 8051 Graz

    Wann:
    19.07.2019 - 19.07.2019

  • ab 18.01.2019
    Bestimmte ätherische Öle, fette Pflanzenöle und Hydrolate können – wenn sie korrekt dosiert und richtig angewandt werden – als wertvolle und ganzheitlich wirksame Begleiter während der Schwangerschaft, Stillzeit, zur Säuglingspflege und für Kleinkinder zu Wohlfühlzwecken aber auch bei Befindlichkeitsstörungen eingesetzt werden. Da diese Substanzen auch pharmakologisch wirksam sind, ist besondere Vorsicht geboten. Vom laienhaften Einsatz ohne Kenntnis der Wirkungen und Nebenwirkungen ist dringend abzuraten.
    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie, welche ätherischen Öle, fetten Pflanzenöl und Hydrolate Sie in welcher Dosierung während der Schwangerschaft, Stillzeit und für Säuglinge bzw. kleine Kinder eingesetzt werden können. Verschiedene Aromaanwendungsarten werden besprochen und eine einfache Babymassagetechnik wird anhand praktischer Übungen erlernt.
    Zielgruppe:
    Dipl. AromapraktikerInnen, Aroma(fach)beraterInnen, HumanenergetikerInnen bzw. Menschen aus Gesundheits-, Wellness- und Sozialberufen, Hebammen und interessierte Laien wie z.B. Schwangere oder Mütter, die Pflanzenöle sicher und professionell zu Hause anwenden möchten. Basiswissen in Aromakunde ist von Vorteil, aber nicht verpflichtend.

    Institut:
    Ingrid Karner - aromainfo.at e.U.

    Wo:
    Aromapraxis Päivi Blöchl Grabengasse 1/Top 1 2514 Traiskirchen

    Wann:
    18.01.2019 - 18.01.2019

  • ab 29.11.2019
    Bestimmte ätherische Öle, fette Pflanzenöle und Hydrolate können – wenn sie korrekt dosiert und richtig angewandt werden – als wertvolle und ganzheitlich wirksame Begleiter während der Schwangerschaft, Stillzeit, zur Säuglingspflege und für Kleinkinder zu Wohlfühlzwecken aber auch bei Befindlichkeitsstörungen eingesetzt werden. Da diese Substanzen auch pharmakologisch wirksam sind, ist besondere Vorsicht geboten. Vom laienhaften Einsatz ohne Kenntnis der Wirkungen und Nebenwirkungen ist dringend abzuraten.
    Ziele:
    In diesem Seminar lernen Sie, welche ätherischen Öle, fetten Pflanzenöl und Hydrolate Sie in welcher Dosierung während der Schwangerschaft, Stillzeit und für Säuglinge bzw. kleine Kinder eingesetzt werden können. Verschiedene Aromaanwendungsarten werden besprochen und eine einfache Babymassagetechnik wird anhand praktischer Übungen erlernt.
    Zielgruppe:
    Dipl. AromapraktikerInnen, Aroma(fach)beraterInnen, HumanenergetikerInnen bzw. Menschen aus Gesundheits-, Wellness- und Sozialberufen, Hebammen und interessierte Laien wie z.B. Schwangere oder Mütter, die Pflanzenöle sicher und professionell zu Hause anwenden möchten. Basiswissen in Aromakunde ist von Vorteil, aber nicht verpflichtend.

    Institut:
    Ingrid Karner - aromainfo.at e.U.

    Wo:
    Aromapraxis Päivi Blöchl Grabengasse 1/Top 1 2514 Traiskirchen

    Wann:
    29.11.2019 - 29.11.2019

  • 8 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Aufgeschlossenheit
  • 2
    • Ausgeglichenheit
    • Geduld
  • 2
    • Menschlichkeit
    • Soziales Engagement
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • Kontaktfreude
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Psychische Belastbarkeit
  • 9 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Nachtdienst
  • Wochenenddienst
  • Haushaltsführungskenntnisse
  • Betreuung von Menschen mit Demenz-Erkrankung
  • Führerschein B
  • Krankenkost
  • Mobile Betreuung
  • Rehabilitation
  • Umgang mit pflegebedürftigen Menschen