Verhaltens- und KommunikationstrainerIn

Berufsbereiche: Soziales, Gesundheit, Schönheitspflege
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.740,- bis € 2.900,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

Verhaltens- und KommunikationstrainerInnen trainieren die Grundlagen erfolgreicher Kommunikation und Rhetorik im Rahmen von Coachings und Seminaren.

Als Fachkräfte kommen sie aus verschiedenen Bereichen wie Wirtschaft, Politik, Kommunikationswissenschaften oder Pädagogik. Sie versuchen, die sprachliche und kommunikative Kompetenz der TeilnehmerInnen zu erweitern. Sie vermitteln Kommunikationsregeln und -techniken und zeigen, wie man eigene Standpunkte klar formuliert und vertritt.

Führungskräften und deren MitarbeiterInnen vermitteln sie Atem- und Stimmtechniken. Sie vermitteln in Theorie und Praxis wie man die Stimme richtig einsetzt. Sie zeigen Techniken zum souveränen Verhalten bei Verkaufsgesprächen am Telefon. Sie erklären Methoden zur erfolgreichen Gesprächsführung, auch bei Verhandlungen oder in Konfliktsituationen.

Im Verhaltenstraining zeigen sie den Teilnehmenden, wie sie zwischenmenschliches Stress- und Konfliktpotenzial frühzeitig erkennen, souverän ansprechen und entsprechende Lösungen entwickeln können. Oft begleiten TrainerInnen Personen und Unternehmen bei der Gestaltung von Veränderungen und neuen Entwicklungen.

Siehe auch unter KommunikationspsychologIn.

  • <p>Entwickeln Sie moderne Enterprise-Applikationen mit Vue.js</p>Verwenden Sie eines der erfolgreichsten und besten Software-Frameworks für Ihre Unternehmens-Anwendungen<p>Von der Einrichtung bis zur Bereitstellung deckt unsere "Vue.js - Beratung, Coaching, Workshop, Training" alles ab! </p><p>Sie erhalten aktuelle Informationen über Komponenten, Formulare, Http-Zugriff, Routing, Zustandsverwaltung einer Vue.js-App und vieles mehr. </p><p>Ihre individuellen Fragen und Themenwünsche werden dabei natürlich berücksichtigt.</p>Vue.js - Erste SchritteWas ist "Vue.js"?Verschiedene Arten der Verwendung von Vue.jsVue.js-AlternativenErstellen einer ersten App mit JavaScriptNeuentwicklung der App mit Vue.jsVue.js versus "Vanilla JavaScript"Vue.js - Einrichten einer EntwicklungsumgebungDie Basis: Node.jsDer Editor: VS-CodeHinzufügen der "Vetur"-Erweiterung zum VS-CodeMit der Vue CLI zu einem besseren Entwicklungs-Setup und -Workflow übergehenInstallieren und Verwenden der Vue CLIErstellen einer Vue.js-App mit dem Vue-CLIUntersuchung des erstellten ProjektsUntersuchung der Vue-Code und ".vue"-DateienHinzufügen einer KomponenteHinzufügen von StylingVue.js - Grundlagen, Konzepte, DOM-InteraktionenErstellen und Verbinden von Vue.js-InstanzenInterpolation und DatenbindungBindende Attribute mit der "v-bind"-RichtlinieVerstehen von "Methoden" in Vue AppsArbeiten mit Daten innerhalb einer Vue.js-AppAusgabe von HTML-Inhalten mittels v-htmlEreignisbindung verstehenEreignisse und Methoden Mit Ereignis-Argumenten arbeitenVerwendung des nativen Ereignisobjekts ($event-Objekt)Erforschung von Ereignis-ModifikatorenSperren von Inhalten mit v-onceDatenbindung + Ereignisbindung = Zwei-Wege-BindungFür die Datenbindung verwendete Methoden: Wie es funktioniertEinführung in berechnete Eigenschaften (Computed Properties)Zusammenarbeit mit Beobachtern (Watchers)Methoden versus Berechnete Eigenschaften versus Beobachterv-bind und v-on AbkürzungenDynamisches Styling mit Inline-StilenDynamisches Hinzufügen von CSS-KlassenCSS-Klassen und berechnete EigenschaftenDynamische CSS-Klassen: Array-SyntaxVue.js - Ausgabe von Inhalten und ListenBedingtes Rendern von Inhaltenv-if, v-else und v-else-ifVerwenden von v-show anstelle von v-ifListen von Daten ausgebenWeitere Details zu v-forEntfernen von ListeneinträgenÜber Listen, Index und Schlüssel in v-forVue.js - ReaktivitätEine Einführung in die Reaktivität von Vue.jsEine App versus mehrere AppsVue.js-Vorlagen verstehenArbeiten mit Refs in Vue.jsWie Vue.js das DOM aktualisiertVue.js App Lebenszyklus in Theorie und PraxisVue.js - KomponentenVorstellung der Vue.js-KomponentenarchitekturArten von KomponentenKomplexe Benutzeroberflächen mit Komponenten bauenMehrere Vue.js-Apps im Vergleich zu mehreren KomponentenWeitergabe von Daten an Komponenten mit Eigenschaften (Props)Validierung von Eigenschaften (Props) durch RegelnSenden von Individuellen Ereignissen (Custom Events)Definieren und Validieren von benutzerdefinierter EreignisseProvide und Inject im ÜberblickProvide und Inject für Funktionen und MethodenProvide und Inject versus Props und Custom EventsGlobale vs. lokale KomponentenCSS-Stile mit Gültigkeitsbereich versehen Einführung in SlotsBenannte Slots, Slot-Styles, Eingescopte Slots und KompilierungArbeiten mit Vue.js-FragmentenDer Vue.js-Style-GuideVue.js - Formularev-model und FormulareingabeelementeArbeiten mit v-model Modifikatoren und Zahlenv-model und DropdownsVerwendung des v-model mit Checkboxen &amp; RadiobuttonsHinzufügen einer grundlegenden FormularvalidierungErstellen einer benutzerdefinierten SteuerkomponenteVerwendung von v-model auf benutzerdefinierten KomponentenVue.js - Http-AnfragenArchitektur: Frontend- und Backend-AufgabenWie man Http-Anfragen (nicht) sendetSenden einer POST-Anforderung zum Speichern von DatenHttp-Anfragen und die Http-Methoden GET, POST, PUT, DELETEAxios anstelle von "fetch()" verwendenDatenbeschaffung (GET-Anfrage) und Transformation von DatenAbrufen von Daten beim Laden einer KomponenteAnzeigen einer "Laden..." Mitteilung (Loading-Spinner)Umgang mit dem "Keine Daten"-ZustandBehandlung technischer / browserseitiger FehlerBehandlung von FehlerrückmeldungenVue.js - RoutingErstellen mehrseitiger Single-Page-ApplicationEinrichten von RoutingRegistrieren und Rendern von RoutenNavigieren mit Router-LinkAktive Links gestaltenProgrammatische NavigationDaten mit Routen-Parameter übergebenNavigation und dynamische PfadeAktualisierung von Parameter-Daten mit WatchernÜbergabe von Parametern als PropsUmleitung- und "Catch All"-RoutenVerschachtelte Routen verwendenBenannte Routen und Standort-ObjektenVerwendung von AbfrageparameternRendern mehrerer Routen mit benannten Router-AnsichtenSteuerung des Scroll-VerhaltensSchutz von Routen mit GuardsDie globalen Navigation Guards: beforeEach, afterEachDie Komponenten Guards: beforeRouteEnter, beforeRouteUpdate, beforeRouteLeaveVerwendung von Routen-MetadatenOrganisieren von RoutendateienVue.js - Animationen und ÜbergängeGrundlagen der Animation und CSS-ÜbergängeWiedergabe von CSS-Animationen mit Vue.jsVerwendung der ÜbergangskomponenteCSS-Animationen mit der ÜbergangskomponenteVerwendung benutzerdefinierter CSS-KlassennamenÜbergänge zwischen mehreren ElementenVerwendung von ÜbergangsereignissenErstellen von JavaScript-Übergängen (anstelle von CSS)Deaktivieren von CSS-ÜbergängenErste Schritte mit animierten ListenListen mit "transition-group"animierenBewegung von Listenelementen animierenAnimieren von RoutenänderungenVue.js - Zustandsverwaltung mit VuexGrundlagen und Konzepte der clientseitigen ZustandsverwaltungErstellen und Verwenden eines StoresKomponenten mit Zustand des Store verbindenMutationen einführen um Daten zu ändernDatenübergabe an Mutationen mit PayloadsEinführung von Getter um Daten zu ladenAusführen von asynchronem Code mit ActionsDen Action-Context verstehen und nutzenDie Mapper-Helper in Komponenten verwendenOrganisation des Store mit ModulenModule mit Namensräumen versehenStrukturierung von Vuex-Code und DateienVue.js - Optimieren und Bereitstellen von Vue-AppsWas soll bereitgestellt werden?Das Projekt für die Produktion einrichtenOptimierung durch asynchrone KomponentenBereitstellen einer Vue-AppVue.js - Composition-APIEin Ersatz für das Option-API, welches Problem löst die Composition-API?Reaktivität - Konzepte und GrundlagenEntwicklung "reaktiver" ObjekteErsetzen von "Daten" durch "Refs"Ersetzen von "Methoden" durch reguläre FunktionenErsetzen von "berechnete Eigenschaften" durch berechnete FunktionenZwei-Wege-Bindung und die Composition-APIZusammenarbeit mit WatchernVerwendung von VorlagenreferenzenKomponenten, Properties und die Composition-APIBenutzerdefinierte Ereignisse ausgebenArbeiten mit Provide und InjectLebenszyklus-Hooks in der Composition-APIMigration von Options API zu Composition-APIRouting, Params und die Composition-APIRoute- und Router-Objekte und die Composition-APIVerwendung von Vuex mit der Composition-APIVue.js - Mixins und Custom Composition FunctionsWiederverwendung von FunktionalitätKonzepte der WiederverwendbarkeitMixins verwenden und anwendenGlobale Mixins und Nachteile von MixinsBenutzerdefinierte Hooks, Composables und Composition-API
    Zielgruppe:
    Interessenten mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Berufserfahrungen im Medienbereich, Kommunikationsbereich oder kaufmännischen Bereich, die sicher im Umgang mit dem PC sind sowie eine Affinität zum Internet und digitalen Medien haben und eineVue.js - Beratung, Coaching, Workshop, Training suchen!
    Voraussetzungen:
    Keine besonderen Anforderungen.

    Institut:
    HECKER CONSULTING

    Wo:
    Virtuelles Klassenzimmer, Live-Online-Seminar

  • Unterschiedliche Verhaltens- und Reaktionsmuster in schwierigen Situationen kennen lernen, Umgang mit eigenen Mustern und Mustern anderer, methodische Ansätze zur Behandlung schwieriger Führungssituationen; schwierige Führungssituationen nicht als Bedrohung, sondern als Herausforderung empfinden
    Ziele:
    Einführung und Auffrischung in das Basiswissen effizienter Führung bei geringem Zeitaufwand.

    Institut:
    GfP - Ges. für Personalentwicklung mbH

    Wo:
    Rasumofskygasse 26 1030 Wien

  • Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Didaktik und Praxis der Arbeit des/der Kindergartenhelfers/in, Supervision, Verhaltens- und Kommunikationstraining, Gesundheitslehre, Rechtliche Grundlagen, Spezielle Bereiche, Sonderpädagogik Die Ausbildung entspricht dem aktuellen Kärntner Kinderbetreuungsgesetz bezogen auf Kinderbetreuungseinrichtungen, 1. Abschnitt, §30.
    Ziele:
    Sie unterstützen den_die Kindergartenpädagogen_in kompetent in der täglichen Arbeit. Sie erhalten durch diesen Lehrgang eine fundierte pädagogische, psychologische und didaktische Grundausbildung, um Kinder kompetent und anspruchsvoll erziehen zu können.
    Zielgruppe:
    Personen, die als Kindergartenassistent_innen, Kleinkinderzieher_innen oder Tagesmutter_vater tätig werden möchten oder ohne pädagogische Grundqualifikation tätig sind.
    Voraussetzungen:
    * Pflichtschulabschluss* Mindestalter 18 Jahre* gute Beherrschung der deutschen Sprache (bei Bedarf ist ein Auswahlgespräch erforderlich)* Erste-Hilfe-Kurs, der nicht länger als 2 Jahre zurückliegt. Im Speziellen mit der Ausbildung für Kindernotfälle.

    Institut:
    Bildungsforum Klagenfurt

    Wo:
    Bildungsforum Institut Dr. Rampitsch Karfreitstraße 6 9020 Klagenfurt

  • Inhalte: Funktionelle AnatomieNeuroanatomie und -physiologie Leistungsphysiologie Biomechanik und Bewegungslehre Klinische Untersuchungsmethoden und Diagnostik PathologieWundheilung Rehabilitation und Prävention Trainingslehre 'mobigym' Neuromuskuläre Regulation Psychologische und neurobiologische Grundlagen Psychosomatik Kommunikation & Gesprächsführung u.v.m.
    Ziele:
    Sportphysiotherapie beinhaltet Maßnahmen zur Prävention, Befunderhebung, Therapie und Rehabilitation (Reintegration) von Gesundheitsstörungen bei Menschen, die sportlich aktiv sind mit physiotherapeutischen Mitteln und Methoden, insbesondere unter Berücksichtigung funktionsorientierter Zusammenhänge. Zeitgemäße Sportphysiotherapie erfordert somit Kompetenz in der Anwendung von allgemeinen und spezifischen therapeutischen Maßnahmen, der Kenntnis der intrapersonellen, physiologischen Abläufe sowie Elemente interpersoneller, kommunikativer Prozesse, um diese für die Arbeitsziele nutzen zu können. Denn als Basis für diese Ausbildung zeigt die aktuelle Forschung in eindringlicher Weise, dass genetische Dispositionen und die durch sie beeinflussten somatischen Prozesse in ständiger Wechselwirkung mit dem Erleben und Verhalten des Menschen stehen. Die dadurch individuell gestaltete Persönlichkeit sowie die Einbindung in eine bestimmte Umwelt sind elementare Aspekte menschlichen Daseins und somit auch seiner Erkrankung. Da sich jede Krankheit also immer im Körperlichen und im Psychischen vollzieht, kann somit auch jede therapeutische Intervention nur in diesem integrativen und interdisziplären Sinn erfolgreich sein. Hieraus entsteht für diese Ausbildung ein Bio-Psycho-Soziales Modell des Menschen als Grundlage für erfolgreiche therapeutische Arbeit. Ein weiterer wesentlicher Erfolgsfaktor für die Sportphysiotherapie stellt die gute Zusammenarbeit des „Kompetenzteams" des Sportlers dar. Somit gehört zur Professionalisierung des berufsbezogenen Verhaltens von Sportphysiotherapeuten/-innen auch eine bessere Kenntnis des jeweils anderen Kompetenzbereiches (Sportlern, Trainern, Ärzten und Sportwissenschafter). Deswegen werden die Schüler/-innen mit spezialisierten und anwendungsorientierten Kenntnissen auf dem Gebiet der Leistungsdiagnostik und -physiologie, Trainingslehre, invasive und nicht-invasive Medizin sowie medizinische Trainingstherapie (MTT) vertraut gemacht. Durch die Verbindung mit diesen Kompetenzbereichen aus wissenschaftlicher und sportphysiotherapeutischer Sicht wird dem Schüler/-in die Fähigkeit vermittelt sowohl kritisch als auch konstruktiv mit den Anforderungen des Berufspezialisierung „Sportphysiotherapie" umzugehen.
    Zielgruppe:
    Physiotherapeuten/-innen, Ärzte/-innen, Sportwissenschafter/-innen, u.a.
  • Die Ausbildung zum Brandschutzwart behandelt die wichtigsten Grundlagen des Betriebsbrandschutzes (inklusive Eigenkontrolle und brandgefährliche Tätigkeiten), der Brandgefahren und des richtigen Verhaltens im Brandfall. Daneben wird das Thema „Brennen und Löschen“ in Theorie und Praxis mit einem Löschtrainer ausführlich erörtert. Brandschutzwarte können als Stellvertreter für die Brandschutzbeauftragten oder mit der entsprechenden Zusatzausbildung (Brandschutztechnikseminar für Brandmeldeanlagen) zum Personal des Interventionsdienstes herangezogen werden. Die Ausbildung richtet sich in erster Linie an jene Personen, die von ihrer Firma beauftragt sind, die Funktionstüchtigkeit der Brandschutzeinrichtungen (z.B.: Feuerlöscher, Brandschutztüren, etc…) zu kontrollieren und allfällige Mängel beheben zu lassen.
    Ziele:
    BSW gem. TRVB O 117
    Zielgruppe:
    Die Ausbildung richtet sich in erster Linie an jene Personen, die von ihrer Firma beauftragt sind, die Funktionstüchtigkeit der Brandschutzeinrichtungen (z.B.: Feuerlöscher, Brandschutztüren, etc…) zu kontrollieren und allfällige Mängel beheben zu lassen. Darüber hinaus kann der Kurs selbstverständlich von allen interessierten Personen besucht werden.
    Voraussetzungen:
    Mitnahme des vorhandenen Brandschutzpasses (im Falle einer Auffrischung) oder eines aktuellen Passfotos.

    Institut:
    G4S Academy

    Wo:
    Dresdnerstraße 91/1 1200 Wien

  • Als Absolvent/-in des Zertifikats Immobilienmakler (Maklerrecht) sind Sie umfassend für die Tätigkeit in diesem Berufsfeld ausgebildet. Sie verfügen über Kenntnisse relevanter Rechtsvorschriften, wie das Maklergesetz und die Maklerverordnung. Zudem verstehen Sie die Notwendigkeit eines standesgemäßen Verhaltens gegenüber Auftraggebern und Berufsangehörigen. Sie wissen Ihre Klienten im Zuge der Abwicklung des Maklervertrags richtig zu beraten und wissen welchen Informationspflichten Sie dabei unterliegen, sowie welche Rechtsfolgen bei deren Nichteinhaltung eintreten. Ebenfalls können Sie fachlich kompetent und professionell mit der Entgeltvereinbarung („Provision“) umgehen.
    Voraussetzungen:
    Unsere Aufnahmevoraussetzungen sind: - ein Mindestalter von 21 Jahren und - eine abgeschlossene Berufsausbildung (Lehre, Meister, Fachschule, IHK etc.) oder Matura oder Studium.

    Institut:
    Wirtschaftsakademie Wien

    Wo:
    Online

  • <p>Moderne komponentenbasierte Frontend-Anwendungen mit React</p>Deklarative Ansichten machen Code vorhersehbarer und leichter zu debuggen.<p>Von der Einrichtung bis zur Bereitstellung deckt unsere "React - Beratung, Coaching, Workshop, Training" alles ab! </p><p>Sie erhalten aktuelle Informationen über Komponenten, Formulare, Http-Zugriff, Routing, Zustandsverwaltung einer React-App und vieles mehr.</p><p>Ihre individuellen Fragen und Themenwünsche werden dabei natürlich berücksichtigt.</p>React - Erste SchritteEinführung in ReactWas ist React?Webanwendungen und Single-Page-Application (SPA) mit ReactVerstehen einseitiger und mehrseitiger AnwendungenEinen ersten React Code schreibenWarum sollten wir uns für React entscheiden?Alternativen zu ReactReact - Grundlagen und SyntaxDer ErstellungsablaufVerwendung von Create React AppVerstehen der CRA-OrdnerstrukturGrundlagen der Komponenten verstehenJSX verstehen und nutzenJSX-Besonderheiten und EinschränkungenErstellen einer FunktionskomponenteMit Komponenten arbeiten und sie wiederverwendenDynamischen Inhalt ausgebenArbeiten mit PropsVerstehen der "Child"-PropsKomponenten-Zustand (State) verstehen und nutzenProps und StateBehandlung von Ereignissen mit MethodenDen Zustand manipulierenBenennung von FunktionskomponentenVerwendung des useState()-Hooks zur ZustandsmanipulationZustandslose vs. zustandsbehaftete KomponentenWeitergabe von Methodenreferenzen zwischen KomponentenHinzufügen einer Zwei-Wege-BindungHinzufügen von Styling mit StylesheetsArbeiten mit Inline-StilenReact - Arbeiten mit Listen und BedingungenBedingtes Rendern von InhaltenHandhabung dynamischer InhalteListen verarbeiten und ausgebenListen und ZustandImmutability - Unveränderliche Aktualisierung des ZustandsÜber Listen, Index und SchlüsselFlexible ListenReact - Gestaltung von Komponenten und ElementenDynamisches Setzen von StilenDynamisches Setzen von KlassennamenHinzufügen und Verwenden von RadiumVerwendung von Radium für Media QueriesVerwendung von Styled ComponentsStyled Components und Dynamische StileArbeiten mit CSS-ModulenCSS-Module und Media QueriesReact - Komponenten im DetailAufteilen einer App in KomponentenVergleich zwischen zustandslosen und zustandsbehafteten KomponentenKlassenbasierte versus Funktionale KomponentenDer Lebenszyklus von Klassenbasierten KomponentenWas sind "React Hooks"?Die Regeln für HooksZustandsverwaltung mit useState()Verwendung von useEffect() in FunktionskomponentenSteuerung des useEffect()-VerhaltensAufräumen mit Lifecycle Hooks und useEffect()Verwendung von PureComponentsVerwendung von Komponenten höherer Ordnung (HOC)Verwendung von PropTypesVerwendung von useCallback()Verwendung von Refs und useRef()Verwendung von useReducer()Verwendung von contextType und useContext()Leistungs-Optimierungen mit useMemo()Entwicklung von benutzerdefinierten HooksReact - Http-ZugriffEinsatz von Http-Anfragen in ReactVerwendung der Axios-Bibliothek Erstellen einer Http-Anforderung für GET-DatenGelesene Daten auf dem Bildschirm darstellenDaten transformierenErstellen von Daten mittels POST-RequestSenden einer DELETE-AnfrageAbfangen und Beheben von KommunikationsfehlernHinzufügen und Entfernen von Interceptoren zu AxiosFestlegen einer globalen Standardkonfiguration für AxiosErstellen und Verwenden von zentralen Axios-InstanzenReact - Routing Routing in Single-Page-Application (SPA)Einrichten von LinksLaden des Router-Paketsreact-router vs. react-router-domVorbereiten des Projekts für das RoutingDefinieren von RoutenRendern von Komponenten für RoutenUmschalten zwischen SeitenLinks zum Seitenwechsel verwendenVerwendung routenbezogener PropsDas "withRouter"-HOC und Routen-PropertiesAbsolute versus Relative PfadeGestaltung der aktiven RouteParameter der ÜbergaberouteExtrahieren von Routen-ParameternAnalysieren von Abfrageparametern und des FragmentsVerwenden von Switch zum Laden einer einzelnen RouteProgrammatisch navigierenZusätzliche Informationen zu aktiven LinksVerschachtelte Routen verstehenDynamisch verschachtelte Routen erstellenUmleitung von AnfragenBedingte WeiterleitungenSchutz von Routen mit GuardsKonfiguration des 404-FehlerLazy Laoding für RoutenRouting und Server-BereitstellungReact - Formulare und FormularvalidierungErstellen einer benutzerdefinierten dynamischen EingabekomponenteUmgang mit BenutzereingabenVerarbeitung der FormulardatenHinzufügen von benutzerdefinierter FormularvalidierungValidierungs-Feedback hinzufügenAnzeigen von FehlermeldungenBehandlung der allgemeinen FormulargültigkeitReact - Zustandsverwaltung mit ReduxDie Komplexität der Zustandsverwaltung verstehenDen Redux-Datenfluss verstehenEinrichten von Reducer und StoreDispatching von AktionenHinzufügen von AbonnementsVerbinden von React mit ReduxVerbinden des Stores mit ReactSenden von Actions innerhalb einer KomponenteUnveränderliche Aktualisierung von Objekten und ArraysHinzufügen von MiddlewareVerwendung der Redux-DevtoolsAusführung von Asynchronen CodeEinsatz von "Action Creator"Verwendung von Action Creators und Get StateVerwendung von HilfsfunktionenReact - Bereitstellen der AppSchritte zur BereitstellungAufbau des ProjektsAnimationen in ReactCSS-Übergänge und CSS-Animationen verwendenVerwendung von ReactTransitionGroupDie CSSTransition-KomponenteAlternative AnimationspaketeReact und Redux-SagaWarum Redux-Sagas hilfreich sein könnenRedux Saga installierenUnsere erste Redux-Saga erstellenAnbindung der Saga an Store und ActionsReact Hooks als Ersatz für ReduxGründe für den Ersatz von Redux1. Alternative: Verwendung der Context-API2. Alternative: Benutzerdefinierte Store-HooksTesting in ReactWas sind Tests?Erforderliche Test-ToolsWas soll getestet werden?Einen ersten Test schreibenEinführung in Jest und EnzymeTest von KomponentenTest von ContainernTest von Redux
    Zielgruppe:
    Interessenten mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Berufserfahrungen im Medienbereich, Kommunikationsbereich oder kaufmännischen Bereich, die sicher im Umgang mit dem PC sind sowie eine Affinität zum Internet und digitalen Medien haben und eineReact - Beratung, Coaching, Workshop, Training suchen!
    Voraussetzungen:
    Keine besonderen Anforderungen.

    Institut:
    HECKER CONSULTING

    Wo:
    Virtuelles Klassenzimmer, Live-Online-Seminar

  • <p>Werfen Sie einen Blick auf die verschiedenen Aspekte von NoSQL-Datenbanken und Datenbanktypen, wie Key-Value und Document und verstehen der Nutzen sowie Anwendung in der Praxis.</p>NoSQL-Datenbanken können nicht-relationale Daten in einem sehr großen Umfang speichern und Probleme lösen, die normale Datenbanken nicht bewältigen können.<p>Z.B. die Indizierung des gesamten Internets, die Vorhersage des Verhaltens von Abonnenten oder die gezielte Ausrichtung von Anzeigen auf einer so großen Plattform wie Facebook. </p><p>Aber bei über 150 NoSQL-Datenbanktypen kann es für Sie schwierig sein, zu wissen, wo Sie anfangen sollen. Sie werden die verschiedenen Typen und Hauptkategorien kennenlernen und erfahren, wie Sie Ihre eigene NoSQL-Datenbank mit einfach zu konfigurierenden Cloud-Lösungen zum Laufen bringen. </p><p>Lernen Sie, wie Sie Daten hinzufügen und abfragen, das CAP-Theorem mit NoSQL anwenden und wichtige NoSQL-Trends wie Multifunktionalität und NoSQL-Alternativen für Data Lakes nutzen. </p><p>Außerdem lernen Sie AWS- sowie GCP-NoSQL-Datenbankdienste wie DynamoDB, ElastiCache und Bigtable kennen.</p>Der Weg zu NoSQLVereinfachen Sie das NoSQL-ÖkosystemCloud-Dienste nutzenVerwalten von Daten als Datei oder TabellenHinzufügen von VerhaltensdatenHinzufügen von Web-Scale-DatenHinzufügen von NoSQL-DatenbankenVerstehen von NoSQL-DatenbankenDaten speichern, Informationen abfragen einschließlich NoSQLÜberwinden von Dateisystemgrenzen mit NoSQLÜberwinden von RDBMS-Grenzen mit NoSQLDas CAP-Theorem und Daten verstehenDas CAP-Theorem mit NoSQL anwendenSchlüssel-Wert NoSQL verwendenGroße In-Memory-Nachschlagelisten auf NoSQL speichernVerwendung von Cloud Memorystore für Redis auf GCPAWS ElastiCache für Redis verwendenNoSQL-Schlüssel-Wert-Architektur überprüfenSpaltenorientierte NoSQL verwendenSpeichern von Ereignissen auf NoSQLVerwendung von Cloud Cassandra auf AWSGCP BigTable verwendenVerwendung von GCP BigQueryÜberprüfung der Columnar NoSQL-ArchitekturDokument NoSQL verwendenKundenaktivität mit NoSQL speichernVerwendung von MongoDB in der Cloud auf GCPAWS DocumentDB verwendenAWS DynamoDB verwendenNoSQL-Dokumentenarchitektur überprüfenGraph NoSQL verwendenBeziehungen mit NoSQL speichernNeo4j auf Kubernetes verwendenAWS Neptune verwendenNoSQL-Graph-Architektur überprüfenSpezial NoSQL verwendenSpeichern von Echtzeit-Ereignissen mit NoSQLGCP Firestore verwendenIoT-Ereignisse speichernAWS IoT-Ereignisse verwendenAWS TimeStream verwendenSpeichern von Blockchain-Einträgen mithilfe von NoSQLAWS QLDB verwendenNoSQL-Trends verstehenKonsolidierung und Cloud für NoSQLMultifunktionale NoSQL-DatenbankenDataLake NoSQL-Alternativen<br>
    Zielgruppe:
    Interessenten mit abgeschlossener Berufsausbildung oder Berufserfahrungen im Medienbereich, Kommunikationsbereich oder kaufmännischen Bereich, die sicher im Umgang mit dem PC sind sowie eine Affinität zum Internet und digitalen Medien haben und eineNoSQL in der Cloud - Grundlagen - Beratung, Coaching, Workshop, Training suchen!
    Voraussetzungen:
    Keine besonderen Anforderungen.

    Institut:
    HECKER CONSULTING

    Wo:
    Virtuelles Klassenzimmer, Live-Online-Seminar

  • ab 13.01.2023
    Theorie: Grundwissen über den pädagogischen Umgang mit Kindern bis zu sechs Jahren. Neue Strömungen in der Kindergartenpädagogik. Verständnis für Lebens- und Entwicklungsprozesse von Kindern. Sozialpsychologische Grundfragen zum Verständnis der Arbeit im Kindergarten. Das kindliche Spiel in seiner Grundbedeutung, methodische Aspekte. Methodischer Umgang mit Materialien an exemplarischen Themen der Praxis. Methodische Einsicht im Umgang mit Teilaufgaben aus der Bildungspraxis. Gesprächsführung. Reflexion des eigenen Verhaltens. Bedeutung der Teamarbeit. Verhalten im Team. Grundzüge des aktuell gültigen NÖ Kindergartengesetzes. Rechte und Pflichten eines/einer Kinderbetreuers/-in. Vermittlung von einschlägigen Grundkenntnissen und Hilfeleistungen. Durchführung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Unfallverhütung und Erste Hilfe, Kindernotfälle. Grundkenntnisse über die Integration von behinderten oder entwicklungsgehemmten Kindern. Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern. Betreuung von Kindern aus anderen Kulturkreisen. Grundwissen über gesunde Ernährung und die Bedeutung der Ernährung für die Erhaltung der Gesundheit. Beobachtung und Analyse des Verhaltens von Kindern. Reflexion von Erziehungsprinzipien, -mitteln und -maßnahmen. Überprüfen des eigenen Verhaltens im Umgang mit Kindern. Praxis: Ein Praktikum im Ausmaß von 36 Stunden ist zu absolvieren. Die Praktikumsstelle ist in Eigeninitiative zu organisieren.
    Ziele:
    Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zum/zur KinderbetreuerIn gemäß der Verordnung des Landes Niederösterreich über die Ausbildung von Kinderbetreuerinnen/Kinderbetreuern, LGBl. 5060/4-0 (i.d.g.F.).
    Voraussetzungen:
    Besuch der Informationsveranstaltung, Interesse an der Arbeit mit Kindern. Soziale Kompetenz, Vertrauenswürdigkeit, körperliche und geistige Eignung, Volljährigkeit, ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift.

    Institut:
    BFI-NÖ Service-Center Wr. Neustadt

    Wo:
    Wr. Neustadt

    Wann:
    13.01.2023 - 04.03.2023

  • ab 16.01.2023
    Lehrgang zum/r systemisch potenzialorientierten Coach: Die Ausbildung entspricht den Qualitätskriterien für Erwachsenenbildung: Wir bieten mit unseren TrainerInnen 20 Jahre Berufserfahrung. Alle Lehrenden sind auch aktuell in der Praxis tätig. 8 Module: M1 Rahmung von Beratung und Coaching: Das Gespräch vor dem Erstgespräch/ M2 Grundlagen des Coaching / systemische Ansätze M3 Selbsterfahrung zu Verhalten und Mustern, Analyse eingefahrenen Verhaltens/ Image Streaming M4 Systemisch-prozessorientierte Grundlagen & Instrumente / M5 Zielarbeit im Einzel- & Teamcoaching / M6 Systemisch-prozessorientierte Methoden: Aufstellungen mit Gegenständen, Soziogramme, Metaphernarbeit / M7 Mein inneres Team/ Entscheidungen treffen / Arbeit mit Bodenankern Abschlussarbeit / Methodenmappe // 5 Praxisfälle / Lehrcoaching-Supervision / Peergruppen
    Ziele:
    Vermittlung fundierter Coachingkenntnisse inkl. Praxis
    Zielgruppe:
    alle Interessierten, sowie Personen mit KlientInnen- und PatientInnenkontakt, PersonalmitarbeiterInnen, Führungskräfte
    Voraussetzungen:
    Kostenloses Informationsgespräch

    Institut:
    ATi - Ansorge Training international

    Wo:
    ATi Grünentorgasse 8/2-5 1090 Wien

    Wann:
    16.01.2023 - 01.03.2023

  • 4 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • 1
    • Bereitschaft zu Selbstreflexion
  • Beobachtungsgabe
  • Hohes Einfühlungsvermögen
  • Kommunikationsstärke
  • 8 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Statistikkenntnisse
  • Case Management in der Sozialarbeit
  • Kompetenzanalyse
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Psychodiagnostik
  • Psychosoziale Beratung
  • Sozialpsychologische Notfallhilfe
  • Zivilopferschutz