UmwelttechnikerIn - Strahlenschutz

Berufsbereiche: Umwelt
Ausbildungsform: Uni/FH/PH
∅ Einstiegsgehalt: € 2.280,- bis € 2.590,- * Arbeitsmarkttrend: steigend
* Die Gehaltsangaben entsprechen den Bruttogehältern bzw Bruttolöhnen beim Berufseinstieg. Achtung: meist beziehen sich die Angaben jedoch auf ein Berufsbündel und nicht nur auf den einen gesuchten Beruf. Datengrundlage sind die entsprechenden Mindestgehälter in den Kollektivverträgen (Stand: Juli 2018). Eine Übersicht über alle Einstiegsgehälter finden Sie unter www.gehaltskompass.at. Die Mindest-Löhne und Mindest-Gehälter sind in den Branchen-Kollektivverträgen geregelt. Die aktuellen kollektivvertraglichen Lohn- und Gehaltstafeln finden Sie in den Kollektivvertrags-Datenbanken des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Berufsbeschreibung

mwelttechnikerInnen im Bereich Strahlenschutz planen, entwickeln und überwachen Maßnahmen und Verfahren zum Schutz vor radioaktiver Strahlung.

Dies ist besonders am Arbeitsplatz strahlenexponierter Personen nötig. Zu den Aufgaben gehört auch der Schutz der Umwelt, vor allem in den Bereichen Luft-, Boden- und Wasserreinhaltung sowie der Bereich Abfallwirtschaft.

Sie konzipieren Filter- oder Wiederaufbereitungsanlagen, entnehmen Boden-, Luft- und Gewässerproben, führen Messungen durch und erstellen Statistiken. Weiters erstellen sie geeigneten Maßnahmenpläne für den Fall des Eintrittes von Grenzwertüberschreitungen.

Strahlenschutz ist in unterschiedlichen Bereichen erforderlich, z.B:

  • Physikalische Anwendungen
  • Medizinische Anwendungen (Röntgen)
  • Mobile Röntgengeräte für den Einsatz in entlegenen Gebieten
  • Industrielle Röntgenkammern in der Messtechnik
  • Elektronenstrahlschweißanlagen
  • Materialprüfung mit radioaktiven Stoffen
  • Kernreaktoren und Teilchenbeschleuniger

 

Siehe auch den Kernberuf UmwelttechnikerIn.

  • ab 25.02.2021
    Einrichtungen des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, Arztpraxen und medizinische Labors) erzeugen besondere Arten von Abfällen, die üblicherweise nicht in Unternehmen anfallen. Hierzu zählen unter anderem Amputate, Abfälle, die dem Strahlenschutz unterliegen, infektiöse Abfälle, etc. Diese Abfälle erfordern bei der Entsorgung teilweise eine völlig andere Vorgehensweise wie bei üblichen „Regelabfällen“. Im Zusammenspiel mit Hygiene-, Gefahrgut- und Administrationsfragen ergibt sich in Einrichtungen des Gesundheitswesens ein weitgehend einzigartiges Gebilde, welches eine spezielle, branchenbezogene Fortbildung rechtfertigt. Dieses Seminar informiert Sie über den korrekten Umgang mit Abfällen im Gesundheitswesen und deren Besonderheiten und beleuchtet Möglichkeiten der Optimierung der Kostenseite. Inhalte: - Gesetzliche Grundlagen: Kurzer Überblick über die bestehende Rechtslage & aktuelle Neuerungen Abfälle richtig einstufen - Der Abfallbeauftragte im Gesundheitswesen Aufgaben, Rechte und Pflichten des Abfallbeauftragten Besonderheiten im Gesundheitswesen Zusammenarbeit mit weiteren Dienststellen (Hygiene, Arbeitsschutz, Strahlenschutz, etc.) - Abfälle aus medizinischen Einrichtungen Abfallarten Innerbetriebliches Abfallmanagement Entsorgungskonzepte, -planung, -wege Administration (Ausschreibung, Dokumentation, Rechnungskontrolle, Nachweiswesen) Logistik (Tourenplanung, Behälterbestellung, Gefahrguttransporte) Lagerung (Gestaltung Betriebshof, Anforderung an Lagerorte) Nutzerbetreuung (vor Ort Betreuung, Schulungen, Abfallhandbuch)
    Zielgruppe:
    Verantwortliche für das Abfallmanagement in Einrichtungen des Gesundheitswesen, Abfallbeauftragte in Kur- und Krankenanstalten, Alten- und Pflegeheime, Institute im Gesundheitswesen, Laboratorien, Ambulanzen, Personen, die sich für die Neuerungen in der Abfallwirtschaft und -entsorgung im Gesundheitswesen interessieren
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Salzburg, Münchner Bundesstraße 116, 5020

    Wann:
    25.02.2021 - 25.02.2021

  • ab 24.11.2020
    Einrichtungen des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, Arztpraxen und medizinische Labors) erzeugen besondere Arten von Abfällen, die üblicherweise nicht in Unternehmen anfallen. Hierzu zählen unter anderem Amputate, Abfälle, die dem Strahlenschutz unterliegen, infektiöse Abfälle, etc. Diese Abfälle erfordern bei der Entsorgung teilweise eine völlig andere Vorgehensweise wie bei üblichen „Regelabfällen“. Im Zusammenspiel mit Hygiene-, Gefahrgut- und Administrationsfragen ergibt sich in Einrichtungen des Gesundheitswesens ein weitgehend einzigartiges Gebilde, welches eine spezielle, branchenbezogene Fortbildung rechtfertigt. Dieses Seminar informiert Sie über den korrekten Umgang mit Abfällen im Gesundheitswesen und deren Besonderheiten und beleuchtet Möglichkeiten der Optimierung der Kostenseite. Inhalte: - Gesetzliche Grundlagen: Kurzer Überblick über die bestehende Rechtslage & aktuelle Neuerungen Abfälle richtig einstufen - Der Abfallbeauftragte im Gesundheitswesen Aufgaben, Rechte und Pflichten des Abfallbeauftragten Besonderheiten im Gesundheitswesen Zusammenarbeit mit weiteren Dienststellen (Hygiene, Arbeitsschutz, Strahlenschutz, etc.) - Abfälle aus medizinischen Einrichtungen Abfallarten Innerbetriebliches Abfallmanagement Entsorgungskonzepte, -planung, -wege Administration (Ausschreibung, Dokumentation, Rechnungskontrolle, Nachweiswesen) Logistik (Tourenplanung, Behälterbestellung, Gefahrguttransporte) Lagerung (Gestaltung Betriebshof, Anforderung an Lagerorte) Nutzerbetreuung (vor Ort Betreuung, Schulungen, Abfallhandbuch)
    Zielgruppe:
    Verantwortliche für das Abfallmanagement in Einrichtungen des Gesundheitswesen, Abfallbeauftragte in Kur- und Krankenanstalten, Alten- und Pflegeheime, Institute im Gesundheitswesen, Laboratorien, Ambulanzen, Personen, die sich für die Neuerungen in der Abfallwirtschaft und -entsorgung im Gesundheitswesen interessieren.
    Voraussetzungen:
    keine

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH, campus21 / TÜV AUSTRIA Platz 1, 2345

    Wann:
    24.11.2020 - 24.11.2020

  • ab 26.11.2020
    Ausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten bzw. zur weiteren mit dem Strahlenschutz betrauten Person gemäß § 41 AllgStrSchV. - Röntgeneinrichtungen für Diagnostik - Umschlossene radioaktive Stoffe in der Diagnostik - Strahlenexposition von Arzt und sonstigen Personen, insbesondere Patienten, bei den verschiedenen - Untersuchungsverfahren, Ermittlung der Strahlenexposition - Schutzmaßnahmen bei diagnostischen Anwendungen, Schutz des Patienten - Qualitätssicherungsmaßnahmen - Übungen: Schutzmaßnahmen beim Betrieb von Röntgeneinrichtungen für Diagnostik
    Zielgruppe:
    Personen, die die Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Zahn- und Humanmedizin besucht haben und die die Tätigkeit des/der Strahlenschutzbeauftragten für Röntgendiagnostik wahrnehmen sollen bzw. weitere mit dem Strahlenschutz betraute Personen für Röntgendiagnostik.
    Voraussetzungen:
    Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Zahn- und Humanmedizin sowie einschlägige Berufsausbildung bzw. -erfahrung gemäß AllgStrSchV.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Seibersdorf Labor GmbH - Seibersdorf Academy, , 2444

    Wann:
    26.11.2020 - 27.11.2020

  • ab 20.11.2020
    Ausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten bzw. zur weiteren mit dem Strahlenschutz betrauten Person gemäß § 42 AllgStrSchV. Inhalte: - Einsatzbereiche hochradioaktiver Strahlenquellen - Dosisermittlungen und Risikobetrachtungen - Störfallmaßnahmen - Übungen: Rechenübungen
    Zielgruppe:
    Personen, die die Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Technik sowie die fachspezifische Ausbildung Umschlossene radioaktive Stoffe und Industrieröntgen besucht haben und die die Tätigkeit des/der Strahlenschutzbeauftragten für hochradioaktive Stoffe wahrnehmen sollen bzw. weitere mit dem Strahlenschutz betraute Personen für hochradioaktive Stoffe.
    Voraussetzungen:
    Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Technik und fachspezifische Ausbildung Umschlossene radioaktive Stoffe und Industrieröntgen sowie einschlägige Berufsausbildung bzw. -erfahrung gemäß AllgStrSchV.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Seibersdorf Labor GmbH - Seibersdorf Academy, , 2444

    Wann:
    20.11.2020 - 20.11.2020

  • ab 30.11.2020
    Ausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten bzw. zur weiteren mit dem Strahlenschutz betrauten Person gemäß § 42 AllgStrSchV. Inhalte: - Anwendung offener radioaktiver Stoffe - Strahlenexposition von Personen - Schutzmaßnahmen bei Arbeiten mit offenen radioaktiven Stoffen - Kontamination und Dekontaminierungsmaßnahmen - Sammlung, temporäre Lagerung und Beseitigung radioaktiver Abfälle - Strahlenunfälle durch äußere Kontamination oder durch Inkorporation, Erste Hilfe - Ganzkörpermessungen und Ausscheidungsanalysen - Qualitätssicherungsmaßnahmen - Übungen: Schutzmaßnahmen beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen, Nachweis von Kontamination, Dekontaminierung, Qualitätskontrolle
    Zielgruppe:
    Personen, die die Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Technik besucht haben und die die Tätigkeit des/der Strahlenschutzbeauftragten für offene radioaktive Stoffe wahrnehmen sollen bzw. weitere mit dem Strahlenschutz betraute Personen für offene radioaktive Stoffe.
    Voraussetzungen:
    Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Technik sowie einschlägige Berufsausbildung bzw. -erfahrung gemäß AllgStrSchV.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Seibersdorf Labor GmbH - Seibersdorf Academy, , 2444

    Wann:
    30.11.2020 - 01.12.2020

  • ab 18.11.2020
    Ausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten bzw. zur weiteren mit dem Strahlenschutz betrauten Person gemäß § 42 AllgStrSchV. Inhalte: - Einrichtungen zur zerstörungsfreien Werkstoffprüfung / Materialanalyse - Messeinrichtungen für Dicke, Dichte und Flächengewicht - Füllstandsanzeiger - Elektronenstrahl-Schweißgeräte und -Verdampfer - Sonstige Strahlenquellen - Strahlenexposition von Personen - Schutzmaßnahmen - Qualitätssicherungsmaßnahmen - Übungen: Schutzmaßnahmen beim Betrieb von Strahleneinrichtungen und beim Umgang mit umschlossenen radioaktiven Stoffen, Qualitätskontrolle
    Zielgruppe:
    Personen, die die Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Technik besucht haben und die die Tätigkeit des/der Strahlenschutzbeauftragten für umschlossene radioaktive Stoffe und Röntgenanlagen wahrnehmen sollen bzw. weitere mit dem Strahlenschutz betraute Personen für umschlossene radioaktive Stoffe und Röntgenanlagen.
    Voraussetzungen:
    Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Technik sowie einschlägige Berufsausbildung bzw. -erfahrung gemäß AllgStrSchV.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Seibersdorf Labor GmbH - Seibersdorf Academy, , 2444

    Wann:
    18.11.2020 - 19.11.2020

  • ab 30.11.2020
    Ausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten bzw. zur weiteren mit dem Strahlenschutz betrauten Person gemäß § 41 AllgStrSchV. Inhalte: - Einrichtungen für den Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen - Strahlenexposition von Arzt und sonstigen Personen, insbesondere Patienten, bei den verschiedenen Untersuchungs- und Behandlungsverfahren, Ermittlung der Strahlenexposition - Schutzmaßnahmen bei Arbeiten mit offenen radioaktiven Stoffen - Kontamination und Dekontaminierungsmaßnahmen - Sammlung, temporäre Lagerung und Beseitigung radioaktiver Abfälle - Strahlenunfälle durch äußere Kontamination oder durch Inkorporation, Erste Hilfe - Ganzkörpermessungen und Ausscheidungsanalysen - Schutz des Patienten - Qualitätssicherungsmaßnahmen - Übungen: Schutzmaßnahmen beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen, Nachweis von Kontamination, Dekontaminierung, Qualitätskontrolle
    Zielgruppe:
    Personen, die die Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Human- und Zahnmedizin besucht haben und die die Tätigkeit des/der Strahlenschutzbeauftragten in der Nuklearmedizin wahrnehmen sollen bzw. weitere mit dem Strahlenschutz betraute Personen in der Nuklearmedizin.
    Voraussetzungen:
    Grundausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten Zahn- und Humanmedizin sowie einschlägige Berufsausbildung bzw. -erfahrung gemäß AllgStrSchV.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Seibersdorf Labor GmbH - Seibersdorf Academy, , 2444

    Wann:
    30.11.2020 - 01.12.2020

  • ab 16.12.2020
    Strahlenschutzbeauftragte und weitere mit der Wahrnehmung des Strahlenschutzes betraute Personen müssen nach längstens 5 Jahren ein Fortbildung nachweisen. Diese Fortbildung muss mindestens 4 Stunden umfassen, wenn die Tätigkeit als Strahlenschutzbeauftragte/r ausschließlich in der Ordination eines niedergelassenen Arztes wahrgenommen wird. Inhalte: - Grundlagen der Kernphysik einschließlich der Physik ionisierender Strahlen - Dosimetrie und Strahlenschutz - Rechtsvorschriften (Strahlenschutzgesetz, AllgStrSchV, MedStrSchV)
    Zielgruppe:
    Strahlenschutzbeauftragte und weitere mit der Wahrnehmung des Strahlenschutzes betraute Personen in der Ordination eines niedergelassenen Arztes die nach längstens 5 Jahren eine Fortbildung besuchen müssen.
    Voraussetzungen:
    Ausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten die nicht länger als 5 Jahre zurückliegt.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH Geschäftsstelle Salzburg, Münchner Bundesstraße 116, 5020

    Wann:
    16.12.2020 - 16.12.2020

  • ab 07.11.2020
    Strahlenschutzbeauftragte und weitere mit der Wahrnehmung des Strahlenschutzes betraute Personen müssen nach längstens 5 Jahren ein Fortbildung nachweisen. Diese Fortbildung muss mindestens 4 Stunden umfassen, wenn die Tätigkeit als Strahlenschutzbeauftragte/r ausschließlich in der Ordination eines niedergelassenen Arztes wahrgenommen wird. Inhalte: - Grundlagen der Kernphysik einschließlich der Physik ionisierender Strahlen - Dosimetrie und Strahlenschutz - Rechtsvorschriften (Strahlenschutzgesetz, AllgStrSchV, MedStrSchV)
    Zielgruppe:
    Strahlenschutzbeauftragte und weitere mit der Wahrnehmung des Strahlenschutzes betraute Personen in der Ordination eines niedergelassenen Arztes die nach längstens 5 Jahren eine Fortbildung besuchen müssen.
    Voraussetzungen:
    Ausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten die nicht länger als 5 Jahre zurückliegt.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Seibersdorf Labor GmbH - Seibersdorf Academy, , 2444

    Wann:
    07.11.2020 - 07.11.2020

  • ab 30.09.2020
    Strahlenschutzbeauftragte und weitere mit der Wahrnehmung des Strahlenschutzes betraute Personen müssen nach längstens 5 Jahren ein Fortbildung nachweisen. Diese Fortbildung muss mindestens 4 Stunden umfassen, wenn die Tätigkeit als Strahlenschutzbeauftragte/r ausschließlich in der Ordination eines niedergelassenen Arztes wahrgenommen wird. Inhalte: - Grundlagen der Kernphysik einschließlich der Physik ionisierender Strahlen - Dosimetrie und Strahlenschutz - Rechtsvorschriften (Strahlenschutzgesetz, AllgStrSchV, MedStrSchV)
    Zielgruppe:
    Strahlenschutzbeauftragte und weitere mit der Wahrnehmung des Strahlenschutzes betraute Personen in der Ordination eines niedergelassenen Arztes die nach längstens 5 Jahren eine Fortbildung besuchen müssen.
    Voraussetzungen:
    Ausbildung zum/r Strahlenschutzbeauftragten die nicht länger als 5 Jahre zurückliegt.

    Institut:
    TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH

    Wo:
    Gasthof Hotel Mayr-Stockinger GmbH, Ritzlhofstraße 52, 4053

    Wann:
    30.09.2020 - 30.09.2020

  • 3 überfachliche berufliche Kompetenzen
  • Analytische Fähigkeiten
  • Lernbereitschaft
  • 1
    • Nachhaltiges Denken
  • 16 In Inseraten gefragte berufliche Kompetenzen
  • Abfallaufbereitung
  • Abwasseranalyse
  • Abwicklung des Jahresabfallbilanz
  • Alternative Energieformen
  • Bauökologie
  • Bodenanalysen
  • Emissionsmessung
  • Energieausweis
  • Entsorgungs- und Deponietechnik
  • Erstellung von Umweltgutachten
  • Öko-Auditing
  • Projektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich
  • Recyclingtechnik
  • Solartechnik
  • Umweltconsulting
  • Wasseraufbereitung