AnlageberaterIn

Berufsbereiche: Büro, Wirtschaft, Finanzwesen und Recht
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.280,- bis € 2.380,- *
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

AnlageberaterInnen gestalten individuelle Anlagekonzepte (Geld, Vermögen) für unterschiedliche KundInnen.

Als qualifizierte AnsprechpartnerInnen ermitteln den individuellen Kundenbedarf für eine mögliche Anlage (z.B. Aktien, Investment, Immobilie). Zu diesem Zweck bearbeiten sie detaillierte Anfragen zu Produkt- und Dienstleistungsangeboten, etwa zur Pensionsvorsorge oder Vermögensversicherung. Anlageberatungsgespräche führen sie zum Teil am Telefon, üblicherweise nehmen sie jedoch persönliche Beratungstermine wahr. Dabei gehen sie auf Wünsche und Bedarf der KundInnen im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten ein.

AnlageberaterInnen führen auch regelmäßige Vermögenschecks durch um festzustellen ob die Produkte mittel oder langfristig angemessen sind. Gegebenenfalls unterbreiten sie den KundInnen einen Vorschlag um die Anlagestrategie an die aktuelle Situation anzupassen und um drohende Risiken abzuwehren.

Je nach Unternehmen umfasst die Beratungstätigkeit die Gestaltung ganzheitlicher Anlagekonzepte, z.B. im Bereich Wertpapiere, Baufinanzierung oder Gesundheitsvorsorge. Zu ihrem Verantwortungsbereich gehört auch die kontinuierliche Optimierung der entsprechenden Prozesse (Prüfverfahren, Entscheidungsfindung) im Unternehmen.

AnlageberaterInnen sind oft auch als VermögensberaterInnen tätig. Ihre Beratung umfasst dann sowohl die Sicherung als auch die Bildung von Vermögen. Sie führen Risikoanalysen durch und kreieren einen maßgeschneiderten Anlagemix.

Sie kennen Geld- und Kapitalmärkte und führen regelmäßige Recherchen und Marktanalysen durch. Zu ihren Tätigkeiten gehört auch die Wettbewerbsbeobachtung sowie die Durchführung von Trendanalysen. Zudem erstellen sie laufend Reportings und Präsentationen für ihre KundInnen und für die Unternehmensleitung.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Beratungsgespräche führen
  • Finanzielle Situation analysieren
  • KundInnen über geeignete Veranlagungsformen informieren
  • Veranlagungen laufend kontrollieren
  • Optimierung der entsprechenden Prozesse, z.B. Prüfverfahren
  • Finanzmarkt beobachten
  • Berichte und Präsentationen erstellen

AnlageberaterInnen gestalten individuelle Anlagekonzepte (Geld, Vermögen) für unterschiedliche KundInnen.

Als qualifizierte AnsprechpartnerInnen ermitteln den individuellen Kundenbedarf für eine mögliche Anlage (z.B. Aktien, Investment, Immobilie). Zu diesem Zweck bearbeiten sie detaillierte Anfragen zu Produkt- und Dienstleistungsangeboten, etwa zur Pensionsvorsorge oder Vermögensversicherung. Anlageberatungsgespräche führen sie zum Teil am Telefon, üblicherweise nehmen sie jedoch persönliche Beratungstermine wahr. Dabei gehen sie auf Wünsche und Bedarf der KundInnen im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten ein.

AnlageberaterInnen führen auch regelmäßige Vermögenschecks durch um festzustellen ob die Produkte mittel oder langfristig angemessen sind. Gegebenenfalls unterbreiten sie den KundInnen einen Vorschlag um die Anlagestrategie an die aktuelle Situation anzupassen und um drohende Risiken abzuwehren.

Je nach Unternehmen umfasst die Beratungstätigkeit die Gestaltung ganzheitlicher Anlagekonzepte, z.B. im Bereich Wertpapiere, Baufinanzierung oder Gesundheitsvorsorge. Zu ihrem Verantwortungsbereich gehört auch die kontinuierliche Optimierung der entsprechenden Prozesse (Prüfverfahren, Entscheidungsfindung) im Unternehmen.

AnlageberaterInnen sind oft auch als VermögensberaterInnen tätig. Ihre Beratung umfasst dann sowohl die Sicherung als auch die Bildung von Vermögen. Sie führen Risikoanalysen durch und kreieren einen maßgeschneiderten Anlagemix.

Sie kennen Geld- und Kapitalmärkte und führen regelmäßige Recherchen und Marktanalysen durch. Zu ihren Tätigkeiten gehört auch die Wettbewerbsbeobachtung sowie die Durchführung von Trendanalysen. Zudem erstellen sie laufend Reportings und Präsentationen für ihre KundInnen und für die Unternehmensleitung.

Typische Tätigkeiten sind z.B.:

  • Beratungsgespräche führen
  • Finanzielle Situation analysieren
  • KundInnen über geeignete Veranlagungsformen informieren
  • Veranlagungen laufend kontrollieren
  • Optimierung der entsprechenden Prozesse, z.B. Prüfverfahren
  • Finanzmarkt beobachten
  • Berichte und Präsentationen erstellen
Diplomstudium Universitätsstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften Doktoratsstudium/PhD PhD - Doktoratsstudium Finance Universitätslehrgang Universitätslehrgang Master of Banking & Finance (MBA/MBF) Universitätslehrgang Universitätslehrgang Aufbaustudium Finanzmanagement (MBA) Universitätslehrgang Universitätslehrgang Finanzmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Bank- und Finanzwirtschaft Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Finanz-, Rechnungs- & Steuerwesen Bachelorstudium (FH) Fachhochschulstudium Bank- und Versicherungswirtschaft Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Volkswirtschaft - Volkswirtschaftslehre Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Finanz- und Versicherungsmathematik Bachelorstudium (UNI) Universitätsstudium Wirtschaftswissenschaften - Management and Economics Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Bank- und Finanzwirtschaft Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschaftsberatung & Unternehmensführung - Europäische Finanzierung & Risikomanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Financial Management & Controlling Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium International Banking and Finance Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Wirtschafts- und Finanzkommunikation Masterstudium (FH) Fachhochschulstudium Bank- und Versicherungsmanagement Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Banking and Finance Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Volkswirtschaft - Economics Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Finance and Accounting Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Finanzwirtschaft und Rechnungswesen Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Quantitative Finance Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Accounting, Auditing and Taxation Masterstudium (UNI) Universitätsstudium Finanz- und Versicherungsmathematik
  • 6 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Diskretion
  • Einsatzbereitschaft
  • Gutes Auftreten
  • Kommunikationsstärke
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Serviceorientierung
  • 12 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Außendienst
  • Verkaufskenntnisse
  • Erstellung von Versicherungsangeboten
  • Finanzierungsberatung
  • Finanzmarktanalyse
  • FirmenkundInnenbetreuung
  • Investitionsberatung
  • Investmentbanking
  • KundInnenbeziehungen pflegen
  • NeukundInnenakquisition
  • PrivatkundInnenbetreuung
  • Risikoanalyse